Aus dem Jahr 1925: Kein Geld drin, aber wertvoll

Alte Vereinskasse des Turnvereins Gengenbach aufgetaucht

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. September 2019

Übergabe der wiederentdeckten Vereinskasse an den Turnverein: von links TVG-Vorsitzender Rainer Klipfel, »Schatzjäger« Heiner Müller und Vorstandsmitglied Rainer Grießer. ©Turnverein

Über einen besonderen Fund freut sich der Turnverein Gengenbach: Die Original-Vereinskasse aus dem Jahr 1925 wurde überraschend wiederentdeckt. Geld war natürlich nicht mehr drin – die Freude über die Rarität ist beim Verein aber dennoch groß.

Wie es der Zufall so will, kam Heiner Müller aus Schwaibach, in der Stadt bestens auch als Postzusteller bekannt, bei einer Haushaltsauflösung vorbei. Sein Blick fiel sofort auf eine kleine Holzkiste, etwas breiter als ein Schuhkarton und bunt bemalt mit etlichen Verzierungen. 

Das alte Wappen des Deutschen Turner-Bundes, ein silberner Gangfisch und der Schriftzug »Turnverein Gengenbach« stachen ihm sofort ins Auge. In den vier Ecken erblickte er kunstvolle Darstellungen eines Hochspringers, eines Bodengymnasten sowie eines Barren- und Pferdturners. 

Die Jahreszahl »1925« ließ Heiner Müller vermuten, einen besonderen Schatz geborgen zu haben. Er bewahrte das auffällige Exemplar vor der Entsorgung und sendete Fotos seiner Entdeckung dem Vorsitzenden des Turnvereins, Rainer Klipfel. Im TVG war die Aufregung groß: mit diesem Fund hatte niemand gerechnet und es wurde recherchiert.

Die Bemalungen auf dem Deckel der Holzkiste zeigen mittig die bekannten vier »F« der Turnbewegung (»frisch, fromm, fröhlich, frei«), umringt von einem Eichenkranz. Verbunden mit dem darüber liegenden Schriftzug »Gut Heil« ist die identische Kombination auf der historischen TVG-Fahne von 1913 zu finden, die möglicherweise als Vorlage diente.

Protokoll von 1926

- Anzeige -

Das Vorstandsmitglied für Vereinspflege, Rainer Grießer, spürte den entscheidenden Beweis für die Existenz dieser Kiste im Protokoll der Monatsversammlung vom 18. März 1926 auf. 
Im Vereinslokal »Badenia« (der heutigen Schwarzwaldapotheke) waren 26 Vereinsmitglieder Zeugen, als sich unter Tagesordnungspunkt 5 der zweite Vorsitzende Jakob Rumpf erhob und »eine von ihm und dem Mitglied Hans Deboben gefertigte Kassette« feierlich überreichte. 

Auf der Innenseite des Deckels ist noch heute eine Widmung zu lesen: »Zum Gebrauch für den Kassierer mit der Mahnung: Schaff viel hinein. Gib wenig heraus. Dem Turn-Verein Gengenbach gestiftet, Jak. Rumpf, 2. Vors.« 
Der Vorsitzende Karl Huber (von 1922 bis 1927 Chef des Turnvereins) dankte ihm »im Namen der Versammlung für seine Bemühungen«. Ein Stempel aus dem Jahre 1935 ist der letzte Nachweis für eine spätere Nutzung. Nach dem Zweiten Weltkrieg galt die Holzkiste als verschollen. Die Schenkung dieser symbolischen Kasse könnte einen geschichtlichen Hintergrund haben: aus den Vereinsprotokollen jener Zeit ist immer wieder von Schulden und Mitgliederrückgängen zu lesen, als direkte Folgen der Hyperinflation von 1923 und dem Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft. »Arbeitslose hatten in dieser Zeit auch nur den halben Vereinsbeitrag zu entrichten«, wie TVG-Archivar Hans Peter Berger zu ergänzen wusste. 

Gangfisch vom Wappen

Berger bemerkte auch gleich, dass der gemalte Gangfisch, wie er im Wappen der Stadt vorkommt,  in die falsche Richtung blickt.  

Dies lag vermutlich daran, dass der Kolorist Hans Deboben (geboren 1905) nur kurze Zeit in Gengenbach weilte. Deboben war Meisterschüler der Kunstgewerbeschulen in Mainz und München und absolvierte ein zweijähriges Volontariat in den Vereinigten Werkstätten München, Abteilung Schwarzwälder Werk in Gengenbach. Später gründete er im mittelhessischen Kirchhain die Rauschenberger Tapetenfabrik.

Aus dieser personellen Konstellation, als sich vor fast 100 Jahren ein Handwerker und ein Künstler in Gengenbach trafen, resultierte ein heutiger Zufallsfund, der neben der Vereinsfahne und dem Trinkhorn von 1901 die Liste der historischen Vereinsinsignien im Turnverein Gengenbach spektakulär erweitert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 48 Minuten
Bearbeitung soll schneller werden
Der Konjunkturabschwung macht sich in Offenburg auch bei der Anzahl der Bauanträge bemerkbar. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit der Anträge habe sich allerdings deutlich verbessert und soll 2020 in der vorgeschriebenen 70-Tages-frist liegen – auch durch zusätzliches Personal.  
Im Park „Jardin Christian Dior“ (von links): Adelheid Wiedemer mit Gérard und Veronique Thomas.
vor 48 Minuten
Ehepaar Wiedemer traf Nachfahren von André Thomas
Im Sommer 2018 nahm Eric Thomas aus Rennes Kontakt auf mit Gottfried Wiedemer, weil er im Zuge seiner Familienforschung erfahren wollte, was sein Großvater André Thomas 1940/41 in Offenburg erlebt hatte.
vor 48 Minuten
Vier Bands im Kulturzentrum
Die norwegische Top-Band „Darling West“ ist auf Tournee und beim ersten Folk-Festival in Zell am Harmersbach mit dabei. Los geht’s am Samstag, 9. November, ab 18 Uhr im Kulturzentrum.
Die mit „sehr gut“ bewertete Weiß-Rexe vom Züchter Vincent Koebel aus Gerstheim bei der Kleintierzucht-Ausstellung in Bühl.
vor 48 Minuten
Auch Züchter aus dem Elsass waren dabei
Erneut erwies sich die Tierschau im Vereinsheim der Bühler Kleintierzüchter am vergangenen Wochenende als Besuchermagnet. Die Züchter zeigten sich zufrieden mit den Bewertungen – und für die Gäste gab es viele interessante Details zu erfahren.
vor 48 Minuten
Offenburg - Griesheim
2016 wurden 53 Maßnahmen entwickelt, die bis zum Jahr 2030 initiiert werden sollen. Die Maßnahme 39 beschäftigt sich mit diesen Begegnungs- und Versorgungsstätten. Sie sollen entstehen, wo den Bürgern das als notwendig erscheint und bürgerschaftliches Engagement vorhanden ist.
Otmar Hansert.
vor 48 Minuten
Schutterwald
Bei mir gingen im Laufe der Woche mehrere Fragen etc. ein, die ich nun an euch weitergeben möchte. Bisher haben meine Leser noch jedes Rätsel geknackt. Auf geht‘s.
Zur Frage, ob es an der Mörburgschule in Schutterwald ein Ganztagsangebot für Grundschüler geben soll, wird eine erneute Umfrage unter Eltern durchgeführt.
vor 48 Minuten
Zweite Umfrage in Schutterwald
Die Verwaltung der Gemeinde Schutterwald steht zur Ganztagsschule, die Mehrheit der Eltern bisher nicht. Nun hat der Gemeinderat eine erneute Elternumfrage zum Thema in Auftrag gegeben.
Auf dem Foto ist Vetter mit OB Steffens (rechts) sowie Boris Obergföll und dessen Sohn Noah zu sehen.
vor 8 Stunden
Eintrag ins goldene Buch der Stadt
Für seine Bronzemedaille bei der Leichtathletik-WM in Doha ist Speerwerfer Johannes Vetter gestern am späten Nachmittag im Beisein von Vertretern der Verwaltung, Kommunalpolitikern, Freunden und Förderern mit einem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Offenburg geehrt worden.
vor 8 Stunden
Neuried - Müllen
Im Mittelpunkt des Seniorennachmittages am Donnerstag stand ein Vortrag von Schulamtsdirektor i.R. Bernd Antes zum Thema „So ein Glück“. Ein durchaus spannendes und vielseitiges Thema.
vor 9 Stunden
Hohberg - Diersburg
Keine Feldfrüchte in die Kirche tragen – sondern zur Erntedank etwas Anpflanzen – diese Idee setzte die evangelischen Kirchengemeinde des guten Hirten in Diersburg um.
vor 10 Stunden
Offenburg
Vor gut zwei Jahren wurden in Offenburg die Mastrahmen eingeführt, um an den wichtigsten Straßen den Wust an Werbeplakaten zu stoppen. Die Offenburger Stadtverwaltung und die „Stadtkultur Stuttgart“, die damals die Werbekonzession erhalten hat, haben auf OT-Anfrage eine Bilanz gezogen.  
vor 11 Stunden
Offenburg
Auktionator Manfred Eckstein ist zufrieden – die 104 Fahrräder, die am Freitag unter den Hammer kamen, sind alle verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckere Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.