Gebäudeabriss

Altes Schulhaus Oberharmersbach bald Geschichte

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

(Bild 1/2) Abbruch: Stück für Stück frisst sich der Bagger in das ehemalige Schulhaus in Oberharmersbach. ©Lehmann-Archiv

Nicht mehr lange, dann ist das Alte Schulhaus in Oberharmersbachs Ortsmitte verschwunden. Es stammt aus dem Jahr 1830. Zuletzt war dort  bis vor 20 Jahren die Post untergebracht. Jetzt muss das Gebäude weichen.
 

Nicht erst seit gestern steht der Beschluss des Gemeinderates, das ehemalige Schulhaus in der Ortsmitte abzureißen. Begründet wurde dies unter anderem damit, den Blick auf das Rathaus und vor allem das Museumsareal mit Speicher und Mühle freizugeben. Jetzt zeigt sich nach Jahren ein sichtbares Ergebnis: der Abbruch läuft auf vollen Touren.

Schon vor einigen Tagen begann die Entkernung des aus dem Jahre 1830 stammenden ehemaligen Dorfer Schulhauses, in dem 1967 bis 1998 das Postamt untergebracht war. Die Entsorgung von belastetem Material verzögerte nochmals den Beginn der Abbrucharbeiten um einige Tage, ehe der Bagger anrollte. Und der leistet ganze Arbeit.

30-Tonnen-Bagger

Eric Koepf weiß, wo er ansetzen muss. Der Greifer des 30 Tonnen-Kettenbaggers zerrt  an der Dachstuhlverkleidung. Berstendes Holz ist zu hören, Staub verbreitet sich, ein paar Wespen schwirren aufgeregt durch die Gegend. Immer wieder setzt der versierte Baggerfahrer an, sucht nach Angriffspunkten, greift sich einzelne Bretter oder reißt auch mal mit der ganzen Leistung seines Gefährts Teile des Dachstuhls auseinander. Als ein Teil der Wand des Obergeschosses fällt, legt sich ein leichter Modergeruch über den Platz.

Schon nach zwei Stunden herrscht im ehemaligen Obergeschoss »Durchzug«. Mit gezieltem Wasserstrahl soll die Staubentwicklung etwas verringert werden, aber das feine Material dringt auch durch die Rathaustür, die ab Montag sowieso offen steht, wenn dort der Umzug beginnt.   

- Anzeige -

Vordergründig ist alles auf Abbruch ausgerichtet, aber immer wieder ist auch Sorgfalt angesagt. Das Abbruchmaterial muss sortiert werden. Gezielt und feinfühlig zieht Eric Koepf Kabel aus der Wand, hebt Fensterrahmen aus der Verankerung, schiebt Bruchsteine des Mauerwerks beiseite und legt Sandsteingewänder behutsam ab.

Heizkörper und Eisenträger landen auf einem Schrotthaufen, während Holz im bereitgestellten Container verschwindet. Francesco Schlosser und Braime Xheladen haben alle Hände voll zu tun. Isoliermaterial und Folienreste werden in weißen »big bags« gesammelt, Kunststoffteile und kleinere Holzreste des Streifbodens sowie gesplitterte Bretter und Latten werden fein säuberlich sortiert.

Immer weiter dringt der Bagger in das Gebäude vor, greift sich Stück um Stück von den Wänden. Derweilen werden in der Dorfstraße Ampeln aufgestellt, die dann den Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeiführen, wenn der Bagger sich bis dorthin vorgearbeitet hat. In wenigen Tagen wird vom ehemaligen Schulhaus nichts mehr zu sehen sein.

Kaum große Sprünge

Über die weitere Gestaltung des freigewordenen Platzes wird nicht zuletzt aus finanziellen Gründen nochmals der Gemeinderat gefordert sein. Große Sprünge sind wohl nicht möglich, weil mit dem Bau des Feuerwehrhauses und der Sanierung des Rathauses die prognostizierten Kosten immer noch mit dem Faktor X zu multiplizieren sind und nicht absehbare Kosten für die laufenden Brückensanierungen auf die Gemeinde zukommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mit Humor und dickem Fell
vor 1 Stunde
Ob die Landwirtschaft, der Gemeinderat oder das Vereinsleben: Dieter Fink ist kein Thema seiner Heimat fremd. Eher zufällig kam der gebürtige Ichenheimer vor 40 Jahren zum Schreiben für die Zeitung. Und er denkt noch lange nicht ans Aufhören, wie er beim Jubiläumsbesuch verrät.
Offenburg
vor 4 Stunden
Ist jetzt wieder alles gut mit dem Baurecht in Offenburg? Sagen wir es mal so: Der Patient ist auf dem Weg der Besserung. Leider ist es aber noch allzu oft wie folgt: 
Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 im Technischen Ausschuss präsentiert
vor 6 Stunden
Der Jahresabschluss der Stadtentwässerung verzeichnet einen Jahresgewinn von rund 106 000 Euro. 2016 waren es etwa 24 600 Euro. Im Technischen Ausschuss wurden weitere Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 thematisiert.
Ehemaliger Okenlehrer referierte über seine Reise
vor 6 Stunden
Die Situation zwischen Israel und Palästina scheint wirklich aussichtslos. Der ehemalige Lehrer des Okengymnasiums, Peter-Michael Kuhn, berichtete im Katholischen Zentrum Sankt Fidelis von seiner Reise nach Israel und Palästina mit dem Forum Friedensethik (FFE). Die Besucher waren betroffen.
Weingut Pieper Basler erstmals im Eichelmann erwähnt
vor 6 Stunden
»Ein starkes Debüt!«, so hat Gerhard Eichelmann die erste Kollektion des Weinguts Pieper Basler zusammenfassend bewertet.
Volksbank in der Ortenau lud zum Kundenforum ein
vor 6 Stunden
Bei der Bilanzsumme die Drei-Milliarden Euro-Grenze überwunden: Die Volksbank in der Ortenau schreibt nach der Fusion mit Achern ihre Wachstumsgeschichte fort. Knapp 1500 Kunden kamen am Donnerstagabend zum Mitglieder- und Kundenforum in die Ortenauhalle. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble...
Lara Uhlmann über ihr Solo als Hornistin
vor 6 Stunden
Zum 24. Mal wird in diesem Jahr das Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach  in der Weingartenkirche am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, stattfinden. Dirigent Alfred Hann hat mit den Musikern ein attraktives Programm mit einer breiten Vielfalt an sinfonischer Blasmusik  und bekannten Werken...
Gemeinderat Berghaupten
vor 6 Stunden
Berghaupten legt mehr als eine halbe Million Euro in die Rücklage. Diese Bilanz gab Rechnungsamtsleiter Robert Vogt im Gemeinderat bekannt. Für ihn gab es doppelten Grund zur Freude. Er erhielt für 40 Jahre öffentlichen Dienst eine Urkunde des Landes.  
Der Schutterwälder an sich
vor 13 Stunden
Jetzt wird es aber wirklich mal wieder Zeit, über Englisch und Denglisch zu lästern. Bitteschön ...
Schöne Aktion
vor 13 Stunden
Obdachlose und Bedürftige aus Offenburg können den Heiligabend im Restaurant »Zum alten Guglhupf« in der Metzgerstraße 7 verbringen. Pächter Halil Yildirim will ihnen ein kostenloses Weihnachtsfest bieten. Die Organisation des Abends mit Freiwilligen läuft bereits auf Facebook.  
Neue Ausstellung beim Ortenauer Weinkeller
vor 14 Stunden
Im Ortenauer Weinkeller der Edeka gibt es jetzt eine Ausstellung über Tiere und Pflanzen im Weinberg. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Umweltkademie Baden-Württemberg. Der Weinkeller engagiert sich für »lebendige Weinberge«.  
Buhneschäfe haben Pläne für eine neugestaltete Fasent
vor 15 Stunden
Die Narren in Zunsweier bauen die Fasent im Ort um. Bei der Hauptversammlung erfuhren die Mitglieder Details – und waren offensichtlich mit den Änderungen zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige