Schwanau

Viele neue Herausforderungen kommen auf Schwanau zu

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018

(Bild 1/4) Neue Projekte wie die geplanten Sanierungen der Rathäuser in Nonnenweier und Allmannsweier beschäftigen die Gemeinde Schwanau in der Zukunft. ©Archivfoto Thorsten Mühl

Nachdem die Diskussion um die unechte Teilortswahl (fürs Erste) beendet ist, gilt es auch Schwanauer Sicht, nach vorne zu schauen. Zu den nächsten Herausforderungen zählen: Kommunalentwicklung und -wahl, Haushalt, Baumaßnahmen.

Seit 1. Oktober ist mit der Entscheidung des Gemeinderats zur unechten Teilortswahl eine der wesentlichen Herausforderungen für die Riedkommune Schwanau aus den vergangenen Monaten abgearbeitet. Vor der Tür stehen allerdings bereits eine Handvoll weiterer Themen, die die Verantwortlichen in Verwaltung, Gemeinde- und Ortschaftsrat sowie auch der Bevölkerung beschäftigen werden. Alle können dabei die Richtung, in die sich die Kommune entwickeln soll, zumindest ein Stück weit mitbestimmen. Hier zählt der Lahrer Anzeiger ein paar Projekte auf, die auf die Gemeinde zukommen werden: 

  • Ortsrundgänge/Gemeindeentwicklungskonzept: Ende 2017 wurde konkret mit der Vorbereitung eines Gemeindeentwicklungskonzepts begonnen. Eine Haushaltsbefragung wurde umgesetzt, deren Ergebnisse zwischen den Jahren ausgewertet und im April offiziell vorgestellt wurden. Diese lieferten einige positive, aber auch kritische Aspekte, etwa das Ortsteildenken oder die Nahversorgung. Die nächste Station auf dem Weg sind nun am 20. und 27. Oktober stattfindende Ortsgrundgänge in den Ortsteilen, bei denen sich die Bürger einbringen können. Das Entwicklungskonzept ist beispielsweise eine Voraussetzung für Fördermaßnahmen im Rahmen des Bund-Länder-Programms. Nach dem erfolgreichen Abschluss in Ottenheim soll für Nonnenweier mittelfristig die Aufnahme beantragt werden. Auch vor diesem Hintergrund arbeitet die Kommune auf eine Fertigstellung des Gemeindeentwicklungskonzepts – wenn man so will, ihres Wegweisers in die Zukunft – hin.
     
  • Bauvorhaben: Die Weiterentwicklung des Haushalts steht in engem Kontext mit der Umsetzung von Schwanauer Bauvorhaben. Schwerpunkte bilden in den kommenden Monaten beispielsweise die beginnende Sanierung der Ratshäuser in Nonnenweier und Allmannsweier, die weitere Vorbereitung eines neuen Feuerwehr-Gerätehauses für den Ausrückebereich II (Nonnenweier/Wittenweier) oder auch die Baulandentwicklung (zum Beispiel Endausbau des Wittenweierer Areals »In den Wolfackern«).
     
  • Kandidatensuche Kommunalwahl 2019: Auch auf diesem Feld spielen sich hinter den Kulissen bereits einige Anstrengungen ab. Längst laufen die Gespräche mit neuen Kandidaten zur Besetzung der Listen für die Wahl kommendes Jahr. Mit Interesse wird die Ausgangslage in Allmannsweier betrachtet. Aus dem Ortschaftsrat werden sich neben Ortsvorsteherin Ria Bühler noch mehrere andere Mitglieder verabschieden, das Gremium wird sich zum Gutteil neu positionieren. Spekuliert wird unter den jüngsten Eindrücken, inwieweit die Diskussion um die unechte Teilortswahl ihre Spätfolgen zeigen könnte, dies bereits bei der Kandidatensuche. Eines steht aber fest: Die Bürger haben die Möglichkeit, mittels Wahlgangs und Stimmabgabe mitzubestimmen, wie es weitergeht an den Ratstischen.
- Anzeige -

Alles in allem also eine Menge Arbeit, die die Verantwortlichen, aber auch die Bürger Schwanaus erwartet.

Info

Neues Kommunales Haushaltsrecht

Eine echte Herausforderung stellen schon seit Wochen und Monaten aus Verwaltungssicht die Vorbereitungen zur Umstellung auf das Neue Kommunale Hauhaltsrecht (NKHR) zum Jahreswechsel dar. Vieles spielt sich hinter den Kulissen ab, aber auch die Haushaltsberatungen des Gemeinderats im November werden erstmals unter dieser neuen Prämisse stattfinden. Eine Umstellung für alle Beteiligten, mit neuen Schwerpunkten und Vorgehensweisen, wie Bürgermeister Wolfgang Brucker und Rechnungsamtsleiterin Simone Stolz in der Vergangenheit mehrfach angekündigt haben. Alles Neue braucht seine Zeit, doch diese Herausforderung lässt sich aufgrund enger Zusammenarbeit in jedem Fall bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Im Jahr der Landesgartenschau übernachteten im Vergleich mit 2017 weniger Menschen in Hotels, dafür stieg die Nachfrage bei Ferienwohnungen.
vor 6 Minuten
Lahr/Schwarzwald
Weniger Gäste in Hotels – mehr in Ferienwohnungen. Das ist eine Bilanz der Stadtverwaltung beim Blick auf das Thema Tourismus 2018 in Lahr.
vor 5 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Die Hauptversammlung stand beim Reit- und Fahrverein Ottenheim an. Der Vorsitzende Martin Frenk konnte dabei von der stetigen Entwicklung und erfolgreichen Veranstaltungen berichten. Longierhalle die im Dezember eingeweiht werden konnte, bezeichnete er dabei als den »I-Punkt« des Sportareals.
Was stimmt an dieser Eier-Schachtel nicht? Wer die Frage richtig beantwortet, hat die Chance, eine Tasche des Lahrer Anzeigers zu gewinnen.
16.02.2019
Lahrer Stadtgeflüster
Um graue Vorzeiten und eine Eierschachtel geht es heute im "Lahrer Stadtgeflüster".
Die Winkelstraße in Wittenweier kann Familie Storch künftig nicht mehr als Adresse angeben. Das Nest musste entfernt werden. Nun wird nach einem neuen Standort Ausschau gehalten.
16.02.2019
Schwanau - Wittenweier
Meister Adebar ist ein regelmäßiger und in der Regel auch beliebter Gast in Schwanau. Sechs Nester sind in den Ortsteilen bekannt, wobei in Wittenweier aktuell die Suche nach einem neuen Standort läuft.
16.02.2019
Friesenheim - Heiligenzell
Im Schlössle von Heiligenzell haben am Mittwoch gleich drei Veranstaltungen der Friesenheimer Christdemokraten stattgefunden. Was wie ein Sitzungsmarathon aussah, sortierte sich im Laufe des Abends.  
16.02.2019
"Blick ins Amtsblatt" Schwanau (46)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Juli bis Dezember 1989.
16.02.2019
De Hämme meint
Musikalisch wird es heute beim Hämme.
15.02.2019
Friesenheim
Der CDU-Gemeindeverband Friesenheim hat am Mittwoch im Heiligen­zeller Schlössle seine Kandidaten für die Kommunalwahl im Mai gekürt. Von den 22 Kandidaten für den Gemeinderat sind nur fünf weiblich.
Am Freitag demonstrierten etwa 250 Jugendliche auf dem Rathausplatz für mehr Klimaschutz.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Etwa 250 junge Menschen demonstrierten am Freitag auf dem Rathausplatz für mehr Umweltschutz. Um die Aktion am Vormittag durchzuziehen, ließen viele den Unterricht sausen. Die Schulen waren darauf vorbereitet. 
So sieht es aktuell vor dem Haus am Marktplatz aus. Der Gehweg vor dem Haus ist immer noch abgesperrt.
15.02.2019
Autos, Marktplatz, Windrad
Von fahrlässiger Brandstiftung geht die Polizei bei dem Brand am Marktplatz von vergangener Woche aus. Weil noch nicht erkaltete Asche oder Glut unsachgemäß entsorgt worden sei, soll es zum Brand gekommen sein. Neue Erkenntnisse gibt es ebenso bei den anderen beiden Bränden von vergangener Woche.
15.02.2019
Friesenheim - Schuttern
Landtagsmitglied Sandra Boser vom Bündnis 90/Die Grünen hat am Donnerstagnachmittag die Firma Albea Aluminiumbearbeitung und Metalloberflächentechnik in der Schutterner Draisstraße besucht.
Eine ungewöhnliche Predigt hielt Diakon Christoph Franke am Donnerstagabend. Thema war anlässlich des Valentinstags die Liebe.
15.02.2019
Lahr/Schwarzwald
Der Apostel Paulus bietet Einblicke in die Liebe aus einer anderen, ungewohnten und sprachgewaltigen Perspektive. Diakon Christoph Franke nutzten den Valentinstag am Donnerstag zu einem genauso außergewöhnlichen Gottesdienst in der Kirche Sankt Peter und Paul.