Flohmarkt am Samstag

Altenheim wird zum Treffpunkt für Schnäppchenjäger

Autor: 
red
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Sie freuen sich, dass der Flohmarkt nun doch wieder stattfindet: die Mitglieder Kirchengemeinderats (hinten von links) Thomas Krehl, Friederike Winkler, Gundi Weis, Ingrid Nickert-Stude und Mathias Broß sowie das Orga-Team (vorne von links) um Frauke Klüm, Leoni, Gudrun Dreyer und Sieglinde Hansert. ©Rudi Hansert

Der Flohmarkt in Neuried-Altenheim ist ein Besuchermagnet für Menschen aus der ganzen Region. Doch fast hätte es die Veranstaltung nicht mehr gegeben. Warum, das verrät Sieglinde Hansert vom Orga-Team im Interview. Sie verrät auch, auf was sich die Schnäppchenjäger am Samstag in der Herbert-Adam-Halle freuen können.

Frau Hansert, eigentlich sollte der Altenheimer Kirchenflohmarkt ja nicht mehr stattfinden, oder ?

Sieglinde Hansert: Ja, das stimmt. Wir hatten das vor zwei Jahren im Orga-Team beschlossen, weil es schon viel Arbeit ist. Ein Flohmarkt ist für mich eine Herzenssache. Ich bin sonntags mit meinem Mann viel auf Flohmärkten im Elsass. Meine Seele freut sich immer, und was man gern tut, sollte man nicht aufgeben. Und da mir Organisieren leicht fällt, habe ich beschlossen, der Altenheimer Flohmarkt geht weiter.

Das ist ja schon viel Arbeit, machen Sie das alles allein?

Hansert: Natürlich nicht. Frauke Klüm und Gudrun Dreyer sind mit in der Organisation. Wir sind also zu dritt. Und wir haben natürlich ein großes Team von etwa 30 fleißigen Helfern, die beim Auf- und Abbau zur Hand gehen, genauso Flohmarktliebhaber wie wir es sind. Ohne all diese Helfer würde alles sowieso nicht funktionieren.

Was bieten Sie morgen alles auf dem Flohmarkt in der Herbert-Adam-Halle an?

Hansert: Bei uns kommen alle auf ihre Kosten. Dieses Jahr haben wir viel alte Leinenwäsche aus dem Ried. Glas, Porzellan und sehr viele Bücher, auch aus dem Pfarramtskeller. Außerdem gibt es alles aus der Küche. Deko und auch Kleinmöbel wie alte Schreibtische sind auch dabei.

- Anzeige -

Wer wird auf dem Altenheimer Flohmarkt fündig?

Hansert: Wir haben auf unserem Flohmarkt Besucher aus der ganzen Region. Viele warten auf unseren Termin. Vor allem Schnäppchenjäger. Wir haben halt alles gut sortiert. Trotz der Menge und Größe hat man so einen Überblick. Wir wollen ein richtiges Flohmarktflair in Altenheim. Und dazu muss es auch billig sein. Unser Motto lautet »wenig ist viel«. Wer wenig bezahlt, nimmt auch das eine oder andere zusätzlich mit.

Es ist ja nicht einfach, ein solches Sortiment anzubieten. Wo bekommen Sie alles her?

Hansert: Die Spendenbereitschaft ist immer sehr groß. Darüber sind wir dankbar. Wir hatten Haushaltsauflösungen im Dorf, in Offenburg und in Friesenheim. Die Sammelanzeigen in der Presse und im Amtsblatt sind sehr erfolgreich. Außerdem bekommen wir oft gesagt, wie gut es ist, dass wir das tun. Die Menschen spenden uns lieber, bevor sie etwas in die Tonne schmeißen.

Was geschieht in diesem Jahr mit den Einnahmen?

Hansert: Ein Großteil des Erlöses wird zur Finanzierung unserer Kirchturmbeleuchtung gespendet. Der Rest dient der Verwendung und Finanzierung für unsere Küche im neuen Gemeindehaus. Und für dieses Projekt stehen wahrscheinlich wieder nächste Altenheimer  Flohmärkte an. Wir freuen uns auf jeden Fall darauf.

Hintergrund

Freier Eintritt

Der Kirchenflohmarkt in der Herbert-Adam-Halle in Altenheim findet morgen, Samstag, von 9 bis 17 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Der Weg zur Halle ist ausgeschildert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Stimmungsbild zur Zukunft des Pfarrhauses
vor 1 Stunde
Ein erstes Stimmungsbild zur Zukunft des evangelischen Pfarrhauses Zell ergab im Rahmen einer Gemeindeversammlung eine Mehrheit für einen Neubau des Gemeindezentrums an der Kirche. Sollte dies umgesetzt werden, stünde das sanierungsbedürftige Pfarrhaus zum Verkauf.
Lehrerin war das Ziel
vor 1 Stunde
Dorothea Bläsi aus Ichenheim wird am Donnerstag 70 Jahre alt. Die Oberstudienrätin hat nach einer umfassenden Ausbildung 35 Jahre lang an den Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen gelehrt. Im Ruhestand kümmert sie sich gerne um den Garten, macht Yoga und singt im Kirchenchor.
Harald Rau.
Botschaften an Unterstützer
vor 1 Stunde
Die beiden OB-Kandidaten Harald Rau und Tobias Isenmann haben sich in Beiträgen auf ihren Facebookseiten bei ihren Unterstützern bedankt.
Günter Pfundstein im Vorstand des Freundeskreises
vor 1 Stunde
Zells Bürgermeister Günter Pfundstein ist seit Sonntag stellvertretender Vorsitzender des "Freundeskreises historischer Bürgerwehren in Baden-Württemberg". Er wurde in der Mitgliederversammlung in Bad Cannstatt gewählt.
Die Band »Rhinwaldsounds« mit den drei Sängern Dominik Binnig, Dominik Büchele und Enrico Wieber (von links) aus Kappel-Grafenhausen freut sich schon auf ihr Konzert mit handgemachter Musik und alemannischem Dialekt.
Die Band »Rhinwaldsounds« kommt
vor 1 Stunde
Jubiläum in Fessenbach: Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Heimatvereins präsentiert die Band »Rhinwaldsounds« handgemachte Musik mit alemannischem Dialekt am Samstag, 20. Oktober, in der Fessenbacher Reblandhalle.
Waldbilanz für Gengenbach
vor 1 Stunde
Regnet es nicht bald lange und ausgiebig, befürchtet Kurt Weber, Geschäftsführer der Waldservice Ortenau eG, Waldschäden ungeahnten Ausmaßes. »Wenn wir keine Winterfeuchte und wieder ein trockenes Frühjahr bekommen, dann können Bäume eingehen wie Blumen in der Vase«.  
Grundschulaktionstag
vor 1 Stunde
Beim Landesweiten Handballaktionstag sollen Grundschüler für die Sportart begeistert werden - so auch Zweitklässler in Altenheim. 
Die CDU Schutterwald besichtigte die Verbandskläranlage
vor 8 Stunden
Die CDU Schutterwald besichtigte die Verbandskläranlage Neuried-Schutterwald.
Isenmann mit Schnapszahl
vor 9 Stunden
Jetzt ist das Ergebnis der OB-Wahl amtlich: Der Gemeindewahlausschuss hat gestern Abend im Rathaus das endgültige Ergebnis festgestellt. Das Erfreulichste vorneweg: Die Wahlbeteiligung kletterte nach der Prüfung von 47,74 auf 49,58 Prozent nach oben.  
Geburtstag des Gesangvereins Frohsinn Elgersweier
vor 10 Stunden
Was hat der Gesangverein Frohsinn aus Elgersweier mit dem Fußball gemeinsam? Es ist das Gründungsjahr 1878. In diesem Jahr wurde nämlich in Hannover der erste deutsche Fußballverein, das heißt ein Zusammenschluss Fußball spielender junger Männer, und in Elgersweier der Gesangverein Frohsinn...
»Freiraum«-Betriebsleiter Nicolas Braun freut sich auf die Jubiläumsparty am kommenden Samstag.
Interview mit Betriebsleiter Nicolas Braun
vor 11 Stunden
Fünf Jahre »Freiraum«, das sind 260 Wochen und 600 Veranstaltungen, auf die der Club in der Marlener Straße (Industriegebiet West) zurückblickt. Am Samstag, 20. Oktober, steigt dort ab 22 Uhr die große Jubiläumsparty. »Es läuft gut«, bilanziert Betriebsleiter Nicolas Braun (32). Der Grund? »Der...
Die Durbacher Ortsteile Ebersweier und Unterweiler sollen bald auch durch einen Radweg miteinander verbunden sein. Das Foto zeigt die Stelle, an der eine Querungshilfe geplant ist – links geht es in die Almstraße, geradeaus in Richtung Rammersweier. Durch die Querung könnte die Geschwindigkeit auf 50 km/h reduziert werden.
Verbindung nach Unterweiler
vor 17 Stunden
Ein bereits lang gehegter Wunsch soll 2019 in Erfüllung gehen: Das Landratsamt hat dem Durbacher Gemeinderat den Verlauf des neuen Kreisradwegs zwischen Ebersweier und dem Ortsteil Unterweiler vorgestellt. Eine Querungshilfe an der Kreisstraße ist geplant.