Schwanau - Wittenweier

Zwischenbericht zur "Gestaltung Ortsmitte" Wittenweier

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2019

Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt der neuen Ortsmitte in Wittenweier laufen. Die Baustellenabsicherung mit Sicht auf die Fußgänger und dabei speziell Kinder sorgt bei Bürgern teilweise für Ärger. ©Thorsten Mühl

Einen umfassenden Zwischenbericht zur laufenden Baumaßnahme „Gestaltung Ortsmitte“ hat Ortsvorsteher Sven Kehrberger am Dienstag im Wittenweierer Ortschaftsrat geliefert. Das Thema zog sich darüber hinaus durch die gesamte Sitzung.
 

Am 9. Oktober wurde, wie Ortsvorsteher Kehrberger im Ortschaftsrat erläuterte, mit der Maßnahme „Gestaltung Ortsmitte“ (zwischen Dorfbrunnen und Gasthof „Sonne“) in Wittenweier begonnen. Verschiedene Schürfstellen wurden im Laufe des ersten Bauabschnitts geöffnet und ausführliche Untersuchungen des Untergrunds vorgenommen. Unter anderem stellte sich heraus, dass der Straße über 40 Jahre eine doppelte Teerschicht verpasst worden war. Aufgrund der Untersuchungen und kleinerer Probleme wurde ein erheblicher Bodenaustausch vorgenommen. Nicht unproblematisch gestaltete sich außerdem die Lage verschiedener Leitungen (E-Werk, Internet), „das Thema erforderte einige Zeit“, so der Ortsvorsteher. 

Betonpflaster kommt

Zudem wurde am 24. Oktober eine nicht-öffentliche Sondersitzung des Gemeinderats notwendig, in der entschieden wurde, die Ortsmitte komplett mit Betonpflaster zu versehen. Das gab Schwanaus Bürgermeister Wolfgang Brucker am Montagabend als nicht-öffentlich gefassten Beschluss im Gemeinderat bekannt. Entstehende Mehrkosten in Höhe von rund 5000 Euro sind im Zuge der Maßnahme zu verkraften. 

- Anzeige -

Zur Erinnerung: Entgegen der Anregung des Wittenweierer Ortschaftsrat hatte der Gemeinderat im Mai entschieden, die Wittenweierer Ortsmitte nicht mit Natur-, sondern mit Betonsteinen zu pflastern. Wie Sven Kehrberger informierte, wurde in einer zweiten Stufe neuer Boden in der Ortsmitte eingebracht, Höhen angepasst, die Straßenentwässerung begonnen und Randsteine gesetzt, ebenfalls die für Baumpflanzungen vorgesehenen Carrées. Eingesetzt wurde auf einer Fahrbahnseite die Rinne und im Wochenverlauf kann mit der Pflasterung begonnen werden. Als Tragschicht fungiert Schotter. Der zweite Bauabschnitt soll in ähnlicher Weise vorgenommen werden.

Gefahr für Kinder

Kritisch wird vor allem die Situation für Fußgänger, speziell Kinder, in Sachen Baustellen-Absicherung gesehen. Aufgrund der erforderlichen Umfahrung seien Kinder in der Haupt- aber auch in der Jahnstraße gefährdet. Entsprechend kritisch äußerte sich ein Zuhörer in der Frageviertelstunde. „Von der Verwaltung wurde vor ein paar Wochen die Einrichtung einer Tempo 30-Zone angeregt, von Behördenseite passiert rein gar nichts. Muss denn erst ein schwerer Unfall in der Hauptstraße passieren?“, ärgerte sich der Zuhörer. Sven Kehrberger verwies darauf, dass man die Sachlage samt Bedenken der Anwohner dem Landratsamt als zuständiger Behörde weitergeleitet habe. Dort werde die Situation aber als nicht gefährlich eingestuft. Der Zuhörer wollte das so nicht hinnehmen, verwies unter anderem auf zu schmale Gehwege. Kehrberger kündigte an, man werde nochmals beim Amt nachhaken, seine Hoffnung sei, dass sich die Situation im Laufe der Baumaßnahme wieder deutlich entspanne. 

Fertiggestellt werden soll die Maßnahme „Ortsmitte“, wie der Ortsvorsteher kürzlich in der Hauptversammlung des Fördervereins „Heimatpflege“ anklingen ließ, rechtzeitig zur Eröffnung des Jubiläum-Osterbrunnens Anfang April 2020.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

11.07.2020
Lahr
In Lahr ist in der Nacht auf Samstag ein Schuppen abgebrannt, in dem 50 Hühner untergebracht waren. Keines der Tiere überlebte das Feuer. Die Polizei schließt Brandstiftung noch nicht aus und ermittelt.
10.07.2020
Friesenheim - Schuttern
Im Dezember 2019 verunglückte der 16-jährige Mirko Dieterle aus Schuttern mit dem Motorrad und verletzte sich so stark, dass seine Beine seither gelähmt sind. Seine Freunde starteten daraufhin einen großen Spendenaufruf, bei dem rund 100 000 Euro zusammenkamen. Nach einem langen...
10.07.2020
Lahr
In Corona-Zeiten klingt es unvorstellbar, aber bis 2022 ist ja noch etwas Zeit: 10 000 Sporttreibende aus dem ganzen Land werden in zwei Jahren zum Landesturnfest in Lahr erwartet. Bereits jetzt steht fest, dass das Landesgartenschaugelände eine gewichtige Rolle spielen soll. Unterstützung gibt es...
10.07.2020
Meißenheim
Sie sind Freunde auf vier Pfoten, treue Arbeitskollegen mit Fell oder behufte Familienmitglieder: unsere Haus-und Nutztiere. Diese Serie geht der besonderen Beziehung zwischen Mensch und Tier auf den Grund und stellt Menschen und ihre ganz spezielle Verbindung zu ihrem Tier vor. Heute: Josef...
10.07.2020
Lahr
Das Sozialamt plant eine neues Angebot für städtische Kindertagesstätten: Eine App soll Elternbriefe und ähnliches ablösen.
10.07.2020
Friesenheim
Auf dem Friesenheimer Friedhof gibt es jetzt ein Baumgrabfeld für 160 Urnen.
09.07.2020
Lahr
Ein 38-Jähriger verursachte drei Autounfälle – ein 54-jähriger Franzose starb deshalb auf dem Lahrer Autobahnzubringer.  
09.07.2020
Lahr
Der Zweckverband Industrie- und Gewerbepark Raum Lahr hat eine Möglichkeit gefunden, seine Mitgliedskommunen in der Corona-Krise zu unterstützen.
09.07.2020
Schwanau - Allmannsweier
Hitze und Staub lösten den Brand in einer Filteranlage vermutlich aus. 
Robert Schad lässt seine Kunst bald in Lahr tanzen.
09.07.2020
Lahr
Viele Veranstaltungen müssen in diesem Jahr aufgrund von Corona ausfallen. Die Reihe „Kunst in die Stadt“ macht eine Ausnahme – sie beginnt mit Verspätung. Von Samstag, 25. Juli, an werden Skulpturen des Künstlers Robert Schad die Lahrer Innenstadt zieren. Die Begleitausstellung im Alten Rathaus...
09.07.2020
Lahr
Bedingt durch die große Trockenheit haben die Feuerwehren in der südlichen Ortenau derzeit täglich mit Flächenbränden zu kämpfen. Auch am Mittwoch brannte es in Lahr unweit der Sulzer Deponie.
09.07.2020
Friesenheim
Friesenheim bekommt sein Vandalismus-Problem nicht in den Griff. Ein geplanter Austausch zwischen Jugendlichen und Jugendbüro musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Falls sich die Lage verschlimmert, will das Rathaus auf die Polizei zugehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.