Offenburg

850 Gäste beim Neujahrsempfang der Stadt

Autor: 
Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2015
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

©Christoph Breithaupt

Die zweieinhalb Stunden  Sitzfleisch waren sehr gut investiert: Rund 850 geladene Gäste hörten gestern beim Neujahrsempfang der Stadt zwei starke Reden: OB Edith Schreiner ging auf die Zukunft der Stadt ein und verteidigte das Einkaufsquartier. Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski erläuterte, wie die Gesellschaft künftig leben wird.

Das Gute zuerst:­ Die meisten der 850 Gäste gehören noch nicht zu den Alten. »Alt ist man heute erst mit 76 Jahren«, verkündete Horst W. Opaschowski in seinem 45-minütigen Vortrag beim Neujahrsempfang. Der diesjährige Festredner war ein echter Glücksgriff. Kurzweilig, humorvoll und in bildreicher Sprache erläuterte er seine zehn Zukunftstrends für die Zukunft, die sehr optimistisch stimmten. Opaschowski prophezeite dabei eine Rückbesinnung auf Werte und eine steigende Lebensqualität bis ins hohe Alter.

Auch OB Edith Schreiner stellte ihre Rede (25 Minuten, sechsmal gab’s Applaus) unter das Thema Zukunft. Seit 236 Tagen sei die Stadt schuldenfrei. Dies sei eine Gemeinschaftsleistung über 14 Jahre hinweg gewesen. Die nachfolgende Generation könne nun eigene Schwerpunkte setzen, ohne die Schulden früherer Jahre abbezahlen zu müssen. »Und auch wir selbst haben uns neue Spielräume eröffnet«, betonte Schreiner. So würden alleine in den nächsten vier Jahren mehr als 100 Millionen Euro investiert. Darunter falle das neue Freizeitbad in der Stegermattstraße, dass 36,6 Millionen Euro kosten werde.

Auch mit dem Einkaufsquartier gestalte die Stadt Zukunft. »Offenburg muss sich weiterentwickeln, sonst geraten wir als Einkaufsstadt ins Hintertreffen«, sagte Schreiner. Es sei letztlich einfacher, in Gewohntem zu verharren, als sich auf Neues einzulassen. Aber man könne Entwicklungen auch verschlafen. Das Einkaufsquartier sei eine Chance für die Stadt, gerade der Konkurrenz des Internets könne man nur durch eine Steigerung der Attraktivität begegnen.

- Anzeige -

Die Investitionen und der Sparkurs der Stadt sei nur möglich, weil die Offenburger Unternehmen so gut aufgestellt seien, so Schreiner. Die Firmen böten 40 000 Menschen Arbeitsplätze.

Mit Applaus bedacht wurde Schreiners Forderung an die Politik, endlich die Planungsmittel für den Bau des Tunnels freizugeben. Auch der richtige Ausbau der Rheintalbahn sei Zukunftsgestaltung.

Starken Beifall gab es auch für Schreiners Votum pro Zuwanderer: Seit Jahrhunderten seien in der Stadt Zuwanderer heimisch geworden. »Offen – burg« bezeichne einen für Einflüsse von außen offenen Flecken Erde. »Ich möchte, dass dies auch künftig so bleibt«, so Schreiner. Gleich zu Beginn des Empfangs hatte das Stadt­oberhaupt sein Mitgefühl mit  den französischen Nachbarn erklärt und die Anwesenden gebeten, sich zum Gedenken an die Opfer des Attentats in Paris kurz zu erheben.

Obwohl sie den Neujahrsempfang erst zum zweiten Mal umrahmten, sind die Musiker der Philharmonie am Forum nicht mehr wegzudenken: Das Orchester unter der Leitung von Rolf Schilli gab der Veranstaltung einen wunderschönen festlichen Rahmen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Helmut Stehle erhielt am Donnerstag das Bundesverdienstkreuz von Nikolas Stoermer, Erster Landesbeamter im Landratsamt.
vor 2 Stunden
Der erste Ohlsbacher überhaupt
Helmut Stehle (83) ist der erste Ohlsbacher, der das Bundesverdienstkreuz erhalten hat. Dass er es mehr als verdient hat, zeigte die Laudatio von Nikolas Stoermer, dem Ersten Landesbeamten im Landratsamt.
Im Schutterwälder Rathaus sind Bettina Herzog (links) und Dagmar Gießler für die Koordinierung von Impfterminen im Kreisimpfzentrum Offenburg zuständig. 
vor 14 Stunden
Fünf bis zehn Bürger rufen an
In Schutterwald gibt es für ältere Mitbürger die Möglichkeit, sich auf eine Impfliste setzen zu lassen. Mit etwas Glück erhalten sie dann jene Impfdosen, die in den Impfzentren nicht verimpft wurden.
Gerne würden die Fessenbacher Musiker wieder gemeinsam das Frühjahrskonzert mit ihren Melodien bereichern, doch auch in diesem Jahr muss das Konzert Corona-bedingt abgesagt werden.
vor 14 Stunden
Rück- und Ausblick
Eine virtuelle Weinprobe beim Musikverein Fessenbach hat den Mitgliedern viel Spaß gemacht. Bereits zum zweiten Mal muss aber das Frühjahrskonzert abgesagt werden.
Der Weihnachtsmarkt auf dem Offenburger Marktplatz im Jahr 2019. Auch hier soll eine Diebesbande Bargeld von einem Stand entwendet haben.
vor 14 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Wegen schweren Bandendiebstahls in vier Fällen und einer Trunkenheitsfahrt ist ein 37-jähriger Serbe gestern vor dem Offenburger Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe in Höhe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden, die zu drei Jahren auf Bewährung ausgesetzt wurde.
Biberachs Bürgermeisterin Daniela Paletta (49, parteilos)ist durch die Pandemie seit März 2020 zur Krisenmanagerin im Rathaus geworden.
vor 15 Stunden
Serie: Corona - ein Jahr Ausnahmezustand
Was war für Sie als ­Gemeindeoberhaupt der schwierigste Moment in der Pandemie?
Im Pfarrheim Nordrach bietet die Arztpraxis Zürn für bestimmte Personengruppen Impfungen an.
vor 15 Stunden
Temporäres kommunales Impfzentrum
Seit dieser Woche dürfen auch die Hausärzte ihre Patienten gegen Covid-19 impfen. Wo sie das tun, entscheiden die Ärzte selbst. Manche impfen in ihren Praxisräumen, andere weichen auf größere, meist kommunale Räume aus.
Im Pfarrheim Nordrach bietet die Arztpraxis Zürn für bestimmte Personengruppen Impfungen an.
vor 15 Stunden
Temporäres kommunales Impfzentrum
Gemeinde und örtlicher Arzt kooperieren und richten kommunales Impfzentrum für bestimmte Personengruppen ein. Start ist am 14. April.
In neuen Regalen können die Zeitschriften und Bücher übersichtlich präsentiert werden.
vor 16 Stunden
Renovierte Räume im Pfarrheim
Das Büchereiteam, das Bildungswerk und viele Helfer nutzten die Corona-Zwangspause, um die Räume im Nordracher Pfarrheim zu renovieren. Jede Menge Lesestoff wartet auf Besucher.
In neuen Regalen können die Zeitschriften und Bücher übersichtlich präsentiert werden.
vor 16 Stunden
Renovierte Räume im Pfarrheim
Die Teams der Bücherei und des Bildungswerks Nordrach haben die Zeit der coronabedingten Schließung der Bücherei sinnvoll genutzt. Die Räumlichkeiten Bücherei und Leseraum im Pfarrheim wurden renoviert und erhielten einen frischen Anstrich.
Neuer Mitarbeiter: Martin Retzbach (links) wurde offiziell von Bürgermeister Richard Wetih vorgestellt
vor 16 Stunden
Martin Retzbach seit April in Diensten der Gemeinde
Martin Retzbach (35) ist künftig für Aufsicht am Beckenrand und die Wartung der technischen Anlagen im Oberharmersbacher Freibad verantwortlich. Er hat Erfahrung in großen Bädern gesammelt.
Die Bürger können mitentscheiden, wie das Offenburger Bahnhofsareal aussehen soll. 
vor 16 Stunden
Offenburg
Unter dem Motto „Wer versteht Bahnhof?“ startet in Offenburg die Online-
Oliver Martini stellte die Planung vor.
vor 16 Stunden
Haupt- und Bauausschuss
Wie schon vorab im Rahmen eines Pressegesprächs, hat Offenburgs Verwaltungsspitze auch im Haupt- und Bauausschuss erste Eckpunkte für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2032 dargestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...