Lahr-Sulz

Schmieders laden zum »Brunch auf dem Hof« in Sulz ein

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. August 2017

Wolfgang Winterhalder (links) und Nikolaus König boten zwei Stunden voller Humor. Jürgen Haberer ©Jürgen Haberer

Seit fünf Jahren laden Bernd und Sabine Schmieder Anfang August zum »Brunch auf dem Hof« ein. In diesem Jahr haben sie erstmals mit einer zweiten Veranstaltung nachgelegt. Der Kabarettabend »Bure zum Alange!« hat am Mittwoch mehr als 250 Besucher auf den Langenhard gelockt.

Der landesweit immer am ersten Augustwochenende stattfindende »Brunch auf dem Hof« lockt zwischen Hochrhein und Schwäbischer Alb mittlerweile mehrere Tausend Besucher an. Mit dabei auch der »Schmiederhof« auf dem Langenhard, der am vergangenen Sonntag wieder 180 Gäste verköstigt hat. 

Bernd und Sabine Schmieder haben am Mittwochabend erstmals mit einer zweiten Veranstaltung nachgelegt. Ab 18 Uhr wurden deftige Bauernvesper serviert, um 20 Uhr enterten dann Nikolaus König und Wolfgang Winterhalder, zwei Kollegen aus dem Hochschwarzwald, die improvisierte Bühne in der Hofscheune. Seit mittlerweile 17 Jahren touren die beiden als »Bure zum Alange!« durch die Region. 

Ausgebuffte Entertainer

Die beiden sind tatsächlich waschechte Landwirte aus den Hochlagen des Südschwarzwaldes. Letztendlich aber auch zwei ausgebuffte Entertainer, die mit Sprachwitz und schrägem Humor aus dem Nähkästchen plaudern. 
Nikolaus König stammt aus Breitnau. Auf der Bühne mimt er den Bauer, der alle Klischees bedient, der etwas grobschlächtig daherkommt, aber mit der typischen Bauernschläue der Hinterwäldler punktet. 

Wolfgang Winterhalder ist der Kurgast aus dem Rheinland. Ein Städter, der als Bub den Hof kennengelernt hat und seit 40 Jahren hier seine Sommerferien verbringt. »Er ist in unseren Schweinestall groß geworden, unsere Muttersau war seine Amme«, wie König süffisant erläutert. 

- Anzeige -

Das Spannungsfeld des gut zweistündigen Auftritts ist damit klar vorgegeben, es prallen zwei Welten aufeinander, zwei Sichtweisen, die mit einem immer wieder überbordenden Humor das bäuerliche Leben im Hochschwarzwald, den oft auch mühsamen Alltag beleuchten und sezieren. Es geht um ganzheitliche Kinderbetreuung zwischen Jauchegrube und Stall. Um den Wandel der Zeit und traditionelle Werte im Umbruch. 

Soll man die zu Vegetariern mutierten Gäste aus der Stadt mit den Wiederkäuern auf die Weide schicken oder besser gleich nach dem Motto »Blumen zum Selberschneiden« auf Schlafmohn und Koka umsatteln? 
Dient es am Ende nicht auch dem Erhalt der Umwelt, wenn man den Schwarzwald zubetoniert und die fruchtbaren Böden so vor Raubbau bewahrt? Als Ausgleich bieten sich »Urban Farming« im Kreisverkehr und Heidelbeeren auf den Mittelstreifen der Autobahnen an. 

Freche Lieder

König und Winterhalder dringen immer wieder zum Kern viel gestellter Fragen vor, spielen die Positionen süffisant gegeneinander aus, greifen zwischendurch zu Gitarre, Quetschkommode und Flöte, um gemeinsam ein freches Lied anzustimmen. 
Sie sorgen für reichlich Gelächter, wenn sie zum Showdown zwischen Gülletanker und E-Bike blasen, wenn sie nach der Pause das Konsumverhalten auf die Schippe nehmen. 

Winterhalter schlüpft dafür auch in die Rolle des russischen Paketboten, der die Seitentäler beliefert und als Rückfracht Strohballen für den Nachbarn mittnimmt, auch den Opa schnell zum Arzt fährt. Dass Kasimir nun durch eine Drohne ersetzt werden soll bereitet dem Bauern ganz schön Kopfzerbrechen. Er weiß noch nicht, wie er dieses Mal auf den Wandel der Zeit reagieren soll.         

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

04.07.2020
Friesenheim-Heiligenzell
Irmgard Müller pflegt seit mehreren Jahren den kleinen Garten rund um das Wegkreuz an der Straße zwischen Friesenheim und Heiligenzell. Nun wird das Kreuz abgebaut und saniert.
04.07.2020
De Hämme meint
De Hämme übersetzt in seiner Kolumne ein Mundartgedicht aus dem Sächsischen.
03.07.2020
Friesenheim-Heiligenzell
Wo einst Kicker dem Ball hinterherjagten, wächst heute Futter für Rinder und Pferde: Nebenerwerbslandwirt André Bruckert aus Lahr-Reichenbach hat den alten Sportplatz in Heiligenzell gepachtet. Was letztlich mit dem rund 7500 Quadratmeter großen Areal zwischen der Wohnbebauung am südlichen Ortsrand...
03.07.2020
Schwanau-Wittenweier
Ein 6,5 Kilogramm schweres Modellflugzeug ist am Donnerstagnachmittag in Schwanau abgestürzt. Bei dem Absturz wurde laut Polizei niemand gefährdet.
03.07.2020
Lahr-Kippenweiler
Zwei Verletzte und ein Schaden von 30.000 Euro – das ist die Bilanz eines Unfalls am Donnerstagnachmittag auf der K5344 bei Lahr-Kippenweiler. Ein BMW-Fahrer hatte ein Überholmanöver falsch eingeschätzt.  
03.07.2020
Friesenheim
Ein gemütlicher Sitzplatz soll in Kürze der Gemeinde Friesenheim übergeben werden. Elf Familien trotzen mit dem Kreativprojekt dem Corona-Lockdown.
03.07.2020
Lahr
Ein Angebot von der Stadt Lahr, der Arbeitsagentur und der Evangelischen Fachschule Lahr will dem Fachkräftemangel bei den Erzieherinnen mit einem Ausbildungsprojekt begegnen.
03.07.2020
Am Freitag erhältlich
Der Turn- und Sportverein Ottenheim wollte dieses Jahr seinen 100. Geburtstag feiern. Weil Corona dazwischenkam, war nach der „Wolfsbar 100“ an Fasent Schluss mit dem Festprogramm. Die öffentliche Vorstellung der Chronik will sich der Verein aber nicht nehmen lassen. Redakteurin Ulrike Derndinger...
03.07.2020
Lahr-Reichenbach
Das Familien- und Freizeitbad Reichenbach ist am 18. Juni in die Saison gestartet. Ein Team hat alle Vorbereitungen getroffen, um 500 Gästen einen reibungslosen Badebesuch zu ermöglichen.
03.07.2020
Lahr
Christian Pollack und Kreisvorsitzender Karl-Rainer Kopf wollen für den Wahlkreis Lahr im März 2021 in den Landtag einziehen. Für Kopf ist es bereits die dritte Kandidatur, für Pollack die erste Bewerbung.
03.07.2020
Mundartwettbewerb
Der Mundartwettbewerb „Lahrer Murre“ findet in diesem Jahr statt. Die Werke der Mundart-Autoren dürfen in den verschiedenen alemannischen Dialekte verfasst sein. Bis zum 31. Juli können Prosatexte und Lyriktexte eingereicht werden.
03.07.2020
Friesenheim-Oberweier
Ein Gebilde aus großen Steinen steht vor dem Pflegezentrum Emmaus in Oberweier. Ihre Herkunft hat eine Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...