Friesenheim

Winzer zeigt Konsequenzen von "Rettet die Bienen" auf

Walter Holtfoth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. September 2019

Frank Erb, Winzer und Vorsitzender der WG Oberschopfheim, führte durch das Anbaugebiet Schutterlindenberg ©Walter Holtfoth

Ohne Pflanzenschutzmittel geht es nicht. Diese Überzeugung unterstrichen die Winzer bei einer kommunalpolitischen Führung durch die Reben des Schutterlindenbergs. Zahlreiche interessierte Bürger nahmen daran teil.

Auch Betriebe rund um Friesenheim fürchten durch das Volksbegehren »Rettet die Bienen« um ihre Existenz, was eindrucksvoll durch die grünen Kreuze auf einigen Grundstücken zum Ausdruck gebracht wird. Der CDU-Gemeindeverband und die Freien Wählern thematisierten die Aktion der Initiative »Pro Biene« mit einem Rundgang im Gebiet südlich der Lierbachhöfe. 

»Grundsätzlich ist der Zweck des Volksbegehrens richtig und unterstützenswert«, heißt es in einer Erklärung der Friesenheimer Winzer. Die geforderten Maßnahmen seien jedoch zu weitgehend. Der Vorstandsvorsitzende der Winzergenossenschaft Oberschopfheim, Frank Erb, zeigte anhand von Rebanlagen auf dem Schutterlindenberg die Unterschiede der Bewirtschaftung auf. 

Ausfall durch Mehltau

Einer der größten Feinde der Winzer seien Pilze, wie der weiße Mehltau. Erb zeigte einen unbehandelten Rebstock, an dem ein kümmerlicher Rest an Trauben hing – und selbst dieser war durch den Schädlingsbefall nicht mehr zur Lese geeignet. »Das Schlimme ist, dass die Sporen der Pilze durch Winde und Starkregen auch bestens gepflegte Reben befallen«, ließ der Winzer wissen.  

- Anzeige -

Zweite Station der Besichtigung waren Reben eines Öko-Weinbauern mit qualitativ hochwertigen Weinen. Er setze ökologisch unbedenkliche Mittel ein, wie Pheromone. Nach dem Bestreben des Volksbegehrens seien auch viele dieser natürlichen Pflanzenschutzmittel nicht mehr zugelassen. Für viele Winzer würde das Verbot das Aus bedeuten. Erb betonte: »Das Ökosiegel alleine reicht nicht, um Flaschenpreise ab sieben Euro aufwärts zu erzielen. Das geht nur über Qualität. Und die gibt’s nicht ohne Pflanzenschutz.« Auch die konventionellen Winzer, mit 85 Prozent in der Überzahl, könnten laut Erb die Qualität ihrer Produkte nur mit derem sorgsamem Einsatz gewährleisten. 

Dass die Winzer Insekten unterstützen, davon zeugten Blühpflanzen zwischen den Rebstöcken. Sie unterstützen die Bienen als Bestäuber. Als Beispiel der koventionellen Bewirtschaft führte Frank Erb die Gruppe zu seinem eigenen Weinberg.
»Die Winzer wissen um die Eigenverantwortung«, betonte Erb. Dabei gestand er ein, dass die Kirschessigfliege Panik verbreitet habe. Ihre Gefahr sei hier und da überschätzt worden. Mit einer Mischung aus chemischen und ökologischen Stoffen könne sie erfolgreich abgewehrt werden. 

Keine Monokultur

Ein Imker aus der Gruppe stellte fest, dass den Bienen durch Bienengärten Rechenschaft geleistet würde. Auch von einer Monokultur könne in der hiesigen Region nicht gesprochen werden – anders als in manchen Anbaugebieten im Nordosten. Diesen Standpunkt vertrat Frank Erb mit Sicht auf die vielen unterschiedlichen Früchte in der Rheinebene auch und besonders rund um Friesenheim.  Die Biene sei eines der am besten geschützten Insekten generell, war beim Gemurmel unter den Wanderern zu hören. 

Info

Nicht endgültig

»Wenn das Volksbegehren durchgeht, dann ist der Einsatz der Pflanzenschutzmittel festgeschrieben«, so die Sorge vieler Teilnehmer – was allerdings vom Vertreter des BUND verneint wurde. Alleine der Landtag habe die Befugnis, ein Gesetz zu erlassen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

22.09.2022
Nachruf
Hans Faißt, der sich mehr als drei Jahrzehnte im Lahrer Fußball engagierte, ist tot. Er verstarb am 11. September im Alter von 70 Jahren. 
22.09.2022
Friesenheim - Schuttern
Kruttenau-Anlieger üben Kritik am Verkehrsaufkommen und fühlen sich von der Verwaltung nicht ernst genommen. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf sieht kein Problem.
22.09.2022
Schwanau - Allmannsweier
Die Firma Holzbau Mey lädt zu einem Hoffest ein, dessen Erlös an die Lahrer Tafel gehen soll.
22.09.2022
Meißenheim - Kürzell
Die Landfrauen Kürzell haben ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert und zurückgeblickt. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder neue Frauen in die Gemeinschaft aufgenommen.
22.09.2022
Lahr
Beim Konzert der Rockwerkstatt am vergangenen Samstag im Schlachthof begeistert die Band das zahlreich erschienene Publikum.
21.09.2022
Lahr
Die Metzgerei Winterhalter hat geschlossen, bei Lehmann steht das Ende bevor: So steht es um die Fleischereibetriebe in der Stadt.
21.09.2022
Lahr - Kippenheimweiler
In der Ortschaftsratssitzung haben mehrere Anwohner der nördlichen Kaiserswaldstraße moniert, dass der Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Tabakfeld und der Einmündung der Straße Im Breitacker von der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer ausgeklammert wird. Dort soll weiterhin Tempo...
21.09.2022
Friesenheim
Der Deutsche Beamtenbund warnt vor einer Personallücke. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt auch die Verwaltungen.
21.09.2022
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Ortschaftsrat Oberschopfheim fordert die Sanierung des Parkplatzes bei der Auberghalle und der Grundschule.
21.09.2022
Lahr
Weil mittlerweile kaum mehr Angebote bei der Koordinierungsstelle für Geflüchtete aus der Ukraine eingehen, bittet die Stadtverwaltung um Unterstützung.
21.09.2022
Lahr - Kippenheimweiler
Landesehrennadel für Andreas Stephan aus Kippenheimweiler. Zahlreiche Wegbegleiter sind bei der Verleihung am vergangenen Freitag dabei.
20.09.2022
Meißenheim
Mitglieder fassen einstimmigen Beschluss, dem der Kirchengemeinderat noch zustimmen muss. Gelder kommen sozialen oder karitativen Zwecken zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.