Lahr - Reichenbach

Zusammenspiel aus Orgel und Flöte begeistern in Reichenbach

Autor: 
Alfons Vögele
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2019

Tilo Strauß spielte beim Konzert in Reichenbach die Orgel. Sonja Kanno-Londoll unterstütze ihn an der Flöte. ©Alfons Vögele

Tilo Strauß an der Orgel und Sonja Kanno-Londoll an der Quer- sowie Traversflöte haben das Publikum beim Orgelkonzert in der Reichenbacher Pfarrkirche St. Stephanus am Sonntag begeistert.

Einen würdigen Abschluss fand der Volkstrauertag, der durch den Dauerregen und das Grau der Nebel die Melancholie noch verstärkte, mit dem Konzert für Orgel und Querflöte in der Pfarrkirche St. Stephanus Reichenbach. Die Vielfalt der Albiez-Orgel aus dem Jahr 1848 zeigte, dass die Orgel zu Recht „Königin der Instrumente“ genannt wird, besonders wenn sich Virtuosen ans Werk machen. Tilo Strauß, Kantor der Seelsorgeeinheit an der Schutter in Lahr (Orgel), und Sonja Kanno-Landoll (Quer-/Traversflöte) gestalteten ein musikalisches Ereignis, das sich würdig in die Reihe der zur Tradition gewordenen Orgelkonzerte in Reichenbach einreihte. 

Sanfte Klänge

Die Auswahl war fein abgestimmt. Sie reichte vom bedeutendsten Bach-Sohn Carl Philip Emanuel, der die Barockmusik in die Klassik führte und zu seiner Zeit berühmter als sein Vater war, über die Bachschüler Johann Friedrich Doles und Johann Christian Kittel wiederum zu dessen Schüler Christian Heinrich Rinck. Schon im ersten Werk, der Sonate in B-Dur von Carl Philipp Emanuel Bach durchschwebten in den drei Sätzen die wundersamen Töne der Flöte, begleitet von sanften Klängen der Orgel, den weiten Kirchenraum und ließen den düsteren Tag vergessen. Die Choralvorspiele „Liebster Jesu wir sind hier“ und „Den Herren will ich loben“ des Bachschülers und Thomaskantors Johann Friedrich Doles, der im hohen Alter mit Mozart in Leipzig zusammentraf, zeigten die verschiedenen Möglichkeiten der Albiez-Orgel. Schließlich kam Wolfgang Amadeus Mozart, der unterschwellig in den Musikstücken schon zu erahnen war, selbst zu Gehör. Mit „Andante in C-Dur“ KV 315 machten die beiden Künstler den Zuhörern eine ganz besondere Freude.

- Anzeige -

Die „Fantasia a-moll“ von Johann Christian Kittel ließ in majestätischen Sequenzen den Ernst des Volkstrauertages nicht nur vertiefen, sondern auch zur inneren Ruhe bringen. Noch einmal kam Carl Philipp Emanuel Bach mit der „Sonate a-moll“ für Traversflöte solo zu Gehör. Sonja Kanno-Landoll spielte die drei Sätze vor dem Publikum virtuos.

Rinck aus Thüringen wirkte in Darmstadt und wurde als bester Organist seiner Zeit gefeiert. Er führte die Romantik in seiner Orgelliteratur zu höchster Vollendung. Von ihm spielte Tilo Strauß die Choralvorspiele: „Wenn wir in höchsten Nöten sein“, „Seelenbräut’gam Jesu“ und „Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“. Diese Werke waren, ebenso das „Konzert F-Dur für Flöte und Orgel“ vom gleichen Meister wie geschaffen für die ebenfalls romantische Albiez-Orgel. Die einzelnen Gemüts- und Seelenlage bei den Chorälen und in den drei  Sätzen des Konzertes sprachen für sich.

Als Zugabe folgte eine Bearbeitung der „Spieluhr“ von Ludwig van Beethoven als ein Hinweis auf das Beethovenjahr, das den Musikfreunden für 2020 bevorsteht. Stefanie Kremling-Deinert vom Orgelbauförderverein sprach verbindende Worte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich ist die Gemeinde Schwanau am Mittwochabend in die Erschließungsphase des Allmannsweierer Baugebiets „Waldweg“ gestartet. Hier entstehen 23 neue Bauplätze.  
Die Gruppenmitglieder von St. Stephan und einige Firmanden verwandeln den nüchternen Pfarrsaal für die Krippen-Ausstellung in einen stimmungsvollen Raum.
vor 4 Stunden
Lahr
Seit Jahrzehnten gehört die Krippen-Ausstellung in Reichenbach zu den Vorboten der festlichen Tage. Sie zeigt Krippen im heimatlichen und alpenländischen Stil, aber auch orientalische und südländische Krippen.  
vor 6 Stunden
"Wir essen an Weihnachten..."
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend,  24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 
vor 7 Stunden
Dorfladen-Konzept scheitert
Nicht einmal zwei Jahre hatte „Xavers Landmarkt“ in Oberschopfheim seine Pforten offen – nun schließt der Laden. Das sind die Gründe. 
vor 8 Stunden
Lebenslanges Engagement
Ausgezeichnet: Der Alt-Ortsvorsteher Josef Eisenbeis aus Oberweier erhielt die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg. Er wurde damit für sein lebenslanges ehrenamtliches Engagement geehrt. 
vor 10 Stunden
Lahr
„Zauberhafte Momente“ gab es bei den Blütenwagen zur Chrysanthema. Nun sind die Sieger ausgezeichnet worden.
vor 10 Stunden
Förderung des Landes
In Lahr gibt es ab 1. Januar eine neue digitale Lernplattform für den Unterricht der Musikschule. Das Land fördert das Projekt sogar mit 100.000 Euro.
vor 10 Stunden
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (10)
Noch 12 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
vor 10 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Am Dienstagabend behandelte der Ortschaftsrat Ottenheim in seiner letzten Jahressitzung die dritte Planänderung zum Bebauungsplan „Sportgebiet Muhrschollen“ und spricht dem Gemeinderat Schwanau die Empfehlung zur dritten Änderung aus.
vor 23 Stunden
Lahr
Personalkarussell: Elise Voerkel ist die neue Stadthistorikerin, Thorsten Mietzner bleibt Stadtarchivar. 
11.12.2019
Schwanau
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben die Gemeinde Schwanau und der Waldservice Ortenau am Dienstag das 40-jährige Dienstjubilävon Manfred Schmidt gewürdigt. Neben Revierleiter Klaus Niehüser sei Schmidt laut Bürgermeister Wolfgang Brucker „das Gesicht unseres Walds“.  
11.12.2019
Lahr
Achim Krämer ist seit 70 Jahren Mitglied der GEW – dafür ehrte ihn die Gewerkschaft auf der Weihnachtsfeier. Deutliche Worte fanden die Lehrer über das Bildungssystem im Land. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 20 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.