Offenburg

10 000 Euro für die Offenburger Pfadfinder »Stamm Konradin«

Autor: 
Daniel Wunsch
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2016

Pfadfinderleiter Jess Haberer (links; Stamm Konradin) freut sich über 10 000 Euro, die ihm von Wackerbau-Geschäftsführer Nico Wacker überreicht wurden. ©Christoph Breithaupt

Groß war die Freude, als Nico Wacker, Geschäftsführer von Wackerbau, den Offenburger Pfadfindern einen Scheck über 10 000 Euro überreichte. Damit, so Pfadfinderleiter Jess Haberer, soll ein seit vier Jahren laufendes  Bauprojekt fertiggestellt werden.

 »Das ist nicht nur eine Geste, das ist eine großartige Tat«, freute sich Jess Haberer über die Spende von 10 000 Euro, die er am Dienstag von Nico Wacker, Geschäftsführer des Offenburger Bauunternehmens Wackerbau, überreicht bekam.

»Diese Spende ist ein warmer Regen und ein wichtiger Teil unserer Zukunftssicherung«, ergänzt der Pfadfinderleiter des Stammes Konradin Offenburg. Mit Zukunft meinte Haberer das seit 2013 laufende Bauprojekt der im ehemaligen Wasserwerk beheimateten Ortsgruppe der deutschen Pfadfinderschaft St. Georg. Vier Jahre wurden aufgewendet für Sanierung und Erweiterungsbau des Pfadiheims. Kalkulierte Gesamtkosten: 420 000 Euro. 350 000 Euro davon wurden bereits unter anderem zur Komplettstellung des Rohbaus, für Fliesenarbeiten, für die Dachsanierung und für energetische Maßnahmen ausgegeben. Der Bedarf an Spenden für den Innenausbau sei allerdings immer noch enorm, so Haberer.
»Die Einrichtung der Aufenthaltsräume, der Ausbau der Werkstatt und der Küche wird noch einmal geschätzte 70 000 Euro kosten.« Dazu komme die Sanierung, die Renaturierung und die freizeitpädagogische Gestaltung des Außengeländes sowie der Bau eines Bootsschuppens. Dies alles soll laut Plan über den Winter fertiggestellt werden.

Erfolgreiche Arbeit

- Anzeige -

Ohne Sponsoren und ehrenamtliche Helfer seien solche Projekte schwer zu stemmen und daher freue sich  Haberer über die 10000 Euro, aber auch über die Würdigung der erfolgreichen Arbeit des Pfadfinderstammes, der insgesamt 150 Kindern und Jugendlichen zwischen sieben und 18 Jahren eine Heimat bietet. Rund 30 Erwachsene begleiten die große Schar pädagogisch und bieten neben wöchentlichen Gruppenstunden, Hütten- und Zeltlagern quer durch Europa, auch Aktivitäten mit den sechs Offenburger Partnerstädten.
»Wir haben im Moment einen wahnsinnigen Zulauf, da sich das Einzugsgebiet ständig erweitert. Daher wollen wir uns weiter vergrößern, und dazu gehören natürlich auch die Räumlichkeiten. Einen Mietvertrag über weitere 25 Jahre haben wir bereits im Sommer mit der Stadt abgeschlossen.« Ein weiterer Bestandteil der Zukunftssicherung.

 
Aber auch  das Angebot an Workshops mit Naturmaterialien oder Gitarrenkurse sollen weiter ausgebaut werden. Haberer freut sich schon jetzt auf das 65-jährige Jubiläum seines Stammes im kommenden Jahr, das mit einem großen Festprogramm gefeiert werden soll. Zudem wird er dann selbst seit 50 Jahren Leiter des Konradin-Stammes sein. »Wir verstehen uns als moderne Bewegung, die sich sozial für ein verantwortungsvolles Miteinander einsetzt, auch über Grenzen hinweg. Pfadfindersein ist eine Lebenseinstellung.« 

Und genau diese Wertevermittlung sei dann auch für Wackerbau-Geschäftsführer Nico Wacker ausschlaggebend für die Spende gewesen: »Hier wird ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft geleistet – unter anderem wird die Natur geschützt sowie der verantwortungsvolle Umgang mit den modernen Medien gelehrt. Die Kinder und Jugendlichen beschäftigen sich auch mal eine Zeitlang ohne Smartphones oder Computer.« Jedes Jahr setze er sich für soziale Projekte ein, so Wacker, darunter auch die Entwicklungshilfe in Afrika. Doch gerade auch vor Ort sei die Unterstützung sehr wichtig, und mit der Spende wolle er deshalb »ein Zeichen zu setzen«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die gebürtige Teheranerin und Kunstdozentin an der Universität Straßburg, Haled Zahedi, zeigt in Durbach Kohlezeichnungen, die auf den zweiten Blick Details offenbaren.
vor 15 Minuten
Straßburger Künstler sind zu Gast
„Pas si contraire – gar nicht so verschieden“: Unter diesem Thema stellen Germain Roesz und Haleh Zahedi in der Durbacher Staufenberg-Klinik aus. Die Vernissage findet morgen, Mittwoch, statt.
vor 15 Minuten
Jahresprogramm vorgestellt
Zu Rückblick und Programmvorschau hatte am Wochenende Vorsitzender Josef Ringwald die Mitglieder ins Gasthaus „Kreuz“ in Biberach geladen. Statt einer förmlichen Hauptversammlung bildete ein gemütliches Beisammensein mit Abendessen den Rahmen. 35 Personen, Mitglieder und Angehörige, fanden sich ein...
vor 15 Minuten
Geschäftsführer Christian Wordl ist nun Hauptgesellschafter
Bei der Zeller Firma „Gissler precision“ haben sich die Strukturen geändert. Geschäftsführer Christian Wordl hat die Gesellschaftsanteile des Firmengründers und bisherigen Hauptgesellschafters Hubert Gissler in Höhe von 49 Prozent übernommen. Die Firma für Metallbearbeitung soll auch einen neuen...
Liebevoll dekoriert war der Raum bei der Gedenkfeier im Bodelschwingh-Haus.
vor 15 Minuten
Behutsame Begegnung und Trost
Im Rahmen einer Gedenkfeier im Bodelschwingh-Haus haben ehrenamtliche Begleiter und Angehörige der Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht. Im Rahmen der überkonfessionellen Feier gab es Texte, Lieder und Musik – und hoffnungsvolle Botschaften an die Anwesenden.
vor 8 Stunden
Neuried - Altenheim
Der Altenheimer Gesangverein ehrte bei seinem Konzert (wir berichteten) verdiente Mitglieder – unter anderem für 50-jährige Mitgliedschaft.
vor 8 Stunden
Glockenspiel-Debatte
Auf Initiative von Benjamin Harter hat die Stadtverwaltung das Lied „Lustig ist das Zigeunerleben“ aus dem Glockenspiel-Repertoire am Rathaus genommen. Harter, selbst Angehöriger der Roma-Volksgruppe, lobt das schnelle Vorgehen der Stadt. Auf Facebook löste es zahlreiche kritische Kommentare aus.
vor 9 Stunden
Fotografieren war sein großes Hobby
Bruno Möschle aus Zunsweier ist tot. Der Bäckermeister hat sich im Ort in allen möglichen Bereichen und Vereinen engagiert, gerne fotografiert und eine eigene Landwirtschaft betrieben. 
vor 9 Stunden
Neuried
Die Gemeindeverwaltung legte dem Rat die Endabrechnung der Baumaßnahmen vor – manches war am Schluss teurer, manches aber auch billiger als geplant.
vor 13 Stunden
Mitgliederversammlung
Sowohl Vorsitzender Daniel Rösch wie auch das gesamte Vorstandsteam der Stadtkapelle Gengenbach hatten sich bei der Hauptversammlung erneut zur Wahl gestellt und wurden mit einem einstimmigen Votum belohnt.
vor 14 Stunden
WG wieder Sponsor in Titisee-Neustadt
Für die Gäste und Athleten beim Skisprung-Weltcup in Titisee-Neustadt gab es wieder Weine und Sekte der Winzergenossenschaft Durbach. Auch in diesem Jahr war die WG aus dem goldenen Weindorf wieder Sponsor bei dem Skusprung-Event. 
vor 16 Stunden
Vorsitzender Herbert Lenz wiedergewählt
Kontinuität beim Musikverein Zell-Weierbach: In der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend wurde Herbert Lenz nicht nur als Vorsitzender bestätigt, sondern auch für 40 Jahre aktives Musizieren geehrt. Einen neuen Probentag gibt es auch – aus einem bestimmten Grund.  
vor 18 Stunden
Offenburg
Bahnmitarbeiter haben am Samstag bemerkt, dass aus einem Kesselwaggon auf dem Offenburger Güterbahnhof das Gas Argon ausgetreten ist. Die Feuerwehr und die Bundespolizei wurden alarmiert, konnten jedoch nicht direkt mit der Gefahrenbeseitigung beginnen. Vom Gas ging keine Gefahr aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -