Friesenheim - Oberschopfheim

Zertifikat für Oberschopfheimer Kindergarten »Franziskus«

Autor: 
Katja Manitz
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2018

Auch Mädchen macht das Forschen Spaß. Farbexperimente brachte interessante Ergebnisse. ©Katja Manitz

Der Franziskus-Kindergarten in Oberschopfheim darf sich jetzt »Haus der kleinen Forscher« nennen. Am Freitag erhielt das Kindergarten-Team das begehrte Zertifikat der gleichnamigen Stiftung und feierte die Auszeichnung gleich mit einem experimentierfreudigen Forscherfest. 

 »Ich schau, ob da ‘ne neue Farbe rauskommt«, erzählt Emma und tropft ganz konzentriert – mit zwei Pipetten gleichzeitig, die zwei mit Wasser verdünnten Farben Gelb und Blau in ein Reagenzglas. Vorher hat sie verschiedenfarbiges Krepp-Papier in einen Wasserbecher gelegt und so rotes, blaues und gelbes Farbwasser gewonnen. Dieses und weitere Experimente zogen die Kindergartenkinder magisch an, selbst kleinere Geschwister waren eifrig bei der Sache. 

Zertifikat erhalten

Andreas Klöble, Bildungsreferent an der IHK Südlicher Oberrhein, hatte als lokaler Netzwerkpartner der in Berlin ansässigen gemeinnützigen Stiftung »Haus der kleinen Forscher« die, wie er sagte, »freudige Aufgabe, Plakette und Zertifizierung zu überreichen«. Er hob gegenüber Leiterin Kerstin Schaub, den Kindergärtnerinnen, Kindern und Eltern zugleich den Stellenwert der Auszeichnung hervor: Von den insgesamt 650 Einrichtungen im Kammerbezirk sind momentan 450 durch Fortbildungen aktiv. Der Oberschopfheimer Kindergarten ist die 68. Einrichtung, der nach seiner Bewerbung den Zertifizierungsprozess durchlaufen und jetzt das begehrte Zertifikat in den Händen hält. Insgesamt sechs Kurse haben die Kindergärtnerinnen Stefanie Renter und Ulrike Horn bisher besucht: in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowie im naturpädagogischen Bereich. 

Eigene Schlüsse ziehen

- Anzeige -

Das Zertifikat gilt zunächst für zwei Jahre. Spätestens dann sind wieder regelmäßig Workshops zu absolvieren. Mehr Freude als Pflicht bereiten sie Stefanie Renter, die persönlich viel Spaß an der Fortbildung hatte und neue Impulse für den Kindergartenalltag erhält. »Viele Kinder machen sich selbst Gedanken über alltägliche Phänomene und bringen ihr Wissen ein. Wir begleiten sie dabei, eigene Schlüsse zu ziehen«, fasst sie den pädagogischen Ansatz zusammen. »Wir freuen uns, dass wir den Kindern Einblicke in verschiedene naturwissenschaftliche Bereiche ermöglichen können, wo sie selbst Dinge ausprobieren und so Alltagsphänomene erforschen können«, ergänzte Leiterin Kerstin Schaub bei der offiziellen Übergabe. 

In Zukunft soll es für die Kinder weitere, regelmäßig Angebote geben. Experimente zu den Themen Wasser, Luft und Farben/Licht konnten sie bereits am Freitag wagen und neugierig fragen: »Wieso weshalb, warum?« – gemäß dem Stiftungsmotto: Forschen beginnt mit fragen. Beim Experiment »Das geheimnisvolle Schwarz« zum Beispiel, zeichneten die kleinen Entdecker mit einem wasserlöslichen Stift einen schwarzen Kreis auf weißes Filterpapier und tröpfelten Wasser darauf. So entdeckten sie spielerisch die Zusammensetzung von Schwarz und Farbverläufe: »Da sind noch andere Farben drin«, bekundet etwa begeistert der sechsjährige Till: zum Beispiel Rosa und Türkis. Mit Wasserfarben und Salz malen konnten sie auch und beobachten, welche Effekte das Salz auf dem nassen Papier erzeugt. 

Buch überreicht

IHK-Bildungsreferent Klöble schenkte den Kindern übrigens das Buch »Der Schwarzwald wimmelt«, eine große Packung bunter Luftballons und Gummibärchen. Ob die kleinen Entdecker mit Ballons und Süßigkeiten auch experimentieren? Da kann man bei ihrem kindlichen Forschergeist fast sicher sein. 

Info

Entdeckerfreude pädagogisch unterstützen

Die gemeinnützige bundesweite Stiftung „Haus der kleinen Forscher« greift die Entdeckerfreude, Neugier und den Drang zu fragen auf und engagiert sich seit 2006 für eine pädagogisch unterstützte frühe Bildung von Mädchen und Jungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Mit dem Spaß am Lernen in Kindergärten, Horten und Grundschulen entwickeln Kinder gleichzeitig eine Fähigkeit fürs Leben: die immerwährende Suche nach Antworten. Unterstützt wird sie von mittlerweile 230 Netzwerkpartnern vor Ort, das können Kita-Träger, Bildungseinrichtungen, Jugendämter und Wirtschaftsverbände sein. 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die Stiftung. Mehr unter www.haus-der-kleinen-forscher.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 35 Minuten
    Ärger um Oppenauer Großbaustelle
    Die Kritik von Geschäftsleuten an den Bauarbeiten in der Straßburger Straße hat Hans Kimmig (UWO) am Montag in den Oppenauer Gemeinderat getragen. Die Verwaltung ließ das nicht auf sich sitzen.
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 35 Minuten
Schwanau
Ergänzend zur Schwanauer Müllsammel-Aktion vom Samstag (wir berichteten) haben die Verantwortlichen im Laufe des Wochenendes die exakten Teilnehmerzahlen vorgelegt.
vor 35 Minuten
Lahr
Er verbindet den Okzident mit dem Orient, beherrscht die mündliche Tradition des Erzählens aus 1001 Nacht und hat als Schriftsteller eine Millionenauflage an Büchern, die er seit Anfang der 1980er-Jahre auf Deutsch verfasst. Rafik Schami stellte sein Buch – »Ich wollte nur Geschichten erzählen« vor...
vor 35 Minuten
Schwanau - Ottenheim
Die Rückschau aufs vergangene Jahr gestaltete der evangelische Kirchenchor Ottenheim in lockerer Form. Präsidentin Annemarie Schäfer fasste in ihrem Bericht die Aktivitäten zusammen. Daneben stehen jedoch vor allem Geselligkeit und Gemeinschaft im Mittelpunkt des »Frühlingskränzels«.
vor 35 Minuten
Meißenheim
Die Vereinsgemeinschaft in Meißenheim lebt! Vermutlich auch infolge der Jubiläen in den vergangenen Jahren, hat sich diese Vereinsgemeinschaft wieder besser aufgestellt. Als Vorsitzende sind Sabine Fischer und Hildegard Kern tätig.
vor 7 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Die Gemeinde Friesenheim bekommt ihren ersten Kindergarten in kommunaler Trägerschaft. Ab 2022 sollen vier neue Gruppen in das Hauptgebäude des ehemaligen Klosters Heiligenzell einziehen. Die Abstimmung fiel mit elf gegen zehn Stimmen denkbar knapp aus.
Der Fachbereich Kindertagespflege: von links Noelle Wagner, Sabine Knäble und Hildegard Küchle.
vor 10 Stunden
Tageseltern erhalten umfangreiche Ausbildung bei Diakonie
Tageseltern sind eine wichtige Ergänzung in der Kinderbetreuung, besonders für junge Eltern. Die Nachfrage für Kindertagespflege steigt an. Um eine Pflegeerlaubnis zu bekommen, ist ein Kurs bei dem Diakonischen Werk Pflicht. 
Engagiert im Namen der Caritas Lahr: Das neue sogenannte Mitplaner-Team, das sich im September neugründete.
vor 13 Stunden
"Mitplaner"-Gruppe
Vermehrt auf die Jugend setzt der Caritasverband Lahr. Im vergangenen September ist etwa eine neue »Mitplaner«-Gruppe ins Leben gerufen worden. Dieser Zusammenschluss sechs junger Freiwillioger soll jede Menge frische Ideen in die Arbeit der Caritas bringen.
vor 16 Stunden
Meißenheim
Bei der Hauptversammlung des Reit-, Renn- und Fahrvereins (RRFV) gab es kleinere Änderungen. Zum bisherigen Vorsitzenden Ludwig Börsig kam der neu gewählte Robert Matthäi dazu. Die Satzung des Vereins sieht nämlich nur noch zwei gleichberechtigte Vorsitzende vor.
Mit Sicherheit ein großer Gewinn für die Stadt Lahr ist die Landesgartenschau, die in der Endabrechnung nun nochmals teuer wird.
vor 18 Stunden
Teurer
Die Landesgartenschau wird nochmals teurer werden für die Stadt Lahr. Obwohl der abschließende Jahresbericht der LGS-Gesellschaft noch aussteht, wird von Mehrausgaben in Höhe von insgesamt 2,6 Millionen Euro ausgegangen. Die Schau wird die Stadt Lahr somit etwa 63 Millionen Euro kosten.  
Dieter Büchele (links) und Michael Renner aus Kippenheimweiler haben beide 50-mal Blut gespendet.
vor 19 Stunden
Fünf Menschen ausgezeichnet
 In der Ortschaftsratssitzung hat die Ortsverwaltung Kippenheimweiler fünf Menschen für mehrmaliges Blutspenden ausgezeichnet.
vor 22 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Feuerwehrabteilung Lahr hat am Freitag ihre Abteilungsversammlung im Haus der Feuerwache absolviert. Abteilungsleiter Martin Stolz konnte aus diesem Anlass zahlreiche aktive Angehörige der Feuerwehr begrüßen.   
Der Kiesabbau am Stegermattsee brachte 208 mehr ein als im Vorjahr.
26.03.2019
2018 dreimal so viele Hochzeiten wie im Vorjahr
2018 wohnten mehr Menschen in Kippenheimweiler als im Vorjahr. Uach Kindergärten und Shcule wren besser besucht.