Offenburg - Fessenbach

Alfred Hann ist neuer Dirigent in Fessenbach

Ursula Haß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Dezember 2016
Auf das neue Dirigat der Fessenbacher Musikkapelle freuen sich (von links): Musikvereinsvorsitzender Ludwig Holl, der neue Dirigent Alfred Hann sowie Carmen Dierolf, die Zweite Vorsitzende mit Töchterchen Magali Lisbeth.

Auf das neue Dirigat der Fessenbacher Musikkapelle freuen sich (von links): Musikvereinsvorsitzender Ludwig Holl, der neue Dirigent Alfred Hann sowie Carmen Dierolf, die Zweite Vorsitzende mit Töchterchen Magali Lisbeth. ©Ursula Haß

Der Musikverein Fessenbach hat einen neuen Dirigenten gefunden: Alfred Hann, der in Renchen-Ulm wohnt, übernimmt die Aufgabe. Hann ist ein Vollblut-Musiker, der bereits seit 1988 den Taktstock schwingt. 

Nachdem die Dirigentin Christine Schuller, die vor zwei Jahren das Dirigat der Musikkapelle in Fessenbach übernommen hat, überraschend ihren Rücktritt erklärt hatte, wurde die Stelle neu ausgeschrieben und einige Anzeigen geschaltet, wie Ludwig Holl, Vorsitzender der Fessenbacher Musikkapelle betont. Insgesamt wurden vier Bewerber zu einem Vordirigats-Gespräch eingeladen, wobei mit Alfred Hann ein Vollblut-Musiker gefunden wurde, wie Holl weiter versichert. 

Seit 1983 in Deutschland
Alfred Hann wurde 1962 in Temeschburg, im Banat in Rumänien, geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach der Schule machte er 1976 bis 1979 eine Ausbildung zum Akkordeonstimmer und Reparateur für Holz- und Blechblasins-trumente. Danach absolvierte er das Musiklyzeum in Temeschburg von 1979 bis 1983. Bereits seit 1983 lebt der Musiker in Deutschland, wobei er im Jahr 1988 das Studium der Musik an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf begann und es 1992 als Orchestermusiker mit Diplom im Hauptfach Klarinette und Saxofon abschloss. Seit 2013 und bis heute erfolgt ein Blasorchester-Dirigat-Studium an der Deutschen Dirigenten Akademie Memmingen unter Professor Peter Vierneisel mit dem Masterabschluss C 3. 

Schon als Jugendlicher hat er sich der Musik verschrieben, wie er gerne erzählt. Zunächst als Akkordeonspieler auf Wunsch seiner Mutter, wobei er sich aber schon sehr schnell der Klarinette zugewandt hatte, die er bis heute spielt. 
Seine Berufstätigkeit führte ihn von 1988 bis 1992 als Militärmusiker zum Ausbildungskorps der Bundeswehr in Hilden. Von 1992 bis 1998 war er als Militärmusiker beim Heeresmusikkorps 4 in Regensburg beschäftigt. 

- Anzeige -

Lange Erfahrung
Seit 1998 widmet sich Hann der Dirigententätigkeit, unter anderem beim Musikverein Ottersweier (2002 bis 2013), beim MV Edelweiß in Ittersbach (2002 bis heute) sowie beim Musikverein Ulm-Renchen (2013 bis heute) und als Dirigent der Stadtkapelle Bad Dürkheim (2012 bis heute).

Und so war auch die räumliche Nähe für Alfred Hann ausschlaggebend, sich beim Musikverein Fessenbach zu bewerben, denn Hann wohnt in Renchen-Ulm. Er ist auch Inhaber einer Reparaturwerkstatt für alle Musikinstrumente, vom Akkordeon bis zur Tuba, wie der neue Dirigent erzählt. 

Als Nächstes steht die Vorbereitung für das Frühjahrskonzert des Musikvereins Fessenbach am 29. April in der Reblandhalle auf dem Programm. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Bäckermeister Dominik Siegwart isst an Weihnachten auch mal Toast.
vor 46 Minuten
Adventskalender (8)
Die Vorfreude auf Weihnachten wächst. Täglich beantworten stadtbekannte Gesichter fünf Fragen. Heute: Bäckermeister Dominik Siegwart aus Offenburg.
vor 3 Stunden
Durbach - Ebersweier
Viel Freude bereitete den Kindergartenkindern in Durbach-Ebersweier der Besuch des Nikolaus. Gemeinsam wurde auch gesungen.
Diese ausgestellte Krippe hat Waltersweiers ehemaliger ­Ortsvorsteher Hannes Heuberger im Alter von zehn Jahren ­geschaffen.
vor 3 Stunden
Ausstellungseröffnung
Die Krippenausstellung mit Fatschenkindern in der alten Schule in Waltersweier ist eröffnet und kann noch an weiteren Terminen besucht werden.
vor 10 Stunden
Das Beste der Woche
Immer nur meckern ist langweilig. Vor allem, wenn einem unvermittelt eine Menge Menschen begegnen, die freundlich sind. Woran das wohl liegt?
Immer am Puls der Zeit: Von seinen Engagements als DJ in der Region bringt Martin Elble viele interessanten Ausgehtipps für die Leser seiner Kolumne im OT mit.
vor 10 Stunden
Interview zur 100. Kolumne
Martin Elble schreibt heute seine 100. Kolumne im Offenburger Tageblatt. Im Interview zum stolzen Jubiläum verrät der DJ, was ihm bei seinen Szene-Tipps wichtig ist und welcher Song überall auf der Welt funktioniert.
Die Geehrten des Posaunenchors Diersburg. Links ist Laudator Kirchenmusikdirektor Heiko Petersen.
vor 11 Stunden
Hohberg - Diersburg
Der Posaunenchor Diersburg feierte 70 Jahre Bestehen, und zum Festgottesdienst in der evangelischen ­Kirche Diersburg gab es Ehrungen langgedienter Musikerinnen und Musiker. Wer die tragenden Säulen des Chors sind.
Der Festgottesdienst zum goldenen Priesterjubiläum von Pfarrer Bernhard Pfaff (rechts) fand in der Pfarrkirche St. Brigitta statt. Links Diakon Martin Jablonski. 
vor 11 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Pfarrer i. R. Bernhard Pfaff feierte in der Pfarrkirche St. Brigitta den Festgottesdienst zu seinem goldenen Priesterjubiläum, die Musikgruppe Exodus umrahmte den Gottesdienst. Was Pfarrer Pfaff predigte.
Martin Elble feiert mit dem OT Jubiläum.
vor 12 Stunden
100. Kolumne
DJ Martin Elble feiert mit "OG Distrikt" Jubiläum. Die 100. Kolumne ist Rückblick und Ausblick zugleich. Tipps gibt es natürlich auch.
Ralph Fröhlich ist über Planskizzen bestürzt, die in der Moltke- und Weingartenstraße wieder Baumfällungen vorsehen würden. Bürgern bietet er an, die Pläne in seinem Laden anzusehen und darüber zu diskutieren.
vor 13 Stunden
Stadtverwaltung beschwichtigt
„Baumretter“ Ralph Fröhlich ärgert sich über eine Planskizze für die Weingarten- und Moltkestraße. Er liest daraus heraus, dass mindestens 50 große Bäume gefällt werden sollen. Die Stadtverwaltung betont, dass man immer noch Mitten im Diskussionsprozess sei.
Bei Photovoltaik-Anlagen gibt es in Schutterwald noch Ausbau-Bedarf.
vor 14 Stunden
„Ja“ zum Konzept, aber ...
Der Schutterwälder Gemeinderat hat eine aktualisierte Version des Klimaschutzkonzepts ­abgesegnet. Allerdings gab es von den Freien Wählern zuvor den Wunsch nach einer Ergänzung.
Das Erwachsenen-Blasorchester spielt am Sonntag für den ­guten Zweck.
vor 14 Stunden
Offenburg
Das Erwachsenen-Blasorchester Offenburg gibt sein jährliches Benefizkonzert in der Auferstehungskirche Offenburg. Dieses Jahr zugunsten des Projekts „Herzenswunsch Krankenwagen“ des Malteser Hilfsdienstes.
Die Dauercamper Bernhard und Gabi Busam aus Rammersweier müssen den Steinacher Campingplatz nun verlassen. 
vor 14 Stunden
Familie aus Rammersweier bedrückt
Die Familie von Bernhard Busam aus Rammersweier verbindet mit dem Campingplatz in Steinach viele Erinnerungen. Nach 34 Jahren räumen die Dauercamper den Platz, weil der Pächter wechselt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Firmenleitung von Stinus (v.l.): Ferdinand Weber, Jürgen Knapp und Christian Schoenenberg. 
    06.12.2023
    "Wer gut geht, dem geht es gut" – Stinus sorgt dafür
    Gegründet im Jahr 1905 ist die Stinus Orthopädie GmbH heute zum Unternehmen mit 85 Beschäftigten an sieben Standorten angewachsen. Der klassische Komplettbetrieb wird von der fünften Generation weitergeführt.
  • Das Stadtquartier Rée Carré bietet viele verschiedene Aktionen in der Adventszeit an.
    25.11.2023
    Offenburg: Aktionen und Events im Stadtquartier
    In der Adventszeit pflegt das Rée Carré lieb gewonnene Traditionen. Das Stadtquartier erstrahlt im Lichterglanz und bietet neben Glühwein und den vertrauten vorweihnachtlichen Düften ganz besondere Events, um die besinnliche Zeit zu begehen.
  • Petro Müller, Inhaber des Autohauses Baral in Lahr (rechts), und sein Sohn Gerrit suchen noch einen Mechatroniker, um das Team zu verstärken. 
    21.11.2023
    Im Suzuki-Autohaus Baral wächst die nächste Generation heran
    Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr hat sich auf Kleinwagen – neu und gebraucht - spezialisiert. Inhaber Petro Müller und sein Team setzen auf Beratung und Meisterservice in der Werkstatt.
  • Sie halten die Tradition des Bierbrauens hoch im Brauwerk (von links): Der neue Betriebsleiter und Braumeister Martin Schmitt, Geschäftsführer Oliver Braun, Ulrich Nauhauser, der ausgeschiedene Betriebsleiter und Braumeister, sowie Rick Pfeffer, der neue Braumeister.
    21.11.2023
    Brauwerk Baden: Immer am Puls der Zeit
    Die alte und neue Generation der Braumeister des Brauwerks Baden bieten den Kunden neben traditioneller Braukunst auch nachhaltige Ideen und neue Trends.