Durbach

»Auf die Mitglieder ist Verlass«

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2014

Vorsitzender Heiko Epting (rechts) und seine vielen jungen Helfer haben mit dem Bau eines neuen Vereinsheims für die Narrenzunft »Wildsaue vum Klingelberg›« begonnen. ©Volker Gegg

Noch 6000 ehrenamtliche Arbeitsstunden liegen vor ihnen: Am Samstag haben die Mitglieder der Narrenzunft »Wildsaue vum Klingelberg« den ersten Spatenstich für ihr neues Vereinsheim gefeiert. Die Gemeinde Durbach überlässt ihnen ein Grundstück in der »Bühlmatte« in Erbpacht. Am 11. 11. soll die Bodenplatte stehen, bis zur »richtigen Fasent« das erste Stockwerk.

Durbach. Ehrenamtliches Engagement für ihren Verein sind die Mitglieder der Narrenzunft »Wildsaue vum Klingelberg« gewohnt. So steht alljährlich mit dem Auf- und Abbau eines Festzelts im Umfang fast eines Oktoberfestzeltes für nur einen Veranstaltungsabend, dem Wildsauball, ein wahrlicher Kraftakt im Terminkalender. Doch was die 65 aktiven Mitglieder der Narrenzunft jetzt auf sich genommen haben, sprengt alle bisherigen Dimensionen: Seit Samstag stehen in den nächsten Monaten rund 6000 ehrenamtliche Arbeitsstunden vor ihnen.
Der Grund dafür: Die »Wildsaue« bauen in Eigenregie ihr neues Vereinsheim in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gewerbebiet »Bühlmatte«. Auf dem Gelände des ehemaligen Hundetrainingsplatzes sollen neben dem eigentlichen Vereinsheim auch Räume für das umfangreiche Zunftinventar entstehen. »Das gibt unser zweites Vereinsheim«, sagt  der Vorsitzende Heiko Epting.

- Anzeige -

Längerer Suchlauf
1992 bekam die Zunft nämlich ihr erstes Domizil im Hof des Gasthauses »Goldene Traube«. Der Vertrag lief 2013 allerdings aus, »und bereits vorher starteten wir im gesamten Ort einen Suchlauf nach einem neuen Domizil«, berichtet Epting. Diese Suche war schwieriger als gedacht. Erst mit dem jetzigen, im Besitz der Gemeinde befindlichen Grundstück fand man die ideale Lösung für das Raumproblem. Der Gemeinderat stellte das Gelände in Form eines Erbpachtvertrags mit einer Laufzeit von 50 Jahren zur Verfügung.
»Am 13. Oktober wurden mit Bürgermeister Andreas König die Verträge unterzeichnet«, verkündet der Vorsitzende. Der Vertrag beinhaltet darüber hinaus die Option auf eine Verlängerung um weitere 50 Jahre. Dies gab den Vereinsmitgliedern die Sicherheit zu investieren. Eine Mitgliederbefragung ergab für den Bau eine Zustimmung von über 80 Prozent. »Mit dem Sparen für dieses Bauvorhaben haben wir bereits vor  Jahren angefangen«, sagt Zunftmeister Stefan Serrer.
Am Freitagnachmittag haben nun 30 Zunftmitglieder bereits mit dem Erdarbeiten begonnen, der eigentliche Spatenstich fand am Samstagnachmittag statt. Auch Bürgermeister König war gekommen. Spaten für das Gruppenbild waren genügend da, und die Zunftmitglieder waren bester Laune.
Bis zum Beginn der Fasent am 11. 11. möchten die »Wildsauen« bereits die Bodenplatte gelegt haben, zum Start der eigentlichen Fasent soll der erste Stock des zweigeschossigen Vereinsdomizils stehen. Im Erdgeschoss soll dann genügend Lagerraum für die Vereinsutensilien vorhanden sein. Bisher sind die Requisiten der Zunft auf mehrere Lagerräume in Durbach sowie in der Region verteilt. »Zukünftig haben wir alles an einem Platz«, freut sich der ehemalige Zunftmeister Heinz Korndorff, der maßgeblich an der Planung mitgewirkt hat.
Im ersten Geschoss wird das eigentliche Vereinsheim untergebracht, samt Küche und sanitären Räumlichkeiten. Darüber hinaus ist auf dem Gelände auch genügend Raum für Parkmöglichkeiten vorgesehen. Finanziert wird das Bauvorhaben mit eigenen Mitteln, allerdings sind auch Fremdmittel notwendig. »Spenden nehmen wir deshalb sehr dankbar entgegen«, bemerkt Vorsitzender Epting.
Die Wochenenden der Zunftmitglieder für die nächsten Monate sind jedenfalls ausgefüllt mit genügend Eigenarbeit fürs neue Vereinsdomizil. »Das meiste, was wir hier erstellen, geschieht in Eigenarbeit, wir haben genügend Fachleute hier in der Zunft«, betont Epting. Und er sagt erfreut: »Auf unsere Mitglieder kann man eben bauen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 9 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Zweckverband zog Bilanz
Bei der Zweckverbandsversammlung der Wasserversorgung Ortenberg wurde der Geschäftsbericht 2017 verabschiedet und der Wirtschaftsplan 2019 festgezurrt. Ab Januar 2020 führt Ortenbergs Bürgermeister Markus Vollmer turnusgemäß die Geschäfte des Zweckverbandes.  
vor 10 Stunden
OB erhört Bitte der Einzelhändler
Die Stadt kommt den Einzelhändlern in der Lange Straße nun doch entgegen: Sie kommt deren dringender Bitte nach und richtet vier temporäre Parkplätze ein. Diese sollen bis zum Ende der Arbeiten (Mitte Mai) bestehen bleiben.  
vor 11 Stunden
Im Ritterhausmuseum aufbewahrt
Seit Sonntagmittag steht die berühmte Offenburger Andres-Figur in der Steinstraße ohne ihren Gehstock da. Unbekannte hatten ihn geklaut, TBO-Mitarbeiter fanden ihn einen Tag später beim Hotel Zauberflöte. Aber wann erhält Andres seinen Stock zurück?
vor 13 Stunden
Ermittlungen wegen Exhibitionismus
Die Polizei ermittelt gegen einen 30-Jährigen, der sich am Mittwoch in Offenburg vor einer Frau und ihrer Tochter entblößt haben soll.
vor 13 Stunden
Infos zu Zugzahlen und Baulogistik
Das regionale Projektbegleitgremium zum »Tunnel Offenburg“ hat sich am vergangene Woche zum achten Mal zu einer Sitzung im Technischen Rathaus in Offenburg getroffen. Dabei erläuterten Vertreter der Bahn den Sachstand der Zugzahlen 2030, die im Februar vom Bund veröffentlicht und bestätigt wurden. 
vor 16 Stunden
Positive Bilanz nach Fusion
Der SC Durbachtal blickt auf eine erfolgreiche Fusion. Die Verantwortlichen des Vereins haben in der Hauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück geblickt.  
vor 19 Stunden
1925 zum 30-Bestehen der Sanitätskolonne gestiftet
Ein seltenes Kleinod wurde vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag offiziell in die Hände des Stadtarchivs übergeben. Es handelt sich um die 1925 geweihte Fahne der damaligen »Sanitätskolonne«, aus welcher der Ortsverein hervor ging.
vor 21 Stunden
Gemeinderat
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Stadt mehrheitlich entsprochen, den Flächennutzungsplan zu ändern. Meist ging es um redaktionelle Inhalte, doch an drei Punkten, um den Hungerberg im hinteren Oberdorf und zwei Flächen in Schwaibach, gab es Diskussionen.  
vor 21 Stunden
Erstmals eine Frau in der Vereinsspitze
Keine Probleme scheinen personelle Veränderungen der Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach zu bereiten. Die Jahresversammlung am Samstagabend im Hotel »Grünwinkel«, zeigte, dass der Verein mit einer jeweils doppelten Besetzung der wichtigsten Leitungsposten für die künftigen Aufgaben bestens...
vor 21 Stunden
Großes Engagement für die Gemeinschaft
Gerhard Hügel ist ehemaliger Ortsvorsteher von Müllen. Doch auch darüber hinaus hat er stets Verantwortung für die Gemeinschaft übernommen. An Gründonnerstag wurde er 90.
vor 21 Stunden
Moden- und Frisurenschau beim Ostermarkt
Der Biberacher Ostermarkt am Sonntag hatte nicht nur eine breite Auswahl an regionalen Produkten, Waren und Accessoires zu bieten, sondern auch einen modischen Höhepunkt. 
17.04.2019
Ichenheimer legt den Vorsitz über den TV in jüngere Hände
Eine Satzungsänderung und die Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden Roland Seebacher bestimmten die Hauptversammlung des TV Ichenheim 1911 freitags im Foyer der Langenrothalle in Ichenheim.