Kult in Weiß-Blau

Bayrisches Hoffest um Metzgerei Stigler war gut besucht

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

©Volker Gegg

Kult in Weiß-Blau: Super Stimmung und den ganzen Tag über Hochbetrieb gab es beim zünftigen bayrischen Hoffest rund um die Metzgerei Karl Stigler. Weißwürste und Schweinshaxen waren auch bei den sommerlichen Temperaturen stark gefragt.

In München öffnen die Oktoberfestzelte erst am 22. September, beim kultigen bayrischen Hoffest der Metzgerei Stigler wurde allerdings schon am vergangenen Samstag zünftig nach bayrischer Art gefeiert und die Krüge hoch gehalten. 

Das bayrische Hoffest mit Weißwürsten, Sauerkraut und gegrillten Schweinehaxen zeigte sich wieder als wahre Ortenberger Kultveranstaltung. Bei genialen Wetterbedingungen und weiß-blauem Firmament herrschte nicht nur im Festzelt, sondern auch im Außenbereich auf dem Krone-Parkplatz den ganzen Tag über Hochbetrieb. Das bayrische Hoffest steht mittlerweile als feststehender Termin nicht nur bei vielen Ortenbergern im Kalender, sondern zieht von Jahr zu Jahr auch mehr Besucher aus der gesamten Region an. 

Nicht nur das Servicepersonal sorgte mit Lederhosen und Dirndl für das passende Outfit, auch die Besucher kleiden sich zusehends in alpenländischer Tracht. »Meine Lederhose habe ich schon lange, die ziehe ich jedes Jahr zum Hoffest hier an«, verrät der Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Hermann Mock. 

Mit der »Schwarzwaldmarie«, »Schürzenliesl« und anderer Festzelt-Stimmungsmusik sorgten im Wechsel das Duo »Killius« sowie Alleinunterhalter »Peter Rusmich« den ganzen Tag über für die nötige Oktoberfestathmosphäre im Nonstop-Betrieb. »Es passt heute einfach, die Gäste sind gut drauf und das Wetter spielt bestens mit«, freute sich Senior-Chef Karl Stigler. 

- Anzeige -

Viel Zeit zum Plaudern hat der Metzgermeister  allerdings keine. Wie seine gesamte Familie, Freunde und Mitarbeiter ist er beim Hoffest im Dauereinsatz. Schweinswürste, Brezeln und Haxen gehen über die Theke wie warme Semmeln. 

Die meisten Gäste kommen nicht nur zum Biertrinken hierher, sondern auch zum Essen. Dies ist bereits Tradition, wie bei Martin Bürkle, Vorsitzender der Freien Fasentgemeinschaft »Montenegro«. Er hat mit einigen Vorstandsmitgliedern und Freunden einen ganzen Tisch reserviert: »Dieses Fest hier muss einfach würdig gefeiert werden«. 

Bis in die Nacht hinein

Wer eine Tracht zu Hause im Schrank hängen hat, der holt sie spätestens zu Stiglers Hoffest aus demselben, wie viele Offenburger und Gäste aus dem nahen und weiteren Umland. »Wir kommen jedes Jahr hierher. Es ist wirklich gemütlich und wir lernen hier am Tisch andere Leute kennen«, erzählt Marianne Albers aus Wolfach. 

Gefeiert wurde bei Stiglers Hoffest bis der letzte Gast den Heimweg antrat – da war die Nacht über Ortenberg bereits längst angebrochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Geburtsstunde könnte auch schon 1818 sein
Die Althistorische Narrenzunft feiert mit dem großen Narrentreffen an diesem Wochenende ihr 175-jähriges Bestehen. Werner Mezger, der Experte für die Schwäbisch-Alemannische Fasnacht schlechthin, hält das für sehr bescheiden. "Die Althistorische Narrenzunft könnte mit gutem Recht auch schon ihren...
vor 3 Stunden
In Biberach aufgewachsen / Ehemaliger OT-Mitarbeiter
Ab Mai präsentiert ­Georg Bruder die Hauptausgabe von »SWR Aktuell Baden-Württemberg« täglich um 19.30 Uhr im Wechsel mit Stephanie Haiber. Der 39-jährige tritt die Nachfolge von Dieter Fritz an. Vor allem den Biberachern dürfte der Name des neuen Nachrichten-Moderators ein Begriff sein: Georg...
vor 5 Stunden
Vereine bieten kulinarische Köstlichkeiten an
Die Vorbereitungen für die Wierer Fressgass am Fasendzischidg sind abgeschlossen, die Verpflegungsfolge ist geordnet und zwei neue Anbieter werden auf dem Schulhof ab 11 Uhr präsent sein.
vor 12 Stunden
Rat Schutterwald sagt Ja zum Mobilitätsnetzwerk Ortenau
Schutterwald beteiligt sich am Mobilitätsnetzwerk Ortenau. Das beschloss der Gemeinderat. In drei Jahren hat die Gemeinde 17 000 Euro dafür zu bezahlen.
vor 14 Stunden
Das »Dreigestirn« zeigt Flagge
Wer in den vergangenen Tagen am Gerätehaus des Einsatzabschnitts Nord der Freiwilligen Feuerwehr in Bühl vorbeifuhr, konnte die Veränderung von der Bundesstraße aus erkennen: An der Gebäudefront wurden die Wappen der drei Ortsteile angebracht, welche dem Löschverbund angehören.
vor 18 Stunden
Wenn der Verkehr die Ruhe raubt
Der Offenburger Ortsteil Elgersweier und der Verkehrslärm – ein Thema, das den Ort und seine Bürger schon seit Jahren beschäftigt und auch verärgert. Aus Sicht der Behörden gibt es keinen Handlungsspielraum mehr. Die Mittelbadische Presse hat nachgehakt, um den aktuellen Stand aufzuzeigen.
vor 21 Stunden
Auf Schwarzwaldhof aufgewachsen
Als Theresia Leimgruber am 17. Februar 1918 geboren wurde, war der Erste Weltkrieg noch nicht vorbei. Sie wuchs auf einem Schwarzwaldhof in St. Märgen auf. Heute lebt sie in der Offenburger Oststadt, wo sie morgen ihren 101. Geburtstag feiert.  
16.02.2019
Das Bürgerhaus wird geplant
Die Schutterzeller Einwohner sollen ein Bürgerhaus bekommen. 1,4 Millionen Euro stehen im Neurieder Haushalt 2019/2020 bereit. In der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch im Rathaus wurde der Plan zur Umsetzung  vorgestellt. Das Gebäude soll am Freizeitgelände am See errichtet werden. Die Umsetzung...
16.02.2019
Am Samstag in der Eishalle
Am heutigen Samstag veranstalten die Ice Freestyler Offenburg einen Eislaufkurs für Menschen mit einer geistigen Behinderung in der Freizeitarena. Zehn Teilnehmer können sich auf dem Eis ausprobieren. Das Offenburger Tageblatt hat mit Ice Freestyler Alessandro Nock über die Veranstaltung gesprochen...
16.02.2019
Offenburg
OT-Lokalchef Christian Wagner flüstert, was diese Woche in der Stadt los war.
16.02.2019
Einstimmiges Votum im Ortschaftsrat
In der Ortschaftsrats Sitzung am Mittwochabend gab das Gremium einen Empfehlungsbeschluss an den Gemeiunderat Biberach ab, im Ortsteil einen Naturkindergarten im Obertal 7/8  einzurichten. Bereits am Montag, 18. Februar, wird das Thema im Gemeinderat Biberach behandelt.   
16.02.2019
Ortenberg
Die Vorbereitungen für den 17. Hermännle Obend laufen auf Hochtouren. Die Ortenberger Wirtefasent ist bereits über die Region hinaus zur Kultveranstaltung geworden. In sechs Gastro-Betrieben kann gefeiert werden. Die besten Kostümideen werden prämiert.