Meißenheim

Zwei Rekordspender bei Blutspende-Termin in Meißenheim

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. November 2019

Für den Meißenheimer Gerhard Kern ist Blutspenden eine Selbstverständlichkeit. Beim Termin in der Festhalle Meißenheim ließ er sich schon 121. Mal den wertvollen Lebenssaft abnehmen. ©Hans Spengler

Das über Jahrzehnte vorhandene Gefälle bei Blusspenden zwischen Stadt und Land, kann nur durch die Einsätze der mobilen DRK-Blutspendedienste in den kleinen Gemeinden ausgeglichen werden. Zwei Rekordspender waren beim Termin in der Festhalle Meißenheim dabei.
 

Am Donnerstagnachmittag war es wieder soweit und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) war in der Festhalle in Meißenheim. Normalerweise finden im Bereich des DRK-Ortsvereines Meißenheim-Schwanau jährlich vier Blutspende-Termine statt, die von dem Ortsverein organisiert werden. Zwei Termine werden in Meißenheim und zwei in Schwanau durchgeführt. 

Durch eine Terminkollission stand jedoch für den Spendetermin am Donnerstag in Schwanau keine Räumlichkeit zur Verfügung. Aus diesem Grund wurde dieser kurzfristig nach Meißenheim in die Festhalle verlegt, wo ausreichende Räumlichkeiten für die Versorgung, Vorbereitung und das notwendige Ruhen der Spendenwilligen nach der Abgabe der Blutentnahme zur Verfügung stehen. 

Viele Helfer im Einsatz

- Anzeige -

Vom DRK-Blutspendedienst waren die drei Ärzte Jürgen Heckmann (Leiter), Ullrich Hoffman, Nina Kube mit sieben Fachkräften vor Ort. Michael Körner, Leiter der Einsatzkräfte des Ortsvereins Meißenheim/Schwanau, hatte 22 Helfer im Team, die bei Blutabnahme, Betreuung, Registrierung und Verpflegung mitwirkten.
 
Jürgen Heckmann zeigte sich im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger sehr zufrieden mit der Organisation in Meißenheim. „Wir kommen immer wieder gerne hierher, denn der DRK-Ortsverband Meißenheim/Schwanau hat eine tolles Helferteam an Bord.“

Was in den Nachmittagsstunden etwas schleppend anlief, änderte sich dann mit Beginn der Feierabendzeit grundlegend. Zahlreiche Spendenwilligen fanden sich in der Halle ein. Die Helfer des Ortsverbands waren bestens vorbereitet und hatte für die Spender Nudeln mit Bolognese, und Salate, sowie Kuchen und Kaffee und sonstige diverse Getränke gerichtet. Etwas Süßes gab es in Form einer Tafel Schockolade. 

Schön war am Rande des Blutspendetermins in Meißenheim auch wieder zu beobachten, dass die Spender untereindander eine Art kleinen Spendenwettkampf austragen. Erkennbar daran, dass sie sich stolz von der Anzahl ihrer Spenden und den wahrgenommenen Terminen berichten. Die Verantwortlichen der Aktion waren auf jeden Fall mit dem Ergebnis aus dem Spendentermin zufrieden. Blut, kostbarer Lebenssaft, mit dem vielen Menschen geholfen werden kann. 

Info

Zwei Rekord-Butspender dabei

Insgesamt 190 spendenwillige Personen waren in Meißenheim erschienen, wovon bei 171 Blutspenden entnommen werden konnten. Unter den Blutspendern befanden sich immerhin 15 Erstspender.  

Als Rekordspender kam Norbert Schäfer aus Alllmannsweier zu dem Blutspendetermin, der bereits 152 Spenden abgegeben hat. Viele Male kam er bereits alten Landkreis Lahr zu Spendenterminen und war mit dem Fahrrad unterwegs. 

Aber auch einige weitere Blutspender mit hohen Beteiligungszahlen waren zu dem Termin in die Festhalle nach Meißenheim gekommen. So unter anderem Gerhard Kern aus Meißenheim, der schon 121 Mal seinen kostbaren Lebenssaft gespendet hat.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Schwanau
Man könnte nicht sagen, dass der Gesamtwehr Schwanau abseits des Tagesgeschehens die Themen auszugehen drohen.
vor 1 Stunde
Meißenheim
Erstmals wurden im Rahmen der Sitzung des Meißenheimer Gemeinderates der Haushalt sowie die Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe für das Jahr 2020 nach dem „Neuen kommunalen Haushaltsrecht“ (NKHR) vorgelegt.   
vor 1 Stunde
Sprachförderung
Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr hat ein neues Projekt gestartet. Grundschülern mit Migrationshintergrund soll geholfen werden, ihre Deutsch-Kenntnisse zu verbessern.
vor 1 Stunde
Internationaler Tag des Blindenführhundes
Sie führen ihr blindes Frauchen oder Herrchen sicher und geübt über die Straße – so stellen wir uns Blindenhunde, oder genauer gesagt Blindenführhunde, von Kindesbeinen an vor. Es gehört aber noch so viel mehr dazu, was so ein Vierbeiner alles leistet. Der Lahrer Anzeiger hat daher zum...
vor 1 Stunde
Fördermittel beantragt
Der Gemeinderat Friesenheim hat einen weiteren Schritt zum flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes beschritten. Am Montagabend beschloss der Rat, Fördermittel durch die Breitband Ortenau GmbH zu beantragen. 
vor 8 Stunden
Schwanau - Ottenheim
„Der Musikverein Ottenheim (MVO) ist fündig geworden: Manuel Philipp Gruber (43) übernimmt ab 1. Februar die Nachfolge Roland Gutbrods als Dirigent des Hauptorchesters.“ Das bestätigte Bernd Liermann (MVO-Vorstand musikalischer Betrieb) am Montagabend im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. 
vor 11 Stunden
Ist das bezahlbar?
Bis zu 43 Millionen Euro wird Lahr in den kommenden Jahren allein für Schulen in die Hand nehmen müssen – und es werden nicht die einzigen millionenschweren Investitionen bleiben. Jetzt kommen Zweifel auf, ob sich die Stadt das überhaupt leisten kann.
vor 14 Stunden
Lahr
16 Erzieherinnen, 85 Kinder und sicher die allermeisten Eltern haben sich in den vergangenen zwei Jahren ins Zeug gelegt. Am Montagabend hat der evangelische Kindergarten Burgheim das PNO-Zertifikat erhalten.
vor 17 Stunden
Dreikönigsschießen
Ilona Biehl wurde beim Königsschießen nach 363 Schüssen auf den Holzaldler zur neuen Schützenkönigin des Schützenvereins Oberschopfheim gekürt
vor 20 Stunden
Polizeibericht
Weil sie hört, wie Töpfe auf ihrer Terrasse verschoben wurden, hat eine Frau nach dem Rechten gesehen und sich erschreckt. Möglicherweise onanierte ein Fremder auf dem Grundstück in Friesenheim und flüchtete dann. Die Frau konnte nur zwei Hände ausmachen. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. 
vor 20 Stunden
Lahr
Wer am Montag aufmerksam durch die Lahrer Innenstadt gelaufen ist, hat sie vielleicht gesehen: gelbe Rosen, die die Stolpersteine schmücken. Anlass hierzu war der 75. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz im Januar 1945.
vor 23 Stunden
Kurse abgesagt
Kein Schnee: Auch in Friesenheim sieht es für die Ski- oder Snowboardkurse in diesem Winter nicht gut aus. Die Verantwortlichen des WSC Friesenheim sind aber zuversichtlich, dass es im Frühjahr noch etwas mit der weißen Pracht werden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -