Meißenheim - Kürzell

Wetterlage macht auch Gärtnerei in Kürzell zu schaffen

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2019

Gärtner Michael Billian ist froh, dass die Ortenau bisher weitestgehend von den Wetterextremen verschont geblieben ist. ©Hans Spengler

Des einen Freud, des anderen Leid: Freibad- und Baggerseegänger jubeln bei den sommerlichen Temperaturen und der regenarmen Zeit, für Landwirte und Gartenbaubetriebe stellt die aktuelle Wetterlage ein Herausforderung dar. Der Lahrer Anzeiger hat sich darüber mit Gärtner Michael Billian unterhalten.
 

Michael Billian kann als Kenner der Wettersituationen in der Rheinebene bezeichnet werden – denn er weiß genau, wie schnell sich Wetterextreme auf das Wachstum aller Pflanzen, egal ob Gemüse, Obst, Salate, Blumen oder Bäume auswirken kann. Er und seine Frau Simone betreiben in Kürzell eine Gärtnerei. 

»Die in den letzten Jahren immer wieder schrecklichen Wetterkapriolen in Deutschland und Europa haben sich Gott sei Dank nicht direkt bei uns in der Ortenau abgespielt«,  zieht er eine Bilanz. Was aber nicht als dauerhafte Garantie zu verstehen sei, so der Gärtner. Schon das letzte Jahr sei von viel zu viel Trockenheit und hohen Temperaturen geprägt gewesen und habe der Gärtnerei und den Mitarbeitern so manches Mal das letzte abverlangt. 
»Auch wenn man die Felder noch so umfangreich beregnet, bei zu starker Hitze leiden die Pflanzen, was sich im Ertrag niederschlage«, führt Billian aus. Die Pflanzenwelt in unseren Breiten sei einfach nicht auf derartige Extreme ausgelegt. So mögen zum Beispiel Begonien keine zu große Hitze, genauso wie Blumenkohl und Brokkoli und viele andere Pflanzen auch. Die künstliche Bewässerung in der freien Fläche, mache viel Arbeit, schiebt der Gärtner noch nach.  

»Auch in den Gewächshäusern ist es dann schnell zu heiß. Unsere Gewächshäuser sind teilweise nicht technisch so ausgerüstet wie neue Anlagen.« Eine Nachrüstung wäre einfach zu teuer. Hinzu komme, dass das Geschäft mit dem Verkauf von Setzlingen sehr rückläufig sei.

»Auf jeden Fall weisen die Wasserspeicher in der Natur ganz klar Defizite auf«, betont der Gärtner. Sie seien noch lange nicht gefüllt, auch wenn es in den letzten Wochen immer wieder einmal geregnet habe. Im Bereich von Kürzell sei dabei weniger Regen gefallen, als in den umliegenden Dörfern. Es sei hier in der Region total unterschiedlich wo die Regenwolken ihr kostbares Nass abladen. 

- Anzeige -

Das Frühjahrsgeschäft in diesem Jahr sei verhalten gewesen, zieht er ein Resümee. »Die Nächte im Mai waren zu kalt, was das Wachstum der Pflanzen verlangsamt habe und die Blühphase dann zu spät begann.« So sei zum Beispiel der Geschäftsbereich der Balkonpflanzen dieses Jahr in seiner Gärtnerei stark eingebrochen, weil die Leute eine zu kurze Blütezeit ihres Blumenschmucks befürchteten. 

Bislang verschont

»Grundsätzlich bin ich echt froh, dass wir bisher von Hagel- und starken Sturmschäden verschont geblieben sind«, sieht es Billian trotz aller Widrigkeiten dann doch noch positiv. Jammern sei auch nicht seine Sache. Sein Geschäft läuft immer noch, zudem liefere er seine Ware auch an den Großhandel aus. »Bislang sind wir trotz der Wetterextreme mit unseren ganzen Erzeugnissen noch mit einem blauen Auge davon gekommen.«

Neben den Herausforderungen während der Sommermonate, seien zudem die Winter in den letzten Jahren zu mild gewesen, der Boden nicht richtig durchgefroren, was natürlich für Ungeziefer und Schädlinge ideale Bedingungen gewesen wären. 

Info

Wetterextreme nehmen weiter zu

2019 war erneut ein schwieriges Jahr für den Obst- und Gemüsebau mit großen Herausforderungen bei extremen Witterungsverhältnissen. Die regionalen Wetterextreme nehmen weiter zu. Die Abreife des Baumobstes, aber auch des Weins, beschleunigte sich. Beim Gemüse war es für das Wachstum teilweise zu heiß mit entsprechenden Ertragsrückgängen, und die Auswirkungen auf die Herbstkulturen sind derzeit nicht abschätzbar.
Quelle: Deutscher Bauernverband

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Sonntag ist Wahl
Wer wird Oberbürgermeister von Lahr? Wochenlang widmeten sich die fünf Kandidaten ihrem Wahlkampf. Am Sonntag zeigt sich nun, wer die meisten Bürger von sich überzeugen konnte.
vor 4 Stunden
Lahr
Neue Funde in der Leopoldstraße werfen ein neues Licht auf die Grabungsstelle. Es könnte sich bei dem Gebäude um eine Fabrik oder einen Handwerksbetrieb gehandelt haben. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses besichtigten die Ausgrabungen.
vor 5 Stunden
Lahr
Der Kuhbacher Ortschaftsrat befasste sich in der aktuellen Sitzung mit dem geänderten Entwurf für den ersten Teil-Bebauungsplan zur neuen Ortsmitte. Dabei wurden nochmals Stellungnahmen aus der Offenlage dargestellt und diskutiert.
vor 8 Stunden
Serie »Starke Frauen im Ried« (14/16)
In einer Serie stellen wir 16 Frauen vor, die ihre Geschichten erzählen. Diesmal: Die 57-jährige Landwirtin Maria Gassmann aus Kürzell ist eine außergewöhnliche ehrenamtliche Helferin und an vielen Orten aktiv.
vor 10 Stunden
Nestler-Areal
Das »Quartier am Stadtpark« nimmt Formen an. Der Technische Ausschuss stimmte dem Bebauungsplan-Verfahren für das ehemalige Nestler-Gelände am Mittwoch zu. Dennoch kritisierten die Mitglieder einige Punkte.
vor 13 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Das ist genauso lange, wie ...
vor 14 Stunden
Dia-Vortrag
Mit Kamera und Kanu in die unberührten Weiten Alaskas: Manfred Krüger verlässt jedes Jahr seine Heimat Oberschopfheim, um in die Natur aufzubrechen. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger erzählt er von seinen Abenteuern und seinem geplanten Bildvortrag.
vor 15 Stunden
Modifizierte Planung
Im Kuhbacher Ortschaftsrat wurden die abgewandelte Planungen zur Friedhofserweiterung vorgestellt. Inhaltlich wurde unter anderem auf Belange wie weniger Geländegefälle und deutlich großzügiger geführte Wege gelegt.
vor 15 Stunden
Meißenheim
Der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Meißenheim tangiert den Bauernhof Santo – und dieser wehrt sich gegen den entsprechenden Bebauungsplan. In seiner Sitzung am Montag befasste sich der Rat mit der Kritik der Familie.
vor 15 Stunden
Friesenheim
Die Friesenheimer Schulkinder haben am Mittwoch eine gefüllte Bio-Brotbox erhalten. Die bundesweite Aktion soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist.
vor 15 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Da er in der letzten Sitzung vor der Sommerpause verhindert war, wurde Alexander Weschle (CDU) nachträglich im Oberweierer Gemeinderat von Ortsvorsteher Andreas Bix vereidigt.
vor 15 Stunden
Gemeinderat Friesenheim
Der Bau des Mehrzweckgebäudes »Canape« auf dem Schutterner Campingplatz nimmt Fahrt auf. Der Friesenheimer Gemeinderat hat erste Arbeiten vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.