Meißenheim - Kürzell

Wetterlage macht auch Gärtnerei in Kürzell zu schaffen

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2019

Gärtner Michael Billian ist froh, dass die Ortenau bisher weitestgehend von den Wetterextremen verschont geblieben ist. ©Hans Spengler

Des einen Freud, des anderen Leid: Freibad- und Baggerseegänger jubeln bei den sommerlichen Temperaturen und der regenarmen Zeit, für Landwirte und Gartenbaubetriebe stellt die aktuelle Wetterlage ein Herausforderung dar. Der Lahrer Anzeiger hat sich darüber mit Gärtner Michael Billian unterhalten.
 

Michael Billian kann als Kenner der Wettersituationen in der Rheinebene bezeichnet werden – denn er weiß genau, wie schnell sich Wetterextreme auf das Wachstum aller Pflanzen, egal ob Gemüse, Obst, Salate, Blumen oder Bäume auswirken kann. Er und seine Frau Simone betreiben in Kürzell eine Gärtnerei. 

»Die in den letzten Jahren immer wieder schrecklichen Wetterkapriolen in Deutschland und Europa haben sich Gott sei Dank nicht direkt bei uns in der Ortenau abgespielt«,  zieht er eine Bilanz. Was aber nicht als dauerhafte Garantie zu verstehen sei, so der Gärtner. Schon das letzte Jahr sei von viel zu viel Trockenheit und hohen Temperaturen geprägt gewesen und habe der Gärtnerei und den Mitarbeitern so manches Mal das letzte abverlangt. 
»Auch wenn man die Felder noch so umfangreich beregnet, bei zu starker Hitze leiden die Pflanzen, was sich im Ertrag niederschlage«, führt Billian aus. Die Pflanzenwelt in unseren Breiten sei einfach nicht auf derartige Extreme ausgelegt. So mögen zum Beispiel Begonien keine zu große Hitze, genauso wie Blumenkohl und Brokkoli und viele andere Pflanzen auch. Die künstliche Bewässerung in der freien Fläche, mache viel Arbeit, schiebt der Gärtner noch nach.  

»Auch in den Gewächshäusern ist es dann schnell zu heiß. Unsere Gewächshäuser sind teilweise nicht technisch so ausgerüstet wie neue Anlagen.« Eine Nachrüstung wäre einfach zu teuer. Hinzu komme, dass das Geschäft mit dem Verkauf von Setzlingen sehr rückläufig sei.

»Auf jeden Fall weisen die Wasserspeicher in der Natur ganz klar Defizite auf«, betont der Gärtner. Sie seien noch lange nicht gefüllt, auch wenn es in den letzten Wochen immer wieder einmal geregnet habe. Im Bereich von Kürzell sei dabei weniger Regen gefallen, als in den umliegenden Dörfern. Es sei hier in der Region total unterschiedlich wo die Regenwolken ihr kostbares Nass abladen. 

- Anzeige -

Das Frühjahrsgeschäft in diesem Jahr sei verhalten gewesen, zieht er ein Resümee. »Die Nächte im Mai waren zu kalt, was das Wachstum der Pflanzen verlangsamt habe und die Blühphase dann zu spät begann.« So sei zum Beispiel der Geschäftsbereich der Balkonpflanzen dieses Jahr in seiner Gärtnerei stark eingebrochen, weil die Leute eine zu kurze Blütezeit ihres Blumenschmucks befürchteten. 

Bislang verschont

»Grundsätzlich bin ich echt froh, dass wir bisher von Hagel- und starken Sturmschäden verschont geblieben sind«, sieht es Billian trotz aller Widrigkeiten dann doch noch positiv. Jammern sei auch nicht seine Sache. Sein Geschäft läuft immer noch, zudem liefere er seine Ware auch an den Großhandel aus. »Bislang sind wir trotz der Wetterextreme mit unseren ganzen Erzeugnissen noch mit einem blauen Auge davon gekommen.«

Neben den Herausforderungen während der Sommermonate, seien zudem die Winter in den letzten Jahren zu mild gewesen, der Boden nicht richtig durchgefroren, was natürlich für Ungeziefer und Schädlinge ideale Bedingungen gewesen wären. 

Info

Wetterextreme nehmen weiter zu

2019 war erneut ein schwieriges Jahr für den Obst- und Gemüsebau mit großen Herausforderungen bei extremen Witterungsverhältnissen. Die regionalen Wetterextreme nehmen weiter zu. Die Abreife des Baumobstes, aber auch des Weins, beschleunigte sich. Beim Gemüse war es für das Wachstum teilweise zu heiß mit entsprechenden Ertragsrückgängen, und die Auswirkungen auf die Herbstkulturen sind derzeit nicht abschätzbar.
Quelle: Deutscher Bauernverband

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 5 Stunden
Umgekrempelt
Dieses Mal beschäftigt der Bürgerrat unserem Mann mit Hut.
vor 7 Stunden
Lahraus, Lahrein
De Bürkle Paul weiß Dialekt zu schätzen – und widmet ihm passend zum Tag der Muttersprache am 28. Februar die Kolumne.
vor 9 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Guggemusik und lustige Narren haben es geschafft: Die Redaktion des Lahrer Anzeigers ist närrisch eingestimmt. Redakteurin Sophia Körber flüstert von Narrenbesuchen, Büttenreden und Frauenquoten.
vor 12 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Die Vielfalt der Kräuter, ob als Gewürz oder Genuss-Tees, erlebt und vermittelt Elke Lichtblau-Reitter in Ottenheim. Was auf einer Fläche von zehn Ar begann, hat sich über die Jahre entwickelt. 30 Ar bewirtschaftet sie mittlerweile.  
vor 14 Stunden
Meißenheim
Was an Fasnacht bei den Kostümen der Renner war, das verrät Klaus Fuhrmann dem Lahrer Anzeiger in einem Gespräch.
vor 14 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Zum vierten Mal luden katholische Pfarr- und evangelische Kirchengemeinde gestern in Ottenheim zur ökumenischen Seniorenfasent ins Gemeindehaus ein.
vor 21 Stunden
Friesenheim
Drastische Kürzungen bei den Traubengeldern und eine schlechte Informationspolitik seitens des Badischen Winzerkellers erschüttern die einheimischen Winzer geradezu. Für viele scheint sich der Weinbau kaum noch zu lohnen. Droht dem traditionsreichen Weinbau ein Ende auf Raten?
21.02.2020
Vier-Sterne-Superior-Hotel
Nach mehr als zweijähriger Verzögerung kommt nun endgültig Bewegung in das Großprojekt neben dem Arena-Einkaufspark in Lahr. Denn dort soll noch in diesem Jahr der Startschuss für den Bau eines Vier-Sterne-Superior-Hotels erfolgen.
21.02.2020
Lahr
Schon bald soll Lahr ein neues Luxushotel bekommen. Grund genug, bei Lahrer Hoteliers nachzufragen, wie sie die Situation einschätzen: Braucht Lahr solch ein Großprojekt überhaupt und ist aus ihrer Sicht der Standort attraktiv?
21.02.2020
Lahr
Wer ist Flüchtling und wer ist es nicht? Wie und wo leben diese Menschen in Lahr und der Umgebung? Schüler der Klassenstufe zwölf am Integrierten Beruflichen Gymnasium haben im Januar und Februar bei verschiedenen Organisationen Erfahrungen gesammelt.
21.02.2020
Polizei ermittelt
Rund um die Schwarzwaldstraße und den Kanadaring in Lahr sind Giftköder gefunden worden. Zwei Anzeigen sind bei der Polizei eingegangen. Nun ermitteln die Beamten - die Stadt rät zur Vorsicht. 
21.02.2020
Lahr
Seira, seira… Wer guckte denn dann beim Lahrer Anzeiger vorbei? Die Lahrer Narrenzunft war da!

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.