Auch Zerstörung gehört zur Kunst

Bauhaus-Projekt: Weierer Schüler stellen Werk aus

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Oktober 2019
Der Bau des „Bauhaus“-Projekts der Weierer Schüler ist lückenlos dokumentiert. Wie es aufgebaut wurde, zeigten sie im Rahmen der Ausstellung. Aber ihre für die Presse initiierte Zerstörung haben sie mit ebenso großer Begeisterung absolviert.

Der Bau des „Bauhaus“-Projekts der Weierer Schüler ist lückenlos dokumentiert. Wie es aufgebaut wurde, zeigten sie im Rahmen der Ausstellung. Aber ihre für die Presse initiierte Zerstörung haben sie mit ebenso großer Begeisterung absolviert. ©Herbert Gabriel

Am Förderprogramm „Schulkunst“ in Baden-Württemberg haben sich auch die Grundschule Weier und die Helme-Heine-Klasse beteiligt. Im Rahmen der landesweiten Präsentation zum Thema „Bauhaus“ sind die Werke aus der Ortenau in der Theodor-Heuss-Realschule ausgestellt.

Seit April ist in der Klasse 3 der Grundschule Weier und der Außenklasse des SBBZ (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum) Helme-Heine-Schule Offenburg an dem Inklusionsprojekt gearbeitet worden, um mit anderen Schulen aus dem Ortenaukreis zu zeigen, was sie im Fach Kunst zum Thema „100 Jahre Bauhaus“ beitragen können.

In dem vom Land initiierten Förderprogramm wechseln jährlich die Themen. Das aktuelle Thema „Form und Funktion“ stellte eine besondere Herausforderung dar. Denn es galt, sich mit dem gestalterischen Stil der Bauhaus-Idee auseinanderzuetzen und seine Einflüsse bis in die Gegenwart sichtbar zu machen.

So wählte man in Weier den Bau einer Mauer aus gleichgroßen Würfeln. Es galt, die zuvor eingefärbten Blöcke so zu platzieren, dass die Grundfarben Rot, Blau und Gelb ein Gesamtbild ergeben. Mit Feuereifer waren die Kinder bei der Sache, wie sowohl Brigitta Meyer-Zentner für die Schule Weier als auch Heike Braun-Furtwängler für die Helme-Heine-Schule bei der Präsentation  im Foyer der Theodor-Heuss-Realschule bestätigten.

- Anzeige -

Viele Ideen zu sehen

Geht man durch die Ausstellung, für die das staatliche Schulamt in Offenburg neben anderen Städten in Baden-Württemberg verantwortlich zeichnet, stellt man fest, dass es an Umsetzungsideen in den Schulen der Ortenau nicht fehlt. Aber man kann auch sehr gut erkennen, dass die Arbeiten der höheren Klassen weitaus detailfreudiger ausgefallen sind, als die der unteren Jahrgänge.

Für die in Weier unterrichteten Mädchen und Jungen war dies kein Grund dafür, sich aus Stolz über das Erreichte zurückzuhalten. Für die interessierten Ausstellungsbesucher bauten sie die Mauer nochmals auf, um sie dann – mit noch größerer Begeisterung – einstürzen zu lassen.

Die Ausstellung ist an den Schultagen noch bis Mittwoch, 23. Oktober, zu besuchen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Neuried - Ichenheim
Anwohner der Magdalenenstraße in Ichenheim beschweren sich über die Zustände im Zusammenhang mit der Unterbringung von Jugendlichen in einem Gebäude in ihrer Straße. Der Ortschaftsrat diskutierte
vor 5 Stunden
Hohberg - Diersburg
43. Närrischer Dorfabend und Diersburger Dorffasent – die Schräckli drehen auf.
vor 6 Stunden
Neuried - Ichenheim
Der große Fasent-Owe der IG-Ichenheim in der voll besetzten Langenrothhalle erfüllte alle Erwartungen, die man mit einem solchen Ereignis verbindet.
vor 7 Stunden
OB und BI schreiben an Verkehrsministerium
In einem Schreiben an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fordert OB Marco Steffens beim Ausbau der Rheintalbahn im Norden den gleichen übergesetzlichen Schallschutz wie im Süden. Auch die BI Bahntrasse macht sich für eine zügige Entscheidung stark.   
vor 7 Stunden
Mitbegründerin der Offenburger Tafel
Die große Schar der Gratulanten spiegelte das vielseitige soziale und familiäre Engagement von Ilse Herberg, die am gestrigen Dienstag 85 Jahre alt wurde. Ihren Ehrentag nutzte sie, um für Spenden zugunsten der Bürgerstiftung St. Andreas zu bitten. 
vor 10 Stunden
Fünf Schüler im Landeswettbewerb
Fünf Ortenauer Schüler, die am Xenoplex in Gengenbach forschen, waren in Freiburg bei „Jugend forscht“ erfolgreich. Das Offenburger Tageblatt stellt die vier Projekte und die fünf Köpfe dahinter vor.
vor 10 Stunden
Firmenübergabe
Ein CNC-Dienstleistungsunternehmen aus Hofweier ist jetzt Teil der Firmengruppe der Peter Huber Kältemaschinenbau aus Offenburg. Wie es zu der Übernahme kam. 
vor 13 Stunden
Künftig ein Trio an der Spitze
Wackerbau hat einen neuen Geschäftsführer ins Boot geholt. In einer Pressemitteilung informiert das Offenburger Traditionsunternehmen, wer der neue Mann neben Nico Wacker und Thomas Dieterle ist und welchen Bereich er verantworten soll.
vor 13 Stunden
Ortschaftsratssitzung
Eine neue Broschüre über Zunsweier soll kompakte, gedruckte Informationen bieten und mit aktuellen Daten online erweitert werden, die schnell per QR-Code erreichbar sind
vor 17 Stunden
Der Abriss der „Krone“ beginnt
Die „Krone“ in Ebersweier wird nun endgültig Geschichte: Der Abriss des Traditionsgasthauses, das lange Zeit nicht nur räumlich, sondern auch sozial ein Mittelpunkt des Dorfes war, beginnt. Auf dem Areal sollen mehrere Häuser mit insgesamt 15 Wohneinheiten entstehen. 
vor 17 Stunden
Neues Amt
Das Rechnungsamt in Durbach hat wieder eine Leitung: Brigitte Wick ist die neue Kämmerin.
vor 18 Stunden
Neues Nadelöhr
Mehr als sieben Monate lang wird die vielbefahrene Zähringerbrücke zum Nadelöhr. Die Stadtverwaltung hat nun informiert, ab wann die Arbeiten beginnen sollen und welche Umleitungen es dann gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.