Friesenheim - Oberschopfheim

Was Oberschopfheimer am Verkehr ärgert

Autor: 
Katja Manitz
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018
Die Diersburgerstraße in Oberschopfheim: Immer wieder werden Klagen laut, dass die Autos zu schnell fahren.

Die Diersburgerstraße in Oberschopfheim: Immer wieder werden Klagen laut, dass die Autos zu schnell fahren. ©Katja Manitz

Was stinkt den Oberschopfheimern am Verkehr? In Gruppen wurden am Dienstagabend Probleme analysiert und Lösungen diskutiert. Ins Visier der Bürger gerieten vor allem B 3 und Diersburgerstraße.

Dass den Oberschopfheimern der Verkehr etwa rund um B 3 und Diersburger Straße unter den Nägeln brennt, zeigte sich am Dienstag im Vereinsraum der Auberghalle, in den die Ortsverwaltung zum Thema Fortschreibung des Verkehrskonzeptes geladen hatte. Mehr als 50 Bürger schritten nach kurzer Bestands- und Problemanalyse durch Verkehrsplaner Florian Kentel (Büro Fichtner) zur Tat: Den Planungsprozess für den Ortsteil für die nächsten zehn bis 15 Jahren mitzugestalten, nutzten sie und trugen an vier Tischen in halbstündiger Gruppenarbeit die Probleme zusammen. Anschließend präsentierten sie Lösungen.

Besonders beschäftigt die Bürger der zu schnelle Verkehr auf der B 3 und den Verbindungstraßen im Ort, vor allem auf der Oberschopfheimer Hauptstraße. Tempo 30, freiwillig 40 oder ein Fahrradstreifen könnten hier helfen, ebenso eine Querungshilfe an den zwei Haltestellen. Erschwert wird auch wegen falsch stehender Linksabbieger in Richtung Offenburg auf die B 3 einzufahren. Eine breitere Fahrspur könnte diesen Engpass am »Engel« beseitigen. 

Ein Blitzer an der B 3? Oder ein Kreisverkehr? Das gefiel nicht jedem. »Der bringt doch nichts und verursacht nur Rückstau.« Besser war der Vorschlag, die Ortsschilder in beide Richtungen zu verschieben. Das könnte die Einfahrt ins Gewerbegebiet erleichtern. Weiteres Ärgernis: Da Navigationssysteme die neue Anbindung ins Baugebiet »Auf der Mühl« noch nicht gespeichert hätten, fahren immer wieder Lkw über die Oberschopfheimer Haupt- oder Leutkirchstraße und die enge Schulstraße zur Baustelle. Anregung: Schilder rechtzeitig vor der neuen Ausfahrt oder noch besser eine gekennzeichnete Abbiegespur, die zudem zu kurz geraten sei.

Zu schnellen Autos auf Leutkirch- und Schulstraße will eine Oberschopfheimerin durch Blumenkübel einen Riegel vorschieben. Eine ständige Radarkontrolle oder eine Querungshilfe würden den Verkehr vor dem Kindergarten St. Elisabeth beruhigen. Fehlende Gehwege erschwerten den Vorschlag eines Schulwegeplan. »Außer dem Gehweg im Laubengässle gibt es keinen Weg, der den Schülern Sicherheit gibt«, sagte die ehemalige Schulleiterin Cordula Hollerbach-Malutzki. 

- Anzeige -

Kontrollen gefordert

Die Raserei auf der Diersburgerstraße will so mancher mit Tempo 30 bis zum Ortsende und stationären Blitzern verhindern. Dem zu hohen Tempo bei der Ortseinfahrt soll eine verlängerte Verkehrsinsel Einhalt gebieten. Für parkende Autos auf Gehwegen fordern Bürger mehr Kontrollen. »Es wird bereits geprüft«, sagte Ortsvorsteher Michael Jäckle. Außerdem sei der Weg für Schüler, die von Diersburg mit dem Rad nach Friesenheim fahren, aufgrund fehlender Radwege gefährlich. Eine Option sei über Weingarten- und Meiersmattstraße zu fahren, auch hier klang ein gewünschter Schulwegeplan an. 

Auch der ÖPNV war Thema. Von der Auberghalle oder dem Wohngebiet »In der Wanne« sei es weit bis zu einer der zwei Haltestellen im Ort. Einige störende Aspekte könnten laut Frank Wilhelm vom Bauamt relativ schnell behoben werden, sofern Anwohner es melden – wie etwa »laute« Gullideckel in der Diersburger Straße. 
 

Jäckle zeigte sich gegenüber dem Lahrer Anzeiger angetan von der Gruppenarbeit. »Wir wissen alle, Verkehr ist da. Und wir sollten uns selbst auch an die Nase fassen.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Jetzt weiß Harry Klein (links) aus Herbsheim wer sein Vater war. Schutterns Historiker Martin Buttenmüller führte seine Suche zu einem glücklichen Ende.
Friesenheim - Schuttern
vor 2 Stunden
Ein Schutterner Historiker hilft einem Herbsheimer Bürger seinen Vater zu finden. 402 Soldaten standen zur Auswahl. Am Freitag wurde im Herbsheimer Rathaus über die Suche informiert.
"Meine Landesgartenschau" (111)
vor 4 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 111 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Heide Kollmar (76) aus Wiesental von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:  
Lahr
vor 11 Stunden
Bei einer Fachtagung zum ehrenamtlichen Engagement auf der Landesgartenschau wurde auch der Lahrer Stadtgulden vorgestellt. Zudem ging am Freitag die Ehrenamtsbörse der Stadt an den Start.  
Lahr
vor 14 Stunden
»Dundu« genoss das Bad in der Menge sichtlich. Dass bei Händels »Feuerwerksmusik« auch ein Hauch der »Wassermusik« dabei war, störte die vielen Besucher im Seepark am Samstagabend nicht. »Music, Fire & Lights« als Zusammenspiel von Städtischer Musikschule, Puppenspieler Tobias Husemann und der...
Ehrung bei der CDU Friesenheim/Heiligenzell (von links): Brigitta Schrempp, Eberhard Braun, Gerhard Gehring und Roland Herzog.
Friesenheim/Heiligenzell
vor 17 Stunden
Die CDU Friesenheim feierte ihren 70. Geburtstag mit zweijähriger Verspätung. Der Ortsverband erfreut sich in seinem 72. Jahr an enorm steigenden Mitgliederzahlen.
Eine breite Palette an Produkten erwartete die Besucher auf dem Bauernmarkt.
Schwanau - Nonnenweier
vor 20 Stunden
Handgemachtes gab es wieder auf dem Bauernmarkt in Nonnenweier. Die Besucher schätzten die familiäre Atmosphäre.
Lahr
vor 20 Stunden
Die Grünen haben praktisch über Nacht einen Gemeinderatssitz gewonnen. Sonja Rehm vor den Linken wechselt mit sofortiger Wirkung die Fraktionstische.  
Expertenrunde diskutiert
vor 23 Stunden
Welchen Herausforderungen müssen sich Kitas in Zukunft stellen und ist der Beruf eines Erziehers wirklich so unattraktiv? Eine Expertenrunde traf sich zur Lokalrunde von Baden Online, um über die Kita-Landschaft in Friesenheim und darüber hinaus zu diskutieren.
Das private Konto unseres Praktikanten wurde nach einer harmlosen Presseanfragen sofort gesperrt.
Lahr/Schwarzwald
22.09.2018
Es wird frisch – herrlich! Ja, es gibt Menschen, die lieben die vier Jahreszeiten. Und bekanntlich gibt es ja kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Das wissen auch die alten Besucherhasen der Landesgartenschau (LGS).
Lahr
22.09.2018
Dem Mann merkt man’s an: Er ist begeistert von der Landesgartenschau. Ob Blumenmeer draußen, das Streifenhaus, die Blumenhalle oder die Via Ceramica mit ihren aus Bäumen nachempfundenen Häusern – alles regt ihn an, es anzufassen, seine Hand daraufzulegen, mit den Fingern darüber zu fahren oder es...
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Ist die Kirche noch zeitgemäß? Das fragte Baden Online katholische und evangelische Pfarrer in Lahr. Sie sagen: Ja – aber es gibt auch noch einiges zu tun.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (25):
21.09.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: November 1977 bis April 1978.