Offenburg

Ballettstudio Gründler richtete Tanzgala aus

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juli 2016

Filigrane Akrobatik vor blauer Kulisse: Das Foto zeigt nur einen winzigen und doch eindrucksvollen Moment der fast dreistündigen Tanzgala des Ballettstudios Gründler am Wochenende in der Reithalle. ©Wilfried Beege

Von Freitag bis Sonntag hat das Ballettstudio Gründler die Reithalle in ein Meer aus Licht, Farben, Klang und Bewegung versetzt. Rund 300 Akteure wirbelten dabei über die Bühne und begeisterten das Publikum mit leidenschaftlich vorgeführten Tanzformationen. 

Im raschen Wechsel von klassischen und modernen Elementen boten die ausdrucksstarken Choreografien die gesamte Ausbildungspalette der Ballettschule. Gesamtleiterin Nausikaa Gründler-Stammberger zeigte sich sehr erfreut über den raschen Ausverkauf der drei Vorstellungen. »Innerhalb von nur einer Woche waren sämtliche Karten vergriffen«, sagte sie in ihrer kurzen Begrüßungsrede.

Das treue Publikum schätzt die einfühlsame Auswahl der Stücke und die effektvollen Choreografien der ideenreichen Tanzpädagogin. Sie kennt ihre talentierten Tänzer, arrangiert deren Schrittfolgen ebenso »nach Maß« wie die von Schneiderin Patricia Jochheim speziell gefertigten Kostüme. Angehörige und Verwandte feierten den Erfolg der Tanzbegeisterten aller Altersklassen. Doch die starke Wirkung körperlicher Anziehungskraft zog auch Fremde in ihren Bann.

Extrem gelenkig

Die Modern-Dance-Gruppe (17-Jährige) gestaltete den atemberaubenden Höhepunkt des ersten Teils. Licht, Bild, Ton und Choreografie verschmolzen zu einem Gesamtkunstwerk, wie es im Amateurbereich wohl selten anzutreffen ist. In der Weite der Savanne auf der Leinwand fanden sich gazellengleiche Figuren in hautengen Trikots. Farblich passten sie sich chamäleonartig dem wechselnden Hintergrund an. Extrem gelenkig und synchron entführten sie das Publikum in das vielschichtige Reich der Sinne. 

»100 % Pure Love« (hundertprozentige Liebe) nach dem Titel von Crystal Waters krönte den zweiten Teil der Vorstellung. Das Schauspiel der Extraklasse ließ die Zuschauer den Alltag endgültig vergessen. Unterm Kronleuchter, vor stilechten Möbeln und Tapeten, im Rausch üppiger Festtagsstimmung erlebten sie eine mitreißende Show: Im »futuristischen Barockstil« galten Hochsteckfrisuren, weiße Schnürstiefel, kurze, ausgestellte Röcke und enge Mieder als Attribute weiblicher Verführungskunst. Verblüffend sexy, doch keinesfalls ordinär kokettierten die Tänzerinnen mit dem Publikum.

Das klassisch-elegante Ballett präsentierte sich zu Werken von Joaquin Rodrigo, Johann Strauß, Leroy Anderson und anderen. Trotz aller Ernsthaftigkeit gab es zahlreiche witzige Passagen. Nach ihrer Parade feuerten junge »Ladies« überraschend ihre Handtaschen in die Ecke. »Diebische Elstern« überzeugten mit starkem Mienenspiel und frechen Gesten. Im Gegensatz dazu standen wuchtige Klänge von Carl Orff, begleitet von Hebefiguren und ausgefeilten Drehungen der Tänzer in dunklen, langen Roben. Zum ernsten Schauspiel des Modern Dance gehörte das Zusammensinken der Gruppe, ausdrucksstark wie ein »Sturz in die Tiefe«.

- Anzeige -

In naturgetreu nachgezeichneter romantischer Umgebung folgten Auszüge aus »Giselle« (Adolphe Adam) – mit einem umjubelten Solo des einzigen männlichen Ballettänzers Juri Stephan. Sanfter Nebel überzog danach die »Schwanensee«-Kulisse in geheimnisvollem Blau. Für technisch perfekte Passagen auf Zehenspitzen und grazile Armbewegungen erhielten die Darsteller mehrfach Szenenapplaus.

Kindlicher Liebreiz

Schon Vierjährige der Früherziehung boten als »Cupcakes«, lustig flatternde »Paradiesvögel« und putzige »Glühwürmchen« einen entzückenden Auftritt. Der Mut kleiner Tänzerinnen beim Radschlagen bewies, wie angenommen und sicher sie sich mit ihren Eigenheiten fühlten. Pastellfarbene Kulisse verstärkte den kindlichen Liebreiz.

Während der erste Teil der Veranstaltung viele klassische Elemente beinhaltete, kamen Freunde von Hip-Hop, Jazz, Flamenco, Modern-Dance und Stepp nach der Pause voll auf ihre Kosten: Es gab Musik von Victor Manuel Rosa, C+C Music Factory, Glenn Miller, Carl Jenkins und Taylor Swift. Bunt gekleidete Damen boten energische Flamenco-Einlagen mit Tuch und Fächer. Während akrobatischer Höchstleistungen im Breakdance dröhnte der Hallenboden. Junge Frauen brachten bestechende Schönheit tänzerischer Ekstase in verschiedenen Jazz-Tanz-Stilen zum Ausdruck. 

Cool und locker zeigten sich die sprungfreudigen Hip-Hop-Gruppen, dennoch präzise in komplizierten Bewegungsabläufen, die Stepptänzer boten mit echten irischen Schuhen Hochgeschwindigkeit in Perfektion.

»Jeden Schüler gut aussehen zu lassen«, sei die Kunst für eine Hobby-Ballettschule, sagte Gründler nach der glanzvollen Veranstaltung. Das ist ihr offensichtlich gelungen. Das staunende Publikum dankte nach dem funkensprühenden »Vulkanfeuer« mit jubelnden Zurufen und überwältigendem Applaus. Erst nach einer Zugabe unterm (pyrotechnischen) Goldregen verließen die begabten Tanzkünstler glücklich die Bühne.

HINWEIS: Weitere Informationen zu den Angeboten des Ballettstudios Gründler gibt es im Internet unter www.ballettstudiogruendler.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die ehemaligen Zell-Weierbacher Weinprinzessinnen (von links) Melanie Lampert, Anna-Lena Vollmer, Simone Basler, Theresa Busam, Elisabeth Broß und Mirjam Broß, Christian Gehring, die Kellermeisterin und ehemalige badische Weinprinzessin Nicole End, Gengenbachs Weinprinzessin Leonie Zapf und Reiner End (ganz rechts) waren dabei, als die neue Zell-Weierbacher Weinprinzessin Cosima May (Dritte von rechts) die Krone von ihrer Vorgängerin Lou Jost (Zweite von rechts) übernahm.
vor 2 Stunden
20-jährige Kommisarsanwärterin
Cosima May trat in Zell-Weierbach die Nachfolge von Weinprinzessin Lou Jost an. Die 20-Jährige trägt jetzt ein Jahr das Krönchen auf dem Haupt. Im Heimatsaal wurde gebührend gefeiert. Für eine Sache gab es bei der Frühlingsweinprobe spontanen Applaus.
Die Minis waren mit Eifer beim Training. 
vor 2 Stunden
Training
Dezentrales KVBW-Kinderfördertraining in Lahr – der Turnverein Diersburg war dabei. Über 124 Kinder, 24 Trainerinnen und Trainern aus über zwölf Vereinen nahmen daran teil.
Johannes Thoma (von links), Barbara Frei und Annalena Littert boten bei „Rockin’ Clarinets“ eine wahre Meisterleistung.
vor 3 Stunden
Reithalle ausverkauft
Musikalische Emotionen par excellence: Die Stadtkapelle Offenburg überzeugte am Samstagabend nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause beim Jahreskonzert in der ausverkauften Reithalle. Stadtkapellen-Urgestein Peter Heller und Silvano Ferrua aus Pietra wurden geehrt.
Das sechste Erdbeerfest der Surmilchplumber bot wieder eine Menge Köstlichkeiten - rund um die Erdbeere, aber noch viel mehr.
vor 3 Stunden
Gefeiert
Nach zwei Jahren Zwangspause wagten die Surmilchplumber in Dundenheim ihr sechstes Erdbeerfest anzubieten – schon gegen Mittag war es ein Erfolg, so gut war der Besuch.
Kleine und große Besucher nahmen am Sonntag den neuen Spielplatz der neu gestalteten Gifiz-Halbinsel in Beschlag und erprobten die verschiedenen Angebote – darunter auch eine Wasserspiele-Landschaft.
vor 4 Stunden
Für 1,3 Millionen Euro neu gestaltet
Freudentag am Gifiz-See: Mit der Einweihung der neu gestalteten Gifiz-Halbinsel ging am Sonntag ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Jetzt gibt es einen attraktiven (Wasser-)Spielplatz und Stadtteilplatz.
Gut gefüllt, aber nicht überfüllt war die Hauptstraße in Zell a. H. beim  Einkaufssonntag. Wer kam, durfte sich über einen Einkaufsbummel mit großem Rahmenprogramm freuen.
vor 5 Stunden
Einkaufssonntag mit Rahmenprogramm
Zell hatte mit Maifest und verkaufsoffenem Sonntag ein üppiges Angebot für jeden Geschmack zu bieten – dennoch wies der Besucherstrom auch Lücken auf.
Hermann Lipps (links) nahm von Peter Reitter jede Menge Kaulquappen entgegen, die behutsam im Teich des Schutterwälder Biotops ausgesetzt wurden. Die Kaulquappen werden sich in den nächsten Wochen hoffentlich zu vielen Kröten entwickeln.
vor 5 Stunden
Gelungene Überraschung
Nach einem OT-Bericht kam Bewegung ins Spiel und der Schutterwälder Naturfreund Hermann Lipps konnte sich über ein ganz besonderes Geschenk freuen!
Die stolzen Ehrenamtlichen präsentieren das gelungene Windschläger Ortswappen.
vor 8 Stunden
Fürs Dorfjubiläum
In Windschläg hat das Pflanzteam viel Geschick gezeigt und ein Wappen kreiert - aus Pflanzen und Blumen.
Das OT bietet einen Überblick über die Preise auf dem Offenburger Wochenmarkt.
vor 9 Stunden
Für Sie notiert!
Wie läuft's auf dem Offenburger Wochenmarkt? Welche Preise werden aktuell aufgerufen? Das ist gerade vor dem Hintergrund der Inflation interessant. Hier ist unser Überblick!
Christiane Berg freut sich über zusätzliche ehrenamtliche Dolmetscher für den Dolmetscherpool.
vor 10 Stunden
Nachfrage steigt - auch wegen Ukraine-Krieg
Nachfrage steigt: Für den Dolmetscherpool des Caritasverbandes Offenburg-Kehl werden neue Ehrenamtliche gesucht. Voraussetzungen sind gute Deutschkenntnisse und eine weitere Sprache.
Die Deutsche Bahn hat den Burgerwaldsee unter die Lupe genommen.
21.05.2022
Jahrhundertprojekt
Bei Probebohrungen im Bereich des Burgerwaldsees konnte die Deutsche Bahn wichtige Erkenntnisse für den Bau des Güterzugtunnels gewinnen. Für den Juli sind Bürgerinfos geplant
Nordfriesische Wegblockierer mit Finger des Fotografen.
21.05.2022
Der Schutterwälder an sich
Otmar Hansert widmet sich in dieser Woche einer Feldposchd, dem Eurovision Song Contest und einer neuen Generation.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.