Offenburg

Alles begann mit einem Kaktus

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2018

Die »Oken Harmonists« legten am Samstagabend zum 20. Bühnenjubiläum im Salmen eine fulminante Show hin. ©Ulrich Marx

Mit einem ausverkauften, fulminanten Konzert im »Salmen« feierten die legendären »Oken Harmonists« ihr 20-jähriges Bühnenbestehen. Inzwischen – bis auf den jungen Pianisten – im Ruhenstand, sind die singenden Pädagogen immer noch mit viel Schwung und Spaß unterwegs.
 

Zwanzig Jahre ist es her, und die »Comedian Harmonists » waren mit ihren 1920er-Jahre-Songs der Hit, als im Oken-Gymnasium ein Abschluss-Jahrgang seine Pauker bat, zur Abi-Feier doch den Song »Mein kleiner grüner Kaktus« playback zu singen. »Nur den Mund auf und zu machen«, das ging aber gegen die Ehre von Werner Hellwig, Bertram Hensle, Hartmut Schramm, Reinhard Schmidt, Bernd Grether und Heinz Reiner – welche die ursprüngliche Besetzung bildeten. Die vier letztgenannten sind bis dato noch dabei und den ersten Pianisten Achim von Heimburg ersetzt heute Matthias Hecht.

Beim Konzert zum 20. Bühnenjahr durfte der kleine grüne Kaktus selbstredend (oder vielmehr -singend) natürlich nicht fehlen, und dazu präsentierten die fünf Harmonists einen Querschnitt ihrer Programme. Hoch erfreut, dass sie die Zuhörer schon zu Konzertbeginn in »so guter Laune« vorfanden und hoffend »dass Sie es hinterher auch noch sind«, stürzten sich Sänger und Pianist in die Themen. Politisch und komödiantisch auf dem Quivive, galt der Auftakt »der Gewerkschaft Verdi und dessen Vorsitzenden Giuseppe«. Zur Melodie des Gefangenenchors erklang das Lob der Freiheit, die geplagte Pädagogen zumindest über das Wochenende von der »Penne rabiata« erlöst. Nicht weniger ergreifend die Klage »Es träumt ein Lehrer vom Ruhestaaand ...« und die Bitte »nach oben« (also zum Oberschulamt), doch von den vielen Junglehrern »auch einen zu mir« zu schicken. 

Aber andere Berufsstände haben’s auch nicht leichter. Nicht im Frisörladen, aber frei nach »Figaros Arie« lobte der »freundliche und gerechte – sogar selbstgerechte« Polizeichef sich selbst, umschmeichelt von den heuchlerischen Untergebenen. 

- Anzeige -

Verschiedene Rollen

Hier boten »Heldentenor« Heinz Reiner und seine Mitsänger eine reife Ensembleleistung, vom Publikum stürmisch umjubelt. Auch als »neuer Mann«, der sich »die Waffen einer Frau« aneignet und mit sorgsam gepflegter Schönheit punktet, ließ Reiner seine Stimme erklingen. Bernd Grether schlüpfte mehrfach in die Rolle des munteren, dem »Vin rouge« und allen Genüssen zugeneigten Franzosen, so bei »Oh Champs-Elysées«, während Reinhard Schmidt die diebische Freude am Sich-Verkleiden in vielen Rollen mit Genuss zelebrierte. 

Texter und Arrangeur der Gruppe ist Hartmut Schramm, und ein etwas anarchistischer Schalk lugt hinter jeder seiner Zeilen hervor. Da tüftelt ein Rentnerehepaar gar nicht faul einen Weg aus, wie man den immer abhörfreudigen Geheimdienst dazu bringen kann, den Garten umzustechen – quasi eine »Maulwurfsjagd« unter umgekehrten Vorzeichen. Oder ein lüsterner Geselle schwärmt ganz unverhohlen von einer begehrenswerten Schönheit, welche die spaßverderbende Ehefrau ihm partout nicht gönnen will. Ade, du herrliche Sahnetorte! 

Das Potpourri aus zwanzig Jahren ließ einen schönen Abend wie im Flug vergehen, bis hin zum patriotischen Abschluss mit der Ansage: »Nur nit huddle, aber frisch ans Werk – so sind wir in Baden-Württemberg!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Serie "Stille Helfer":Josef Neumaier
„Die stillen Helfer“ (11): Eine Serie im Offenburger Tageblatt über Menschen, die sich weit übers übliche Maß für andere einsetzen und dabei gerne im Hintergrund bleiben möchten. Heute: Josef Neumaier, „Chef“ der Ohlsbacher Rentnergruppe.  
vor 1 Stunde
Stadtkapelle Gengenbach spielt in kleinen Ensembles
Die Stadtkapelle Gengenbach darf wegen Corona zwar nicht gemeinsam proben oder auftreten, Musik gibt es aber dennoch von Kleingruppen oder Ensembles. 
vor 8 Stunden
„Moralisch war das richtig“
Er soll einen Kumpel beim Sex gefilmt und das Video der Freundin geschickt haben: Ein 31-Jähriger musste sich vor dem Offenburger Amtsgericht verantworten. Am Ende kam es zum Vergleich. 
vor 10 Stunden
Schule und Kindergarten
Für den Beginn des Präsenzunterrichts an allen Schulen nach den Pfingstferien sind alle Schüler und Schülerinnen jeden Tag in den Lehreinrichtungen. Ausgeklügeltes System.
vor 10 Stunden
"Stein an Stein"
Wie es mit dem Hallenbetrieb läuft, wie der Stand beim Lärmschutzwall ist und was mit der Steinschlange passiert wurde in der Fragestunde in der Sitzung des Ortschaftsrats Weier besprochen.
vor 11 Stunden
Eine Kiste voll mit Freude
Gerd und Beate Weißer, Inhaber von Spiel und Phantasie in Offenburg, haben Spielwaren an das Frauenhaus gespendet. Gerd Weißer hofft, dass es Nachahmer gibt und auch andere etwas spenden.
vor 12 Stunden
Audiowiedergaben sind jetzt auch möglich
Seit Ende April sind sie an einigen Haltestellen in Offenburg in Betrieb: die Dynamischen Fahrgastinformationen (DFIs). Weitere Haltestellen werden in absehbarer Zeit ebenfalls umgerüstet.
vor 14 Stunden
Mit etwas Süßem begrüßt
Die Schulsozialarbeit in Offenburg muss sich in Coronazeiten viel einfallen lassen. Stefan Berndt, Sachgebietsleitung Sozialpädagogische Angebote an Schulen bei der Stadt, erläutert die Angebote.
vor 14 Stunden
Alle Leitungen werden erfasst
Das kilometerlange Kanalnetz für Wasser und Schmutzwasser auf der Gemarkung wird  mit Hilfe von Satelliten-Technik erfasst. Die Suche nach Leitungen im Boden war bisher oft ein Lotteriespiel.
vor 15 Stunden
Schutterwald
Ein Schutterwälder Landwirt hat sein gepresstes Heu nach Hause gebracht. Die Bedingungen für die Heuernte waren die letzten Tage optimal. 
vor 17 Stunden
Arbeitsstart hat sich verspätet
Fragestunde im Griesheimer Ortschaftsrat: Die Blumentröge in der Hornisgrindestraße, die Baumgräber auf dem Friedhof, die marode Bundesstraße und die Mühlbachbrücke waren Themen.
31.05.2020
Offenburg
Wie muss eine Landwirtschaft aussehen, die nicht nur das Überleben der heutigen Menschheit sichert, sondern auch das aller kommenden Generationen?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...