Stiftung Bürger für Lahr

» Wir brauchen mehr Zeitspenden«

Autor: 
Stephan Tissot
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2015

Regionalkoordinatorin Hanna Lehmann gab einen Überblick. ©Stephan Tissot

Rund 60 Bürgerstiftungen gibt es in Baden-Württemberg. Diese gemeinnützigen Organisationen haben alle ähnliche Ziele. Dass Bürgerstiftungen aber regional sehr unterschiedlich sein können, erzählte Hanna Lehmann am Donnerstag in der Mediathek.

Eingeladen hatte die »Stiftung Bürger für Lahr«. Hanna Lehmann ist die Vorsitzende des Stiftungsrats in Freiburg und Regionalkoordinatorin der Initiative Bürgerstiftungen im Land. Sie gab in ihrem Vortrag am Donnerstag einen umfassenden Überblick, worin sich diese Einrichtungen unterscheiden – und was sie eint.

Alle Stiftungen umfassten ein breites Spektrum, so Lehmann: soziale Themen, Bildung sowie Kultur und Kunst gehörten dazu. Ebenfalls einig sollten sich Stiftungen sein, dass sie keine Konkurrenz zu Vereinen werden.
»Jeder hat irgendein Talent.« Diese gelte es zu nutzen. Lehmann nannte das Beispiel Schülermentoren, die von der Freiburger Stiftung gefördert werden. Es müssten nicht unbedingt pensionierte Lehrer eingesetzt werden. Eine einfache und wirkungsvolle Hilfe wäre, Schulkindern einmal eine Stadtbibliothek zu zeigen. Eine andere willkommene Art der Unterstützung sind Zeitspenden. »Die sind angesichts der heutigen Zinsen wertvoller als Geldspenden.«

- Anzeige -

Wichtig ist auch die Vernetzung der Stiftung mit den Bewohnern. Lehmann erzählte von einer ungewöhnlichen Spende in Freiburg. Ein Flügel, den die Stiftung geschenkt bekommen hatte, sorgte für neue Kontakte zur Musikschule und einem Transportunternehmen. Die Idee ist jetzt, dass mit dem Instrument ein Konzert von und mit Flüchtlingen veranstaltet werden soll. Das Thema Flüchtlinge bezeichnete Lehmann als eine Herausforderung und Chance für die Stiftungen. Die Lahrer Stiftung erhielt ein Lob der Freiburger Koordinatorin. Schließlich hat sie den Freundeskreis Flüchtlinge Lahr mit dem Bürgerpreis bedacht.

Heinz Siebold, der zum Vorstand der Lahrer Stiftung gehört, war dankbar für die vielen Anregungen. »Wir brauchen mehr Zeitspenden«, stellte Siebold nach dem gut einstündigen Vortrag fest. Der Anregung, dass die Lahrer Stiftung wie in Freiburg aktiver auftreten sollte, widersprach Siebold mit einem einfachen Argument. Der Freundeskreis Flüchtlinge trete in Lahr sehr aktiv auf. Da sei der Preis der Bürgerstiftung und die damit verbundene Aufmerksamkeit für die Stadt Lahr der bessere Weg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Meißenheim
Die Begehung im Meißenheimer Wald zeigte Schäden auf, die das Baumwachstung deutlich beeinträchtigen. Bei der Forstbilanz kam man mit einer schwarzen Null heraus.
vor 5 Stunden
Lahr
Die Hilfsprojekte vor Ort will der Lahrer Rotary-Club fortführen. Die Anstrengungen im internationalen Bereich will man wegen Corona sogar verstärken.
vor 8 Stunden
Lahr
Bürgermeister Guido Schöneboom sieht in der Lahrer Lernplattform Erna einen Quantensprung für die Musikpädagogik. 
vor 11 Stunden
Lahr
Das Mehrwegsystem bei Bier, Limo und Mineralwasser schont die Umwelt. Der möglichst rasche Umschlag des Leerguts erfordert ein ausgeklügeltes Management.
vor 11 Stunden
Lahr
Der scheidende Rektor Joachim Rohrer war sehr stolz auf den Jahrgang 2021 am Clara-Schumann-Gymnasium: Zahlreiche Preise für hervorragende Leistungen vergeben. 
Genesungsbegleiterin Sabine Singler ist eine der Verantwortlichen des Mittagstischs.
vor 11 Stunden
Lahr
Die Tagesstätte des Caritasverbands Lahr für Menschen mit psychischen Erkrankungen kann wieder ihr Kochangebot machen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind willkommen.
vor 12 Stunden
Lahr
Auf dem früheren Postareal soll sich so schnell wie möglich etwas tun. Das ist der ausdrückliche Wunsch der SPD-Gemeinderatsfraktion
vor 17 Stunden
Schwanau
Ein Fernsehteam des Südwestrundfunks filmte beim Reit- und Fahrverein Ottenheim für die Landesschau. Vorsitzender Elmar Trunkenbolz fuhr die Gäste mit der Kutsche über das Gelände.
02.08.2021
Lahr - Sulz
Eine 14-Jährige soll am Sonntag in Lahr-Sulz einen Mercedes gesteuert und damit einen BMW beschädigt haben. Zeugen wollen das Mädchen als Fahrerin identifiziert haben, die bei der Polizeikontrolle aber schon auf dem Beifahrersitz saß.
02.08.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Unbekannte sind in der Nacht auf Sonntag in eine Gaststätte in Oberschopfheim eingebrochen. Trotz sofortiger Fahndung der Polizei konnten die Täter flüchten.
01.08.2021
Lahr - Sulz
Die lange Auszeit ist beendet – in der Sulzer „Trotte“ geht es am Dienstag kommender Woche wieder los. Für den Zutritt ist die Luca-App maßgeblich.
01.08.2021
Lahr
Die Pandemie hat bei der Lahrer Tafel, die genießbare Lebensmittel günstig an Menschen in schwieriger finanzieller Situation weitergibt, Spuren hinterlassen. Die Leiterin Ingrid Schatz informiert über die aktuelle Lage.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.