Gengenbach

Aktions-Team stellt bei Neujahrsempfang Jahresprogramm vor

11. Januar 2017
&copy Marc Faltin

Beim Neujahrsempfang der Werbegemeinschaft »Aktions-Team« am Mittwoch im Schultheiß-Keller der OT-Geschäftsstelle standen Fortschritt und Heimat sowie das Jahresprogramm 2017 im Mittelpunkt.

Vorsitzender Mathias Schmidt begrüßte zum traditionellen Neujahrsempfang der Werbegemeinschaft »Aktions-Team« neben zahlreichen Mitgliedern auch Bürgermeister Thorsten Erny, Alois Lehmann, Armin Reber und Hanshelmut Hügel, die Vorsitzenden des Adventskalendervereins, des Bauernmarktvereins sowie des Gewerbe- und Handwerkervereins, sowie Helmut Zimmermann, den stellvertretenden Bürgermeister von Staufen und Vorsitzenden des Gewerbevereins. Vor knapp einem Jahr stellten bekanntlich Gengenbach, Endingen und Staufen das Städtebündnis »Die historischen Drei« vor. 
Schmidt dankte zunächst dem Adventskalenderverein für ein »grandioses Andy Welcome« und einen »sensationellen Warhol-Adventskalender« zum 20-Jährigen dieses Kulturpakets mit geschätzten 120 000 Besuchern und einstiger Keimzelle im »Aktions-Team«. Die Werbegemeinschaft wolle mit der Unterstützung der mehr als 50 Mitglieder im positiven Sinne »merkwürdig« bleiben und »die Marke Gengenbach weiter stärken«. Schmidt kündigte gerne an, was 2017 alles auf dem Programm steht. Die jährlichen Einkaufssonntage sind diesmal am 2. April, 25. Juni und 17. September (Weinfestwochenende). Die »Ladies Night«, die »ein perfekter Werbeauftritt für die Modegeschäfte ist, darüber hinaus Frequenz und Umsatz in die Mitgliedsgeschäfte bringt«, geht am 27. Juli bereits zum 16. Mal über die Bühne. Dazu gesellt sich nach der erfolgreichen Premiere 2016 die Neuauflage des Altstadt-Antikmarkts am 24./25. Juni auf dem Klosterplatz, vergleichbar mit dem Erfolgsmodell von Wolfgang Koch in Endingen.
»Mit diesem Altstadt-Antikmarkt hat unser Städtebündnis mit Endingen und Staufen hervorragend Flagge gezeigt«, blickte Erny dankbar zurück und auf »Die historischen Drei«. Neben der überregionalen Vernetzung gehe es auch darum, »voneinander zu lernen«, betonte der Bürgermeister. Und in Gengenbach gelte es, »täglich weiter miteinander an der lebendigen Innenstadt zu arbeiten, die wir uns alle wünschen«.

Mit regionaler Bindung

Aus bisherigen »Genusstagen« werden die »Heimattage« mit regionalen Produkten am 1./2. April. Das Wort Heimat sei, so Schmidt, »ein Signal für regionale Bindung« in hochmodernen Zeiten mit »Drohnen, die Waren ausliefern«, mit »Intelligenz- und Bewusstseinsübertragung an Maschinen in der Industrie 4.0« sowie mit »3D-Druckern, die nicht nur klassische Produkte herstellen, sondern wohl sogar Lebensmittel«. Schmidt riet davon ab, vor diesen Dingen Angst zu haben, stattdessen »sollten wir mit Verstand an diese Sache herangehen, sie nutzen oder ablehnen«. Und der Vorsitzende zitierte noch Albert Einstein: »Die einzigen wirklichen Feinde eines Menschen sind seine eigenen negativen Gedanken.«

Autor:
Marc Faltin

- Anzeige -

Videos

1. Frauen Bundesliga: SC Sand - FF USV Jena

1. Frauen Bundesliga: SC Sand - FF USV Jena

  • Oberliga: SV Oberachern - TSG Backnang

    Oberliga: SV Oberachern - TSG Backnang

  • Stadt Offenburg wird 13 Millionen Euro in Klimaschutz stecken - 17.11.2017

    Stadt Offenburg wird 13 Millionen Euro in Klimaschutz stecken - 17.11.2017

  • Frontalzusammenstoß zwischen Achern und Kappelrodeck - 17.11.2017

    Frontalzusammenstoß zwischen Achern und Kappelrodeck - 17.11.2017

  • Brandserie in Bohlsbach: Polizei ermittelt gegen vier junge Männer

    Brandserie in Bohlsbach: Polizei ermittelt gegen vier junge Männer