Bürgerwehr Oberharmersbach

Bei den Auftritten Visitenkarte abgegeben

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2018

Aushängeschild: Ein größeres Fest ohne die Historische Bürgerwehr ist in Oberharmersbach nicht denkbar. Den Auftritt begleitet oft ein Salutschuss. ©Lehmann-Archiv

Bilanz eines arbeitsreichen Jahres zog die Historische Bürgerwehr am Samstagabend in ihrer Jahresversammlung im Gasthaus »Posthörnle«. Uniformträger und Trachtenfrauen waren bei zahlreichen Auftritten gefordert und gaben bei etlichen auswärtigen Auftritten die Oberharmersbacher Visitenkarte ab.

»Die Bürgerwehr ist ein anerkanntes Aushängeschild unserer Gemeinde«, lobte Bürgermeister Richard Weith den Oberharmersbacher Traditionsverein. Er habe den ersten miterlebten Auftritt der Wehr aus dem Jahre 2001 noch in bester Erinnerung und schon vor seinem offiziellen Amtsantritt habe er die durch den Aufmarsch der Bürgerwehr bereicherten örtlichen Feste verfolgt. Hier werde Idealismus, Jugendarbeit und Ehrenamt immer noch groß geschrieben. 

Wie groß, wissen die Verantwortlichen im Verein und wohl alle Mitglieder am besten. Eine der größten Wehren im Landesverband der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen mit 59 Gewehrträgern, 33 Spielleuten, 59 Angehörige der Trachten- und Kindertanzgruppe sowie weiteren 181 passiven Mitgliedern fordert einen gewaltigen organisatorischen Aufwand, zumal auch immer wieder Einladungen von auswärts an die Wehr gehen.

Kommandant Klaus Laifer zeigte in seinem Rückblick, dass die Wehr gut beschäftigt war. Alle drei Jahre, so auch im abgelaufenen Geschäftsjahr, sind die Uniform- und Trachtenträger besonders eingebunden, um bei der Ausrichtung der Kilwi über vier Tage hinweg nicht nur hier den Ruf eines »Aushängeschildes« zu unterstreichen, sondern auch um die Vereinskasse aufzubessern. »Es hat alles gestimmt: das Wetter, der Besuch, das Programm und eure hervorragende Arbeit«,  lobte Laifer den Beitrags eines jeden einzelnen Helfers. Und schon laufen die Vorbereitungen für die Kilwi 2020, für die man einen ähnlichen Publikumsmagneten verpflichten will wie die »Schürzenjäger«. 

- Anzeige -

Populäre Auftritte

Herausragende Ereignisse waren ferner die Auftritte, jeweils mit der Gesamtformation, beim Landestreffen in Villingen und beim Peter-und- Paul-Fest in Bretten. Im laufenden Jahr stehen unter anderem die Beteiligung beim Jubiläum der Unterentersbacher Musikkapelle sowie der Auftritt beim Abschluss der Festlichkeiten mit dem Großen Zapfenstreich zum 200. Geburtstag des Canstatter Volksfestes. 

Hauptmann Albert Nitsche lobte vor allem die Disziplin bei den Auftritten. »Die Salven habt ihr gut geschossen«, verwies er auf Fronleichnam und das Fest des Kirchenpatrons. Schriftführer Ludwig Lehmann zeigte bei der Zusammenstellung der Mitglieder, dass trotz der Abgänge – altershalber oder durch Tod – in allen Formationen der Nachwuchs diese Lücken schließen kann. 

Nicht minder aktiv sind die Trachtenträgerinnen und -träger der Volkstanzgruppe und der Kindervolkstanzgruppe. Ständiges Üben der Tänze und zahlreiche Auftritte vor Ort und auswärts, unter anderem auf der Erlebnis-und Einkaufsmesse »Offerta« in Karlsruhe zeigen den Unterhaltungswert dieser Gruppierungen. »Wir sind weg vom angestaubten ›Heimatabendmuff‹, gaben Fridolin Laifer und Bianca Neumaier die Marsch- oder Tanzrichtung vor. Man wolle die Besucher anlocken und begeistern, das sei auch die beste Werbung, um neue Mitglieder zu gewinnen.
Ein solides Zahlenwerk stellte Kassier Erwin Gieringer der Versammlung vor.

Der Förderverein der Historischen Bürgerwehr, dem Roland Buttgereit vorsteht, und der die Bürgerwehr organisatorisch, etwa durch das jährliche sattfindende Kameradschaftsschießen, und finanziell unterstützt, hatte mit seiner Arbeit wesentlichen Anteil an der soliden Kassenlage.Es wurde aber auch deutlich, dass nur die Einnahmen aus der Kilwi-Bewirtung den Verein finanziell über Wasser halten. Sollte diese Einnahmequelle versiegen, sind wie andernorts schon beobachtet, solche Feste wegen fehlenden Personals nicht mehr zu stemmen. Ohne diese Einnahmen aber sähe es beim ältesten Verein des Ortes düster aus, so der Tenor des Kassenberichts.

Info

Vereinsinfo: Bürgerwehr Oberharmersbach

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Sportliche Aktivitäten beim Turnverein Griesheim
vor 49 Minuten
Die Nikolausfeier des TV Griesheim zeigte, wie vielfältig Bewegung sein kann. Der Nachwuchs war sehr engagiert.
Örtliche Vereine unterhielten prima
vor 49 Minuten
Mit dem Adventskonzert der örtlichen Vereine in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer ist die Weierer Bevölkerung auf den vorweihnachtlichen Endspurt eingestimmt worden. 
Wenn das Kulturbüro seinen Infoabend zu den Abos anbietet, ist die Reithalle proppenvoll. Ohnehin sind die Kulturabos beliebt wie nie zuvor.
Neues Programm des Kulturbüros vorgestellt
vor 49 Minuten
Es ist die 25. Spielzeit, die die Handschrift von Edgar Common trägt. Der Leiter des Offenburger Kulturbüros profitiert von seiner Vernetzung – und von seiner Erfahrung. In dieser Spielzeit wurden so viele Abos wie noch nie gebucht, wie Common gestern bei der Vorstellung der zweiten Programmhälfte...
Tanzgruppe macht bei neuer Show mit
vor 49 Minuten
Die Offenburger Tanzgruppe »Star Wars Crew« bekommt am Donnerstag eine große Bühne: Die fünf Tänzer im Alter zwischen 22 und 28 Jahren sind in der Pro-Sieben-Show »Masters of Dance« (Beginn: 20.15 Uhr) zu sehen, um dort in einem 90-sekündigen Auftritt ihr Können zu zeigen. 
Jubiläumsturnier mit sechs Mannschaften
vor 49 Minuten
Seit 40 Jahren wird in Bühl gebaggert und gepritscht. Diesen Anlass feierte am Samstag die Volleyballgruppe des Bühler Turnvereins.
Die Anschaffung wird aus dem Ortsteilbudget bezahlt
vor 1 Stunde
Griesheim bekommt ein neues mobiles Geschwindigkeitsmessgerät.
Gemeinderat bewilligt 14.000 Euro
vor 5 Stunden
In der offiziellen Jahresabschlusssitzung des Berghauptener Gemeindrats am Dienstagabend wurde der Auftrag für zwei neue Buswartehäuschen in der Lindenstraße an die Firma Kienzler Stadtmobiliar in Hausach vergeben.
Veranstaltung der Bürgergemeinschaft Offenburg Nord-Ost im Schillersaal
vor 8 Stunden
Mit gleich zwei vorweihnachtlichen Feiern sorgte die Bürgergemeinschaft Offenburg Nord-Ost für besinnliche Freude bei Jung und Alt. Nach dem Kindernachmittag fand am vergangenen Sonntag die Senioren-Weihnachtsfeier im Schillersaal statt. 
Anmeldung noch bis Samstag
vor 11 Stunden
Bis Samstag, 15. Dezember, läuft die Anmeldefrist zu den 15. Offenburger Schultheatertagen, die vom 6. bis 8. Februar stattfinden. Drei Tage lang können sich Schüler von der Grundschule bis zum Abitur in der darstellenden Kunst erproben. 16 Kurse stehen zur Auswahl bereit.
Offenburger Adventstürchen
vor 14 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: Der »Bumerang« in der Föhrenstraße 12 mit Hausmeister Andreas Traub.   
Ortsvorsteher Wagner zitiert Gemeindeordnung
vor 16 Stunden
Die von den Freien Wählern Zell gewünschte Meinungsumfrage, ob die Ortschaftsräte noch zeitgemäß sind oder nicht, findet vorerst nicht statt. Im Gemeinderat wies Unterharmersbachs Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner darauf hin, dass dazu zunächst die Ortschaftsräte selbst gehört werden müssen, da es...
Die Hilfe aus Offenburg trägt Früchte
vor 16 Stunden
Seit 20 Jahren unterstützt der Freundeskreis Dahshur ein sozial-kulturelles Zentrum in Ägypten als Entwicklungsprojekt. Für das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder aus Offenburg gab es jetzt 2000 Euro von der Bürgerstiftung St. Andreas.