Auch Zells größter Arbeitgeber in der Corona-Krise

AAM meldet Kurzarbeit für 500 Mitarbeiter an

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. April 2020

AAM ist größter Arbeitgeber in Zell wird nach einer einwöchigen Betriebsruhe wieder an den Markt gehen. Die Krise soll aus eigener Kraft gemeistert werden. ©Hans-Peter Wagner

Corona hat Zells größten Arbeitgeber mit rund 500 Mitarbeitern erreicht: Kurzarbeit ist angemeldet, vom 14. bis 19. April ruht der Betrieb beim Automobilzulieferer AAM. Geschäftsführer Dirk Landgrebe: „Werden die Krise aus eigener Kraft meistern“. 

Was schon länger im Tal befürchtet wurde, ist nun eingetreten: Corona hat nun auch den Zeller Automobilzulieferer AAM erreicht. Die Werkschließungen großer Automobilunternehmen hatten bei AAM gewaltige Reduzierungen der täglichen Abrufe bis teilweise auf Null zur Folge. 

Hinzu kamen Lücken in den internationalen Lieferketten, weil wichtige Partner wie Stahlwerke in Spanien oder in Osteuropa schlossen. Außerdem mussten die AAM-Werke in Nordamerika, für das Werk Zell ganz wichtige Handelspartner, auf staatliche Anordnung den Betrieb wegen der dort heftig grassierenden Corona-Infektionen einstellen.

Alle diese Gründe zwangen nun AAM in Zell zum Handeln.  In enger Abstimmung mit dem Betriebsrat wurde für den Zeitrahmen 1. April bis zum 31. März 2021 Kurzarbeit für alle Mitarbeiter angemeldet. 
Geschäftsführer Dirk Landgrebe: „Wir sind mit dieser Antragsstellung weder verpflichtet, zu 100 Prozent in Kurzarbeit zu gehen, noch diese über den gesamten Zeitraum durchzusetzen.“ Vielmehr wolle man die Voraussetzungen schaffen, dass mit kluger Planung und größtmöglicher Flexibilität aller Mitarbeiter die Kurzarbeit so gering wie nur möglich gehalten werden kann und möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben. 

Folgende weitere Maßnahmen sind in Abstimmung mit dem Betriebsrat für die nächsten Wochen vorgesehen: Vom 14. bis 19. April wird eine großflächige Betriebsruhe umgesetzt. Danach wird das Unternehmen wieder den Betrieb aufnehmen. Bis alles wieder rund läuft, ist in dieser Startwoche mit einer Reduzierung der Arbeitszeit zwischen 15 und 30 Prozent zu rechnen. 

- Anzeige -

Leicht optimistisch

Hierzu äußerte sich Landgrebe leicht optimistisch: „Wir haben Informationen, dass in der Kalenderwoche 16 unsere Großkunden Daimler, VW, und Magna international, weltgrößter Automobilzulieferer, wieder starten und bei uns Abrufe platzieren.“ Allerdings werde es so sein, dass von Woche zu Woche die Arbeitsabläufe neu geplant werden und kurzfristige Auftragseingänge wie auch Reduktionen berücksichtigt werden müssen. Wie lange das Instrument Kurzarbeit eingesetzt werden muss, sei im Moment noch unklar. 

Die Zukunft des AAM-Werkes, Standort Zell, beurteilt der Firmenchef positiv: „In unseren Produkten stehen als größtes Kapital die Differenzialkegelräder europaweit mit einem Marktanteil von über 45 Prozent ganz oben. Diese Getriebe werden in herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor wie bei Elektro- und Hybrid-Autos nach wie vor gebraucht. Hier müssen wir am Ball und Marktführer bleiben.“ Das Unternehmen sei auch finanziell so ausgestattet, dass es die Krise aus eigener Kraft bewältigen könne. Landgrebe: „Wir haben sehr gute Mitarbeiter, die hinter uns stehen und mit uns gemeinsam dieses Ziel erreichen wollen.“ Hierfür wolle die Firma ihren Dank zum Ausdruck bringen. Beim Kurzarbeitergeld könnten die Mitarbeiter mit einem Zuschuss des Unternehmens zwischen zehn und 20 Prozent rechnen. 

Abschließend sprach der Firmenchef auch die Situation der Auszubildenden an. Auch dieses Jahr werden sieben gewerbliche und ein kaufmännischer Auszubildender eingestellt. Landgrebes Ziel ist, den Auszubildenden künftig wieder eine Übernahme und eine Arbeitsplatzgarantie zu geben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die wenigsten der betroffenen Menschen verfügen über private Rückzugsmöglichkeiten. Daher halten sie sich Tag und Nacht im öffentlichen Raum, bei Bekannten und Freunden oder in Notunterkünften auf.
vor 3 Stunden
Vorbereitungstreffen
Ein Mikroprojekt des AGJ-Fachverbands rückt Menschen auf der Straße in Offenburg in den Mittelpunkt. Die Stadt bezuschusst das Projekt mit 5000 Euro. Ein erstes Vorbereitungstreffen gab es bereits.
Die „Cheers“ der Offenburger Football-Mannschaft „Miners“ in Aktion.
vor 6 Stunden
Football, Boule und Fußball
Fußball, American Football und Boule beim FSV Bühl: Der Verein wartete am vergangenen Wochenende mit einer abgespeckten Sportfestvariante auf. Viele sehnten sich nach gemeinsamem Sport und Gesprächen.
Bei der Stabübergabe (von links): Die neue Geschäftsführerin Nadine Fund (von links), Vorgänger Simon Vollmer, Stephan Danner, Christian Huber, Sprecher der Durbacher Weinbaubetriebe, und Bürgermeister Andreas König.
vor 9 Stunden
Stabwechsel beim Tourismus e. V.
Nach fast zehn Jahren bei der Tourist-Info Durbach wurde Simon Vollmer verabschiedet. Nadine Fund stellte sich als neue Geschäftsführerin vor. Für die Stelle gab es 22 Bewerbungen.
Musikvereinsvorsitzender Markus Maier (links) und Christopher Maginot mit den bei der Jahreshauptversammlung anwesenden langjährigen Orchestermitgliedern Lisa Maier, Franziska Maginot, Philipp Maginot. Silas Lurk, Yannick Geiger, Anne Bredow, Florentine Kempf und Florian Bredemeier.
vor 11 Stunden
Hauptversammlung
Bei der Hauptversammlung des Musikvereins „Eintracht“ Griesheim wurden langjährige Orchestermitglieder geehrt. Ortsvorsteher Werner Maier betonte den Wert des Vereins für Griesheim.
Die Boulespieler bei der Bahneröffnung, rechts Ortsvorsteher Georg Schrempp, daneben "Boulepräsident" Herbert Preuß.
vor 11 Stunden
Bühl
Boulespieler freuen sich über die neue Anlage in Bühl.
Die Schulbeste Mara Vogt (Mitte) mit den Lehrern Sophie Holzhauer und Gereon Niekamp
vor 11 Stunden
Abschluss
Wer Corona meistert, der bewältigt auch andere schwierige Situation, sagte Klassenlehrer Andreas Schmid bei der Abschlussfeier an der Erich-Kästner-Schule. Mara Vogt wurde als Schulbeste geehrt.
Die Band The Dorph spielt am Samstag beim Weinfest der Brennerei Wild auf der stimmungsvollen Streuobstwiese.
vor 19 Stunden
OG Distrikt
Kolumnist Martin Elble erzählt in dieser Woche von Weinproben auf dem Marktplatz, Weinfesten und beleuchteten Kirschbäumen.
Die Preisträgerinnen und Preisträger sowie Bürgermeister Tobias Uhr, Schulleiterin Dagmar Frenk (Mitte) und links auf dem Bild die Fördervereinsvorsitzende Astrid Ribbat. 
vor 20 Stunden
Realschule Neuried
Abschlussschüler der Realschule Neuried lassen sich für bestandenen Haupt- und Realschulabschluss in der Langenrothalle in Ichenheim feiern – in engem Kreis.
Offenburgs Feuerwehrkommandant Peter Schwinn wird ab Sonntag die Einsatzleitung im Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz verstärken.
vor 20 Stunden
Vier Tage abgeordnet
Offenburgs Feuerwehrchef Peter Schwinn unterstützt als erfahrener Katastrophenhelfer die Einsatzleitung in Rheinland-Pfalz. Schwinn stammt aus dem Bundesland.
Dramatische Szenen spielten sich am 12. November 2020 in Gengenbach ab.
vor 20 Stunden
Gefährdung des Kindeswohls
Das Schöffengericht des Amtsgerichts Offenburg verurteilte das Ehepaar, das sich mit zwei ­kleinen Kindern vor den Gengenbacher Bahnübergang gelegt hatten, zu Bewährungsstrafen. So erklärten die Eltern ihre Kurzschlusshandlung.
Dekan Matthias Bürkle unterschreibt die Pilgerausweise. Links: Norbert Scheiwe, rechts Marcel Oertwig und Gerhard Junker, Vorsitzender der Kinzigtäler Jakobusfreunde.
vor 21 Stunden
Jakobsweg
Offenburg liegt mitten auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostella. Die Kirche am Fischmarkt ist nun offizielle Station mit Pilgerstempel.
Die Sitzmauer am Brennpunkt Pfählerpark (im Hintergrund) wird größtenteils entfernt.
vor 21 Stunden
Keine Gelage mehr
Die Stadt baut in dieser Woche die Sitzgelegenheiten zurück, damit es in der Folge von Gelagen nicht mehr zu Belästigungen und Störungen kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine Bootsfahrt, die ist lustig... Zum Beispiel im Naturschutzgebiet Taubergießen. Eine von unendlich vielen Ausflugsmöglichkeiten, die unsere Region bietet.
    27.07.2021
    Auf ins große Abenteuerland!
    Party am Flugplatz Offenburg, abheben mit dem Gleitschirm in Oppenau, klettern in Oberkirch oder (Stadt-)Radeln? 32 Magazinseiten geben Ihnen jede Menge Tipps für Unternehmungen in der Region.
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    26.07.2021
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.