Werkreal- und Realschule Gengenbach

Alexander Ritter nun offiziell neuer Schulleiter

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Oktober 2018

Bürgermeister Thorsten Erny (links) freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Rektor Alexander Ritter. In der Mitte Ehefrau Yvonne Ritter. ©Erich Fakler

Bei seiner offiziellen Amtseinführung am Freitag erfuhr der neue Schulleiter der Werk­real- und Realschule Gengenbach, Alexander Ritter, eine hohe Wertschätzung von Schulamt, Stadt, Eltern, SMV und Kollegium.

Seit Freitag ist der neue Schulleiter der Werkreal- und Realschule Gengenbach, Alexander Ritter, auch offiziell im Amt. Aus allen Reden und Beiträgen der Amtseinführung war klar zu erkennen, hier wurde der richtige Mann in die passende Position bestellt. 

Was sich am spontanen Beifall des Lehrerkollegiums bei der Bekanntgabe des neuen Schulleiters anlässlich der Verabschiedung seines Amtsvorgängers Uwe Göpper Ende Juli offenbart hatte, zeigte sich symbolhaft am Beitrag einer Lehrergruppe bei der Einführungsfeier am Freitag. Die Pädagogen überreichten ihrem neuen Chef symbolhaft eine Kapitänsmütze als uneingeschränkte Anerkennung seiner Führungsautorität.

Zum Wohle der Kinder

Dass diese Autorität aber nicht in erster Linie dem Amt zu verdanken ist, sondern dem gelebten Miteinander zum Wohle der anvertrauten Kinder,  machte Ritter in seinem Dank an das Kollegium deutlich. Von diesem habe er von seinem Amtsantritt als Konrektor im Jahre 2015 und seit August 2018 als Schulleiter viel Unterstützung erfahren. 

Dass Schule nur im Miteinander gedeihlich entwickelt werden könne, betonte auch Wolfgang Zink. Was für ein Zufall. Am »Tag des Lehrers« führte der scheidende Schulamtsdirektor als letzte Amtshandlung seines Berufslebens Alexander Ritter in sein neues Amt ein. 

- Anzeige -

Zink lobte die klare Zielsetzung des neuen Führungsmannes an der Spitze des Schulverbundes. Für Ritter sei es »notwendig, die Dinge gründlich zu tun« sowie eine »positive Arbeitsatmosphäre sowohl für Schüler auch als Lehrkräfte« zu schaffen. »Dass Alexander Ritter für die Umsetzung der Digitalisierung in der Schule der geeignete Fachmann ist, hat er durch sein Engagement in der Lehrerfortbildung im Fachbereich Technik zum Thema ›Regeln und Steuern‹ hinreichend bewiesen«, betonte Zink. Zudem habe er im »Arbeitskreis Medienkompetenz und Informatik der Bildungsregion Ortenau« aktiv mitgewirkt. Mit Blick auf den kurvenreichen Ausbildungs- und Berufsweg, der den 47-jährigen Alexander Ritter über Haupt-, Realschule, Ausbildung, Abitur und Studium zum Lehrerberuf und anschließend über Auslandsschulerfahrung und viele Schulabordnungen in der Ortenau letztendlich nach Gengenbach geführt hat, sprach Bürgermeister Thorsten Erny von einem Schulleiter mit gehöriger Lebensvielfalt. 

Diplomatisches Talent

Erny betonte die diplomatischen und kommunikativen Talente des zweifachen Familienvaters und signalisierte ihm die Unterstützung der Stadt Gengenbach als Schulträger. »Gute Schulen strahlen aus und werden zu einem Aushängeschild für die Stadt«, hob Erny hervor. 

Rektor Ritter seinerseits bestärkte die Hoffnung des Bürgermeisters auf eine fruchtbare Entwicklung der bald fertiggestellten Schülerforschungseinrichtung »Xenoplex« im Erweiterungsbau der Mensa und rief ihm zu: »Lassen Sie an dieser Dynamik ›Xenoplex‹ nicht nach!«. 

Konrektorin Manuela Suhm hatte die organisatorische Verantwortung für die gelungene Feier und konnte neben allen Ortsvorstehern sowie den Schulleitern von Berghaupten, Gengenbach und Ohlsbach auch etliche Bildungspartner von Werkreal- und Realschule begrüßen. 

Katharina Gutmann, Stefanie Nock und Nick Schnaus sorgten mit ihren Musikgruppen für die musikalische Abwechslung. Philipp Warthmann gestaltete souverän den Part des Moderators. Die Kolleginnen aus der Küche hatten für den anschließenden Plausch in der Aula ein inhaltlich wie optisch ansprechendes Büfett vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 33 Minuten
"Abkühlung" für Daheimgebliebene
Sommerzeit – Urlaubszeit! Viele Offenburger gönnen sich in diesen Tagen einen Tapetenwechsel. Um die Daheimgebliebenen an den Urlaubserlebnissen teilhaben zu lassen, gibt es die Aktion »Urlaubspost: Leser grüßen Offenburg«.
vor 1 Stunde
Umbenennung
Beim Maibaumstellen für Durbachs neue Weinprinzessin trafen sich sechs ehemalige oder amtierende Weinhoheiten die allesamt neben ihrem Ehrenamt als Weinhoheit etwas gemeinsam haben: Sie wohnen oder wohnten alle in der Clevnerstraße.
vor 4 Stunden
Nachgefragt
Die Verbraucher in Offenburg ziehen mit: Angeregt durch die neuen Möglichkeiten beim Einkaufen nutzen sie immer häufiger Mehrwegnetze oder Kartons. Was bieten die Händler in der Region an? Wir haben uns umgehört.
vor 4 Stunden
Kurs
Das gibt es nicht alle Tage: Im »Jergerheim« in Hildboltsweier soll ein Alphorn-Kurs stattfinden. Interessierte können sich für das Probenwochenende mit Musiker Franz Schüssele anmelden.
vor 5 Stunden
Biologe Ingo Nikusch fordert Änderungen
Der Insektenkundler Ingo Nikusch findet, dass in der Ortenau die biologisch äußerst wertvollen Hochwasserdämme teilweise zum falschen Zeitpunkt gemäht werden. Bei einem Vor-Ort-Termin erklärte er der Mittelbadischen Presse die Folgen und fordert Änderungen.
vor 7 Stunden
Amt für Waldwirtschaft
Das Offenburger Amt für Waldwirtschaft appelliert, Bäume auf Borkenkäferbefall zu kontrollieren und bei Bedarf rasch auszuarbeiten.
vor 7 Stunden
Kamehameha Festival in Offenburg
Kamehameha steht für Lebensfreude - am Samstag fand das Festival mit viel Musik und guter Laune auf dem Offenburger Flugplatz statt.
vor 9 Stunden
Fronleichnam
Die Zell am Harmersbacher haben für Donnerstag, 20. Juni, eine prächtige Fronleichnamsprozession auf die Beine gestellt.
vor 9 Stunden
Interessenvertretung
Wie steht es um die Säge- und Holzindustrie? Das erklärt Manuel Echtle aus Nordrach im Interview, der die Interessen der baden-württembergischen Säger auf Bundesebene vertritt.
vor 18 Stunden
Auftakt
Nun ist wieder Kreativität gefragt: Die Offenburger können Ideen und Wortspiele für eine Postkartenkollektion zur Landesgartenschau entwickeln. Die Aktion startet an diesem Samstag.
vor 19 Stunden
Family Affair
Von Blues bis Rock: Die Straßburger Familienband »Family Affair Project« stellte bei ihrem Open-Air-Release-Konzert in Durbach zum ersten Mal ihre neue CD »Mountain’s End« vor. Cellistin Lisa Wurtz begeisterte mit ihrer Familie die Zuhörer mit der musikalischen Vielfalt der Familienband. 
vor 21 Stunden
50-Kilometer-Wanderung
Der erste Partnerschaftslauf des Vereins »La Godasse Obernoise« in Gengenbach war ein Erfolg. Alle Teilnehmer bewältigten die 50-Kilometer-Strecke. Ledglich die Zahl der Ortenauer hätte größer sein können, teilte Mitorganisator Wolfgang Welle mit.