Lahr/Schwarzwald

ZDF interviewt Lahrer Genossen zur Großen Koalition

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Februar 2018

SPD-Fraktionssprecher Roland Hirsch stand dem ZDF bei der Mitgliederversammlung Rede und Antwort zum Thema Groko. ©Jacqueline Meier

Der Verhandlungsmarathon von CDU/CSU und SPD ist beendet, die Parteien haben sich am Mittwoch geeinigt. Und just an diesem Abend – der Zufall wollte es so – hatte der SPD-Ortsverein zur Mitgliederversammlung eingeladen. Für das ZDF eine gute Gelegenheit, Mitglieder der Basis zu befragen. 

Dass er sich mal in einem Fernseh-Interview über die Bundespolitik äußern würde, hätte sich Roland Hirsch, SPD-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat, sicher nicht träumen lassen. Am Mittwochabend bei der Mitgliederversammlung in der »Dammenmühle« aber hielt ihm eine Reporterin des ZDF ein Mikro­fon unter die Nase, die Kamera war auf ihn gerichtet und nahm jedes Wort auf, das er sagte.

Hirsch: »Zwei Machtzentren«

Er finde es gut, dass Martin Schulz den Parteivorsitz an Andrea Nahles abgeben und selbst das Außenministerium übernehmen wolle, meinte Hirsch. Damit entstünden zwei Machtzentren, in denen die SPD ihre Handschrift beweisen könne, war zwei Stunden später im »Heute-Journal« zu hören. 

Kremling-Deinert: »Opposition wäre glaubwürdiger«

Mit Stefanie Kremling-Deinert hatte das Kamerateam aber auch eine Stimme gegen die Große Koalition aufgenommen. Sie fände die Partei glaubwürdiger, wenn sie zu ihrem Wort vom Wahlabend im Herbst 2017 stehen und in die Opposition gehen würde. 
Der Beitrag über die Mitgliederversammlung, der am Ende ausgestrahlt wurde, dauerte nur eine knappe Minute, zeigte aber, wie unterschiedlich die Meinungen an der Basis sind. 

- Anzeige -

Fechner: »Verhandlungen gewonnen«

Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner, der bei den Verhandlungen im Team Inneres und Recht gesessen hatte, hatte extra eine Fraktionssitzung in Berlin geschwänzt, um in seinem Wahlkreis an diesem Abend das 177 Seiten starke Papier und die darin enthaltenen Ergebnisse zu erläutern. »Wir dürfen nicht mehr so rumlavieren und absichern wie in der letzten Periode«, sagte er. Die SPD sei im Maschinenraum des Schiffs gewesen, die Kanzlerin auf dem Sonnendeck. »Wir haben die Wahl verloren, aber die Verhandlungen gewonnen«, sagte er und forderte die Partei auf, ruhig mit etwas politischer Rauflust ans Werk zu gehen. 

OB Müller: »Aus der Saat was machen«

»Wir müssen uns befleißigen und aus der ausgebrachten Saat was machen«, sagte Oberbürgermeister und Parteimitglied Wolfgang G. Müller. Im Sinneswandel von Martin Schulz, der sich ursprünglich gegen eine Koalition ausgesprochen hatte, sieht er keinen Widerspruch oder Wankelmütigkeit. »Dinge ändern sich«, so der OB. »Wer jetzt in die Opposition gehen will, hat Sehnsucht nach Bedeutungslosigkeit.« 

Klare Mehrheit für Groko

»Mit der Gewissensfrage ist jetzt jeder allein für oder gegen den Vertrag mit der CDU«, sagte Nachrichtensprecherin Marietta Slomka am Ende des Beitrags. Bei der Abstimmung unter den 34 anwesenden Mitgliedern zeigte sich mit 29 Ja-Stimmen eine deutliche Mehrheit für die Groko. Einer war dagegen, drei haben sich noch nicht entschieden. 

Info

Jetzt sind die Mitglieder am Zug

Vom 20. Februar bis zum 2. März wird die SPD-Basis zum Mitgliederentscheid aufgefordert. Das Ergebnis soll am 4. März verkündet werden. SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner appellierte an die Mitglieder, an der Wahl teilzunehmen. »Es wäre peinlich, wenn wir nur 20 Prozent Wahlbeteiligung hätten«, sagte er.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 17 Stunden
Was geht ab in Lahr und der Umgebung? Diese Woche haben Anja Rolfes und Sophia Körber ihre Ohren (und Augen) offen gehalten.
Lahr/Schwarzwald
vor 19 Stunden
Heute bin ich ein wenig aufgeregt. Das muss ich frank und frei zugeben. Ich muss jemand auf der Landesgartenschau (LGS) begleiten. Wie soll ich ihm begegnen? Wie wird er auf mich reagieren? Was mag er – und vor allem: was nicht? 
Lahr
vor 20 Stunden
Beim Lahrer Stadtpark hat es in der Nacht auf Samstag im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhaues gebrannt. Eine Frau flüchtete aufs Dach und wurde von der Feuerwehr von dort gerettet.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (16)
vor 21 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis Februar 1975.
Lahraus, Lahrein
vor 21 Stunden
Kenne Sie des au? Sie sinn uff ä Geburtsdagsfeschdli iiglade un s'isch eigentlich ä ganz gmietlicher, scheener Obe. Dann... ja dann kummt de Alfred. Un näbe dir sait einer: »Oh je! Jetzt geht's glich los!« Un dann geht's aber wirklich los, wil... de Alfred verzehlt gern Witz!
Viel Verkehr herrscht immer auf der A 5 bei Lahr.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Das ist keine gute Nachricht für Pendler: Der sechsspurige Ausbau der Autobahn wird wohl noch ein paar Jahre dauern. Wenn es ganz schlecht läuft, beginnen die Arbeiten erst 2027 oder 2028. 
Förster Christian Junele ist machtlos: Trockenheit und Hitze setzen den Bäumen und Pflanzen im Wald zu. 50 bis 100 Prozent der im Frühjahr gepflanzten Bäume werden wahrscheinlich wegen der Wasserknappheit eingehen.
Friesenheim
20.07.2018
»Wo bleibt der Regen?«, fragt sich Förster Christian Junele täglich. Der Friesenheimer Wald leide derzeit stark unter der Wasserknappheit – viele Bäume trocknen aus. Der Förster selbst ist allerdings machtlos, wie er im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger erzählt.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Es läuft beim Kaffee. »Coffee to Go« wird er auf Neudeutsch genannt, vor einem Jahr war er schon einmal Thema im Lahrer Umweltausschuss. Diese Woche kam er erneut in einem kleinen Rückblick des Stabsstellenleiters Umwelt, Manfred Kaiser, auf den Ausschuss-Tisch.
Martin Müller (Regierungspräsidium Freiburg, rechts) dankte Ralf Dyck für sein Engagement als Leiter der Badischen Malerfachschule.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Rektor Ralf Dyck hat der Badische Malerfachschule in den vergangenen zehn Jahren seinen Stempel aufgedrückt. Bei der Verabschiedung stellte Schuldirektor Martin Müller auch den Nachfolger Hans Peter Misiewicz vor. 
Meißenheim - Kürzell
20.07.2018
Der Förderverein Förderschule Ried in Kürzell stellte sich personell neu auf. Rücktritte im Vorstand kündigten im Vorfeld der Jahresversammlung am Donnerstagabend für die Wahlen einen Umbruch an.
Erpresser haben im Internet oft leichtes Spiel
20.07.2018
Erpresser haben im Internet oft einfaches Spiel, ihre Opfer in zahlreiche Fallen zu locken. Das zeigt auch der Fall eines jungen Mannes aus Lahr zu Beginn des Monats.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Die Veranstaltungen des »Kulturkreises Lahr« werden angenommen. Die in der Hautversammlung vorgelegte Bilanz zeigt aber, dass der Verein mit spitzer Feder rechnen muss.