Grünes Licht für Projekt

Vis-à-Vis-Brücke ist machbar

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2019

Willenserklärung unterzeichnet (von links): Wolfgang G. Müller (Lahr), Wolfgang Brucker (Schwanau), Laurence Muller-Bronn (Gerstheim) und Jean-Marc Willer (Erstein). ©Jürgen Haberer

Grünes Licht für das 16,8 Millionen schwere Brückenprojekt des Zweckverbands Vis-à-Vis: Am Dienstag wurde in der Verbandsversammlung die Machbarkeitsstudie vorgestellt. Die Gemeinden Schwanau und Gerstheim haben eine Willenserklärung unterzeichnet.

Fünf Jahre wird es mindestens dauern, bis Radfahrer, Fußgänger und der Öffentliche Nahverkehr auf direktem Weg von Ottenheim auf die elsässische Seite des Rheins gelangen können. Der bereits in den späten 1970er-Jahren erstmals angedachte Brückenschlag wird am Ende aber nur kommen, wenn es dem Zweckverband Vis-à-Vis gelingt, eine solide Finanzierung auf den Weg zu bringen. 

Hürde genommen

Die am Dienstagabend in einer Verbandsversammlung im elsässischen Benfeld vorgestellte Machbarkeitsstudie rechnet mit einem Kostenvolumen von 16,8 Millionen Euro. Nach dem Grundsatzbeschluss des Zweckverbandes im Juli 2018, hat die Herzensangelegenheit der 36 Mitgliedsgemeinden nun aber auf jeden Fall eine weitere Hürde genommen. Die Brücke ist in ihrer jetzigen Form ebenso grundsätzlich machbar wie die Anbindung an die bestehenden Verkehrswege. 

Auf der deutschen Seite könnte relativ kostengünstig die Kiesverladestraße von Ottenheim zum Rhein um rund 2,5 Meter auf 1,1 Kilometer verbreitert werden. Auf der elsässischen Seite müssten die Bürgersteige entlang der Schleuse und des Wasserkraftwerks bei Gerstheim für rund 2,5 Millionen verbreitert werden. 

- Anzeige -

Fahrspur für Busse

Den Altrhein selbst würde eine 450 Meter lange und 6,5 Meter breite Brücke mit einer Fahrspur für Linienbusse und einem Fuß- und Radweg überspannen. Das Kostenvolumen läge hier bei 14,6 Millionen Euro, hinzu kämen Naturschutzmaßnahmen (200 000 Euro) und die Erstellung der für das Genehmigungsverfahren notwendigen Studien (2,2 Millionen Euro). Eine Freigabe für den privaten Autoverkehr wird grundsätzlich ausgeschlossen.

Das Projekt ist mit der Feststellung seiner grundsätzlichen Machbarkeit aber nur einen winzigen Schritt weitergekommen. Die zweckgebundenen Rücklagen des Zweckverbandes erhöhen sich mit dem am Dienstag beschlossenen Haushalt 2020 auf rund 210 000 Euro, mit einem Teil davon soll die Stelle eines Brückenbeauftragten geschaffen werden. 

Nun geht es darum, auf deutscher und französischer Seite Mitstreiter zu finden und zu sondieren, ob Fördergelder auf europäischer Ebene fließen könnten.
Die Projektleitung soll in den Händen der Gemeinden Schwanau und Gerstheim liegen. Bürgermeister Wolfgang Brucker (Schwanau) und seine Gerstheimer Kollegin Laurence Muller-Bronn haben am Dienstag gemeinsam mit der Verbandsspitze, dem Lahrer Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller und Bürgermeister Jean-Marc Willer (Erstein) eine entsprechende Willenserklärung unterzeichnet. 

Am 24. Oktober wurde eine gemeinsame Sitzung der Gemeinderäte von Schwanau und Gerstheim angesetzt, bei der die Machbarkeitsstudie noch einmal vorgestellt und anschließend diskutiert wird. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 12 Stunden
„Oberweier von 1945 bis heute“ (4/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Eintritt ins Zeitalter der Globalisierung. Das Wachstum bringt auch Nachteile für Oberweier und verzeichnet Verlierer.
vor 16 Stunden
Lahr
Die Camper genießen die Natur. In Meißenheim, Kuhbach und Schuttern füllen sich mittlerweile die Camping- beziehungsweise die Wohnmobilplätze. Einige waren über Pfingsten ausgebucht. Es gelten strengere Hygienevorschriften. 
vor 20 Stunden
Zum Mühlentag
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
30.05.2020
Lahraus, Lahrein
Warum Abstand halten Sinn macht, darum geht es in dieser Woche in der Kolumne vom Bürkle Paul.
29.05.2020
"Moment mal... Straßengeschichten" (4)
Wir schlendern einmal im Monat durch Lahr und sprechen einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Dieses Mal kommt eine Downhillfahrerin zu Wort, die die rasante Abfahrt liebt und erzählt wie sie die Liebe zum Fahrrad entdeckte.
29.05.2020
Lahr
Gemälde aus der Villa Jamm ziehen ins neue Depot im Stadtmuseum Lahr um. Stadt will so die Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart dauerhaft erhalten und für die Zukunft sichern.
29.05.2020
Lahr
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
28.05.2020
„Oberweier von 1945 bis heute“ (3/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Aufblühen der Wirtschaft in Oberweier. In diesen Jahren gründeten sich zahlreiche Handwerks-Betriebe.
28.05.2020
Schwanau-Ottenheim
Weil ein Unbekannter Radmuttern an einem Oldtimer in Schwanau-Ottenheim gelöst hatte, ermitteln die Beamten des Polizeipostens Schwanau wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die Polizei sucht Zeugen.
28.05.2020
Überblick verschafft
Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert hat die Schutterlindenbergschule, die Gemeinwesensarbeit im Bürgerpark und den Sophie-Scholl-Kindergarten in Kippenheimweiler besucht.
27.05.2020
Schwanau
Der Gemeinderat Schwanau hat für die Sanierungen in Nonnenweier grünes Licht gegeben. Die Maßnahmen werden vom Land gefördert. Sie könnten jedoch zehn bis zwölf Jahre dauern.
27.05.2020
Neuer Investor
Die Deutsche Bauwert AG hat das ehemalige Akad-Gelände im Hohbergweg gekauft. Dort sollen 70 bis 80 Wohneinheiten entstehen. Auch im Nestler-Areal und am Altenberg soll es bald los gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...