Bürgerwehr Oberharmersbach

Bei den Auftritten Visitenkarte abgegeben

Autor: 
Karl-August Lehmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2018

Aushängeschild: Ein größeres Fest ohne die Historische Bürgerwehr ist in Oberharmersbach nicht denkbar. Den Auftritt begleitet oft ein Salutschuss. ©Lehmann-Archiv

Bilanz eines arbeitsreichen Jahres zog die Historische Bürgerwehr am Samstagabend in ihrer Jahresversammlung im Gasthaus »Posthörnle«. Uniformträger und Trachtenfrauen waren bei zahlreichen Auftritten gefordert und gaben bei etlichen auswärtigen Auftritten die Oberharmersbacher Visitenkarte ab.

»Die Bürgerwehr ist ein anerkanntes Aushängeschild unserer Gemeinde«, lobte Bürgermeister Richard Weith den Oberharmersbacher Traditionsverein. Er habe den ersten miterlebten Auftritt der Wehr aus dem Jahre 2001 noch in bester Erinnerung und schon vor seinem offiziellen Amtsantritt habe er die durch den Aufmarsch der Bürgerwehr bereicherten örtlichen Feste verfolgt. Hier werde Idealismus, Jugendarbeit und Ehrenamt immer noch groß geschrieben. 

Wie groß, wissen die Verantwortlichen im Verein und wohl alle Mitglieder am besten. Eine der größten Wehren im Landesverband der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen mit 59 Gewehrträgern, 33 Spielleuten, 59 Angehörige der Trachten- und Kindertanzgruppe sowie weiteren 181 passiven Mitgliedern fordert einen gewaltigen organisatorischen Aufwand, zumal auch immer wieder Einladungen von auswärts an die Wehr gehen.

Kommandant Klaus Laifer zeigte in seinem Rückblick, dass die Wehr gut beschäftigt war. Alle drei Jahre, so auch im abgelaufenen Geschäftsjahr, sind die Uniform- und Trachtenträger besonders eingebunden, um bei der Ausrichtung der Kilwi über vier Tage hinweg nicht nur hier den Ruf eines »Aushängeschildes« zu unterstreichen, sondern auch um die Vereinskasse aufzubessern. »Es hat alles gestimmt: das Wetter, der Besuch, das Programm und eure hervorragende Arbeit«,  lobte Laifer den Beitrags eines jeden einzelnen Helfers. Und schon laufen die Vorbereitungen für die Kilwi 2020, für die man einen ähnlichen Publikumsmagneten verpflichten will wie die »Schürzenjäger«. 

- Anzeige -

Populäre Auftritte

Herausragende Ereignisse waren ferner die Auftritte, jeweils mit der Gesamtformation, beim Landestreffen in Villingen und beim Peter-und- Paul-Fest in Bretten. Im laufenden Jahr stehen unter anderem die Beteiligung beim Jubiläum der Unterentersbacher Musikkapelle sowie der Auftritt beim Abschluss der Festlichkeiten mit dem Großen Zapfenstreich zum 200. Geburtstag des Canstatter Volksfestes. 

Hauptmann Albert Nitsche lobte vor allem die Disziplin bei den Auftritten. »Die Salven habt ihr gut geschossen«, verwies er auf Fronleichnam und das Fest des Kirchenpatrons. Schriftführer Ludwig Lehmann zeigte bei der Zusammenstellung der Mitglieder, dass trotz der Abgänge – altershalber oder durch Tod – in allen Formationen der Nachwuchs diese Lücken schließen kann. 

Nicht minder aktiv sind die Trachtenträgerinnen und -träger der Volkstanzgruppe und der Kindervolkstanzgruppe. Ständiges Üben der Tänze und zahlreiche Auftritte vor Ort und auswärts, unter anderem auf der Erlebnis-und Einkaufsmesse »Offerta« in Karlsruhe zeigen den Unterhaltungswert dieser Gruppierungen. »Wir sind weg vom angestaubten ›Heimatabendmuff‹, gaben Fridolin Laifer und Bianca Neumaier die Marsch- oder Tanzrichtung vor. Man wolle die Besucher anlocken und begeistern, das sei auch die beste Werbung, um neue Mitglieder zu gewinnen.
Ein solides Zahlenwerk stellte Kassier Erwin Gieringer der Versammlung vor.

Der Förderverein der Historischen Bürgerwehr, dem Roland Buttgereit vorsteht, und der die Bürgerwehr organisatorisch, etwa durch das jährliche sattfindende Kameradschaftsschießen, und finanziell unterstützt, hatte mit seiner Arbeit wesentlichen Anteil an der soliden Kassenlage.Es wurde aber auch deutlich, dass nur die Einnahmen aus der Kilwi-Bewirtung den Verein finanziell über Wasser halten. Sollte diese Einnahmequelle versiegen, sind wie andernorts schon beobachtet, solche Feste wegen fehlenden Personals nicht mehr zu stemmen. Ohne diese Einnahmen aber sähe es beim ältesten Verein des Ortes düster aus, so der Tenor des Kassenberichts.

Info

Vereinsinfo: Bürgerwehr Oberharmersbach

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Erfolgreiche Saison 2018/19 für das Kulturbüro
Hohe Abozahlen, etablierte Marken und Reihen sowie eine blühende Kooperation mit zahlreichen Gemeinden: Das Kulturbüro Offenburg kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückschauen. Einziger Wermutstropfen: Weniger Kinder und Jugendliche interessieren sich für die Veranstaltungen.
vor 2 Stunden
Viele Fragen, wenig Antworten
Mit der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung am geplanten Klinikstandort in Bühl ist die Bürgerinitiative »Klinikstandort Bühl? Nein!« nicht einverstanden. Sie legt einen Fragenkatalog an das Landratsamt und die Stadt Offenburg vor.
vor 4 Stunden
Albert Benz erhielt in Ortenberger Verein die Ehrennadel
Die Ortenberger Schützenordnung wird in diesem Jahr 460 Jahre alt. Die Ortenberger Schützengesellschaft zeichnete bei ihrer Hauptversammlung treue und erfolgreiche Schützen aus. Die silberne Ehrennadel des SBSV ging an Albert Benz. 
vor 4 Stunden
Pläne für die Maßnahme auf Otto-Hahn-Straße im Ortschaftsrat vorgestellt
Der Ausbau der Einmündung Otto-Hahn-Straße/Im Drachenacker/Heinrich-Hertz-Straße als Kreisverkehr nimmt konkrete Formen an. Für die im Juni beginnenden Arbeiten sind, in drei Abschnitten, insgesamt 27 Wochen vorgesehen.
vor 4 Stunden
Drei Jahre die Kapelle "Maria Königin" betreut
Vor drei Jahren zog Schwester Melanie von den Schönstätter Marienschwestern in das Haus neben der Burgkapelle »Maria Königin« auf dem Schönberg. Nun nimmt sie Abschied von ihrer Wirkungsstätte, die aber auch zukünftig in guten Händen bleiben soll. 
vor 4 Stunden
Bisherige Ortschaftsräte machen weiter
Die CDU Windschläg tritt zur Kommunalwahl Ende Mai wieder an. Nach ihrer Nominierungsveranstaltung präsentiert sie ihre Kandidaten.
vor 4 Stunden
Offenburg
Man merkt, es geht dagegen. Nur noch wenige Wochen dauert es, bis die Bürger im Land wieder zur Wahlurne schreiten dürfen.
vor 4 Stunden
Aus dem Gemeinderat
In der Gemeinderatsitzung in Schutterwald wurde nach längerer Diskussion das Gemeindevollzugskonzept mehrheitlich abgelehnt. Viele Räte halten diese Regelung als Gängelung. Insbesondere beim Friedhofsparkplatz sollten nach der Meinung einiger Räte keine Strafzettel verteilt werden.
vor 4 Stunden
2021 wird Waldbachfriedhof 150 Jahre alt
Der Erhalt und die Pflege des Waldbachfriedhofs ist eine Herzensangelegenheit des Förderkreises Historischer Waldbachfriedhof. 36 Ruhebänke wurden im vergangenen Jahr neu aufgestellt und zwölf Grabmale renoviert. Der Förderkeis bereitet sich mit vielen Projekten auf den 150. Geburtstag des alten...
vor 4 Stunden
Sparkasse investiert am Stadtrand
Bargeld rund um die Uhr bietet ab sofort Zells erster Freiluft-Geldautomat. Die Sparkasse Haslach-Zell hat den fast würfelförmigen – natürlich entsprechend der Hausfarbe der Bank roten –  Automaten am Rande des Parkplatzes von Edeka Bruder aufstellen lassen, der dm-Markt ist in Sichtweite. 
vor 12 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Was heute das Denglisch ist, war früher das Freutsch. Hier gibt es Beispiele ...
vor 13 Stunden
Bürger machten 95 Vorschläge
Der Name der neuen Durbacher Mehrzweckhalle steht fest. Der Durbacher Gemeinderat einigte sich auf »Steinberg Halle«, während der Name des Veranstaltungssaals noch mal zur Diskussion stehen wird. 182 Bürger beteiligten sich an der Namensfindung und brachten 95 Vorschläge ein – von der »Winschlotzer...