Unterschriften übergeben

322 Durbacher wünschen Erhalt des Graf-Metternich-Stadions

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juli 2017

Wolfgang Butz (Mitte) ließ sich von Bürgermeister Andreas König den Erhalt der Unterschriften quittieren. ©Volker Gegg

322 Durbacher wünschen sich einen Bürgerentscheid für den Erhalt des Graf-Metternich-Stadions. Wolfgang Butz überreichte die Unterschriftenliste in der Gemeinderatssitzung. Der Rat wird erst nach der Sommerpause einen Beschluss fassen können. 
 

Wie die Mitglieder der Initiative zum Erhalt des Graf-Metternich-Stadions bereits vorab der Presse ankündigten, übergab Wolfgang Butz am Donnerstagabend im Gemeinderat Bürgermeister Andreas König eine Unterschriftenliste. 322 Bürger fordern darin ein Bürgerbegehren zum Erhalt der bisherigen Sportanlage in Durbach. 

»Seit Jahren wird in unserer Gemeinde die Zentralisierung der Sportanlagen in Ebersweier und damit verbunden die Schließung des Graf-Metternich-Stadions in Durbach heiß diskutiert«, erläuterte Butz vor dem Gemeinderat. 2012 erhielt der damalige Rathauschef Toni Vetrano bereits eine Liste mit 642 Unterschriften, dessen Unterzeichner sich für den Stadionerhalt einsetzten. »Ungeachtet dieser Willenserklärung hat der Gemeinderat am 27. April diesen Jahres das Konzept zur Zusammenlegung der Sportanlagen in Ebersweier beschlossen«, so der Mediziner weiter. »Wir sind der Auffassung, dass diese für viele Durbacher mit viel Herzblut verbundene Frage von der Bürgerschaft selbst entschieden werden sollte«, so Butz weiter, »so wie es Herr Bürgermeister König in seinem Wahlkampf als Bürgermeisterkandidat im Jahre 2014 noch versprochen hat.«

Die Initiative beantragt auf Grundlage der gesammelten Unterschriften einen Bürger­entscheid über die Frage, ob das Stadion erhalten bleiben soll. König musste nicht nur den Empfang der Liste vor den Augen der Gemeinderäte unterschreiben, Butz wünschte sich auch eine Quittierung durch das Durbacher Amtssiegel. »Da müssen Sie allerdings bis nach der Ratssitzung warten. Das Siegel ist im Safe«, antwortete König. 

- Anzeige -

Erst nach Sommerpause

Der Gemeinderat muss nun über das Bürgerbegehren entscheiden. »Allerdings bis zur nächsten Sitzung am 27. Juli wird das wohl nicht reichen, da auch die Kommunalaufsicht informiert werden und deren Stellungnahme abgewartet werden muss«, erklärte der gut vorbereitete Bürgermeister. Somit kann frühestens nach der Sommerpause, im September, der Rat über ein Bürgerbegehren entscheiden. 

»Allerdings, falls die beiden Sportvereine, der TuS Durbach und der FV Ebersweier in ihrer Mitgliederversammlung (Sonntag, 23. Juli) der Vereinsfusion nicht zustimmen, wird auch der Antrag eines Bürgerbegehrens hinfällig«, so König weiter. 
Der Ratsbeschluss zur Zusammenlegung der Sportgelände nach Ebersweier sieht als Grundvoraussetzung vor, dass die beiden Vereine sich zusammenschließen. Mitbestimmen, wie das Gelände zukünftig genutzt wird, können laut König die Bürger ohnehin, auch wenn das Bürgerbegehren nicht greift und der Ratsbeschluss vom April diesen Jahres umgesetzt wird: »Die Verwaltung plant, in Sachen Neugestaltung des Graf-Metternich-Stadiongeländes einen Landschaftsplaner hinzuzunehmen und einen Gestaltungswettbewerb verbunden mit einer Bürgerbeteiligung auszuschreiben.« 

INFO: Auf dem bisherigen Sportgelände sollen neben einer lockeren Wohnbebauung auch Grünflächen, ein Bolzplatz sowie von der Staufenberg Schule benötigte Leichtathletik-Einrichtungen entstehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Neuried - Ichenheim
Die Ichenheimer Landfrauen haben sich zur Adventszeit getroffen. Es war eine besinnliche Feier mit schönen Adventsliedern. Und einem Ausblick auf eine kommende Attraktion.
vor 6 Stunden
Ein warmes Bett mit Frühstück
Der Erfrierungsschutz ist am 15. November angelaufen. Vertreter der AGJ-Wohnungslosenhilfe und der Pflasterstube haben nun in der Wärmestube darüber informiert, wie das Angebot angenommen wird. 
vor 7 Stunden
Kreativzentrum: Wettbewerb startet
Als durchaus positives Thema von den Stadträten benannt, brachten die Mitglieder das Planungsausschusses am Montagabend den städtebaulichen Ideen­wettbewerb für das Schlachthofareal auf den Weg. Acht Architektenbüros wurden bereits festgelegt, Entwürfe zu liefern, weitere sieben Fachbüros können...
vor 7 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Unter dem Titel „Kaleidoskop der Musik“ findet am Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr in der Hohberghalle ein besonderes Konzert statt. Dirigent Stefan Kiefer und sein Orchester bieten ein buntes Kaleidoskop verschiedener musikalischer Eindrücke. 
vor 7 Stunden
Projekt der Lebenshilfe Offenburg
Die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch will in der Stegermatt einen Komplex mit 58 Wohnungen bauen, die je zur Hälfte von Menschen mit Behinderung und Senioren aus dem Stadtteil genutzt werden sollen. Am Dienstag wurde das Projekt im Gestaltungsbeirat der Stadt vorgestellt.  
Bis auf letzte Details sind die Arbeiten am neuen Kreisel abgeschlossen, die Otto-Hahn-Straße ist wieder für den Verkehr freigegeben.
vor 8 Stunden
Arbeiten am neuen Kreisverkehr sind fast abgeschlossen
Ab Mittwoch ist die Otto-Hahn-Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Arbeiten an der Kreisel-Baustelle seien fast fertig, informiert die Stadtverwaltung, die auch die wichtigsten Details für die Verkehrsteilnehmer erläutert.
vor 9 Stunden
Auf dem Offenburger Wochenmarkt verkauft
Der „längste Hefezopf Offenburgs“ war am Samstag in vier Stunden ausverkauft. In diesem Jahr spendet der Lions-Club Offenburg Simplicius den Erlös an den Verein „Frauen helfen Frauen Ortenau“.
vor 11 Stunden
Friedhofskonzeption
Der erste Bauabschnitt für das neue Urnengrabfeld am Gengenbacher Friedhof wurde rechtzeitig vor der Kälteperiode von den Mitarbeitern des Baubetriebshofes fertiggestellt. Das ist Teil der Friedhofskonzeption, die sich bis ins nächste Jahr erstreckt.  
Helena Gareis.
vor 14 Stunden
OT-Adventsserie „O du fröhliche“
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Helena Gareis an...
Szene aus der Aufführung von „Robin Hood“ im Salmen: Robin Hood (Julia Sanner, links) mit Sheriffin (Undine Gloski) und Sheriff (Finnegan Melchior, rechts).
vor 14 Stunden
Originelle und lustige Szenen und eine Botschaft
Mit einer märchenhaft bunten Inszenierung von „Robin Hood“ überzeugte die Junge Theaterakademie am Wochenende. Paul Barone hat in Co-Regie mit Patrick Labiche und Stephanie Scherer den Stoff modernisiert, adaptiert und mit eigens komponierter Musik (Jan Esslinger) für Groß und Klein auf die Bühne...
vor 16 Stunden
Besitzer gesucht
Die Polizei sucht nach dem Besitzer eines Hundes, der einen 39-Jährigen am Wochenende in Offenburg gebissen haben soll. Der Mann konnte sich vor weiteren Attacken retten, musste aber dennoch ins Krankenhaus.
vor 17 Stunden
Erlös für Paul-Gerhardt-Werk
Einen Weihnachtsbaum-Verkauf für den guten Zweck organisieren Anlieger der Friedrichstraße bereits im vierten Jahr am dritten Adventswochenende, Samstag, 14., und Sonntag, 15. Dezember, auf dem Parklatz der Physiotherapiepraxis Vogel, Ecke Friedenstraße/Friedrichstraße, in Offenburg. Ein Teilerlös...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 5 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!