500 Jahre Reformation

Baal Novo begeistert mit "Ein Bruder namens Martin"

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Oktober 2017

©Ulrich Marx

Mit der Premiere von »Ein Bruder namens Martin« in der Stadtkirche machte das binationale Theater Baal Novo am Freitagabend den triumphalen Auftakt zu zahlreichen Aufführungen in der gesamten Ortenau. 
 

»Nochmal Luther?«, mag so mancher denken. Im Jubiläumsjahr 2017, 500 Jahre nach dem »Thesenanschlag zu Wittenberg«, der am Ende vielleicht doch mehr Legende als Historie ist, sind der Filme, Dokumentationen und natürlich auch Theaterstücke viele. Aber wie so oft »kommt es drauf an, was man draus macht«. 

Und das Schauspiel, das Baal Novo in der Regie von Diana Zöller mit dem Text von Tilmann Krieg umsetzt, ist wahrlich grandios, immer unterhaltsam, farben- und klangprächtig und jede Sekunde faszinierend, sogar wenn man die Geschichte bis hin zu einzelnen Zitaten eigentlich schon kennt. 

Es beginnt wie eine Gerichtsverhandlung, und was für eine. »Bitte erheben sie sich!«, fordert eine Stimme, und gleich darauf bricht eine­ wahre Hölle aus Lärm und Lichtgeflacker los. Ist es das Weltenende, das jüngste Gericht? Erst als der zu einem ängstlichen Häufchen Elend zusammengekrümmte Martin Luther (Hendrik Pape) in Todesangst schreit »Ich will ein Mönch werden!«, klärt sich die Situation. Es ist »das« Gewitter, der ganz und gar irdische Auftakt zum Werdegang des Reformators wider Willen, der schon als Mönch seine wesentlichen Charakterzüge zeigt: Was auch immer dieser Bruder Martin angeht, er macht es ganz. »Du machst die Beichtväter müde, du hast gar keine rechten Sünden«, schimpft der Prior Johann von Staupitz (Guido Schumacher), der den verzweifelt Erlösung Suchenden nach Rom pilgern heißt. Die Reise über die Alpen im Winter wird mit den Hintergrund bildenden grandiosen Naturaufnahmen eindrucksvoll ausgemalt. 

- Anzeige -

Der Gegenpart zum leidenschaftlichen, bisweilen seinen Launen völlig unterworfenen Luther, der im unfreiwilligen Exil auf der Wartburg vor Untätigkeit zu verlottern droht, stellt die Figur des Belial (Benjamin Wendel) dar. Kalt dozierend, treibt der Widersacher wie ein griechischer Chor die Handlung voran und steckt den historischen Hintergrund ab. Bisweilen kann er jedoch sein diebisches Vergnügen am heillosen Zustand der Welt nicht verbergen. Der Dämon schüttet sich aus vor Lachen, nachdem er die eifernden und geifernden Vertreter des jeweils »rechten, wahren Glaubens« imitiert hat – man muss unwillkürlich an so manche allem Anstand und aller Mäßigung enteilende Krawall-Talkshow denken.

Gut gelauntes Teufelchen

Das immer gut gelaunte Teufelchen verulkt sie alle mit Genuss, bis hin zu Papst und Kaiser. So stibitzt er die Krone und hockt sich als schlappes Figürchen auf den Altar – ganz wie ein anderer Herrscher auf der Hand der Konstanzer Imperia hockt (natürlich kommt Jan Hus auch zur Sprache). 

Den vorsichtigen, taktierenden Spalatin, den moralinsauren Erasmus gibt Edzard Schoppmann prächtig, und zu größter Form läuft er auf, als er wie ein Boxkampfreporter vom Reichstag zu Worms berichtet oder als Talkshowgast Worthülsen absondert. Hier, in der letzten Szene, erweist sich mit einem genialen Kniff der Regie Luther wieder als Mann den starken Gefühle, die den Sieg über das pseudosachliche, dafür echt hochnäsige Dozieren, Rabulieren und Detail-Filetieren der substanzlosen Profi-Quassler davontragen: Sein musikalisches Denkmal »Ein feste Burg ist unser Gott« fegt die Gegner am Ende förmlich aus dem Saal. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 50 Minuten
"Heimattage-Freund"
Der Ortenauer Energieversorger, das E-Werk Mittelbaden, unterstützt das Heimattage-Jahr 2022 als Super-Premium-Sponsor. Das gibt die Stadt Offenburg in einer Pressemitteilung bekannt. Die Heimattage Baden-Württemberg 2022 in Offenburg rücken näher.
"Rabenkunst": Adidas-Logo auf der Motorhaube.
vor 1 Stunde
Offenburger Stadtgeflüster
Was wir von Krähen lernen können, welchen Fehler die Stadt bei der St. Andreas-Kirche gemacht hat, wieso es neuerdings einen Tom Cruise im Rathaus gibt und weshalb in den Lokalen bald Kamillentee statt Cocktails serviert wird, darum geht es im Stadtgeflüster.
Erich und Reinhard aus Oberschopfheim spielten das zweite Mal im Haus Sonnenschein in Hofweier auf.
vor 2 Stunden
Gute Unterhaltung
Erich und Reinhard aus Oberschopfheim spielten im Haus Sonnenschein, Hofweier. Bewohner, Tagesgäste und die Besucher hatten viel Spaß an den bekannten Liedern aus der Heimat.
David Fritsch und Bürgermeister Tobias Uhrich vor dem Neurieder Rathaus.
vor 2 Stunden
Laufen und helfen
David Fritsch läuft für einen guten Zweck und sammelt Spenden für drei Organisationen. Die Gemeinde Neuried unterstützt das Projekt nicht nur mit einer Spende. Bürgermeister Tobias Uhrich läuft ebenfalls mit, um auf die Bedeutung des Projektes hinzuweisen.
vor 4 Stunden
Planung wurde in Weier vorgestellt
Wanderweg und Festtage: Der Planungsstand der Heimattage 2022 wurde im Weierer Ortschaftsrat vorgestellt.
Nicht nur an der Winterhalder-Orgel in der Heilig-Kreuz-Kirche will Eva Peichl künftig Akzente setzen.
vor 7 Stunden
Nachfolgerin von Felix Ketterer
Eva Peichl (34) ist seit 1. Mai neue Kirchenmusikerin der katholischen Kirchengemeinde Offenburg Sankt Ursula. Die Nachfolgerin von Felix Ketterer ist mit einer 75-Prozent-Stelle ausgestattet. Sie erklärt im OT-Gespräch, welche Akzente sie in Offenburg setzen will.
21 Jahre lang leitete Peter Liebert aus Biberach die Geschicke der Brauerei Erdinger Weißbräu.
vor 9 Stunden
Biberacher war Geschäftsführer bei Erdinger Weißbräu
Der gebürtige Biberacher Peter Liebert war 21 Jahre lang Geschäftsführer bei Erdinger Weißbräu. Jetzt ist er im Ruhestand – seinen Kasten Weißbier pro Woche bekommt er auf Lebenszeit.
Schätze aus den wilden Jahren; David Boomers (links) und Regina Brischle vom Stadtarchiv präsentieren Plakate, die für Konzerte weltberühmter Bands in Offenburg warben.
vor 17 Stunden
Rock-Nachlass
Seit den 1960er-Jahren hat Offenburg eine rege Jugend- und Musikkultur. In einer Pressemitteilung blickt die Stadt auf die Zeit zurück, als Deep Purple und Led Zeppelin ihre großen Konzerte gaben.
vor 18 Stunden
Offenburg
Das Wetter schreit zwar noch nicht nach Frühling, doch die Technischen Betriebe Offenburg versuchen dennoch, mit Blumenbeeten und Grünarbeiten Frühlingsgefühle zu wecken.
Sechs Gemeinden bieten in Neuried und Hohberg gebündelt mobiles Impfen an. Und zwar Erst- und Zweitimpfungen. 
vor 18 Stunden
In Neuried und in Hohberg
Auch in Neuried besteht jetzt die Möglichkeit, sich an Ort und Stelle impfen zu lassen – unter anderem als Impfberechtigte ab 70 Jahre. Anmeldungen in Hohberg laufen bereits.
Sébastien Muller (Tenor-Saxophon), von links, Octave Moritz (Trompete/Flügelhorn), Claire Trouilloud (Sopran), Alex Bayer (Kontrabass), Guillaume Schleer (Akkordeon) und Daniel Prätzlich (Schlagzeug) freuen sich auf den Auftritt. Es fehlt Gitarrist Johannes Schmitz.
vor 18 Stunden
Die Chancen für den 5. Juni stehen gut
Daniel Prätzlich hat mit einem deutsch-französischen Septett Stücke von Townes van Zandt einstudiert. Das Konzert am 5. Juni im Ausbesserungswerk könnte sogar vor Publikum stattfinden.
Offenburg will bis 2050 klimaneutral werden. Die Stabsstelle Stadtentwicklung arbeitet daher an der Fortschreibung des Klimaschutzkonzepts.
vor 19 Stunden
Klimaschutzkonzept
Offenburg soll mithilfe des Klimaschutzkonzepts klimaneutral werden. Während die Stadt beim European Energy Award besser abschnitt als 2015, gibt es bei den Emissionswerten Luft nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.