Friesenheim - Oberschopfheim

Zertifikat für Oberschopfheimer Kindergarten »Franziskus«

Autor: 
Katja Manitz
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2018

Auch Mädchen macht das Forschen Spaß. Farbexperimente brachte interessante Ergebnisse. ©Katja Manitz

Der Franziskus-Kindergarten in Oberschopfheim darf sich jetzt »Haus der kleinen Forscher« nennen. Am Freitag erhielt das Kindergarten-Team das begehrte Zertifikat der gleichnamigen Stiftung und feierte die Auszeichnung gleich mit einem experimentierfreudigen Forscherfest. 

 »Ich schau, ob da ‘ne neue Farbe rauskommt«, erzählt Emma und tropft ganz konzentriert – mit zwei Pipetten gleichzeitig, die zwei mit Wasser verdünnten Farben Gelb und Blau in ein Reagenzglas. Vorher hat sie verschiedenfarbiges Krepp-Papier in einen Wasserbecher gelegt und so rotes, blaues und gelbes Farbwasser gewonnen. Dieses und weitere Experimente zogen die Kindergartenkinder magisch an, selbst kleinere Geschwister waren eifrig bei der Sache. 

Zertifikat erhalten

Andreas Klöble, Bildungsreferent an der IHK Südlicher Oberrhein, hatte als lokaler Netzwerkpartner der in Berlin ansässigen gemeinnützigen Stiftung »Haus der kleinen Forscher« die, wie er sagte, »freudige Aufgabe, Plakette und Zertifizierung zu überreichen«. Er hob gegenüber Leiterin Kerstin Schaub, den Kindergärtnerinnen, Kindern und Eltern zugleich den Stellenwert der Auszeichnung hervor: Von den insgesamt 650 Einrichtungen im Kammerbezirk sind momentan 450 durch Fortbildungen aktiv. Der Oberschopfheimer Kindergarten ist die 68. Einrichtung, der nach seiner Bewerbung den Zertifizierungsprozess durchlaufen und jetzt das begehrte Zertifikat in den Händen hält. Insgesamt sechs Kurse haben die Kindergärtnerinnen Stefanie Renter und Ulrike Horn bisher besucht: in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowie im naturpädagogischen Bereich. 

Eigene Schlüsse ziehen

- Anzeige -

Das Zertifikat gilt zunächst für zwei Jahre. Spätestens dann sind wieder regelmäßig Workshops zu absolvieren. Mehr Freude als Pflicht bereiten sie Stefanie Renter, die persönlich viel Spaß an der Fortbildung hatte und neue Impulse für den Kindergartenalltag erhält. »Viele Kinder machen sich selbst Gedanken über alltägliche Phänomene und bringen ihr Wissen ein. Wir begleiten sie dabei, eigene Schlüsse zu ziehen«, fasst sie den pädagogischen Ansatz zusammen. »Wir freuen uns, dass wir den Kindern Einblicke in verschiedene naturwissenschaftliche Bereiche ermöglichen können, wo sie selbst Dinge ausprobieren und so Alltagsphänomene erforschen können«, ergänzte Leiterin Kerstin Schaub bei der offiziellen Übergabe. 

In Zukunft soll es für die Kinder weitere, regelmäßig Angebote geben. Experimente zu den Themen Wasser, Luft und Farben/Licht konnten sie bereits am Freitag wagen und neugierig fragen: »Wieso weshalb, warum?« – gemäß dem Stiftungsmotto: Forschen beginnt mit fragen. Beim Experiment »Das geheimnisvolle Schwarz« zum Beispiel, zeichneten die kleinen Entdecker mit einem wasserlöslichen Stift einen schwarzen Kreis auf weißes Filterpapier und tröpfelten Wasser darauf. So entdeckten sie spielerisch die Zusammensetzung von Schwarz und Farbverläufe: »Da sind noch andere Farben drin«, bekundet etwa begeistert der sechsjährige Till: zum Beispiel Rosa und Türkis. Mit Wasserfarben und Salz malen konnten sie auch und beobachten, welche Effekte das Salz auf dem nassen Papier erzeugt. 

Buch überreicht

IHK-Bildungsreferent Klöble schenkte den Kindern übrigens das Buch »Der Schwarzwald wimmelt«, eine große Packung bunter Luftballons und Gummibärchen. Ob die kleinen Entdecker mit Ballons und Süßigkeiten auch experimentieren? Da kann man bei ihrem kindlichen Forschergeist fast sicher sein. 

Info

Entdeckerfreude pädagogisch unterstützen

Die gemeinnützige bundesweite Stiftung „Haus der kleinen Forscher« greift die Entdeckerfreude, Neugier und den Drang zu fragen auf und engagiert sich seit 2006 für eine pädagogisch unterstützte frühe Bildung von Mädchen und Jungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Mit dem Spaß am Lernen in Kindergärten, Horten und Grundschulen entwickeln Kinder gleichzeitig eine Fähigkeit fürs Leben: die immerwährende Suche nach Antworten. Unterstützt wird sie von mittlerweile 230 Netzwerkpartnern vor Ort, das können Kita-Träger, Bildungseinrichtungen, Jugendämter und Wirtschaftsverbände sein. 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt die Stiftung. Mehr unter www.haus-der-kleinen-forscher.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Hausfriedensbruch und Diebstahl
vor 2 Stunden
Die Polizei hat am Sonntagabend zwei mutmaßliche Diebe auf einer Deponie in Lahr-Sulz vorläufig festgenommen. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich die zwei Männer in einem Wertstoffcontainer.
Mit dem Auto illegal nach Deutschland einreisen - das ist eine Straftat.
Lahr/Schwarzwald
vor 3 Stunden
Das Verfahren gegen einen angeklagten Schleuser ging vor dem Lahrer Amtsgericht ohne Urteil zu Ende. Tim Richter, der in Lahr die Strafprozesse leitet, stellte das Verfahren nach Paragraf 205 der Strafprozessordnung –  vorläufig – ein.
Friesenheim - Schuttern
vor 4 Stunden
Schuttern und Herbsheim pflegen seit 20 Jahren eine Gemeindepartnerschaft. Nach den Feierlichkeiten in Herbsheim wird nun am Samstag die Jumelage in Schuttern groß gefeiert.  
Schwanau
vor 7 Stunden
Manches unterschied die Herbstabschlussübung der Schwanauer Gesamtwehr von gängigen Szenarien. Das Gebäude der ehemaligen Altenpflegeschule in Nonnenweier stellte am Samstag ebenso fordernde wie realistische Anforderungen.   
Überlingen 2020
vor 10 Stunden
Im Zelt vor der E-Werk-Bühne im Seepark ist am Sonntagmittag feierlich die Landesgartenschau beendet worden. Mit der Fahnenübergabe an Vertreter der nächsten Landesgartenschau in Überlingen, war nach 186 Tagen und mehr als 4000 Veranstaltungen Schluss.
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Die Landesgartenschau erlebte am Samstag und Sonntag ihre letzten Höhepunkte.
Lahr/Schwarzwald
vor 13 Stunden
Samstag, kurz nach 17 Uhr. Ein Oberweierer Bürger wundert sich über starke Rauchentwicklung an Oberweiers derzeit neben dem Emmaus-Komplex zweiter Großbaustelle, einem ehemaligen Fabrikgebäude in der Oberweierer Hauptstraße, das sich noch in der Umbauphase zu einem Wohnkomplex mit 40 Wohnungen...
Lahr/Schwarzwald
14.10.2018
Ein Teilgeheimnis ist gelüftet. Am Donnerstag wird der sogenannte »Dianastein« in seiner vollen Pracht an der Friesenheimer Römersiedlung feierlich übergeben.
Lahr/Schwarzwald
14.10.2018
Eine Deutsch-Französische Feuerwehr-Übung stand am Samstag in Meißenheim statt. Außer den Meißenheimer Wehrmännern waren auch sieben Mann der Truppe aus Gerstheim im Elsass mit von der Partie.
Lahr/Schwarzwald - Reichenbach
14.10.2018
Der Lindenplatz in Reichenbach bekam im Rahmen des wöchentlichen Dorfmarkts nun offiziell ein Namensschild. Jetzt ist der Platz für alle Besucher mühelos zu finden.  
lahraus, lahrein
13.10.2018
Am Sunndig isch unseri Landesgartenschau fertig. Mancher wird sage: »Endlich!« un ä Anderer sait: »Schad!« Ich finds schad, wil-mir hets viehmäßig gfalle! 
Lahr/Schwarzwald
13.10.2018
Eigentlich wäre es ja normal, dass wir als Zeitung einen hyperkritschen Blick auf alles, was so passiert, haben. Und das haben wir selbstverständlich auch.