500 Jahre Reformation

Baal Novo begeistert mit "Ein Bruder namens Martin"

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Oktober 2017

©Ulrich Marx

Mit der Premiere von »Ein Bruder namens Martin« in der Stadtkirche machte das binationale Theater Baal Novo am Freitagabend den triumphalen Auftakt zu zahlreichen Aufführungen in der gesamten Ortenau. 
 

»Nochmal Luther?«, mag so mancher denken. Im Jubiläumsjahr 2017, 500 Jahre nach dem »Thesenanschlag zu Wittenberg«, der am Ende vielleicht doch mehr Legende als Historie ist, sind der Filme, Dokumentationen und natürlich auch Theaterstücke viele. Aber wie so oft »kommt es drauf an, was man draus macht«. 

Und das Schauspiel, das Baal Novo in der Regie von Diana Zöller mit dem Text von Tilmann Krieg umsetzt, ist wahrlich grandios, immer unterhaltsam, farben- und klangprächtig und jede Sekunde faszinierend, sogar wenn man die Geschichte bis hin zu einzelnen Zitaten eigentlich schon kennt. 

Es beginnt wie eine Gerichtsverhandlung, und was für eine. »Bitte erheben sie sich!«, fordert eine Stimme, und gleich darauf bricht eine­ wahre Hölle aus Lärm und Lichtgeflacker los. Ist es das Weltenende, das jüngste Gericht? Erst als der zu einem ängstlichen Häufchen Elend zusammengekrümmte Martin Luther (Hendrik Pape) in Todesangst schreit »Ich will ein Mönch werden!«, klärt sich die Situation. Es ist »das« Gewitter, der ganz und gar irdische Auftakt zum Werdegang des Reformators wider Willen, der schon als Mönch seine wesentlichen Charakterzüge zeigt: Was auch immer dieser Bruder Martin angeht, er macht es ganz. »Du machst die Beichtväter müde, du hast gar keine rechten Sünden«, schimpft der Prior Johann von Staupitz (Guido Schumacher), der den verzweifelt Erlösung Suchenden nach Rom pilgern heißt. Die Reise über die Alpen im Winter wird mit den Hintergrund bildenden grandiosen Naturaufnahmen eindrucksvoll ausgemalt. 

- Anzeige -

Der Gegenpart zum leidenschaftlichen, bisweilen seinen Launen völlig unterworfenen Luther, der im unfreiwilligen Exil auf der Wartburg vor Untätigkeit zu verlottern droht, stellt die Figur des Belial (Benjamin Wendel) dar. Kalt dozierend, treibt der Widersacher wie ein griechischer Chor die Handlung voran und steckt den historischen Hintergrund ab. Bisweilen kann er jedoch sein diebisches Vergnügen am heillosen Zustand der Welt nicht verbergen. Der Dämon schüttet sich aus vor Lachen, nachdem er die eifernden und geifernden Vertreter des jeweils »rechten, wahren Glaubens« imitiert hat – man muss unwillkürlich an so manche allem Anstand und aller Mäßigung enteilende Krawall-Talkshow denken.

Gut gelauntes Teufelchen

Das immer gut gelaunte Teufelchen verulkt sie alle mit Genuss, bis hin zu Papst und Kaiser. So stibitzt er die Krone und hockt sich als schlappes Figürchen auf den Altar – ganz wie ein anderer Herrscher auf der Hand der Konstanzer Imperia hockt (natürlich kommt Jan Hus auch zur Sprache). 

Den vorsichtigen, taktierenden Spalatin, den moralinsauren Erasmus gibt Edzard Schoppmann prächtig, und zu größter Form läuft er auf, als er wie ein Boxkampfreporter vom Reichstag zu Worms berichtet oder als Talkshowgast Worthülsen absondert. Hier, in der letzten Szene, erweist sich mit einem genialen Kniff der Regie Luther wieder als Mann den starken Gefühle, die den Sieg über das pseudosachliche, dafür echt hochnäsige Dozieren, Rabulieren und Detail-Filetieren der substanzlosen Profi-Quassler davontragen: Sein musikalisches Denkmal »Ein feste Burg ist unser Gott« fegt die Gegner am Ende förmlich aus dem Saal. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Firmen Hermann Uhl und Ritter & Ritter in Schutterwald
vor 2 Stunden
Die Firmen Hermann Uhl GmbH und Ritter & Ritter GmbH Schutterwald hatten ihre Mitarbeiter zur Jahresabschlussfeier eingeladen – und etliche von ihnen für ihre Treue geehrt.
Der Schutterwälder an sich
vor 2 Stunden
Vieles vergessen wir - etwa, wie mühsam es ist, Buecheliöl zu machen. Aber es lohnt sich.
Barriere oder barrierefrei?
vor 3 Stunden
Robin Gassmann wagt ein Experiment: Er setzt sich eine Woche lang in den Rollstuhl, weil er erfahren möchte, mit welchen Schwierigkeiten Rollstuhlfahrer im Alltag konfrontiert sind. Plötzlich werden für ihn selbstverständliche Situationen wie einkaufen und Geld abheben zur Herausforderung.
Buntes Turn-Programm des Turnvereins
vor 4 Stunden
Die ganze Breite ihres turnerischen Könnens zeigten die Nachwuchssportler des TV Bühl – so beeindruckten sie Eltern wie Nikolaus gleichermaßen.
Jugendarbeiter hat zum Ende des Jahres gekündigt
vor 4 Stunden
Mit der Jugend gibt es in Bohlsbach einige Probleme. Als im Februar die Stelle des Jugendarbeiters nach längerer Vakanz wieder besetzt wurde, schöpfte der Ortschaftsrat Hoffnung. Nun hat Lukas Hattenbach gekündigt, wie bei der Sitzung des Gremiums am Dienstag bekannt wurde.
Adventsmarkt
vor 8 Stunden
Die Lebensmittelüberwachung schickte ihre Kontrolleure aus: In Gengenbach nahmen sie Liane Panters selbstgebackene und leckere Plätzchen unter die Lupe. Der Mangel: Es fehlten Grammangaben pro Beutel und Hinweise für Allergiker. Das Landratsamt sieht in der Überwachung keineswegs eine Schikane,...
Christliche Verein Junger Menschen peinlich berührt
vor 9 Stunden
Das hatten sie sich so schön vorgestellt, die Mitglieder des Christlichen Vereins Junger Menschen in Gengenbach – und jetzt das: Orangen-Alarm nach Straßenblockaden in Frankreich!
Die Auferstehungsgemeinde wird derzeit saniert.
Renovierung noch bis zum Frühjahr
vor 12 Stunden
Die Auferstehungsgemeinde feiert Heiligabend in diesem Jahr vor der Kirche. Grund dafür sind die Renovierungsarbeiten, die noch bis zum Frühjahr dauern sollen. Die Gemeinde rechnet mit Mehrkosten von 100 000 Euro – und bittet um weitere Spenden.
Burda schenkt Stadt neuen Turm
vor 13 Stunden
Im kommenden Herbst soll in den Fessenbacher Weinreben ein neun Meter hoher Turm stehen und Spaziergänger dazu anregen, innezuhalten und in Erinnerung an den Senator Franz Burda hinüber zum Straßburger Münster zu schauen. Am Mittwochnachmittag gab Hubert Burda geladenen Gäste schon einmal einen...
Am dritten Adventswochenende zugunsten des »Steep-Café« in der Oststadt
vor 14 Stunden
Einen Weihnachtsbaum-Verkauf für den guten Zweck organisieren Anwohner der Friedrichstraße am Samstag, 15. Dezember, und am Sonntag, 16. Dezember, auf dem Parkplatz der Physiotherapiepraxis Vogel, Ecke Friedenstraße/ Friedrichstraße. Die frisch geschlagenen Bäume stammen vom Hof von Hubert Huber...
OT-Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 17 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: die private Musikschule in der Friedenstraße 14.
Eine deutsch-italienische Liebe
vor 18 Stunden
Als Kollegen haben sie sich kennengelernt, und er blieb durch sie – anders als geplant – in Deutschland: Am heutigen Freitag feiern Kordula und Vittorio Bocchetti ihre goldene Hochzeit.