SPD Sommertour

Wie der Lahrer Stadtwald unter dem Klimawandel leidet

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2019

Bei der SPD-Sommertour ging es am Donnerstag um die Auswirkungen des Klimawandels im Lahrer Stadtwald. Der städtische Forstverantwortliche Michael Heid (vierter von rechts) informierte. ©Thorsten Mühl

Die Mitglieder der Lahrer SPD beschäftigten sich im Rahmen ihrer Sommertour mit den Auswirkungen des Klimawandels im Lahrer Stadtwald. Vor allem die geringe Niederschlagsmenge bereitet den Forstverantwortlichen Sorge.

Der Klimawandel und seine Auswirkungen – auch auf den bezogen Wald bleibt dieses Thema nicht ohne Auswirkungen. Über die Situation, Auswirkungen und Strategien, wie mit der Entwicklung zukünftig umgegangen werden kann, informierte sich die Lahrer SPD am Donnerstag im Rahmen ihrer Sommertour. 

»Nicht noch mal erleben«

Als fachkundiger Begleiter war Michael Heid, der städtische Forstverantwortliche, mit dabei. Heid begann seine Ausbildung 1978, ist seit 1984 bei der Stadt Lahr tätig. Er erlebte die Auswirkungen des starken Eisbruchs von 1982 mit, doch insbesondere Orkan »Lothar« hinterließ Spuren, an denen der Wald über Jahre zu kauen hatte. »100 000 Festmeter fielen seinerzeit um. Es dauerte rund drei Jahre, das aufzuarbeiten. So etwas möchte ich nicht noch einmal erleben müssen«, sagte Heid.

Er zeigte den rund 15 Anwesenden anhand von Kartenmaterial die Verbreitung des Lahrer Stadtwalds auf und kam beim anschließenden Rundgang auf die Auswirkungen des Klimawandels zu sprechen. Vergangenes Jahr habe es im Schnitt in Lahr 610 Liter geregnet, dieser Wert sei nicht weit entfernt von der Quote des afrikanischen Staates Namibia (600 Liter) gewesen. »Problematisch ist, dass uns die Niederschläge insgesamt fehlen. Sie kommen entweder zur falschen Zeit oder fallen, anders als früher, gerade auch im Winter nicht mehr so üppig aus«, führte Heid aus. 

- Anzeige -

Bis Ende der 1980er Jahre sei die Situation noch stabil und im annehmbaren Rahmen gewesen. »Seither ging die Niederschlagsmenge immer mehr zurück«, bemerkte der Forst-Verantwortliche. Die Effekte für den Wald seien deutlich spürbar. Sie stünden unter immer größerem Stress, die Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten steige. Als Beispiel der jüngeren Vergangenheit nannte Michael Heid das durch einen Pilz hervorgerufene Eschentriebsterben (ETS) und zeigte beim Rundgang einige markante Stellen auf.

Die Frage nach dem zukünftigen Wald und seiner Gestaltung wurde aufgeworfen. Heid nannte dazu verschiedene Schlagworte. Der Wald der Zukunft müsse artenreich gestaltet werden, wobei in den seitens der Forstwirtschaft in den Mischwuchs regulierend und steuernd eingegriffen werden sollte. Es gehe vor allem darum, wachstumsunterlegene Arten zu fördern. Fichte und Esche würden sich im Laufe der kommenden Jahre allmählich verabschieden, erklärte Heid. Daher werde aktuell schon darauf geschaut, Fichten im Alter von 60 bis 70 Jahren zu schlagen, da so ein guter Ertrag erzielt werden könne beim Verkauf. 

Hoffnungen: Eiche

Im weiteren Verlauf des Rundgangs zeigte Heid auf, dass in die Eiche große Hoffnungen gesetzt werden, was die Zukunft von Berg- und Auwald betreffe. Sie sei eine stabile, ertragreiche Sorte, bei der man allerdings auch viel Geduld brauche. Exemplarisch legte er dar, wie eine Eichenpflanzung mit 60 Trupps pro Hektar, insgesamt also 1200 Pflanzen, aussehen könne. Dazu könnten sich als weitere Sorten Ulme, Linde und Feldahorn gesellen. 

Die Forsteinrichtung für die kommenden zehn Jahre befindet sich momentan in der vorbereitenden Phase. Bei einer Bepflanzung von rund 100 Hektar wären das vorstellbare Kosten von rund 1,5 Millionen Euro für das kommende Jahrzehnt. Ob es dazu kommen wird, entscheidet in letzter Instanz allerdings der Lahrer Gemeinderat.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 8 Stunden
Lahr
Auf dem Gelände des Bau- und Gartenbetriebs Lahr ist es viel zu eng – es soll für acht Millionen Euro umgestaltet werde.
vor 12 Stunden
Lahr
Für viele Lahrer Kinder gehört die Stadtranderholung auf dem Langenhard zum festen Bestandteil der Sommerferien. In diesem Jahr kann die Ferienfreizeit wegen der Corona-Pandemie aber nicht wie gewohnt stattfinden. Die Stadtverwaltung hat sich ein dezentrales Konzept überlegt und dieses bei einem...
vor 17 Stunden
Neues Grabfeld
Der Ortschaftsrat Wittenweier meldet ein neues Vorhaben für 2021 an: Auf dem Friedhof Wittenweier soll es eine neue Bestattungsform geben.
vor 19 Stunden
Lahr
Die frühere Kreis- und Gemeinderätin, pensionierte Grund- und Hauptschullehrerin und langjährige Gewerkschafterin Ingeborg Vollmer feiert ihren 70. Geburtstag. 
vor 20 Stunden
Feuerwehreinsatz in Lahr
Beim Max-Planck-Gymnasium in Lahr wurde am Dienstagnachmittag die Brandmeldeanlage ausgelöst. Grund war wohl eine Rauchentwicklung durch – möglicherweise falsch durchgeführte – Schweißarbeiten auf dem Flachdach.
vor 21 Stunden
Umbauten und Eröffnungen
Vom Süßen Löchle über Martin Schwab bis Schäfer’s Eck: In der Lahrer Innenstadt stehen einige Neuerungen an.
vor 21 Stunden
Nachruf
Idealist und Kulturfreund Robert Däggelmann ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Über viele Jahrzehnte brachte er sich in Kommunalpolitik, Kultur und Soziales ein.
05.08.2020
Friesenheim - Oberschopfheim
Die Ichenheimer Einrichtung Gesima hat Pläne für den früheren „Xaver’s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Dort soll ein Projekt für Alleinerziehende entstehen.
05.08.2020
Lahr
Fechner wirft Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer vor, in der Debatte um das Nachtfahrverbot für Lkw auf der B415, Offenburger Interessen zu bevorzugen.
05.08.2020
Lahr - Sulz
In Sulz gab es außergewöhnlich viele Schildkrötenfunde in den vergangenen Wochen. Jetzt hat das Tierheim mit einem üblen Verdacht Anzeige erstattet.
05.08.2020
Abschluss der Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule
Der Jahrgang der Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule erzielte einen Durchschnitt von 2,8 bei der Hauptschulabschlussprüfung und von 2,3 bei der Realschulabschlussprüfung. 
05.08.2020
Prüfungen bestanden
Viele Schülerinnen und Schüler in Lahr haben die Prüfungen mit Bravour gemeistert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...