Offenburg

Artisten fürs neue Programm des Weihnachtscircus stehen fest

Autor: 
red/bek
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Juli 2017

(Bild 1/4) Ein Hauch von Monta Carlo im Offenburger Weihnachtscircus: Bruno Raffo hat mit der Löwennummer bereits den »Goldenen Clown« gewonnen, ©Weihnachtscircus

In Offenburg und der Region wird traditionell frühzeitig an Weihnachten gedacht: Zum 1. August startet der Vorverkauf für den 22. Offenburger Weihnachtscircus mit den Frühbucherrabatten.

Das Programm für den 22. Offenburger Weihnachtscircus steht, der Kartenverkauf beginnt am Dienstag. Patrick Adolph, Pressesprecher des Weihnachtscircus, verspricht, dass die »Show 2017/2018 noch einmal gigantischer und atemberaubender« wird. Über 40 000 Circusfans haben 2016 die Vorstellungen des Offenburger Weihnachtscircus besucht. »Eine grandiose Entwicklung, mit der wir so gar nicht gerechnet hätten«, sagt er.

In diesem Jahr kommen die Artisten, Tierlehrer und Musiker aus Spanien, Kuba, Frankreich, Uruguay, Russland, Mexiko, Venezuela, Mongolei, Ukraine, Italien, Bulgarien, Chile und Deutschland bilden das bisher größte Offenburger Weihnachtscircusensemble. So schöpft das Produktionsteam aus einer großen Auswahl hochprämierter internationaler Spitzenartisten.

Acht Löwinnen

Mit seinen acht Löwinnen verbindet Bruno Raffo eine ganz besondere Beziehung. Er präsentiert seine Schützlinge bewusst wild und natürlich. Hierdurch entstand eine Darbietung, die trickreich und spektakulär ist, die zeigt, welches Temperament in Raubtieren steckt – aber keine Angst, Bruno spielt nur mit seinen jungen Löwinnen, – sagt er jedenfalls.

Auf dem »Internationalen Circusfestival von Monte Carlo« gab es für die Raubtiere von Bruno Raffo die höchste Auszeichnung, einen »Goldenen Clown«.

- Anzeige -

Durch Kontakte zum mongolischen Staatscircus von Ulan Bator ist es dem Offenburger Weihnachtscircus gelungen, ein junges Artistenensemble, bestehend aus 14 Akrobaten, zu verpflichten. Sie zeigen drei Darbietungen, die die fern- östliche Akrobatik in ihrer Schönheit, Präzision und Dynamik repräsentieren. Neben Kontorsionsartistik und einer Seilspringnummer sind die Handvoltigen die Spezialität dieser Artisten aus der Mongolei.

Kaum 21 Jahre, und schon gehört Michael Ferreri zu den besten Jongleuren der Welt: Mit bis zu neun Bällen jongliert der Spanier, und laut dem Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde ist er damit so schnell wie kein anderer. Für sein Alter nahm er schon an vielen internationalen Festivals siegreich teil; direkt nach seinem Engagement beim Offenburger Weihnachtscircus reist er auf Einladung von Prinzessin Stephanie zum größten Circusspektakel der Welt, zum »Internationalen Circusfestival von Monte Carlo«.

»Freiwillige« gesucht

Der Prinz der Clowns – Henry aus Venezuela – war der unbestrittene Star des größ- ten südamerikanischen Circus. Ganz schön frech, was er mit seinen »Freiwilligen« aus dem Publikum macht, und deshalb passt er so gut in das junge Programm des 22. Offenburger Weihnachtscircus. Das Publikum darf sich auf über 40 weitere Artisten, Tierlehrer und Musiker freuen. Selbstverständlich gibt es auch in diesem Jahr die Gastronomie in der weihnachtlichen Atmosphäre mit Weihnachtsmarkt, Christbäumen und Cafégarten im beheizten Foyer.

Premiere hat der 22. Offenburger Weihnachtscircus am Mittwoch, 20. Dezember, mit einer großen Familienvorstellung zu reduzierten Einheitspreisen um 15.30 Uhr und einer Gala um 19.30 Uhr. ◼ Weitere Vorstellungen bis zum 7. Januar täglich um 15.30 und 19.30 Uhr; Heiligabend, 24. Dezember, und Neujahr, 1. Januar, spielfrei. Am Sonntag, 7. Januar, Vorstellungen um 11 und 15.30 Uhr.

Info

Tickets

Karten gibt es ab Dienstag, 1. August, in den Geschäftsstellen der MITTELBADISCHEN PRESSE, bei der Messe Offenburg-Ortenau, im Online-Ticketshop und bei Reservix

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Projekte vorgestellt
Der Ortschaftsrat Zunsweier hat Projekte vorgestellt, die in den kommenden Doppelhaushalt aufgenommen werden sollen. Die Sanierung der Sporthalle, Ersatzpflanzungen von Bäumen und Straßensanierungen sollen unter anderem angegangen werden.
vor 3 Stunden
Maifest
Bei angenehmen Temperaturen und vor allem trockenen Fußes bummelten am Sonntag beim Maifest zahlreiche Besucher durch Zells Innenstadt. Der angekündigte Regen blieb am Einkaufssonntag aus und so war die Stadt voller Menschen.  
vor 3 Stunden
Große Freude in der Stadt
Der gebürtige Gengenbacher Tobias Springer feierte am Sonntag in Gengenbach seinen ersten Gottesdienst als geweihter Priester. Zahlreiche Katholiken bereiteten ihm einen sehr herzlichen Empfang, hatten das Portal der Stadtkirche mit Blumen geschmückt. »Als ich das sah, dachte ich mir: Ihr seid ja...
vor 11 Stunden
Stadtkapelle brillierte mit Vielseitigkeit
Mit ihrer großen Bandbreite begeisterte die Offenburger Stadtkapelle bei ihrem 193. Jahreskonzert in der Reithalle vor voll besetztem Haus: Zusammen mit Gästen brillierte das Ensemble unter Leitung von Axel Berger mit unterschiedlichen Stilen.
vor 12 Stunden
Vernissage zum Thema Holz
Thomas Frenk aus Ortenberg, einziges deutsches Mitglied im Historischen Verein Erstein, hat diesen und die Flößergilde Schwaibach im Sinne einer grenzüberschreitenden Kooperation zusammengebracht. Am Samstagabend war diese zur Vernissage ins Elsass eingeladen. In einer Ausstellung geht es darum,...
vor 12 Stunden
Festakt zu 20 Jahre Städtepartnerschaft
Mit einem Festakt im Salmen wurde am Samstag der 20. Geburtstag der Städtepartnerschaft mit Olsztyn würdig gefeiert. Auch die Fachhochschule pflegt eine enge Kooperation. Die Freundschaft geht weit über die offiziellen Termine hinaus und wird nach wie vor gepflegt.   
vor 12 Stunden
Für Mukoviszidose-Kranke
So viele Läufer wie noch nie traten in Zell a. H. an, um die Situation von Menschen, die an Mukoviszidose leiden, etwas zu verbessern.
vor 13 Stunden
Gerichtsprozess
Ein Mann wurde von der Polizei angehalten, weil er während der Fahrt telefonierte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass weder er noch seine sieben Mitfahrer eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland hatten. Nun wurde er verurteilt.  
vor 19 Stunden
Nachbarschaftshilfe
Im Rammersweierer Ortschaftsrat wurde Charlotte Degen als neue Ansprechpartnerin des Angebots »Hallo Nachbar« vorgestellt. Außerdem ging es in der Ratssitzung um eine Anfrage zu den örtlichen Kinderspielplätzen.  
vor 21 Stunden
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Zur Kommunalwahl am 26. Mai beantworten die CDU sowie die beiden Wählervereinigungen BfO/SPD und Freie Liste/FDP fünf Knackpunkte in Ortenberg.
18.05.2019
Ebersweier
Die Arbeitsgruppe Wanderwege aus der Bürgerinitiative Ebersweier hat ständig neue Ideen parat: Um das Dorf zu verschönern, schuf sie schon etliche Rastplätze zur Freude der Einheimischen und Touristen.
18.05.2019
Gesamtbudget liegt bei rund 36 000 Euro
Der Ortschaftsrat Rammersweier hat in seiner Sitzung über die Zuschüsse für die Rammersweierer Vereine beraten. Der Rat bewilligte insgesamt eine Unterstützung in Höhe von etwa 36 000 Euro.