110 Wohnungen

Millionenprojekt Seidenfaden: Wann die Wohnungen fertig sind

Autor: 
Janine Ak
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. April 2019

Die Stadtbau baut zurzeit an fünf Mietshäusern im Wohngebiet Seidenfaden. ©Ulrich Marx

Das Millionenprojekt im Seidenfaden nimmt Formen an: Seit einem Jahr baut die Stadtbau an ihrem Großprojekt mit fünf Mietshäusern. Der Rohbau soll Ende Juni fertig sein. Wann die Mieter einziehen können und was in dem Wohngebiet noch entstehen soll.

Überall klopft und hämmert es, die Rufe der Bauarbeiter hallen durch die Frühlingsluft. Gärtner legen eine Allee an jungen Bäumen an der Fessenbacher Straße an, das Gras und die Bäumchen in den im Herbst angelegten Grünzonen zwischen den Häusern beginnen zu sprießen.

Kinder radeln von der Schule nach Hause, spielen gemeinsam in den verkehrsberuhigten, frisch gepflasterten Straßen. Auf den Balkonen und in den Gärtchen vor den Erdgeschoss-Wohnungen sonnen sich Bewohner in Liegestühlen.

Im viel gescholtenen Neubaugebiet Seidenfaden in der Offenburger Oststadt zieht mit dem Frühling auch jede Menge Natur und Leben ein und scheint dadurch den Skeptikern beweisen zu wollen: Hier lässt es sich angenehm, modern und familiär leben.

Während die an die Fessenbacher Straße grenzenden Häuser schon seit ein bis zwei Jahren bewohnt sind und sich dort mittlerweile kein leeres Klingelschild mehr findet, wird im Innern des Seidenfadens noch fleißig gebaut. Viele Einfamilienhäuser sind dort ebenfalls schon bewohnt – meist von jungen Familien mit Kleinkindern. Doch in ihrer Nachbarschaft klaffen Baugruben, an denen fleißig gewerkelt wird und die darauf warten, gefüllt zu werden und weiteren Familien ein neues Zuhause zu werden.

Wohnberechtigungsschein

Ganz vorne an der Ortenberger Straße baut die Stadtbau Offenburg seit mehr als einem Jahr an ihrem Großprojekt im Seidenfaden: Dort entstehen fünf Häuser mit insgesamt 110 Wohnungen. Das Besondere: 98 von ihnen werden durch das Land, genauer gesagt durch das »Landeswohnraumförderprogramm Baden-Württemberg«, gefördert. Diese Wohnungen stehen, wenn alles nach Plan läuft und sie im Sommer 2020 fertig sind, ausschließlich Mietern zur Verfügung, die über einen Wohnberechtigungsschein verfügen.

- Anzeige -

Den zu beantragen sei Formsache und solle niemanden abschrecken, sich um eine der Wohnungen zu bemühen, sagt Rainer Lindenmeier, Geschäftsführer der Stadtbau Offenburg und der Wohnbau Offenburg. Worum es vielmehr geht: Es sind bewusst günstige Wohnungen, die Miete wird ein Drittel unter der ortsüblichen Miete liegen – und somit unter sieben Euro pro Quadratmeter, führt Lindenmeier aus. Die Wohnungen sollen ganz bewusst Menschen mit einem Durchschnittseinkommen zur Verfügung stehen. Wer eine von ihnen mieten will, darf daher nicht zuviel verdienen. Es gibt dafür feste Obergrenzen (siehe Kasten).

Ein kleiner Wermutstropfen dabei: Interessenten dürfen bei diesen geförderten und damit günstigen Wohnungen keine allzu großen Ansprüche an deren Größe stellen. Die Quadratmeterzahl pro Person ist festgelegt.

Keine Sozialwohnungen

Lindenmeier ist es wichtig zu betonen, dass der Begriff »öffentlich geförderte Wohnung« keinesfalls mit dem Begriff »Sozialwohnung« gleichzusetzen sei. Angesprochen fühlen sollen sich etwa der Beamte und der Handwerksmeister. Lediglich zwölf der insgesamt 110 Wohnungen sind frei finanziert. Für sie gelten keine Belegungsbeschränkungen und keine Mietpreisbindungen.

Wer eine der günstigen Wohnungen ergattert, kommt in den Genuss  eines eigenen Tiefgaragenstellplatzes: Vier der fünf Häuser befinden sich über einer gemeinsamen Tiefgarage, in der sich auch Stellplätze für das fünfte Gebäude befinden.

Von dem neuen Gebäudekomplex werden auch die übrigen Bewohner des Seidenfadens langfristig profitieren: Es entsteht eine Kinderkrippe für Kinder von ein bis drei Jahren, die von der Stadt Offenburg gemietet und betrieben werden wird. Außerdem wird ein Ladengeschäft eingerichtet, das der Nahversorgung des Wohngebiets dienen wird. Ende Juni dieses Jahres soll der Rohbau fertig sein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Aktion "Strahlende Augen" läuft an
Seit 14 Jahren sammelt Walburga Streun aus Waltersweier gefüllte Schuhkartons für bedürftige Kinder in Osteuropa, um ihnen an Weihnachten eine Freude zu machen und Hoffnung zu geben. Auch in diesem Jahr hofft sie wieder auf die Mithilfe der Bevölkerung.  
vor 5 Stunden
Museumsverein bat zur Zeitreise
Hochbetrieb herrschte bei strahlendem Herbstsonnenwetter am Wochenende bei der 30. Ausgabe des Durbacher Burefeschds. 30 Aussteller beim Buremärkt sorgten für reichlich Auswahl regionaler Produkte. Und es gab kaiserlichen und königlichen Besuch.   
vor 7 Stunden
Familienfreundliches Konzept
Wetterglück, toller Reggaesound und ein passgenaues Angebot für Kinder am Nachmittag sorgten am Samstag im Bürgerpark und später im »Kessel« für Festivalstimmung. Dorthin ging es mit einem kleinen Reggae-Umzug durch die Innenstadt.  
vor 7 Stunden
Ökumenischer Kirchentag in Zell a. H.
Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Zell feierten gestern ihren ökumenischen Kirchentag. 50 Gruppen, Kreise und Angebote in der Stadt lockten viele Besucher an. Eine Prozession als gelebtes Zeichen des Glaubens führte durch die Straßen Zells. 
vor 15 Stunden
Hohberger Notizen
Die Hohberger Notizen 218 bieten frischen Lesestoff über alles Wichtige aus dem vergangenen Jahr. Im Frühjahr erschienen, gibt es immer noch einige Exemplare im Bürgerbüro der Gemeinde. Also: zugreifen.
vor 16 Stunden
Stockfeldsee Altenheim
Der Stockfeldsee in Altenheim wird jetzt per Polizeiverordnung genauso geregelt wie andere auch - Hunde müssen an die Leine.
vor 19 Stunden
Organisatorinnen dieses Jahr sehr zufrieden
Mit dem Abschluss der fünften Auflage hat das Rammersweierer Ferienprogramm einen kleinen Meilenstein absolviert: 42 Veranstaltungen, rund 180 Teilnehmer – aus Sicht der Organisatorinnen lassen sich die Eckpunkte auch dieses Mal wieder gut sehen.  
vor 20 Stunden
Krönung beim Weinfest
Sophia Sester (21) aus Gengenbach-Reichenbach ist die neue Gengenbacher Weinprinzessin. Traditionell umrahmt die Krönung die Eröffnung des Wein- und Stadtfestes. Die Krone nahm sie von ihrer Vorgängerin Sara Vollmer entgegen.
vor 23 Stunden
Albrecht Haß hat Freude an Arbeit mit Holz
Das sogenannte »Maddehiesli« im Naturschutzgebiet »Unterwassermatten« wurde im Maßstab 1:16 vom Schreiner Albrecht Haß aus Höfen naturgetreu in vielen Stunden nachgebaut. Entstanden ist ein wahres Schmuckstück.   
14.09.2019
Nach zehn Jahren
Ein normales Rentnerdasein konnte sich der ehemalige Gemeindepfarrer Wilhelm von Ascheraden bisher nicht vorstellen. Jetzt möchte der Mitbegründer und Vorsitzende des Sozialen Netzwerks Ortenberg (Sono) kürzertreten und sich nicht mehr zur Wahl stellen. Vor dem Festakt zum zehnten Sono-Geburtstag...
14.09.2019
Offenburg
Die beste Bombe ist die, die keine ist! Das zeigte sich gestern eindrücklich beim Bombenalarm am »Kronenplatz«. Glücklicherweise entpuppte sich das vermeintlich scharfe Geschoss schnell als harmloses Industriebauteil. 
Dürfen stolz auf sich sein: Lea Ullrich und Mario Gmelin haben den Alleinflug im Segelflieger geschafft.
14.09.2019
Die Freiheit über den Wolken
Im Leben eines jeden Piloten ist das ein unvergessliches Erlebnis: der erste Alleinflug. Ganz auf sich alleine gestellt zu starten, alleine einige Minuten zu kreisen, um dann den Landeanflug zu planen, der beim Segelflug auf Anhieb gelingen muss, denn im Segelflugzeug hat man nur eine Chance....

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.