Offenburg

Alle wollen »Bibliothek 2020«

Autor: 
Florian Pflüger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Oktober 2011
Die »Bibliothek 2020« rückt näher: Alle Fraktionen des Offenburger Gemeinderats haben sich am Mittwoch im Kulturausschuss für das zwei Millionen Euro teure Konzept ausgesprochen. Finanziert werden könnte es mithilfe der Regionalstiftung der Sparkasse.
Offenburg. Es ist ein ambitioniertes Vorhaben, das der Stadt Offenburg ein Alleinstellungsmerkmal bescheren soll: »Bibliothek 2020« heißt das Konzept, das die Stadtverwaltung dem Kulturausschuss bereits im Juli vorgelegt hatte. Nach einiger Bedenkzeit berieten dessen Mitglieder in ihrer Sitzung am Mittwoch nochmals über das breit angelegte Konzept zur Modernisierung und Erweiterung der Stadtbibliothek, für das die Stadt Kosten in Höhe von zwei Millionen Euro veranschlagt hat. Auch wenn bei einigen Punkten noch Diskussionsbedarf besteht, kündigten alle Fraktionen des Offenburger Gemeinderats ihre Unterstützung an. Das Zehn-Jahreskonzept sei »eine klare Leitlinie« betonte Kulturbürgermeister Christoph Jopen. »Die nehmen wir ernst, aber wir werden sie auch anpassen.« Die langfristige, aber noch relativ offen gehaltene Planung fand im Gremium Zustimmung. »Wir halten diesen Vorschlag für wegweisend, damit wir uns nicht von Jahr zu Jahr durchwursteln«, sagte Albert Glatt (CDU). Ähnlich äußerte sich Martina Bregler (SPD): »Was uns imponiert, sind diese Visionen.« Angi Morstadt (Freie Wähler) lobte das Konzept als »sehr anspruchsvoll und komplett«. Sieben Vorschläge Das Konzept besteht aus sieben Vorschlägen: Dazu zählen die Aufstockung des Medienetats um 50 000 bis 60 000 Euro pro Jahr, der Aufbau eines Zielbestands von 110 000 Medien bis zum Jahr 2020, eine verstärkte Zielgruppenausrichtung und die Fortführung von Veranstaltungen wie dem »Lesesommer« für zusätzlich etwa 10 000 Euro jährlich. Außerdem sollen für jährliche Zusatzkosten von etwa 18 000 Euro digitale Medien angeschafft werden. Zur Verbesserung der bisherigen Arbeit und für neue Projekte will die Stadt anderthalb neue Stellen schaffen – in den kommenden zehn Jahren würde das jeweils 60 000 bis 70 000 Euro kosten. Das größte Prestigeprojekt ist die Einrichtung einer öffentlichen Musikbibliothek. Mit einem jährlichen Kostenaufwand von 20 000 Euro soll mit dieser Bibliothek ein attraktiver Anziehungspunkt für Musiker aus der gesamten Ortenau und dem Eurodistrict geschaffen werden. »Das Angebot muss auf Offenburg und sein sehr musikalisches Umland abgestimmt sein«, sagte Simon Moser, Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Offenburg. Im Kulturausschuss hob er den Imagegewinn durch solch ein Angebot hervor. Er sei bereits lobend vom deutschen Bibliotheksverband darauf angesprochen worden. »Das ist ein Leuchtturm«, so Moser. Über die konkrete Ausführung des Gesamtkonzepts dürfte in Zukunft noch reichlich diskutiert werden. Claudio Labianca (FDP) stellte etwa die Frage: »Macht es Sinn, in klassische Noten zu investieren?« Eva-Maria Reiner (Grüne) regte unter anderem die Einrichtung eines »Lesecafés« an. Zur Finanzierung des Vorhabens möchte die Stadt noch in diesem Jahr bei der Regionalstiftung der Sparkasse einen Förderantrag stellen. Sollte dieser Antrag erfolgreich sein, könnte diese Unterstützung etwa ein Drittel der Kosten decken. »Für die Grundlast sorgt die Stadt Offenburg«, versprach Bürgermeister Christoph Jopen. Auch sei es möglich, außerhalb Offenburgs nach Gönnern zu suchen. In der Gemeinderatssitzung im November soll über die Vorlage abgestimmt werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 59 Minuten
Barfußpfad und Panoramablick
Wanderrouten, Spazierwege und kleine Highlights für Kids: Die Stadt Offenburg gibt Tipps, wo es in den Offenburger Ortsteilen und im Rebland die besten Ausflugsziele gibt. 
vor 3 Stunden
Wein für die Meisterfeier?
Um einen kleinen politischen Diskussionsanstoß, große Kunst und einen Ortenauer Winzer, dessen Weine wohl bald die Fußballprofis vom 1. FC Bayern München kosten werden, geht es im aktuellen Stadtgeflüster.
vor 5 Stunden
Zu wenig Filme
Seit dem 1. Juni ist die Öffnung von Kinos wieder erlaubt – Offenburger Kinofans müssen sich aber noch etwas gedulden. Noch sei eine Öffnung der Forum Cinemas nicht wirtschaftlich, Geschäftsführer Jan Maier kann sich aber schon vorstellen, wann es weitergeht.
vor 6 Stunden
Fundtier
Einen ungewohnten Gast gabelte Winzer Jochen Basler unterhalb der Wolfsgrube auf. Bisher konnte der Besitzer nicht gefunden werden. Schildkröten kommen in der Natur aber bestens zurecht.
vor 8 Stunden
"Klosterbräustuben" Unterharmersbach allenfalls verhalten optimistisch
Die Beherbergungsbranche ist allenfalls verhalten optimistisch nach den Corona-Lockerungen. Das Hotel „Klosterbräustuben“ vermisst das Busgeschäft als wichtigste Einnahmequelle.
vor 8 Stunden
Flut von Verordnungen fürs Freizeitbad Gengenbach
Das Freizeitbad „Die Insel“ in Gengenbach soll am 15. Juni öffnen. Die Corona-Verordnungen erlauben allerdings höchstens 500 Besucher pro Tag, die sich online anmelden müssen.
vor 15 Stunden
Nachgefragt (3)
Gemeinsam auf der Straße oder lieber getrennt unterwegs? Auf dieser Aufnahme von der Rammersweierstraße sind sowohl der 2015 eingerichtete und vielfach kritisierte Radschutzstreifen als auch der separat geführte Radweg zu sehen. Für die Fraktionen steht die Sicherheit an erster Stelle.   
vor 17 Stunden
Neuried - Altenheim
Serie Ortsgespräche (54): Präsident Markus Holtmann  zu den abgesagten Aldener Beach Days, die nächste Woche über die Bühne gegangen werden. Viel Verständnis erfahren.
vor 18 Stunden
Offenburg
Am Samtag, 6. Juni, ist in Deutschland der Sehbehindertentag. Stefan Rendler aus Fessenbach ist seit mehr als 20 Jahren blind und engagiert sich unter anderem am „Runden Tisch“. Er erklärt, wie das Blindenleitsystem funktioniert.
vor 19 Stunden
Sicherungsmaßnahmen
Für insgesamt rund 1,3 Millionen Euro sollen in Unterharmersbach drei Bahnübergänge der Harmersbachtalbahn aufgerüstet werden. Das Land hilft.
vor 22 Stunden
Auf dem Weg in die Normalität
Eine Gutschein-Aktion der Stadt Offenburg, des Einzelhandels und der Gastronomen zur Unterstützung der Gastro-Szene läuft. Noch fehlen aber die Gäste aus Frankreich.
vor 23 Stunden
Von Hof abgehauen
Fünf Esel sind von einem Hof in Illental abgehauen und haben einen kleinen Ausflug nach Durbach unternommen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 6 Stunden
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.