"Kriminalitätshochburg"

Antrag an neuen OB: SPD fordert mehr Polizei in Offenburg

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018

©Christoph Breithaupt

Die SPD-Fraktion im Offenburger Gemeinderat hat sich mit einem Antrag zur Stellenaufstockung beim Polizeirevier Offenburg an Oberbürgermeister Marco Steffens gewandt. Dass die Stadt »Kriminalitätshochburg« sei, müsse berücksichtigt werden.
 

»Zur Stärkung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung unserer Stadt« bittet die SPD-Fraktion zum einen die Verwaltung beziehungsweise Rathausspitze als zuständige Polizeibehörde darum, das Innenministerium zur Stärkung des Polizeireviers Offenburg aufzufordern. Die derzeit in der Überarbeitung befindliche landesweite Stellenzuweisung solle zukünftig vorrangig nach den vorliegenden Belastungszahlen der jeweiligen Reviere in Verbindung mit dem Zusatzfaktor »Grenznähe« erfolgen.

Das Revier Offenburg solle nach der sogenannten Häufigkeitszahl als »Kriminalitätshochburg Baden-Württembergs – die Nummer eins im ganzen Land« entsprechend der Kriminalitätsbelastung mit dem erforderlichen Stellenzuwachs berücksichtigt und unverzüglich gestärkt werden, heißt es in dem von Stadtrat Jürgen Gießler verfassten Schreiben.

Für einen runden Tisch

Darüber hinaus fordert die SPD-Fraktion, die politischen Vertreter des Oberzentrums, »Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordnete, Bundestagspräsidenten«, zum runden Tisch mit dem OB einzuladen. »Die optimale, überparteiliche, konzertierte Aufstockung des Revierpersonals adäquat zur Belastung unserer Polizistinnen und Polizisten ist das Ziel.« Es gehe um die »Verbesserung der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger«. Die abschließende Forderung: »Über die Erfolge, Beeinträchtigungen, besonders auch die Aktivitäten des politischen Handelns wird zeitnah und kontinuierlich berichtet.«

- Anzeige -

Zur Begründung heißt es: Beim Innenministerium Baden-Württemberg werde aktuell eine neue Stellenzuweisung zu den Polizeipräsidien, in der Folge zu den Polizeirevieren erarbeitet. Die noch gültige, seit Langem kritisierte, beruhe auf Kriterien »des letzten Jahrtausends« und richte sich noch nicht nach der seit Jahren bekannten tatsächlichen Kriminalitätsbelastung, so Polizeihauptkommissar a. D. Gießler. »Das Sicherheitsempfinden unserer Offenburger Bürgerinnen und Bürger richtet sich selbstverständlich nach dem Eindruck der Einsatzfähigkeit ihrer Polizei.«

Kontrollen fehlen

Könnten die Schichten, das Revier, nicht dem Einsatzgeschehen entsprechend genügend Streifen auf die Straße bringen, führe dies zu Verunsicherung, besonders zur Nachtzeit. Fußstreifen in der Innenstadt, »zur absoluten Seltenheit geworden«, erfolgten großteils durch »Fremdkräfte«. Präventiv-Streifen würden weniger, ebenso wie wirksame Kontrollen aufgrund »des Riechers« im Sinne der Schleierfahndung.  Auch bemerke die Bevölkerung »sehr wohl«, dass sich zu wenige Streifen durch das Einsatzaufkommen und die folgende »Schreibtischarbeit« Wild-Parkern oder »haarsträubenden Radfahrern« kaum widmen könnten.  

Die Verwaltung als oberste Polizeibehörde, die Ortschaftsräte, der Stadtrat und alle politischen Vertreter seien aufgefordert, das Stellendefizit zu beheben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Frontalzusammenstoß mit Auto
Ein 81-jähriger Pedelec-Fahrer ist am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße zwischen Niederschopfheim und Ichenheim von einem Autofahrer frontal erfasst worden. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle.
vor 10 Stunden
Wirt Halil Yildirim bietet mittags eine warme Mahlzeit an
Im Restaurant »Zum Alten Guglhupf« in der Metzgerstraße in Offenburg gibt es seit etwa drei Wochen kostenlos Suppe für Obdachlose. Jeden Mittag zwischen 12 und 15 Uhr kann die Suppe mit eigenen Bechern oder Gefäßen abgeholt werden.  
vor 13 Stunden
Offenburg
Auch am heutigen Samstag wird er wieder als Hingucker auf dem Offenburger Wochenmarkt stehen: Beim Sächele-Stand der Althistorischen Narrenzunft gibt es neben »Mäskle« noch vieles mehr, was den Narren und vor allem die Närrin schmückt. Petra und Reinhard Edenhofner berichten, wie die närrischen...
vor 15 Stunden
Windschlägs Radler bleiben auf Kurs
Windschlägs Radsportverein hielt am Freitag seine Hauptversammlung ab. Die Regularien wurden rasch abgewickelt und das bewährte Programm fortgeschrieben. 
vor 15 Stunden
Offenburg
OT-Redakteurin Tanja Proisl flüstert diese Woche über Ereignisse in der Stadt.
Die Kandidaten der Freien Wähler (von links): Sabine Albers, Alexander Spinner-Glanzmann, Klaus Doll, Werner Bächle, Sabine Dogor-Franz, Katrin Finke, Sina Erdrich, Jochen Gump, Patricia Winter, Manfred Knopf, Josef Gmeiner und Markus Volk. Auf dem Bild fehlen Dominic Müller und Martin Zimmermann.
vor 15 Stunden
Drei Gemeinderäte sind nicht mehr dabei
Die Kandidatenliste der Freien Wähler für die Kommunalwahl ist komplett. Den Wahlkampf starten sie mit einigen neuen Kandidaten. Auch die derzeit amtierende Weinprinzessin Sina Erdrich möchte ins Gemeindeparlament. Der bisherige Bürgermeister-Stellvertreter Hubertus Gernoth sowie die Gemeinderäte...
vor 15 Stunden
Franz Kubasek nun Ehrenmitglied
Einer der kleinsten Vereine ist dennoch nicht zu überhören. Die Jagdhornbläsergruppe Harmersbachtal sorgt mit ihren Auftritten im Jahreskreis für Abwechslung und Aufmerksamkeit gleichermaßen.
vor 15 Stunden
Altenheimer Kita wird erweitert
Mit der Vergabe der Archtitektenleistungen hat der Neurieder Gemeinderat den Startschuss zur Erweiterung der Kita »Kuckucksnest« in Altenheim gegeben. Auch die Sanierung der Regenwasserkanäle in Schutterzell und der Trinkwasserleitungen in Dundenheim stehen an.
vor 15 Stunden
Prävention
Zum Neujahrsempfang hatten die Eisenbahner-Senioren des Ortsverbands Offenburg eingeladen. Ralf Kaufmann von der Polizei informierte die 55 anwesenden Senioren im Casino der DB Gastronomie zum Thema »Gewalt gegen Senioren«. Außerdem sprach Günter Reimer vom BSW.
vor 15 Stunden
Mehr Mitglieder
Im vergangenen Jahr haben die Line Dance Friends Neuried einige Mitglieder dazu gewinnen können. Was ihnen allerdings fehlt, ist ein größerer Raum zum Üben, wie die Vorsitzende in der Hauptversammlung sagte. 
vor 15 Stunden
Offenburg
Ingesamt 202 Ski- und Snowboard-Rennläufer haben bei den Schulstadtmeisterschaften am Seibelseckle mitgemacht. Für viele der Teilnehmer war es eine Premiere. Am schnellsten waren Schüler vom Oken- und Schiller-Gymnasium.
vor 15 Stunden
Mundgeblasen aus der Dorotheenhütte
Erstmals seit vielen Jahren werden die Glasfläschchen an den Kostümen der Nordracher Narren wieder in der Wolfacher Dorotheenhütte hergestellt.