Friesenheim

Winzer zeigt Konsequenzen von "Rettet die Bienen" auf

Autor: 
Walter Holtfoth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. September 2019

Frank Erb, Winzer und Vorsitzender der WG Oberschopfheim, führte durch das Anbaugebiet Schutterlindenberg ©Walter Holtfoth

Ohne Pflanzenschutzmittel geht es nicht. Diese Überzeugung unterstrichen die Winzer bei einer kommunalpolitischen Führung durch die Reben des Schutterlindenbergs. Zahlreiche interessierte Bürger nahmen daran teil.

Auch Betriebe rund um Friesenheim fürchten durch das Volksbegehren »Rettet die Bienen« um ihre Existenz, was eindrucksvoll durch die grünen Kreuze auf einigen Grundstücken zum Ausdruck gebracht wird. Der CDU-Gemeindeverband und die Freien Wählern thematisierten die Aktion der Initiative »Pro Biene« mit einem Rundgang im Gebiet südlich der Lierbachhöfe. 

»Grundsätzlich ist der Zweck des Volksbegehrens richtig und unterstützenswert«, heißt es in einer Erklärung der Friesenheimer Winzer. Die geforderten Maßnahmen seien jedoch zu weitgehend. Der Vorstandsvorsitzende der Winzergenossenschaft Oberschopfheim, Frank Erb, zeigte anhand von Rebanlagen auf dem Schutterlindenberg die Unterschiede der Bewirtschaftung auf. 

Ausfall durch Mehltau

Einer der größten Feinde der Winzer seien Pilze, wie der weiße Mehltau. Erb zeigte einen unbehandelten Rebstock, an dem ein kümmerlicher Rest an Trauben hing – und selbst dieser war durch den Schädlingsbefall nicht mehr zur Lese geeignet. »Das Schlimme ist, dass die Sporen der Pilze durch Winde und Starkregen auch bestens gepflegte Reben befallen«, ließ der Winzer wissen.  

- Anzeige -

Zweite Station der Besichtigung waren Reben eines Öko-Weinbauern mit qualitativ hochwertigen Weinen. Er setze ökologisch unbedenkliche Mittel ein, wie Pheromone. Nach dem Bestreben des Volksbegehrens seien auch viele dieser natürlichen Pflanzenschutzmittel nicht mehr zugelassen. Für viele Winzer würde das Verbot das Aus bedeuten. Erb betonte: »Das Ökosiegel alleine reicht nicht, um Flaschenpreise ab sieben Euro aufwärts zu erzielen. Das geht nur über Qualität. Und die gibt’s nicht ohne Pflanzenschutz.« Auch die konventionellen Winzer, mit 85 Prozent in der Überzahl, könnten laut Erb die Qualität ihrer Produkte nur mit derem sorgsamem Einsatz gewährleisten. 

Dass die Winzer Insekten unterstützen, davon zeugten Blühpflanzen zwischen den Rebstöcken. Sie unterstützen die Bienen als Bestäuber. Als Beispiel der koventionellen Bewirtschaft führte Frank Erb die Gruppe zu seinem eigenen Weinberg.
»Die Winzer wissen um die Eigenverantwortung«, betonte Erb. Dabei gestand er ein, dass die Kirschessigfliege Panik verbreitet habe. Ihre Gefahr sei hier und da überschätzt worden. Mit einer Mischung aus chemischen und ökologischen Stoffen könne sie erfolgreich abgewehrt werden. 

Keine Monokultur

Ein Imker aus der Gruppe stellte fest, dass den Bienen durch Bienengärten Rechenschaft geleistet würde. Auch von einer Monokultur könne in der hiesigen Region nicht gesprochen werden – anders als in manchen Anbaugebieten im Nordosten. Diesen Standpunkt vertrat Frank Erb mit Sicht auf die vielen unterschiedlichen Früchte in der Rheinebene auch und besonders rund um Friesenheim.  Die Biene sei eines der am besten geschützten Insekten generell, war beim Gemurmel unter den Wanderern zu hören. 

Info

Nicht endgültig

»Wenn das Volksbegehren durchgeht, dann ist der Einsatz der Pflanzenschutzmittel festgeschrieben«, so die Sorge vieler Teilnehmer – was allerdings vom Vertreter des BUND verneint wurde. Alleine der Landtag habe die Befugnis, ein Gesetz zu erlassen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

12.05.2021
Lahr
Im Lahrer Impfzentrum ist der relativ geringe Anteil von Interessenten mit Migrationshintergrund aufgefallen. Mangelnde Informationen in der Sprache ihrer Heimatländer könnte eine Ursache sein.
12.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Der Oberweierer Ortschaftsrat hat beschlossen, dass weitere Hundetütenbehälter und Abfalleimer aufgestellt werden sollen. Diese Müllbehälter werden mit Tütenspendern ausgerüstet.
12.05.2021
Lahr
Der Caritasverband Lahr und die katholische  Sozialstation St. Vinzenz Lahr-Ettenheim werben für die Ausbildung im Pflegeberuf. Los geht es im Oktober. 
12.05.2021
Meißenheim
Die Sanierung des Kindergartens Meißenheim wird nach aktuellem Stand um 60 000 Euro teurer. Diskussion im Gemeinderat über die vereinbarte Stoffpreisgleitklausel.
12.05.2021
Lahr
Corona bremst auch Lahrer Künstlerinnen und Künstler aus. Der Künstlerverein L’art pour Lahr zieht seine Ausstellungen trotz der Einschränkungen durch und ist auf eine kurzfristige Öffnung vorbereitet.
11.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Das Pfarrhaus und der Ortskern stehen ganz oben auf der Liste der Projekte des Ortschaftsrats Oberweier. Dabei hofft das Dorf auf Fördermittel des ELR-Programms (Entwicklung Ländlicher Raum).
11.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Alexander Weschle aus Oberweier, Obermeister der Zimmerer-Innung Lahr, sieht die Ursache für die  hohen Holzpreise in der großen Nachfrage. Immer mehr Häuser werden in Holzbauweise errichtet. 
11.05.2021
Schweighausen / Friesenheim
Unter der Preisexplosion beim Bauholz leiden die holzverarbeitenden Betriebe und der ökologische Gedanke. Bauherren müssen mit Tagespreisen und längeren Lieferfristen rechnen.
11.05.2021
Lahr
Wegen Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke in Lahr ist das Befahren der Rheinstraße derzeit nur durch den Linienverkehr erlaubt. Der Ordnungsdienst meldet, dass dieses Durchfahrtsverbot jedoch häufig missachtet wird.
11.05.2021
Lahr
14 Händler der Innenstadt haben sich dem System Isi-Snap angeschlossen. Die Kunden können damit per QR-Code Produkte direkt aus dem Schaufenster kaufen und über Pay Pal bezahlen.
11.05.2021
Lahr / Ettenheim
Zwischen Onlineunterricht und Coronatest: Abiturientinnen und Abiturienten von Schulen in Lahr und Ettenheim erzählen, wie es ist, in der Pandemie den Schulabschluss zu machen. 
10.05.2021
Lahr
Marisa Feger-Zeller löst im Dekanat Lahr die Gemeindereferentin Rosi Haas ab. Sie ist zuständig für die Anliegen von Menschen mit Behinderung gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.