Offenburg

AfD-Kundgebung mit Jürgen Elsässer am 1. Juli abgesagt

Autor: 
Matthias Jundt
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juni 2017
Laut Stefan Räpple ist die Baustelle am Lindenplatz der Grund für die Absage der Kundgebung.

Laut Stefan Räpple ist die Baustelle am Lindenplatz der Grund für die Absage der Kundgebung. ©Ulrich Marx

Die für den 1. Juli angekündigte Kundgebung vom AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple aus Kehl ist abgesagt. Grund sei laut dem Organisator die Baustelle auf dem Lindenplatz. Dort sollte die Kundgebung stattfinden, es gebe durch diese zu wenig Platz. Einen Ersatztermin soll es im August geben.

Eigentlich sollte am 1. Juli eine von AfD-Landtagskandidat Stefan Räpple organisierte Kundgebung in Offenburg stattfinden. Eingeladen waren Jürgen Elsässer, Herausgeber des Compact-Magazins, das politisch eher rechts anzusiedeln ist, Michael Stürzenberger, ehemaliger Vorsitzender der rechtsextremen Partei "Die Freiheit", die vor einigen Monaten aufgelöst worden war, Pegida-Mitbegründer Siegfried Däbritz sowie Kandidaten und Abgeordnete der AfD. Thema sollte der Rundfunkbeitrag sein.

Wie die Mittelbadische Presse am Montag erfuhr, wurde die Kundgebung aber abgesagt. Das bestätigte die Pressestelle der Stadt Offenburg auf Nachfrage von Baden Online.

Baustelle ist schuld

"Das hat rein organisatorische Gründe", erläuterte Stefan Räpple im Telefonat mit Baden Online am Montagnachmittag. Der Kehler Landtagsabgeordnete der AfD hat die Veranstaltung angemeldet und hätte sie auch moderiert. Geplant war die Kundgebung auf dem Offenburger Lindenplatz. Da sich dort momentan eine Baustelle befinde, sei schlicht zu wenig Platz. Weil sich Räpple nicht so gut in Offenburg auskenne, habe er von der Baustelle erst kürzlich erfahren. "Sonst haben wir keine besseren Plätze gefunden", ergänzte er. 

- Anzeige -

Einen Ersatztermin werde es im August geben. Mit der Bundestagswahl habe die Veranstaltung nichts zu tun, es handle sich auch nicht um Wahlkampf. "Deswegen habe ich die Demo auch als Einzelperson angemeldet. Sie soll eine Demo von Bürgern für Bürger werden", sagte Räpple. Bestätgt wurde dies vom Offenburger AfD-Mitglied Taras Maygutiak. Der sagte gegenüber Baden Online: "Ich habe nur am Rande mitbekommen, dass die mit dem Platz nicht zufrieden waren." Mit der geplanten Gegendemo habe die Absage laut Landtagsabgeordneten Räpple nichts zu tun. "Das ist mir egal", sagte er.

"Überrascht" von Absage

Das Bündnis, bestehend unter anderem aus der Grünen Jugend, dem Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" und dem Kreisverband der Partei "Die Linke", das die Gegendemo geplant hatte, erfuhr nach eigener Aussage am Montagmorgen von der Absage der Demo durch die Stadt Offenburg. "Wir waren sehr überrascht", hieß es. Das Bündnis werde sich nun besprechen, eine Demo gegen die Ersatzveranstaltung im August werde es aber sicher geben. "Wir geben nicht auf. Offenburg bleibt laut. Wir werden gegen jedwede rechte Propaganda angehen", ließ sich das Bündnis zitieren.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Minuten
Leserumfrage
Die Mittelbadische Presse hat sich in der Innenstadt umgehört: Wie finden die Bürger die Parksituation in Offenburg?
vor 22 Minuten
Johannes Huber
Das Gengenbacher Amtsgericht hat mit Johannes Huber einen neuen Direktor. Er tritt die Nachfolge von Nicolas Gethmann an, der nach sechs Jahren nun an der Spitze des Kehler Amtsgerichts steht.  
vor 2 Stunden
Volkshochschule stellt Angebote vor
Die Schweiz ist der Semsterschwerpunkt des neuen Volkshochschulprogramms. Außerdem im Trend liegen Digitalfotografie, veganes Kochen und alle Angebote zum Thema Gesundheit. Dieser Fachbereich bringt der VHS das meiste Wachstum.
vor 5 Stunden
Neues aus der Szene
Das Narrentreiben hat wieder begonnen, und die ersten Events sind schon gelaufen oder stehen kurz bevor. Dass bei einem Jubiläum die Schnapszahlen bei den Zünften besonders gefeiert werden, ist bekannt. Auch bei der Bühler Narrenzunft »Muhrbergdachse« steht solch ein Jubiläum bevor. 
vor 7 Stunden
Historiker in Offenburg zu Gast
Vor einem interessierten Auditorium stellte der Freiburger Professor Jörn Leonhard am Mittwoch in der Reihe »Context« in der Stadtbibliothek sein neues Buch »Der überforderte Frieden. Versailles und die Welt 1918 bis 1923« vor.  
vor 7 Stunden
Offenburg
Das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs für das »Sonne«-Areal in Zell-Weierbach steht fest. Im Planungsausschuss wurde verkündet, dass der erste Platz an das Freiburger Architekturbüro Harter und Kanzler geht. Der zweite Platz ging an das Offenburger Architekturbüro Lehmann.
Die neue fachliche Leiterin der VHS Offenburg, Constanze Armbrecht, hat in Straßburg promoviert.
vor 9 Stunden
»Das ist eine wunderbare Ecke«
Sie ist frankophil und naturaffin: Die Karlsruherin Constanze Armbrecht (39) übernimmt ab 1. März die fachliche Leitung der VHS Offenburg. Die promovierte Sprachwissenschaftlerin folgt auf Elisabeth Asche, die ihr Amt Ende Oktober aus Krankheitsgründen aufgeben musste.
vor 11 Stunden
Jubiläumsfeier
Die Vorbereitungen zum 55-jährigen Vereinsjubiläum der Langhurster Mohren laufen auf Hochtouren. Das Jubiläumswochenende vom 2. bis 3. Februar wird groß gefeiert.
vor 11 Stunden
Therapeutische Wohnform und Firmensitz
Das Nebengebäude der Sparkassen-Geschäftsstelle in Zell wird neu genutzt: Die Zeller Firma Agil Event hat  das Gebäude gekauft, verlegt ihren Firmensitz dorthin und wird im Obergeschoss eine Wohngruppe für Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen einrichten. Insgesamt rund 1,2 Millionen Euro...
vor 11 Stunden
Mit Stockgymnastik
Der Treff der Generationengemeinschaft Ichenheim war am Mittwoch im katholischen Pfarrsaal für die fast 30 Besucher eine willkommene Gelegenheit, ihre Einsamkeit zu vertreiben. Im Zentrum des Nachmittags stand Stockgymnastik unter der Leitung des ehemaligen Fußballtrainers Werner Reichenbach.  
vor 11 Stunden
Langjährige Treue
Bei der Gelegenheit des Kameradschaftsabends des Männergesangvereins Schwaibach wurde zum Jahresende die 60-jährige Vereinsmitgliedschaft von Josef Zapf (Schönberg) und Herbert Spitzmüller (Schwaibach) gefeiert. Beide wurden entsprechend geehrt, heißt es in einer Mitteilung.
vor 11 Stunden
Nach Adventsaktionen
Einen Spendenscheck in Höhe von 14 040,39 Euro überreichte Generalvikarin Schwester Veronika Stein Anette Kempf, Vorstandsmitglied der Kinderhilfe Bethlehem im Deutschen Caritas-Verband.