Offenburg

Ab Samstag fließt im Brauwerk Baden das Bier

Autor: 
Christian Wagner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Januar 2017

©Ulrich Marx

Nach 15-monatiger Bauzeit eröffnet die Kronenbrauerei am Samstag und Sonntag mit einem Tag der offenen Tür ihr neues Brauwerk Baden am Güterbahnhof. Rund zwölf Millionen Euro hat das 1847 gegründete Unternehmen in das neue gläserne Brauhaus gesteckt, das künftig Produktionsstätte und Besuchermagnet zugleich sein soll. 
 

Hinter den beiden Kronenbrauerei-Geschäftsführern Oliver Braun und Frank Stetter liegt eine­ nervenaufreibende Zeit. »Es galt den operativen Betrieb weiterzuführen, das alte­ Grundstück zu verkaufen und das neue Gebäude zu bauen«, fasst Frank Stetter die ereignisreichen drei letzten Jahre zusammen. Nun ist es aber geschafft: Nach 15-monatiger Bauzeit kann am Wochenende das neue Brauwerk Baden in der Gutenbergstraße 3 eingeweiht werden.

Beim Tag der offenen Tür können sich die Besucher ein Bild von dem zwölf Millionen Euro teuren Neubau verschaffen, im Wirtshaus oder in der Bierbar Platz nehmen, durch die gläserne Produktion mit Sudhaus, Kaltbereich, Lager, Versand und Logistik spazieren, sich an Ständen mit Infos versorgen und natürlich das ein oder andere Bier kosten.

Alle 60 Kronenbrauerei-Mitarbeiter sind inzwischen an den neuen Unternehmenssitz umgezogen, berichtet Braun. Das alte Firmengelände in der Oststadt sei nahezu komplett geräumt. Zum 30. Juni werde es an den neuen Eigentümer Wüstenrot übergeben, der die Gebäude mit Ausnahme der Brauereigaststätte »Brandeck« abreißen und ein Wohnquartier erstellen wird. Die langen verschachtelten Wege hätten den Betrieb am alten Standort schwierig gestaltet, die immer näher rückende Wohnbebauung Veranstaltungen nahezu unmöglich gemacht, nennt Braun noch einmal die Gründe für den Neubau am Güterbahnhof. Hier wollen Braun und Stetter ihre Pläne von einer »gläsernen Brauerei zum Anfassen« wahr werden lassen. 

- Anzeige -

Biergarden-Opening

Zig Events, die in der Oststadt nicht möglich waren, sollen das Brauwerk zum Magnet machen. Im April ist ein großes Biergarten-Opening geplant, wenn die Außenanlagen komplett fertig sind, verrät Stetter. Auf der Biergartenbühne sollen immer wieder Bands spielen, Frühschoppen mit Musik­, Bierproben, Braukurse und vieles mehr sind geplant. »An der Mikro-Sud-Anlage kann man sich sogar 300 Liter eigenes Bier für seine Geburtstagsparty brauen lassen«, freut sich Braun über die neuen Möglichkeiten. Das Veranstaltungsmanagement betreut Konstantin Nitze, als Betriebsleiter für die Gastronomie hat die Brauerei Willi Schöllmann und Martin Kammerer ins Boot geholt. Acht Weihnachtsfeiern hätten­ bereits im Brauwerk stattgefunden – mit 40 bis 480 Personen. »Ein guter Testlauf!«, so Braun. 

Für die verschiedenen Event­angebote gebe es bereits wahnsinnig viele Anfragen, berichtet Stetter. Sogar drei Hochzeitsfeiern seien schon gebucht worden. Ihm schwant: 2017 wird nicht ruhiger als die drei Jahre davor.

Info

So wird die Eröffnung gefeiert

Mit einem Fassanstich beginnt am Samstag, 21. Januar, 12 Uhr, die zweitägige Eröffnungsfeier des neuen Brauwerks. Im Festzelt spielen die Burda-Betriebskapelle, die Schrottpäperer Zell-Weierbach und die Kleindorfmusiker Niederschopfheim auf, ab 20.30 Uhr übernimmt die Tanzband »Nightlife«. In der Bierbar präsentieren Claudio Esposito und Patrick Bierhinkel ab 19 Uhr unter anderm die neue Version ihres Offenburg-Songs »Wo ich herkomm’«. Ab 22.30 Uhr legt dort DJ Crazy Pee zur »Brauwerk Dance Party« auf. 
Am Sonntag wird weitergefeiert: Von 12 bis 19 Uhr spielen der Musikverein Windschläg, die Stadtkapelle Offenburg und die Lohbach-Musikanten Rammersweier auf. An beiden Tagen kann das neue gläserne Brauhaus besichtigt werden, es gibt Infostände und Bierverkostungen. Für Kinder gibt es Dosenwerfen, Kinderschminken und einen Malzbierstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 24 Minuten
Mitgliederversammlung
Die Mitglieder des TV Berghaupten wählten auf der Hauptversammlung am Freitagabend im Atelier »Süß & Salzig« nicht nur Katrin Reck erneut zur Vorsitzenden, sondern begegneten in den Abteilungsberichten einem starken Vereinsleben.  
vor 1 Stunde
Zeitzeugin sprach vor Zwölftklässlern
Dank der Vermittlung durch die Konrad-Adenauer-Stiftung war die DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier als Zeitzeugin am Schiller-Gymnasium Offenburg zu Gast, um drei Geschichtskursen der zwölften Klasse eigene Erfahrungen aus ihrer Jugend in der DDR näherzubringen. 
vor 4 Stunden
Offenburg
Der Alte Jakob in Schutterwald hat in seiner 91-jährigen Geschichte schon eine ganze Anzahl von Nutzungen erfahren. Zuletzt beherbergte er das Altenpflegeheim. Jetzt hat die Gemeinde ihn gekauft – ein Konzept für die Nutzung soll folgen.
vor 5 Stunden
Kriminalitätsstatistik
In Ortenberg lebt es sich gut und sicher: Dem Gemeinderat wurde die aktuelle Kriminalstatistik vorgestellt. »Im Bezug auf die Häufigkeit der Straftaten können wir in Ortenberg einen deutlichen Rückgang verzeichnen«, sagt Polizeihauptkommissar Michael Lederer. Anders sieht es bei der...
vor 6 Stunden
Offenburg
Die Familieninitiative »Sibi – Sinnvoll in Bildung investieren« hat auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht.
vor 11 Stunden
Vortrag beim Marketing-Club
»Jeder liebt den Fortschritt, kaum einer aber den Wandel«, so Volker Busch bei seinem Vortrag beim Marketing-Club Ortenau/Offenburg im Burda-Media-Tower.  
vor 11 Stunden
Ehemalige Geschäftsführerin der Karl Knauer KG Biberach
Am Samstag verstarb Maria Knauer, ehemalige Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Karl Knauer KG Biberach, im hohen Alter von 94 Jahren.
vor 11 Stunden
Der Kinzigtäler
Auch außerhalb der Fasend trägt sich Närrisches zu. Die Sammlung der Schnitzer hat längst begonnen, um diese mit Wonne und spitzer Zunge in der nächsten Kampagne genüsslich dem geneigten Narrenvolk kundzutun. Was jetzt schon feststeht: Ganz oben in den närrischen Schlagzeilen wird einer stehen, der...
vor 11 Stunden
Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche Zell
Das silberne Priesterjubiläum von Bruder Markus war ein großer Tag der Freude und Dankbarkeit. Zahlreiche Mitbrüder und Weggefährten feierten mit dem Guardian des Zeller Kapuzinerklosters.  
vor 19 Stunden
18 Weine des Jahrgangs 2018 kredenzt
Gemeinsam den eigenen aktuellen Weinjahrgang verkostet: 18 Weine vorwiegend Jahrgang 2018 probierten die 430 Gäste bei der traditionellen Mitgliederkostprobe der Durbacher Winzergenossenschaft. Gleich drei Weinhoheiten stellten mit den Kellermeistern und Verantwortlichen die Weine vor.    
vor 20 Stunden
TBO weitet Einsatzgebiet aus
Beim Winterdienst weniger Salz benötigen ist das Ziel. Laut Votum des Verkehrsausschusses sollen in naher Zukunft auch die Straßen von Bohlsbach, Griesheim und Bühl vom TBO-Winterdienst profitieren, der die salzsparende Sole-Technik gewährleistet.
vor 20 Stunden
Gemeinsam für eine offene Kirche
Maria 2.0 ist auch in Niederschopfheim angekommen: Engagierte Katholikinnen organisierten – parallel zum Abendgottesdienst – eine Protestfeier in der Alten Schule. Sie fordern, endlich auch in der katholischen Kirche zu Weiheämtern zugelassen zu werden.