Offenburger Partnerstadt

Aleksander Bauknecht aus Olsztyn mit Stand auf Wochenmarkt

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juni 2019

Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn informierte am Dienstag auf dem Wochenmarkt über die Stadt in Polen und hatte auch Produkte von dort im Gepäck. ©Tanja Proisl

Einen besonderen Stand gab es am Dienstag auf dem Wochenmarkt. Neben den Werres-Vögeln stand Aleksander Bauknecht aus Offenburgs Partnerstadt Olsztyn. Im Gepäck hatte er allerlei Infomaterial über seine Heimat sowie einige Produkte. Auch Oberbürgermeister Marco Steffens bekam ein Geschenk. 

Kugelschreiber, Infobroschüren, Bücher, Seifenblasen, T-Shirts mit dem Aufdruck »Olsztyn«, Kerzen und einiges andere hatte Aleksander Bauknecht am Dienstag neben den Werres-Vögeln vor sich platziert. Auf den kleinen Tisch passte längst nicht alles, ein Teil der Produkte stand in Kartons auf dem Boden oder lagerte im Auto, das direkt hinter Bauknecht stand. 

Bauknecht kommt aus Offenburgs polnischer Partnerstadt Olsztyn und brachte gestern während des Wochenmarkts den Passanten seine Heimat näher. Er ist Professor an der Universität in Olsztyn und Mitglied im Verein »Allensteiner (der deutsche Name für Olsztyn) Gesellschaft deutscher Minderheit«. 

Als vor Kurzem eine Offenburger Delegation anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft in Olsztyn zu Gast war, habe ihn OB-Büroleiter Tobias Uhrich gefragt, ob er einen Stand auf dem Offenburger Wochenmarkt betreuen wolle, erzählte Bauknecht. Er sagte zu. 

Voller Kofferraum

Den Kofferraum voll mit Infomaterial und Produkten aus Olsztyn machte er sich am Wochenende auf den Weg. Am Montag kam er in Offenburg an. Ein Hingucker waren am Dienstag die vermeintlichen Schultaschen, die in Plastik gehüllt in Kartons auf dem Boden standen. Darauf angesprochen, verriet Bauknecht: »Sie sehen nur so aus. Das sind Briefkästen aus Metall. Ein Arzt aus Olsztyn fertigt sie als Hobby.« 

Geschenk für den OB

- Anzeige -

Die Briefkästen in Schultaschen-Form konnten gekauft werden, alles andere gab Bauknecht den Stand-Besuchern kostenlos mit auf den Weg. Ein Geschenk, so Bauknecht am Dienstagmittag, werde er am Nachmittag auch an Oberbürgermeister Marco Steffens übergeben. »Herr Steffens bekommt einen der Briefkästen«, sagte er. 

Das Mitglied des Vereins »Allensteiner Gesellschaft deutscher Minderheit« berichtete, dass am Morgen vor allem Bürger, die ursprünglich aus Oberschlesien oder Ostpreußen kommen, das Gespräch mit ihm gesucht haben. »Menschen, die einen Bezug zu der Region haben, sind sehr interessiert, was ich hier mache«, sagte Bauknecht. 

Am Mittag erkundigte sich eine Frau nach den Briefkästen, Bauknecht schenkte ihr eine Kerze in Gestalt eines Pruzzen-Weibs. Von den heidnischen Pruzzen-Stämmen, die früher in dem Gebiet von Ermland und Masuren lebten, wurden die Pruzzen-Weiber (Steinstatuen) geschaffen. 

Eine andere Dame unterhielt sich mit Bauknecht über Nikolaus Kopernikus, über dessen Wirken in Olsztyn hatte Bauknecht eine Broschüre mitgebracht. »Kopernikus war Domherr-Verwalter in Olsztyn«, erzählte der Einheimische. Eine weitere Besucherin regte an, dass eines der Bücher in der Stadtbibliothek den Offenburgern zur Verfügung stehen solle. 

Erster Besuch 

»In Olsztyn hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Es wurde in Renovierungen und Infrastruktur investiert. Es wurde zum Beispiel ein neues Freibad gebaut«, erzählte Bauknecht, der am Mittwoch weiter reist. Es war sein erster Besuch in Offenburg. Am Montag habe er sich die Stadt angesehen. 

»Offenburg gefällt mir gut. Es gibt hier schöne Häuser. Es ist sauber und gepflegt. Ich mag kleinere Städte, die Charme haben«, sagte Bauknecht. Er wird gerne wieder kommen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Neuried - Ichenheim
Die Ichenheimer Landfrauen haben sich zur Adventszeit getroffen. Es war eine besinnliche Feier mit schönen Adventsliedern. Und einem Ausblick auf eine kommende Attraktion.
vor 6 Stunden
Ein warmes Bett mit Frühstück
Der Erfrierungsschutz ist am 15. November angelaufen. Vertreter der AGJ-Wohnungslosenhilfe und der Pflasterstube haben nun in der Wärmestube darüber informiert, wie das Angebot angenommen wird. 
vor 7 Stunden
Kreativzentrum: Wettbewerb startet
Als durchaus positives Thema von den Stadträten benannt, brachten die Mitglieder das Planungsausschusses am Montagabend den städtebaulichen Ideen­wettbewerb für das Schlachthofareal auf den Weg. Acht Architektenbüros wurden bereits festgelegt, Entwürfe zu liefern, weitere sieben Fachbüros können...
vor 7 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Unter dem Titel „Kaleidoskop der Musik“ findet am Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr in der Hohberghalle ein besonderes Konzert statt. Dirigent Stefan Kiefer und sein Orchester bieten ein buntes Kaleidoskop verschiedener musikalischer Eindrücke. 
vor 7 Stunden
Projekt der Lebenshilfe Offenburg
Die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch will in der Stegermatt einen Komplex mit 58 Wohnungen bauen, die je zur Hälfte von Menschen mit Behinderung und Senioren aus dem Stadtteil genutzt werden sollen. Am Dienstag wurde das Projekt im Gestaltungsbeirat der Stadt vorgestellt.  
Bis auf letzte Details sind die Arbeiten am neuen Kreisel abgeschlossen, die Otto-Hahn-Straße ist wieder für den Verkehr freigegeben.
vor 9 Stunden
Arbeiten am neuen Kreisverkehr sind fast abgeschlossen
Ab Mittwoch ist die Otto-Hahn-Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Arbeiten an der Kreisel-Baustelle seien fast fertig, informiert die Stadtverwaltung, die auch die wichtigsten Details für die Verkehrsteilnehmer erläutert.
vor 9 Stunden
Auf dem Offenburger Wochenmarkt verkauft
Der „längste Hefezopf Offenburgs“ war am Samstag in vier Stunden ausverkauft. In diesem Jahr spendet der Lions-Club Offenburg Simplicius den Erlös an den Verein „Frauen helfen Frauen Ortenau“.
vor 11 Stunden
Friedhofskonzeption
Der erste Bauabschnitt für das neue Urnengrabfeld am Gengenbacher Friedhof wurde rechtzeitig vor der Kälteperiode von den Mitarbeitern des Baubetriebshofes fertiggestellt. Das ist Teil der Friedhofskonzeption, die sich bis ins nächste Jahr erstreckt.  
Helena Gareis.
vor 14 Stunden
OT-Adventsserie „O du fröhliche“
Die Adventszeit ist für viele Menschen eine besondere Zeit. In unserer täglichen Adventsserie „O du fröhliche“ verraten Offenburger, was für sie das Besondere am Advent und an Weihnachten ist und was sie in dieser Zeit gerne machen. Und sie nennen ihren Weihnachtswunsch. Heute ist Helena Gareis an...
Szene aus der Aufführung von „Robin Hood“ im Salmen: Robin Hood (Julia Sanner, links) mit Sheriffin (Undine Gloski) und Sheriff (Finnegan Melchior, rechts).
vor 14 Stunden
Originelle und lustige Szenen und eine Botschaft
Mit einer märchenhaft bunten Inszenierung von „Robin Hood“ überzeugte die Junge Theaterakademie am Wochenende. Paul Barone hat in Co-Regie mit Patrick Labiche und Stephanie Scherer den Stoff modernisiert, adaptiert und mit eigens komponierter Musik (Jan Esslinger) für Groß und Klein auf die Bühne...
vor 16 Stunden
Besitzer gesucht
Die Polizei sucht nach dem Besitzer eines Hundes, der einen 39-Jährigen am Wochenende in Offenburg gebissen haben soll. Der Mann konnte sich vor weiteren Attacken retten, musste aber dennoch ins Krankenhaus.
vor 17 Stunden
Erlös für Paul-Gerhardt-Werk
Einen Weihnachtsbaum-Verkauf für den guten Zweck organisieren Anlieger der Friedrichstraße bereits im vierten Jahr am dritten Adventswochenende, Samstag, 14., und Sonntag, 15. Dezember, auf dem Parklatz der Physiotherapiepraxis Vogel, Ecke Friedenstraße/Friedrichstraße, in Offenburg. Ein Teilerlös...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 5 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!