Gengenbach

Außergewöhnliche Mutmacher

Autor: 
red/mf
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2015

Zwei Vorbilder mit textilem Hilfsprojekt zu Gast: Kassiererin Susanne Zapf (von rechts) und Vorsitzende Myriam Schrempp nahmen von Roland und Martina Lorenz weit mehr als eine Geldspende an den Förderverein Neurokinder Uniklinik Freiburg mit Sitz in Gengenbach entgegen. ©Privat

Zur Hauptversammlung des Gengenbacher Fördervereins Neurokinder Uniklinik Freiburg begrüßte die Vorsitzende Myriam Schrempp zahlreiche Mitglieder aus Schonach, Freiburg und der Ortenau – dazu ein Paar aus Karlsruhe, das in vielerlei Hinsicht enorm beeindruckte.

Der Jahresbericht zeigte die zahlreichen Aktivitäten der aktiven Mitglieder auf, bevor Kassiererin Susanne Zapf den Kassenbericht vorstellte. Der Verein hat derzeit gut 61 000 Euro an Spenden auf seinem Konto. Auch 2014 wurden unter anderem spezielle Schulungen für Familien mit Kindern, die an Epilepsie erkrankt sind, finanziert. Zudem unterstützte der Förderverein eine griechische Familie, deren Kind mehrere Monate in Freiburg in der Kinderklinik lag. Solche und weitere soziale Maßnahmen wurden in der Versammlung erläutert.

Myriam Schrempp stellte anschließend die Familie Lorenz vor. Roland und Martina Lorenz aus Karlsruhe zeigen nicht nur ihren Grunderkrankungen (MS und Krebs) die Stirn, sondern auf eine beeindruckende Art, wie man trotzdem glücklich sein und über den eigenen Tellerrand hinausschauen könne. »Das Leben positiver erleben«, lautet ihre Einstellung, womit sie schon etliche andere Betroffene im positiven Sinne angesteckt haben. Für jene Momente, in denen es nicht so gut geht, gibt es Oberbekleidung (Shirts, Pullis, Tops) mit Sprüchen, die Mut machen und den Kampfgeist anregen. »Aber nicht nur dafür sind die Shirts gedacht«, betonte Myriam Schrempp, »in unseren Augen sind sie ein Appell an die Öffentlichkeit, ein Aufrütteln und Hinschauen und vorallem das Ablegen von Mitleid, denn dies ist mit Sicherheit das Letzte, was betroffenen Menschen hilft.«

- Anzeige -

Appell an Öffentlichkeit

Roland und Martina Lorenz  möchten mit ihrer positiven Einstellung und ihren Shirts aber nicht sich selbst bereichern, sondern denken in dieser Hinsicht an andere. Pro verkauftem Oberteil gehen fünf Euro auf die Seite. In gewissen Abständen werden diese an eine gemeinnützige Einrichtung gespendet. »Wir freuen uns von Herzen, dass wir das große Los gezogen haben und neben unglaublichen 300 Euro diese wunderbaren Menschen kennen lernen durften«, dankte Myriam Schrempp. Mehr über diese »Supportzone Multiple Sclerosis« gibt es unter der Adresse https://www.facebook.com/SupportzoneMultipleSclerosis/photos_stream?ref=page_internal online.

Beeindruckt war auch ein anderes anwesendes Mitglied. Es war ihm sehr wichtig, mitzuteilen, was der Verein ihm bedeutet und erzählte über den nicht sehr einfachen Alltag, den er mit seinen zwei pflegebedürftigen Kindern immer wieder bewältigen muss. Dank der Hilfe durch den Förderverein Neurokinder habe er sehr viel Erleichterung im Alltag erleben dürfen. »Wieder einmal hat unser kleiner Verein von vielen fast unbemerkt sehr viel Gutes und Positives für die betroffenen Kinder erreicht«, so Myriam Schrempp. Und dies solle auch in Zukunft das Ziel des Vereins und der inzwischen 163 Mitglieder sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 20 Stunden
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 44 Minuten
Ausgebildet in Moskau
Im Chorwerk Ohlsbach stehen die Zeichen nach sehr erfolgreichen Jahren mit dem Ausscheiden von Dirigentin Swetlana Sessler auf Wechsel und Weiterentwicklung. Aus der Reihe der Bewerber entschieden sich die Chormitglieder mit großer Mehrheit für Uliana Nesterova, die angetreten ist, die...
vor 1 Stunde
Erster Termin am 5. April in Bohlsbach
Die Stadt Offenburg hat am Mittwoch den Fahrplan für die Bürgerinfos zur Standortsuche für den Klinik-Neubau vorgestellt. Fünf Termine sind Anfang April geplant.
vor 3 Stunden
"German Doctors"
Kinderärztin Sandra Haghir war für ein Projekt der Organisation »German Doctors« sechs Wochen im afrikanischen Sierra Leone. Neue Krankheitsbilder, eine hohe Kinder- und Müttersterblichkeit sowie das Thema Ernährung, beschäftigten sie vor Ort.
vor 6 Stunden
Diskussion zur Einkaufsstadt
Die FDP-Gemeinderatsfraktion erarbeitete bei einem Infoabend mit Bürgern Vorschläge, um die Attraktivität der Innen- und Oststadt zu erhalten und auszubauen. Zwei Erkenntnisse: Uniformität ist kontraproduktiv, und es braucht mehr Grün.  
vor 6 Stunden
Jahresversammlung der Ortenberger Wehr
Auch 2019 ist die Tagesbereitschaft der Feuerwehr in Ortenberg gewährleistet. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben Bilanz gezogen. 20 Einsätze gab es im vergangenen Jahr. Die Wehrleute engagierten sich insgesamt 1673 Stunden in Einsätzen und Proben. 
vor 7 Stunden
Hunde sollen bei Wildschweinjagd helfen
Die Gemeinde Nordrach kommt den Inhabern eines Jagdscheines steuerlich entgegen: Für bis zu zwei Jagdhunde müssen diese künftig keine Hundesteuer bezahlen. Dies beschloss der Gemeinderat am Montag.
vor 9 Stunden
Krisen-Abteilung Baurecht
In einem mündlichen Sachstandsbericht hat Daniel Brugger, Leiter der Abteilung Baurecht im Technischen Rathaus, über den Fortschritt in Sachen Beschleunigung der Baugenehmigungsverfahren informiert.
vor 11 Stunden
Kirchenchor Weingarten versammelte sich
Der Kirchenchor Weingarten/Herz-Jesu hat bei der Chorversammlung auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. 49  Sänger singen derzeit im Kirchenchor. Es gab auch einen Blick in die Zukunft: Dieses Jahr sind zwei Reisen nach Frankreich geplant.
vor 11 Stunden
Der Kinzigtäler
Der Ludwig aus »Bares für Rares« lockte am Sonntag viele aus heimischen Gefilden zum Obstbrennertag nach Nordrach. Viele wegen der edlen Brände, aber auch wegen Ludwig Hofmaier. Und da saß der Wahl-Offenburger in seiner ganzen Pracht. »Na das Hemd ist ja schon mal so bunt wie im Fernsehen«,...
vor 11 Stunden
Steigender Bedarf an Plätzen
Der katholische Kindergarten St. Ulrich Nordrach soll eine vierte Kindergruppe erhalten. Der Gemeinderat fasste am Montag die Grundsatzentscheidung und reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Kindergartenplätzen.
vor 11 Stunden
Josef Krämer siegte
25 Teilnehmer spielten beim ersten Durbacher Cego-Turnier im Gasthaus »Goldene Traube« um den Sieg. Josef Krämer aus Steinach gewann beim Blitzturnier. Im November soll die zweite Auflage stattfinden. 
vor 11 Stunden
Erinnerung an ein großes Engagement
Der Windschläger Rat beschäftigte sich mit der Festhalle und der Neugestaltung des Friedhofs.