Gottesdienst, Flammenkuchen und Neuer Wein

27. Backhieslefest war gut besucht

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2018

Die Helferinnen des Gesangvereins hatten beim Backhieslefest jede Menge zu tun. ©Ursula Haß

Flammenkuchen und Neuem Wein wurde gut zugesprochen beim 27. Backhieslefest des Gesangvereins in Fessenbach. Die Kollekte des Gottesdienstes in Höhe von 361 Euro ging an den Ortenauer Verein »Aufschrei« gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen.

Das Wetter beim Backhieslefest in Fessenbach hätte in diesem Jahr nicht besser sein können. Am vergangenen Samstagabend strömten die ersten Gäste zum ökumenischen Gottesdienst, mit dem um 17 Uhr das Fest beim Backhiesle am alten Rathaus eröffnet wurde. 

Vorsitzender Rolf Schmidle vom Gesangverein Liederkranz konnte neben den Gottesdienstbesuchern auch Carola Geppert-Tesch vom Verein »Aufschrei« gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen sowie die Dekanatsreferentin Ruth Scholz von der Seelsorgeeinheit St. Ursula und den evangelischen Pfarrer der Auferstehungskirche Dirk Schmid-Hornisch begrüßen.

 
Die Bläsergruppe des Musikvereins umrahmte den Gottesdienst. Auch die Sänger des Gesangvereins ließen es sich nicht nehmen, mit schönen Liedbeiträgen unter der Leitung von Peter Basler den Gottesdienst mitzugestalten. 
Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand das Thema »Zeit«. »Jesus rechnet nicht mit der Zeit, es gibt keine Zahl, keine Währung für die Zeit, und die Qualität der Zeit wird durch den Inhalt bestimmt«, sagte Pfarrer Schmid-Hornisch.  
»Alles hat seine Zeit, das Leben und das Sterben, die Freizeit und die Arbeit«, wie Ruth Scholz und Dirk Schmid-Hornisch betonten. Weitere Mitwirkende des Gottesdienstes waren unter anderem Vorsitzender Rolf Schmidle sowie Stellvertreterin Martina Litterst, Anne und Dieter Seitz (Ehrenvorsitzender) sowie Anneliese Streck. 

- Anzeige -

Die Kollekte des Gottesdienstes ging in diesem Jahr an den Ortenauer Verein »Aufschrei« gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen. Die Vorsitzende Carola Geppert-Tesch freute sich über den Betrag von 361 Euro und informierte zugleich auch über den Verein, der im Jahr 1990 gegründet wurde (siehe Hintergrund). 

Nach dem Dank an die Teilnehmer des Gottesdienstes und den Spendern der Kollekte lud Vorsitzender Rolf Schmidle zu Neuem und altem Wein und zu Flammenkuchen ein. Dann gab es natürlich auch kein Halten mehr und es bildeten sich wie jedes Jahr lange Schlangen an den Kassen und Ausgabestellen. 

Am Sonntag ging es musikalisch mit einem Frühschoppenkonzert weiter, bei dem der Musikverein mit einem breiten Repertoire die Festbesucher unterhielt. Auch die Bläsergruppe wirkte mit. 

Hintergrund

Der Verein »Aufschrei«

Im Jahr 2017 hat »Aufschrei« insgesamt 30 Fortbildungstermine in Schulen, Kitas, Jugendhilfeeinrichtungen und der Kirche veranstaltet. Inhaltlich drehten sich diese Veranstaltungen um die Themen Schutz vor Missbrauch, sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen sowie rund um das Thema Schutzkonzepte für Einrichtungen. 50 Projekte wurden 2017 umgesetzt. Für diese wurden fast  500 Arbeitsstunden sowohl im Projekt als auch in der Vor- und Nachbereitung aufgewendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Ursache unbekannt
Zweimal sind seit Anfang Juni im Diersburger Talbach tote Fische gefunden worden. Die Anwohner haben es dokumentiert, die Polizei hat ermittelt – allerdings bleibt die Ursache ebenso im Dunkeln wie ein eventueller Verursacher.
vor 1 Stunde
Erfolgreiche Schutterwälder
Die Jugendgruppe der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald feierte einen großen Erfolg beim Bundeswettbewerb.
vor 2 Stunden
Geänderte Pläne
Der Ortschaftsrat akzeptiert die geänderten Pläne zur neuen Formenanlage von Karcher Guss.
vor 2 Stunden
Prügelei bei Gründung von eritreischem Verein
Es sollte ein friedliches Fest zur Gründung eines »Eritreischen Musik- und Kulturvereins« werden. 300 Personen aus Baden-Württemberg weilten hierzu am Samstagabend in der Festhalle in Rammersweier. Doch dann eskalierte die Veranstaltung. Es kam zu einer Massenschlägerei mit 70 bis 100 Personen....
vor 3 Stunden
Führung
Von verschwundenen Glocken, uralten Linden und einigen Restaurierungssünden berichtet Margot Hauth bei einem Vortrag im Rahmen einer Reihe des Vereins Heimatgeschichte.
vor 3 Stunden
Jungtiere beringt
Am Dienstagmorgen wurden die Jungvögel in den drei Offenburger Storchennestern beringt. In der Stadt war es ein erfolgreiches Brutjahr, so die Verantwortlichen vom Verein Weißstorch, der insgesamt über 50 Nester in der Region betreut.
vor 6 Stunden
Angegriffener verliert Zähne
Er hat mehrere ihm fremde Menschen am Offenburger Bahnhof ohne ersichtlichen Grund angegriffen und einem Mann sogar die Zähne ausgeschlagen – deshalb sitzt ein 40-Jähriger seit Montag im Gefängnis. Was ihn zu seinen Taten trieb, ist unklar. Er selbst sagte aber, dass er weitere derartige Taten...
vor 6 Stunden
Terminübersicht
Der Gengenbacher Kultursommer nimmt Fahrt auf. Es gibt für manche Veranstaltungen noch ein paar Karten. Das Offenburger Tageblatt fasst die nächsten Veranstaltungen zusammen.  
vor 7 Stunden
Offenburg
Weil er von seinem Navigationssystem irregeleitet worden ist, hat ein Skoda-Fahrer einen Unfall am "Offenburger Ei" gebaut. Es entstand ein Schaden von 20.000 Euro. 
vor 9 Stunden
Zweispurig fahren funktioniert nicht
Freie-Wähler-Stadträtin Angi Morstadt beantragt in einem Schreiben an Oberbürgermeister Marco Steffens das Einbahnstraßennetz in der Oststadt zwischen Bahngraben und Klinikum auszubauen.
vor 12 Stunden
Gemeinsam tolle Tage verbracht
Ende Mai besuchten 14   Jugendliche aus dem polnischen Olsztyn Schülerinnen der Klosterschulen Unserer Lieben Frau Offenburg. Gemeinsam besichtigten sie die Umgebung Offenburgs und verbrachten die Zeit miteinander.  
vor 17 Stunden
Zehn Jahre Zeller Kunstwege
»Dieses Jahr werden die Zeller Kunstwege zehn Jahre alt, nächstes Jahr wird es dann die fünfte Auflage geben«, erfuhren die über 40 Besucher einer Matinee im Foyer des Storchenturmmuseums von Bürgermeister-Stellvertreterin Brigitte Stunder.