Gengenbach/Friesenheim/Hohberg

Aufbau des Windparks steht unter Strom

Marc Faltin
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2016

Zwei Windräder kommen auf den »Steinfirst«, zwei werden nördlich des »Rauhkastens« gebaut. Betroffen sind die Gemarkungen von Gengenbach und Friesenheim (jeweils etwa knapp 50 Prozent) sowie Hohberg mit dem kleinen Rest, zusätzlich aber der Zuwegung (rot) für Betontransporter und Spezialtransporter für die Anlagenteile. Die Kabeltrasse (blau) endet an der Umspannstation des E-Werks Mittelbaden nahe der Gengenbacher Aral-Stelle. © endura kommunal

In der Einwohnerversammlung in Gengenbachs Stadthalle stand auch der Windpark auf »Rauhkasten/Steinfirst« im Blickpunkt. Mit den Rodungsarbeiten unter anderem auf Bermersbacher Gemarkung hat die Umsetzung dieses Projekts für rund 22 Millionen Euro inzwischen begonnen.

Nach der Rodungsgenehmigung durch das Landratsamt begann Anfang Oktober das erste Abholzen von Wald und damit der Aufbau der vier Windenergieanlagen auf dem »Rauhkasten/Steinfirst«, dieses interkommunalen Windparks mit der Enercon GmbH als Hauptinvestor. »Die Bäume müssen aber überprüft werden, ob dort Fledermausneste sind«, merkte Rolf Pfeifer an, der am Mittwochabend auf Einladung der Stadtverwaltung einmal mehr bei einer Bürgerinformationsveranstaltung am Rednerpult stand. Der Experte der Freiburger Beratungsfirma »endura kommunal«, der dieses Windkraft-Projekt seit gut fünf Jahren betreut, blickte vor allem auf die nächsten Monate, in denen die vier Windenergieanlagen aufgebaut werden sollen, um spätestens im Juni 2017 ans Netz gehen zu können. Absenkungen der Einspeisevergütung nach dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) erhöhen den Zeitdruck.
Die Enercon GmbH ist mit 50 Prozent an diesem Projekt beteiligt, trägt die Hälfte der rund 22 Millionen Euro an Investitionskosten. Die anderen 50 Prozent übernehmen die Kommunen und möglicherweise Bürger, die sich beteiligen wollen. Die Entwicklungskosten von rund 350 000 Euro trägt Enercon. Die Wirtschaftlichkeit sei durch zertifizierte Gutachten nach der Windmessung von 6,2 Meter pro Sekunde gegeben. Dazu merkte Bürgermeister Thorsten Erny an, dass sowohl die Höhe des Windmessmastes (140 Meter) als auch die Dauer der Messung (zwölf Monate) außergewöhnlich hoch gewesen seien, um möglichst verlässliche Daten zu erhalten. Wobei man natürlich nicht sagen könne, so Pfeifer, wie die Windverhältnisse in zehn oder 20 Jahren hier seien.

Intensive Windmessung

Spruchreif hingegen sei, dass die Teile für die Windkraftanlagen in Oberschopfheim nahe des dortigen Penny-Marktes gelagert werden und nicht wie geplant eine Logistikfläche dafür in Diersburg angelegt werde, wo allerdings die Zuwegung für alle Transporte startet. Von allen Beton- und anderen Schwertransporten bleibt Bermersbach übrigens verschont, wie es nach entsprechender OT-Anfrage hieß.
Pfeifer erklärte in der Einwohnerversammlung auch, welche Problematik es aus Sicht des Denkmalschutzes gegeben habe: Auf einer Länge von 160 Metern des Kandelhöhenwegs seien aus südlicher Richtung kommend bei Schönberg die Windräder hinter der Burgruine Hohengeroldseck zu sehen.
2,4 Hektar Wald werden derzeit für den Windpark gerodet. Als Ausgleichsmaßnahme für diesen Verlust an Naturfläche werden rund 7,6 Hektar Wald ausgewiesen, der alt werden dürfe und unbewirtschaftet dann auch für den Artenschutz eine wichtige Rolle spiele. Rund 7700 Haushalte sollen durch diesen Windpark mit sauberem Strom versorgt und dem Klima gut 13 800 Tonnen CO2-Emission pro Jahr erspart werden.

All die immensen Vorarbeiten »haben wir nach bestem Wissen und Gewissen gemacht«, betonte Erny, der 2011 den Anstoß gegeben hatte nach der politischen Forderung, die Windkraftnutzung auszubauen, und nach dem Windatlas Baden-Württemberg, der Flächen mit entsprechendem Potenzial ausweist. Die Stadtwerke Gengenbach übernahmen die organisatorischen Beiträge der beteiligten kooperativen Kommunen. Dass ein gewisses finanzielles Risiko bleibe, so Erny, liege in der Natur der Sache. 

Vorgeschichte:

- Anzeige -

◼ 2012: Pacht-Pooling am Rauhkasten/Steinfirst mit acht Eigentümern als Grundlage für einen möglichen Windpark
◼ 2013: Projektentwickler-Auswahl-Verfahren, Zuschlag für Enercon GmbH mit Sitz in Aurich,  größter deutscher Hersteller von Windenergieanlagen
◼ 2014: Kooperationsvertrag Enercon, Nutzungsverträge, Bürgerinformation, Gewerbesteuer-Zerlegung mit den beteiligten Kommunen (Gengenbach 45 %, Friesenheim 45 %, Hohberg 10 %), Zustimmung der Nachbargemeinden
◼ 2015: Projektentwicklung, Zuwegung, Kabeltrasse, Sichtbarkeit, Proteste aus Reichenbach bei Lahr, Diersburg, Einreichung Genehmigungsantrag (Mitte September 2015)
◼ 2016: Auseinandersetzung mit Denkmalschutz, Messung der Windhöffigkeit mit Gutachten, Genehmigung am 4. September erteilt

Umsetzung:

◼ Oktober: Ausbau der Zuwegung, Waldrodung, Herstellen der Kranstell- und Fundamentflächen
◼ November: Ausheben der Baugruben für Fundamente, Gießen der ersten Fundamente
◼ Dezember: Gießen der letzten Fundamente mit Abschluss in Kalenderwoche 50
◼ Januar/Februar 2017: Anlieferung der Turmteile, Zwischenlagerung
◼ März 2017: Aufbau des Gittermastkrans
◼ April/Mai 2017: Bau der vier Windenergieanlagen
◼ Juni 2017: Netzanschluss

Sonstiges:

◼ Internetportal zur ausführlichen Information und zur Zeichnung von Beteiligungskapital ab Ende Oktober unter www.windenergie-gengenbach.de
◼ Bürgerbeteiligung wird bis Anfang Dezember 2016 aufgelegt
◼ Tage der offenen Baustelle im Herbst 2016 und Frühjahr 2017
◼ Einweihung voraussichtlich im Juli 2017

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Jan Marc Maier verrät, welche "Highlights" noch in diesem Jahr die Kino-Leinwand erobern.
vor 1 Stunde
Offenburg
Das Kinojahr 2024 hatte längst Halbzeit. Der Geschäftsführer des "Forum"-Kinos Offenburg Jan Marc Maier weiß, welche Filme am besten ankamen – und worauf wir uns noch freuen dürfen.
In Altenheim spielten 64 Mannschaften um den Sieg beim Beach-Volleyball-Sommerturnier auf dem ASV-Vereinsgelände. 
vor 2 Stunden
Neuried - Altenheim
Der ASV Altenheim veranstaltete das Beach-Volleyball-Sommerturnier auf dem Vereinsgelände „Am Hägel“. 64 Mannschaften aus 24 Vereinen, fünf Betrieben und Freundschaftsgruppen nahmen teil.
Eine Kolumne von Dietmar Ruh.
vor 2 Stunden
"Der Harmersbacher"
Welches Lied lässt alle aufspringen, sich ergriffen ans Herz fassen und lauthals mitsingen? Richtig! Das Badnerlied, die heimliche Nationalhymne unserer Region.
vor 2 Stunden
Hohberg
Ehe der neue Gemeinderat Hohbergs verpflichtet wurde, hieß es erst einmal Abschied nehmen von denen, die nicht mehr angetreten sind oder gewählt wurden.
Im Bürgerpark gibt es zur Feier des Tages mehrere Spielstationen.
vor 3 Stunden
Sommerferien
Am Donnerstag beginnen die Sommerferien! Diese Aktionen gibt es am Mittwoch in Offenburg für Schülerinnen und Schüler.
Im Uhlgraben entrann ein Mann nur knapp dem Tod. Heute ist der 37-Jährige schwerbehindert.
vor 4 Stunden
"Ich wär' fast gestorben!"
Zwei junge Brüder haben einen Mann im Uhlgraben derart verprügelt, dass er tagelang im Koma lag. Vor dem Amtsgericht Offenburg sorgte das Wiedersehen fast für weitere Schläge.
Freuten sich über rund 100 Gäste bei der Vernissage im Aenne-Burda-Stift (von links): Heinz Reiner (Oken Harmonists), Bernd Grether (Oken Harmonists, Laudator), Eva Schnetter (Tochter des Künstlers Fritz Langendorf), Reinhardt Schmidt (Oken Harmonists), Hartmut Schramm (Oken Harmonists) und Monika Fuchslocher (Paul-Gerhardt-Werk). 
vor 5 Stunden
Kunst kommt
Die Ausstellungseröffnung „Offenburger Maler – Fritz Langendorf“ im Rahmen der Reihe "Kunst kommt" im Aenne-Burda-Stift fand in der vergangenen Woche außergewöhnlich starken Publikums-Zuspruch.
Hannes Grafmüller (CDU) kritisierte im Gemeinderat Zell heftig die Freien Wähler. 
vor 5 Stunden
CDU macht Freien Wählern Vorwürfe
Um die Besetzung der Ausschüsse gab es in Zell heftigen Streit zwischen Freien Wählern und CDU. Arthur Goehl (FW) sah in den Worten von Hannes Grafmüller (CDU) gar eine "Kriegserklärung".
Bilden in Schritt zwei des Umbau-Plans die Leitungsebene beim FVR (von links): Markus Felka, Bernd Radziwill, Mamaar Otmane und Willi Lang.
vor 6 Stunden
Hauptversammlung
In vier Schritten soll die Vorstandsebene des FV Rammersweier verjüngt werden. In der Hauptversammlung übernahm nun Markus Felka von Hans-Peter Eicher den Posten Finanzen.
Rolf Fröhlich (25 Jahre, links) und Frank Sachs (zehn Jahre) traten bei der letzten Wahl nicht mehr an und wurden offiziell verabschiedet.
vor 7 Stunden
Georg Schrempp als Ortsvorsteher bestätigt
Konstituierende Sitzung des Bühler Ortschaftsrats: Einstimmig wurde Georg Schrempp als Ortsvorsteher bestätigt, Rainer Oehler als Stellvertreter. Rolf Fröhlich und Frank Sachs wurden aus dem Gremium verabschiedet.
Startklar für die Sommerferien: Verena Schlupp, Yannik Croin und Jan Roth haben in der Stadtbibliothek Offenburg für die Aktion „Heiß auf Lesen“ alles vorbereitet. Brandneue Titel stehen für die Ferienzeit bereit.
vor 8 Stunden
Offenburg
Auch während der diesjährigen Sommerferien bietet die Stadtbibliothek Offenburg wieder die beliebte Aktion zur Leseförderung ab der fünften Klasse an. Erste Anmelder werden belohnt.
Auch die Wassersprudler in Offenburg bekommen in diesem Leserbrief ihr Fett weg.
vor 10 Stunden
Leserzuschrift
"Für mich sind's vor allem Spielchen, die da laufen", sagt ein OT-Leser zu den neuesten und älteren Vorkommnissen in Offenburg, wie Baumrettung und Zebrastreifenunruhe. Für ihn gibt es in der "Salmenstadt" noch viel Luft nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.