Offenburg

Abend im Salmen ehrt Mundartdichter Rudolf Vallendor

Autor: 
red/cw
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

Freuen sich auf das Programm zum 100. Geburtstag von Rudolf Vallendor am Freitag, 20. Juli, 19 Uhr, im Salmen (von links): Carmen Lötsch, Fachbereichsleiterin Kultur Stadt Offenburg, Margot Müller, Vorsitzende der Muettersproch-Gsellschaft Offenburg, Roman Vallendor, Monika Röschmann, Muettersproch-Gsellschaft, und Roswitha Vallendor. ©Kulturbüro

Mit einem abwechslungs- und umfangreichen Programm wird am Freitag, 20. Juli, um 19 Uhr im Salmen an den Offenburger Heimatschriftsteller und Mundartdichter Rudolf Vallendor erinnert, der am 6. Juli 100 Jahre alt geworden wäre. Der Abend steht unter dem Motto »Des un sell us de Ortenau«.

Mit dabei sind »Im Hubbes sini Kumbel«, die Muettersproch-Gsellschaft sowie Otmar Schnurr alias »Nepomuk de Bruddler«. Veranstalter ist die Muettersproch-Gsellschaft in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kultur der Stadt Offenburg.
Von der Alt-Offenburger Vorstadt, dem Stroßefeger, dem Bähnle, von vielen Offenburger Gestalten wie Jakob Ruck und seinen »Mädchen«, dem Kaltloch-Wirt, vum Schnaige oder der Inflationszeit – das alles und vieles mehr hat der Offenburger Heimatschriftsteller und Mundartdichter Rudolf Vallendor in lebendiger nieder­alemannischer Sprache, aber auch in Hochdeutsch in seinen beiden Bändchen »Alt-Offenburger-Geschichten« zusammengetragen. Dies geschah auf Bitten seiner Kinder Roswitha und Roman, die ihn vor über 30 Jahren dazu drängten, um der Nachwelt ein Stück Offenburger Geschichte zu hinterlassen, teilt das Kulturbüro mit.

»Köstliche Erzählungen«

»Köstliche Erzählungen und Geschichten aus alten Tagen der Offenburger Kleinstadtzeit werden zu Zeitzeichen. Liebenswertes, durchweg noch Selbsterlebtes, holt es aus der Vergangenheit hervor, Episoden von menschlich Unzulänglichem, aber auch Nachdenkliches und Heiteres«, kommentierte der legendäre OT-Redakteur Willi Reimling bei der Vorstellung des ersten Bändchens.

Die Nachfrage für dieses Bändchen war so groß, dass die auf 1000 Stück limitierte Auflage schnell vergriffen war und eine zweite Auflage im Reiff-Verlag Offenburg gedruckt wurde. Bis nach Australien, Kanada, Argentinien und Brasilien machten die Vallendor-Bändchen ihre Reise, als Grüße aus der alten Heimat.

- Anzeige -

Der schriftstellerische Einstieg gelang Rudolf Vallendor mit den legendären »badische Gerichte«-Büchlein – Bohnesupp, Erbsebrei, Brägeli. Darauf folgte Eigenerlebtes mit »De Ähni un sinni Enkel«. In dieser Schaffensperiode entstand das Gedichtbändchen »Goldener Tag« mit Betrachtungen zur Natur, aber auch zur Abhängigkeit der Menschen von der Natur, charakterisiert in den vier Temperamenten.

1997 erschien der Band »Wundersame Heimat Ortenau« mit Bildern schönster Landschaften und Bauernhäuser des Fotoreporters und Kunstmalers Max Köhler.
Im Laufe seines rastlosen Schaffens erschienen rund 20 Bücher, 1500 Kurzgeschichten, 30 alemannische Hefte und zehn Hefte religiös-philosophischen Inhalts.

Zu seiner Vita:

  • Rudolf Vallendor, geboren am 6. Juli 1918 in Baden-Baden, ab dem zweiten Lebenstag wohnhaft in Offenburg, gestorben am 6. November 2014 in Offenburg.
  • Über 40 Jahre Mitglied der Muettersproch-Gsellschaft zur Pflege der alemannischen Mundart.
  • Dichterlesungen bei der Muettersproch-Gsellschaft und anderen Veranstaltungen.
  • Regelmäßige Beiträge im Heft der Muettersproch-Gsellschaft.
  • Autorenbeitrag im Buch »Rollwagen«.
  • Veröffentlichungen von Gedichten und Geschichten im Offenburger Tageblatt über Jahrzehnte sowie Beiträge bei Hitradio Ohr.
  • Mitwirkung beim Video über die Präsentation der Stadt Offenburg.
  • Stadtführungen für die Stadt Offenburg in der Innenstadt, gelegentlich auch für Straßburg von 1978 bis 1990.
  • Gedichtbeitrag beim SDR Freiburg.

INFO: Karten gibt es im Vorverkauf im Bürgerbüro am Fischmarkt oder an der Abendkasse im Salmen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

12,35-Millionen-Euro-Projekt
vor 1 Stunde
Die Wartezeit für das Polizeipräsidium Offenburg hat ein Ende: Bald soll Spatenstich für den 12,35 Millionen Euro teuren Anbau am Standort in der Prinz-Eugen-Straße sein. Die Bauzeit ist auf zwei Jahre veranschlagt. Nach der Fertigstellung sollen dann insbesondere die Inspektionen der...
Gemeinderat
vor 4 Stunden
Der Gemeinderat Neuried befasst sich am Mittwoch mit dem Thema Geothermie. Die Firma Geysir Europe hat beim Regierungspräsidium einen Antrag gestellt, in Neuried nach Erdwärme und Sole suchen zu dürfen. Sowohl Bürgermeister als auch die örtliche Bürgerinitiative stehen dem Projekt derzeit skeptisch...
"Team4Winners"
vor 5 Stunden
An der Konrad-Adenauer-Ganztagsgrundschule in Offenburg gibt es jetzt eine Sport-AG, in der sich Kinder aus allen sozialen Schichten und mit Migrationshintergrund zusammenfinden können. Initiiert wurde die neue Gruppe vom Integrationsprojekt »Team4Winners«.
Unsere Abiturienten 2018
vor 6 Stunden
Hanna Armbruster ist 19 Jahre alt und kommt aus Urloffen. Sie hat ihr Abitur am Biotechnologischen Gymnasium in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Biotechnologie, Chemie und Kunst. Zu ihren Hobbys zählen Oboe spielen, schwimmen und Blockflöte unterrichten. 
Straßenschäden
vor 6 Stunden
Die B 33 wird am Mittwoch in Richtung Haslach zwischen Gengenbach-Süd und Biberach-Nord saniert. Es seien Straßenschäden aufgetreten, teilte das Landratsamt gestern mit. Deshalb ist dieser Streckenabschnitt von heute, Mittwoch, 7 bis 20 Uhr, gesperrt.
Einwohnerbefragung
vor 6 Stunden
Die Gemeinde Ohlsbach hatte im Frühjahr vergangenen Jahres die Einwohner zu diversen Themen befragt. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Annähernd 96 Prozent der 902 erfassten Bürger sind mit Wohn- und Lebensumfeld zufrieden. Es gibt aber Bedarf an einem Einkaufsmarkt und mehr Barrierefreiheit.
Gemeinderat Oberharmersbach
vor 6 Stunden
Die Brandenkopfschule Oberharmersbach erhält 34 Tablets. Für den Neubau des Feuerwehrhauses wurden Aufträge vergeben. Das hat der Gemeinderat ebenso beschlossen wie die Sanierung des Jauschbachquellenschachts. Einverstanden ist er auch mit dem Einbau einer Kletterwand in der Reichstalhalle.  
Biberacher Firma geehrt
vor 6 Stunden
Die Biberacher Karl Knauer KG wurde als Mitinitiator der Einrichtung »Fliegerkiste« für ihre soziale Verantwortung und ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.
Truhe wird mit Lied geöffnet
vor 6 Stunden
Mit zwei Musicalaufführungen haben sich die Schüler der vierten Klassen von ihrer Grundschulzeit an der Johann-Henrich-Büttner-Schule in Altenheim verabschiedet. Schüler aller Klassen waren im 70-köpfigen Schulchor vertreten. Im Anschluss wurde zugunsten des Fördervereins am lauen Sommerabend...
Der Harmersbacher
vor 6 Stunden
Es gibt Tage im Leben, die kommen nur einmal in 365 Tagen. So ein Tag ist der Geburtstag. Die einen fiebern diesem schon Monate entgegen, denken an die Party, die vielen Gäste und Glückwünsche zu diesem persönlichen Ehrentag. Wieder andere machen darum kein Aufhebens, feiern in aller Stille.
Trauerfeier für Elgersweiers ehemaligen Ortsvorsteher Daniel Geiler
vor 13 Stunden
Etwa 300 Personen hatten sich am Montag zur Trauerfeier für Daniel Geiler, den ehemaligen Ortsvorsteher von Elgersweier, in der katholischen Pfarrkirche der Gemeinde eingefunden. 
Durbach
vor 13 Stunden
Beim sechsten »Klingelberger 1782«-Symposium informierten sich Weinfreunde, Sommeliers und Weinhändler über Anbaukriterien und Vermarktung. Der Qualitätsbegriff soll weiter gestärkt werden. Natürlich wurden die edlen Tropfen auch verkostet.