Schwanau - Wittenweier

Zwischenbericht zur "Gestaltung Ortsmitte" Wittenweier

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019

Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt der neuen Ortsmitte in Wittenweier laufen. Die Baustellenabsicherung mit Sicht auf die Fußgänger und dabei speziell Kinder sorgt bei Bürgern teilweise für Ärger. ©Thorsten Mühl

Einen umfassenden Zwischenbericht zur laufenden Baumaßnahme „Gestaltung Ortsmitte“ hat Ortsvorsteher Sven Kehrberger am Dienstag im Wittenweierer Ortschaftsrat geliefert. Das Thema zog sich darüber hinaus durch die gesamte Sitzung.
 

Am 9. Oktober wurde, wie Ortsvorsteher Kehrberger im Ortschaftsrat erläuterte, mit der Maßnahme „Gestaltung Ortsmitte“ (zwischen Dorfbrunnen und Gasthof „Sonne“) in Wittenweier begonnen. Verschiedene Schürfstellen wurden im Laufe des ersten Bauabschnitts geöffnet und ausführliche Untersuchungen des Untergrunds vorgenommen. Unter anderem stellte sich heraus, dass der Straße über 40 Jahre eine doppelte Teerschicht verpasst worden war. Aufgrund der Untersuchungen und kleinerer Probleme wurde ein erheblicher Bodenaustausch vorgenommen. Nicht unproblematisch gestaltete sich außerdem die Lage verschiedener Leitungen (E-Werk, Internet), „das Thema erforderte einige Zeit“, so der Ortsvorsteher. 

Betonpflaster kommt

Zudem wurde am 24. Oktober eine nicht-öffentliche Sondersitzung des Gemeinderats notwendig, in der entschieden wurde, die Ortsmitte komplett mit Betonpflaster zu versehen. Das gab Schwanaus Bürgermeister Wolfgang Brucker am Montagabend als nicht-öffentlich gefassten Beschluss im Gemeinderat bekannt. Entstehende Mehrkosten in Höhe von rund 5000 Euro sind im Zuge der Maßnahme zu verkraften. 

- Anzeige -

Zur Erinnerung: Entgegen der Anregung des Wittenweierer Ortschaftsrat hatte der Gemeinderat im Mai entschieden, die Wittenweierer Ortsmitte nicht mit Natur-, sondern mit Betonsteinen zu pflastern. Wie Sven Kehrberger informierte, wurde in einer zweiten Stufe neuer Boden in der Ortsmitte eingebracht, Höhen angepasst, die Straßenentwässerung begonnen und Randsteine gesetzt, ebenfalls die für Baumpflanzungen vorgesehenen Carrées. Eingesetzt wurde auf einer Fahrbahnseite die Rinne und im Wochenverlauf kann mit der Pflasterung begonnen werden. Als Tragschicht fungiert Schotter. Der zweite Bauabschnitt soll in ähnlicher Weise vorgenommen werden.

Gefahr für Kinder

Kritisch wird vor allem die Situation für Fußgänger, speziell Kinder, in Sachen Baustellen-Absicherung gesehen. Aufgrund der erforderlichen Umfahrung seien Kinder in der Haupt- aber auch in der Jahnstraße gefährdet. Entsprechend kritisch äußerte sich ein Zuhörer in der Frageviertelstunde. „Von der Verwaltung wurde vor ein paar Wochen die Einrichtung einer Tempo 30-Zone angeregt, von Behördenseite passiert rein gar nichts. Muss denn erst ein schwerer Unfall in der Hauptstraße passieren?“, ärgerte sich der Zuhörer. Sven Kehrberger verwies darauf, dass man die Sachlage samt Bedenken der Anwohner dem Landratsamt als zuständiger Behörde weitergeleitet habe. Dort werde die Situation aber als nicht gefährlich eingestuft. Der Zuhörer wollte das so nicht hinnehmen, verwies unter anderem auf zu schmale Gehwege. Kehrberger kündigte an, man werde nochmals beim Amt nachhaken, seine Hoffnung sei, dass sich die Situation im Laufe der Baumaßnahme wieder deutlich entspanne. 

Fertiggestellt werden soll die Maßnahme „Ortsmitte“, wie der Ortsvorsteher kürzlich in der Hauptversammlung des Fördervereins „Heimatpflege“ anklingen ließ, rechtzeitig zur Eröffnung des Jubiläum-Osterbrunnens Anfang April 2020.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich ist die Gemeinde Schwanau am Mittwochabend in die Erschließungsphase des Allmannsweierer Baugebiets „Waldweg“ gestartet. Hier entstehen 23 neue Bauplätze.  
Die Gruppenmitglieder von St. Stephan und einige Firmanden verwandeln den nüchternen Pfarrsaal für die Krippen-Ausstellung in einen stimmungsvollen Raum.
vor 5 Stunden
Lahr
Seit Jahrzehnten gehört die Krippen-Ausstellung in Reichenbach zu den Vorboten der festlichen Tage. Sie zeigt Krippen im heimatlichen und alpenländischen Stil, aber auch orientalische und südländische Krippen.  
vor 7 Stunden
"Wir essen an Weihnachten..."
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend,  24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 
vor 8 Stunden
Dorfladen-Konzept scheitert
Nicht einmal zwei Jahre hatte „Xavers Landmarkt“ in Oberschopfheim seine Pforten offen – nun schließt der Laden. Das sind die Gründe. 
vor 9 Stunden
Lebenslanges Engagement
Ausgezeichnet: Der Alt-Ortsvorsteher Josef Eisenbeis aus Oberweier erhielt die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg. Er wurde damit für sein lebenslanges ehrenamtliches Engagement geehrt. 
vor 11 Stunden
Lahr
„Zauberhafte Momente“ gab es bei den Blütenwagen zur Chrysanthema. Nun sind die Sieger ausgezeichnet worden.
vor 11 Stunden
Förderung des Landes
In Lahr gibt es ab 1. Januar eine neue digitale Lernplattform für den Unterricht der Musikschule. Das Land fördert das Projekt sogar mit 100.000 Euro.
vor 11 Stunden
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (10)
Noch 12 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
vor 11 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Am Dienstagabend behandelte der Ortschaftsrat Ottenheim in seiner letzten Jahressitzung die dritte Planänderung zum Bebauungsplan „Sportgebiet Muhrschollen“ und spricht dem Gemeinderat Schwanau die Empfehlung zur dritten Änderung aus.
11.12.2019
Lahr
Personalkarussell: Elise Voerkel ist die neue Stadthistorikerin, Thorsten Mietzner bleibt Stadtarchivar. 
11.12.2019
Schwanau
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben die Gemeinde Schwanau und der Waldservice Ortenau am Dienstag das 40-jährige Dienstjubilävon Manfred Schmidt gewürdigt. Neben Revierleiter Klaus Niehüser sei Schmidt laut Bürgermeister Wolfgang Brucker „das Gesicht unseres Walds“.  
11.12.2019
Lahr
Achim Krämer ist seit 70 Jahren Mitglied der GEW – dafür ehrte ihn die Gewerkschaft auf der Weihnachtsfeier. Deutliche Worte fanden die Lehrer über das Bildungssystem im Land. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 21 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.