Konzert im Innenhof des Heimatmuseums

Ausstellung zu 150 Jahre Trachtenkapelle Durbach eröffnet

Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Mai 2019

Nach einem Freiluftkonzert und einer launigen Präsentübergabe durch Hotelier Dominic Müller wurde die Ausstellung über die Historie der Trachtenkapelle eröffnet. ©Volker Gegg

Großes Fest mit Geschenken: Verbunden mit einem Konzert im Innenhof des Wein- und Heimatmuseums eröffnete die Trachtenkapelle Durbach am Freitag ihre Sonderausstellung zum 150. Geburtstag. Als Geschenk brachte Hotelier Dominic Müller zwei Instrumente mit, und von der Gemeinde sowie von der Bürgerstiftung gab es jeweils 500 Euro.

2019 ist ein besonderes Jahr für die Trachtenkapelle Durbach, kann doch der Musikverein auf stolze 150 Jahre zurückblicken. Grund genug für den Vorsitzenden Franz Doll mit seinen Helfern im Wein- und Heimatmuseum eine Sonderausstellung zur Geschichte der Trachtenkapelle auf die Beine zu stellen. 

Am Freitagabend wurde diese mit einem Platzkonzert im Innenhof des Museumsareals eingeweiht und eröffnet. Trotz dunkler Wolken, die Mitglieder des 50-köpfigen Blasorchesters boten unter der Leitung von Dirigent Günther Arbogast den über 100 Besuchern ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Freiluftkonzert, bei dem zum großen Finale auch nicht die heimische Nationalhymne »Hoch Baden« fehlen durfte. 

»Hut ab, vor unserer Trachtenkapelle und vor den 150 Jahren ihres Bestehens«, lobte Bürgermeister Andreas König. Den Erfolg der Durbacher Musiker sieht König in drei Säulen, einer hervorragenden Jugendarbeit, der Pflege der konzertanten Blasmusik als Kulturgut sowie die Erhaltung der Durbacher Trachten als Uniform für die Musiker. Als Ehrengabe und Geburtstagsgeschenk überreichte König Franz Doll einen Scheck über 500 Euro. Auch Manfred Musger, Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung Durbach, lobte das Engagement des Vereins und übergab ebenfalls 500 Euro für die Anschaffung neuer Trachten. 

Instrumente im Gepäck

- Anzeige -

Ein besonderes Geschenk hatte Dominic Müller vom Hotel Ritter im Gepäck: »Als Kind bekam ich eine Trompete, mit der ich lange übte, das Instrument habe ich euch heute für die Jugendausbildung mitgebracht. Und da ich die andere Hand noch frei hatte gibt es als Zugabe noch eine funkelnagelneue Piccolo-Trompete mit Koffer noch dazu.« 

Museumsvorsitzender Josef Werner und Franz Doll eröffneten dann die Ausstellung im Obergeschoss des Museums. 1859 wurde die heutige Trachtenkapelle als Durbacher Musikgesellschaft von einigen musikalisch begabten Durbachern gegründet. Als Musikverein hatte die Blaskapelle nicht nur im Durbachtal schnell Erfolg. 1958 wollten die Musiker beim Festumzug anlässlich der Eröffnung des Offenburger Weinmarkts mit etwas Besonderem punkten. 

»Man erinnerte sich an die alte Durbacher Tracht, die zwar immer seltener getragen, aber noch immer zu Hause in den Schränken aufbewahrt wurde«, erklärte Doll. So spielte die heutige Trachtenkapelle beim Festumzug zum ersten Mal in Tracht und im gleichen Jahr änderte man auch den Vereinsnamen in die heutige Trachtenkapelle Durbach e.V. 

In den Glasvitrinen des Ausstellungsraums sind alte Protokolle zu sehen, die an das ehemalige Heinrichsfest der Trachtenkapelle auf dem Festplatz erinnern, aber auch über die schweren Zeiten während der beiden Weltkriege Auskunft geben. Auch die Freigabe durch das Landratsamt, ein Jahr nach dem Weltkrieg 1946 wieder auftreten zu dürfen, ist ebenso zu sehen wie historische Fotografien, alte Notenblätter und Instrumente. 
Darüber hinaus gibt es auf einem Flachbildschirm historische Filme von Durbachs Heimatfilmer Josef Grässle über das ehemalige Heinrichsfest oder über das letzte große Vereinsjubiläum vor 25 Jahren zu entdecken. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die CDU Biberach ehrte treue Mitglieder: von links Vorsitzender Josef Schäfer, Robert Schwendemann, Wolfgang Westermann, Volker Schebesta, Leonhard Wussler, Klaus Beck.
vor 55 Minuten
Mitgliederversammlung
Mitlieder der Biberacher CDU bestätigten den Vorsitzenden Josef Schäfer und sein Team. Staatssekretär Volker Schebesta dankte langjährigen Mitgliedern für Treue und Engagement.
Silke und Simon Osswald mit Minister Thomas Strobl
vor 55 Minuten
Trachten- und Volkstanzgruppe
Zu Besuch in der Landeshauptstadt: Vertreter der Trachten- und Volkstanzgruppe Schutterwald waren beim Festabend zum 70. Landesjubiläum mit dabei.
Wendelinus Wurth aus Gutach stellt beim Lesesommer in Offenburg den irischen Autoren Liam O’Flaherty vor.
vor 8 Stunden
Lesesommer
Constanze Armbrecht von der VHS Offenburg moderiert heute den Fremdsprachenabend beim Lesesommer. Unter anderem liest Wendelinus Wurth im alten Kapuzinerkloster beim Grimmelshausengymnasium.
Moderator Karlheinz Lange begrüßt die literarisch Interessierten im Schatten der Müllener Ulrichskirche.
vor 8 Stunden
Neuried-Müllen
In Müllen stellten vier Vorleser Ausschnitte aus Büchern vor. Die Bandbreite reichte von abenteuerlich bis lustig und teils in Dialekt.
Vorher – nachher: Der denkmalgeschützte Webereihochbau war vor seiner Sanierung einsturzgefährdet wie ein Kartenhaus. Nun ist das Gebäude ertüchtigt und ein Blickfang. Am 1. September eröffnet im Erdgeschoss noch eine Gastronomie. Ganz links ist das Kesselhaus, das Künstler Stefan Strumbel erworben hat und gerade zu seinem Atelier umbauen lässt.
vor 9 Stunden
Offenburg
Der Webereihochbau galt als baufällig und nicht sanierbar. Nun ist allen Unkenrufen zum Trotz ein Blickfang daraus geworden. Christian Funk hat das komplette Gebäude von der Orbau erworben.
Eine Aufgabenstellung der anderen Art gab es für den Neurieder Bürgermeister Tobias Uhrich bei seinem Ausflug mit den Ferienkindern, der auf den Auen-Wildnis-Pfad führte.
vor 9 Stunden
Neuried
Im Rahmen des Neurieder Ferienprogramms waren Kinder mit Tobias Uhrich auf dem Auen-Wildnis-Pfad unterwegs. Die hatten auch einige Fragen an den Bürgermeister.
Hans-Jürgen Kiefer beringt einen Wiedehopf: BUND-Aktivitäten brachten den Vogel nach Offenburg zurück. Zwei Brutpaare zogen neun Jungvögel.
vor 10 Stunden
Artenschutz
Die BUND-Ortsgruppe Offenburg: Eine Nistkasten-Aktion des BUND auf Obst- und Rebflächen hilft bei der Wiederansiedlung des jahrzehntelang ausgestorbenen Vogels im Raum Offenburg.
Jens Arnold liest beim Lesesommer aus „Fremdenzimmer“ von José F.A. Oliver.
vor 11 Stunden
Lesesommer
Jens Arnold stellt beim Lesesommer mit Vorliebe Schriftsteller aus der Region vor. Heute Abend ist er einer der Vorleser, die im alten Kapuzinerkloster 15 Minuten aus einem ihrer Lieblingsbücher vorlesen.
Zufriedene Veranstalter des Bachfests und Gewinner (von links): Christian Gütle (Vorsitzender TTC Ebersweier), Johannes Humpert (1. Platz beim Entenfischen), Ulrike Weißbrodt (Hitradio Ohr), Horst Zentner (Ortsvorsteher), Amelie Drescher (Hitradio Ohr), Franz Okenfuß (5. Platz) und Benno Reinbold (4. Platz).
vor 11 Stunden
Besucher strömten in Scharen
Der Tischtennisclub Ebersweier veranstaltete sein Bachfest mit einem neuen Konzept. Der Ansturm am Sonntag zerstreute die letzten Zweifel, ob das alles so klappt wie gewünscht. Die Bon-Maschine ratterte.
Das Gebäude in der Gengenbacher Grabenstraße wird grundlegend saniert. Deshalb zieht das Amtsgericht auf das Areal der Franziskanerinnen, die Polizei für ein Jahr nach Offenburg. Zwei Beamte sollen aber in den Räumen der benachbarten Feuerwehr präsent sein.
vor 12 Stunden
Gebäude in der Grabenstraße wird saniert
Das Amtsgericht Gengenbach und der Polizeiposten beziehen vorübergehend neue Diensträume. Das Gebäude in der Grabenstraße wird ab September einer grundlegenden Sanierung unterzogen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gericht tagt bei den Franziskanerinnen.
Die Geehrten beim TV Zunsweier (von links): Sibylle Ritzinger, Luzia Stürzel, Birgit Heuberger, Michael Vetter, Ferdinand Müller, Matthias Höfer, Volker Hahn und Thomas Stampfer.
vor 14 Stunden
Seit Jahrzehnten im Verein aktiv
Zahlreiche Ehrungen von langjährgen und verdienten Mitgliedern – sei es im Turnrat oder als Übungsleiter – wurden im Zuge des Sommerfests des Turnvereins Zunsweier vorgenommen.
vor 16 Stunden
Offenburg
Die von der Stadt eingerichteten Pop-up-Tempo-30-Zonen sind von der CDU-Fraktion stark kritisiert worden. Dem widerspricht nun die Bürgerinitiative Rückenwind in einer Stellungnahme.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel (links) und Helmut Czichon sehen in den Mitarbeitern das größte Kapital. 
    22.07.2022
    THERMOTEX-Team soll weiter wachsen
    Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich THERMOTEX in Schutterwald um die Kennzeichnung von Textilien. "Unsere Mitarbeiter sind Teil der Erfolgsgeschichte", unterstreichen die beiden Geschäftsführer Dietmar Nagel und Helmut Czichon. Und: Das Team soll weiter wachsen.
  • "Wo zum Kuckuck bin ich hier?" – 38. Moosenmättle Open Air – acht Bands rocken die Bergbühne!
    15.07.2022
    38. Moosenmättle Open Air am Samstag, 6. August
    Seit 1983 lädt der FC Kirnbach 1956 e.V. auf den Liefersberg zum musikalischen und energiegeladenen Gipfeltreffen hoch über Wolfach, Hornberg und Schramberg. Nach zwei spielfreien Jahren feiert das traditionelle Moosenmättle Open Air in diesem Jahr seine 38. Ausgabe.
  • Die Arbeit von moki-Küchen in Offenburg ist jetzt mit zwei Auszeichnung beim German Brand Award 2022 bedacht worden. 
    15.07.2022
    Produkt und Marketingstrategie gehen Hand in Hand
    Wenn Produkt, Team und Marketingidee eine einzigartige Symbiose eingehen, dann ist das ein Fall für den German Brand Award. Das Team von „moki – Love my kitchen“ in Offenburg erfüllt diese Anforderungen mit Leichtigkeit – und wurde jetzt doppelt ausgezeichnet.
  • Hereinspaziert! Die Musterhaus-Ausstellung im malerischen Erlenpark der "World of Living" wartet darauf, entdeckt zu werden.
    14.07.2022
    "World of Living": Der Bau-, Wohn- und Erlebnispark in Linx
    Inspirationsquelle, Eventlocation und Erlebnispark: Die „World of Living“ von WeberHaus in Rheinau-Linx ist einzigartig! Gemeinsam spüren die Besucher hier Wohntrends nach, um sich ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Gepaart mit ganz viel Abenteuer!