Auch Zerstörung gehört zur Kunst

Bauhaus-Projekt: Weierer Schüler stellen Werk aus

Herbert Gabriel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Oktober 2019
Der Bau des „Bauhaus“-Projekts der Weierer Schüler ist lückenlos dokumentiert. Wie es aufgebaut wurde, zeigten sie im Rahmen der Ausstellung. Aber ihre für die Presse initiierte Zerstörung haben sie mit ebenso großer Begeisterung absolviert.

Der Bau des „Bauhaus“-Projekts der Weierer Schüler ist lückenlos dokumentiert. Wie es aufgebaut wurde, zeigten sie im Rahmen der Ausstellung. Aber ihre für die Presse initiierte Zerstörung haben sie mit ebenso großer Begeisterung absolviert. ©Herbert Gabriel

Am Förderprogramm „Schulkunst“ in Baden-Württemberg haben sich auch die Grundschule Weier und die Helme-Heine-Klasse beteiligt. Im Rahmen der landesweiten Präsentation zum Thema „Bauhaus“ sind die Werke aus der Ortenau in der Theodor-Heuss-Realschule ausgestellt.

Seit April ist in der Klasse 3 der Grundschule Weier und der Außenklasse des SBBZ (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum) Helme-Heine-Schule Offenburg an dem Inklusionsprojekt gearbeitet worden, um mit anderen Schulen aus dem Ortenaukreis zu zeigen, was sie im Fach Kunst zum Thema „100 Jahre Bauhaus“ beitragen können.

In dem vom Land initiierten Förderprogramm wechseln jährlich die Themen. Das aktuelle Thema „Form und Funktion“ stellte eine besondere Herausforderung dar. Denn es galt, sich mit dem gestalterischen Stil der Bauhaus-Idee auseinanderzuetzen und seine Einflüsse bis in die Gegenwart sichtbar zu machen.

So wählte man in Weier den Bau einer Mauer aus gleichgroßen Würfeln. Es galt, die zuvor eingefärbten Blöcke so zu platzieren, dass die Grundfarben Rot, Blau und Gelb ein Gesamtbild ergeben. Mit Feuereifer waren die Kinder bei der Sache, wie sowohl Brigitta Meyer-Zentner für die Schule Weier als auch Heike Braun-Furtwängler für die Helme-Heine-Schule bei der Präsentation  im Foyer der Theodor-Heuss-Realschule bestätigten.

- Anzeige -

Viele Ideen zu sehen

Geht man durch die Ausstellung, für die das staatliche Schulamt in Offenburg neben anderen Städten in Baden-Württemberg verantwortlich zeichnet, stellt man fest, dass es an Umsetzungsideen in den Schulen der Ortenau nicht fehlt. Aber man kann auch sehr gut erkennen, dass die Arbeiten der höheren Klassen weitaus detailfreudiger ausgefallen sind, als die der unteren Jahrgänge.

Für die in Weier unterrichteten Mädchen und Jungen war dies kein Grund dafür, sich aus Stolz über das Erreichte zurückzuhalten. Für die interessierten Ausstellungsbesucher bauten sie die Mauer nochmals auf, um sie dann – mit noch größerer Begeisterung – einstürzen zu lassen.

Die Ausstellung ist an den Schultagen noch bis Mittwoch, 23. Oktober, zu besuchen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Frische, regionale Produkte in höchster Qualität gibt es passend zu den Jahreszeiten auf dem Gengenbacher Bauernmarkt.
vor 1 Stunde
Kleine Feier am Samstag
Vor 30 Jahren gab es dieses Angebot zum ersten Mal in der Stadt. Gewachsen in Bezug auf die Anbieter ist er seither nicht wesentlich, und doch ist er für sie und die Stadt von großer Bedeutung.
Die Narrenzunft Buhneschäfe würden sich wegen hoher Fixkosten über mehr Zuwendungen freuen. Da sie aktuell keinen Antrag gestellt hatten, werden sie sich mit entsprechenden Anliegen bei den Beratungen 2025 melden.
vor 2 Stunden
Warmer Regen für Vereine
Zuschüsse in Höhe von 6080 Euro wurden vom Zunsweierer Rat an die kulturellen Vereine verteilt. Die Sportvereine erhielten 18.596,25 Euro. Das System zur Bezuschussung soll geprüft werden.
In der Albersbacher Kapelle gab es einen Fall von Vandalismus.
vor 5 Stunden
Offenburg - Fessenbach
Wohl große Steine auf Kruzifix geworfen. Die Familie Jogerst, die das entdeckt hat, ist schockiert,
Die historische Zehntscheuer, sie stand auf dem Gelände der heutigen Bäckerei Ockenfuß, diente während es Kirchenneubaus in Windschläg als Ersatzkirche.
vor 7 Stunden
Dorfleben anno Dazumal
"Dem kalten Trunke einige Tropfen Kirschen- oder Zwetschgenwaser zusetzen": Karl Joggerst beschreibt, was es in Windschlägs alten Verkündbüchern zu entdecken gibt.
Pannenfreie Wahl: OB Marco Steffens lobte die rund 550 Wahlhelfer und die städtische Wahlleiterin Lauréanne Hoeltzel-Waldmann (rechts). 
vor 10 Stunden
Erstmals zentrale Erfassung in Edeka-Arena
Pleiten, Pech und Pannen hieß es vor fünf Jahren, als in Offenburg das Ergebnis der Gemeinderatswahl erst am Dienstag um 17.15 Uhr verkündet wurde. Diesmal ging es flotter. Die städtische Wahlleiterin bilanziert.
Der Wahlkampf ist vorbei: Wahlsieger ist die CDU.
vor 19 Stunden
Wahlbeteiligung, Briefwahl und Co.
Analyse zur Kommunalwahl: Beim Blick auf die "Hochburgen" wird schnell klar, wo die Sympathien sind. Die Oststadt wählte grün, Albersbösch blau. Die CDU überzeugte in den Ortsteilen.
vor 19 Stunden
Das Beste der Woche
Bin ich von gestern? Könnte man meinen, denn seit fünf Jahren schon ist Hermann Pfahler kein Fraktionsvorsitzender der SPD Hohberg mehr. Zeit, das mal zu merken ...
In Fessenbach und in Rammersweier, wo jeweils ein neuer Ortschaftsrat gewählt wurde, lässt es sich sehr gut leben. Ein Beispiel wie schön es dort ist, zeigt das Archivfoto des Seebacher Schlösschen in Fessenbach, wo eine Glyzinie elegant die historische Hauswand erklomm.
vor 21 Stunden
Kuriosum bei Ortschaftratswahl
Die FWV ist in Fessenbach die klare Nummer eins vor der CDU, bei der zwei Kandidaten sich Hoffnung auf den letzten Platz am Ratstisch machen dürfen. In Rammersweier wurde erstmals ein AfD-Vertreter in den Rat gewählt. Stimmenkönig ist Ortsvorsteher Trudpert Hurst.(CDU).
50 Jahre Feuerwehr Neuried: Alle Geehrten auf der Bühne der Lindenfeldhalle. 
vor 21 Stunden
Neuried
In Neuried ist die Freiwillige Feuerwehr der Gesamtgemeinde 50 Jahre alt geworden, das war Anlass für eine stimmungsvolle Feier mit einer kenntnisreichen Rückschau und vielen Ehrungen.
Wer in den Offenburger Ortsteilen lebt, durfte am Sonntag zusätzlich den Ortschaftsrat wählen. 
vor 21 Stunden
Berger klare Stimmenkönigin
Wenig Überraschungen gibt es nach der Wahl der Ortschaftsräte in den acht Offenburger Ortsteilen (ohne Rebland). Eine höhere Wahlbeteiligung ist zu verzeichnen. Der Frauenanteil steigt leicht.
Franz Klumpp hört als Gemeinderat auf.
vor 21 Stunden
Hohberg - Hofweier
Ortsgespräche 143: Franz Klumpp hat sich viele Jahre lang für seine Heimatgemeinde Hohberg engagiert, auch 25 Jahre als Gemeinderat. Wir fragten nach seinen Erfahrungen in dieser Zeit.
Freuen sich über die gute Tat (von links): Emilia Schmidt, Jürgen Riexinger, Anna-Lena Walter und Corinna Schafbauer (beide Tierschutzverein Offenburg-Zell a. H.), Kai-Uwe Schmitt, Verena Dienert (Personalreferentin Ausbildung), Dina Kürz und Victoria Bergstreiser.
vor 22 Stunden
Sparkassen-Azubis haben gebacken
Azubis der Sparkasse erwirtschaften 3000 Euro für Tierschutzverein Offenburg-Zell am Harmersbach. Nun wurde die Spende übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.
  • Das Unternehmen Stinus wird in diesem Jahr die Werkstatt in der Severinstraße 13 in Achern mit neuesten Maschinen und Technologien ausstatten. Davon sollen neben den Kunden auch die Mitarbeiter profitieren.
    04.06.2024
    Stinus Orthopädie GmbH modernisiert und expandiert
    Höhere Präzision, mehr Effizienz und bessere Ergebnisse für die Kunden – das sind Ziele zweier Investitionen der Stinus Orthopädie GmbH. Sie modernisiert die Acherner Werkstatt und eröffnet einen neuen Standort in Rastatt.
  • Eingespieltes Team: Dr. Anuschka Roesner und Dr. Janik Roesner erfüllen sich mit der Eröffnung des Zahnzentrums Roesner & Kollegen in Offenburg einen lang gehegten Traum.
    31.05.2024
    Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg eröffnet im Juni
    Im Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg dreht sich auf über 400 Quadratmetern alles um schöne und gesunde Zähne. Die Praxis ist nach dem neusten Stand eingerichtet: Termine können online gebucht, Anamnese- oder Aufklärungsbogen digital ausgefüllt werden.