Insgesamt 127 Abiturienten

Beim Abiball des Schiller-Gymnasiums hagelte es Preise

Autor: 
Christoph Keppler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

©Privat

Mit dem Abitur in der Tasche starten 127 Abiturienten des Schiller-Gymnasiums in Offenburg in einen neuen Lebensabschnitt. Während des Abiballs in Schutterwald wurden zahlreiche Preise für besondere Leistungen vergeben. 
 

127 Abiturienten, sechs Klassen und mehr als 30 Preisträger: Die Ehrung und Verabschiedung des Schiller-Abiturjahrgangs stellte auch in diesem Jahr eine organisatorisch-logistische Herausforderung dar, die in der Schule selbst schon längst nicht mehr bewältigt werden kann. Die hübsch gelegene Mörburghalle in Schutterwald erwies sich dabei nicht nur als Notlösung. Mehrere Hundert festlich gekleidete Gäste, allen voran die am Ziel angelangten Absolventen, erfüllten den weiten Saal mit buntem Schiller-Leben. 

Zu Beginn des offiziellen Teils verwies Schulleiter Manfred Keller in seiner Rede auf aktuelle politische Entwicklungen, denen zufolge »Autokraten und Despoten« das Bild beherrrschen und in schleichender Manier hohe Güter wie die Pressefreiheit oder die Unabhängigkeit der Gerichte beschneiden. Vor diesem Hintergrund zog Keller Parallelen zur Zeit Friedrich Schillers. 

Der Namenspatron der Schule habe in dieser Zeit, früh den Eltern entrissen, unter der Fuchtel des gestrengen Karl Eugen von Württemberg gestanden. Schillers Bedürfnis, sich diesem Einfluss durch Flucht zu entziehen, und seine Erfahrungen mit dem Machthaber verarbeitete er in dem Drama »Don Carlos«. Für den Schulleiter steht das Entstehungsjahr des Dramas 1787 sinnbildlich für den Aufbruch einer bürgerlichen Gesellschaft, die für ihre freiheitlichen Rechte kämpfte. 

- Anzeige -

In diesem Zusammenhang appellierte er an die Abiturienten, die freiheitlichen Grundrechte zu verteidigen und mittels politischen Engagements einen Beitrag zu leisten, dass »die Alleinherrscher nicht zurückkommen«.

Von Schülerseite nahm sich die Scheffelpreisträgerin Hanna Füger in ihrer Rede ein Gedicht Victor August von Scheffels vor. Stellvertretend für den Abiturjahrgang unterstrich sie, anlehnend an das Gedicht »Ausfahrt« von Joseph Victor August von Scheffel, inwiefern man sich als Schüler zwischen »Anfangs- und Endpunkten« bewege und im besten epikureischen Sinne die Zeit nutzen müsse, ohne Angst vor eventuellen Irrwegen zu entwickeln. 

Die Abiturienten und authentisch auftretenden Badener Tabea Uhl und Cédric Benz moderierten unprätentiös und doch dem Anlass angemessen durch den langen Abend. Die Abiband lieferte ein buntes Musikprogramm für Nostalgiker – »Sweet dreams« – und R&B-Freunde – »You can hold us«. Den Höhepunkt bildete der Moment, in dem sich noch mal sämtliche Abiturienten auf der Bühne versammelten, um den zu einiger Popularität gelangten Song »Acht lange Jahre« aus der Feder Paul Falks zu intonieren. 

Info

Die Preisträger im Überblick

Zahlreiche Preise wurden im Rahmen des Schiller-Abiballs  vergeben:
◼ Besonderes Engagement:  Lisa Langhammer (SMV, Tanz-AG, Schulsanitäter), Anne Philippszen (Schulsanitäter), Christina Anatoh (Schulsanitäter), Jessica Sauermilch (Schulsanitäter), Fabio Brischle (Schulsanitäter), Mathias Koschel (Schulsanitäter), Jonas Junker (Schulsanitäter), Noémi Freitag (Schülermentorin, Volleyball), Lukas Pawletta (Schülermentor, Hockey), Charlotte Gorißen (Tanz-AG).
◼ Die Besten in ihrem Fach: Hanna Füger (Deutsch Scheffel-Preis sowie beste Leistung im Fach evangelische Religion), Leon Renner (Preis der Goethe-Gesellschaft im Fach Deutsch und Franz-Schnabel-Medaille – Leistungspreis Geschichte), Benjamin Beck (Leistungspreis im Fach Englisch und Leistungspreis im Fach Spanisch), Lea Andrei (Französisch-Preis »Lions«), Theresa Müller (Lateinpreis »Humanismus heute«, Mathilda Beiser (Preis vom Verband deutscher Schulgeographen Geographie), Lisa Koob (Leistungspreis Biologie), Jakob Armbruster (Mathematikpreis der Volksbank Offenburg), Kirsten Lux (Beste Leistung im Fach Mathematik – DMV-Preis mit Buch und Urkunde sowie Preis der deutschen physikalischen Gesellschaft und einjährige Mitgliedschaft), Florens Nath (Preis der deutschen physikalischen Gesellschaft und einjährige Mitgliedschaft), Jan Lipp (einjährige Mitgliedschaft der deutschen physikalischen Gesellschaft), Linus Person (einjährige Mitgliedschaft der deutschen physikalischen Gesellschaft) und Vincent Wilke (einjährige Mitgliedschaft der deutschen physikalischen Gesellschaft sowie beste Leistung im Fach Informatik), Dominik Höfer (Ferry-Porsche-Preis), Thomas Wiegert (Buch und Mitgliedschaft der Gesellschaft deutscher Chemiker), Noah Günther (Beste Leistung im Fach Musik), Jakob Harter (Alfred-Maul-Gedächtnismedaille im Fach Sport).
◼ Die besten Schnitte: Janita Weygoldt (1,3 – Buchgutschein), Leon Renner (1,3 – Buchgutschein), Benjamin Beck (1,3 – Buchgutschein), Florens Nath (1,3 – Buchgutschein), Leonie Lang (1,2 – Alt-Felix Preis).
◼ Schilleranerpreis: Lisa Langhammer, Vincent Wilke.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

12,35-Millionen-Euro-Projekt
vor 1 Stunde
Die Wartezeit für das Polizeipräsidium Offenburg hat ein Ende: Bald soll Spatenstich für den 12,35 Millionen Euro teuren Anbau am Standort in der Prinz-Eugen-Straße sein. Die Bauzeit ist auf zwei Jahre veranschlagt. Nach der Fertigstellung sollen dann insbesondere die Inspektionen der...
Gemeinderat
vor 4 Stunden
Der Gemeinderat Neuried befasst sich am Mittwoch mit dem Thema Geothermie. Die Firma Geysir Europe hat beim Regierungspräsidium einen Antrag gestellt, in Neuried nach Erdwärme und Sole suchen zu dürfen. Sowohl Bürgermeister als auch die örtliche Bürgerinitiative stehen dem Projekt derzeit skeptisch...
"Team4Winners"
vor 5 Stunden
An der Konrad-Adenauer-Ganztagsgrundschule in Offenburg gibt es jetzt eine Sport-AG, in der sich Kinder aus allen sozialen Schichten und mit Migrationshintergrund zusammenfinden können. Initiiert wurde die neue Gruppe vom Integrationsprojekt »Team4Winners«.
Unsere Abiturienten 2018
vor 6 Stunden
Hanna Armbruster ist 19 Jahre alt und kommt aus Urloffen. Sie hat ihr Abitur am Biotechnologischen Gymnasium in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Biotechnologie, Chemie und Kunst. Zu ihren Hobbys zählen Oboe spielen, schwimmen und Blockflöte unterrichten. 
Straßenschäden
vor 6 Stunden
Die B 33 wird am Mittwoch in Richtung Haslach zwischen Gengenbach-Süd und Biberach-Nord saniert. Es seien Straßenschäden aufgetreten, teilte das Landratsamt gestern mit. Deshalb ist dieser Streckenabschnitt von heute, Mittwoch, 7 bis 20 Uhr, gesperrt.
Einwohnerbefragung
vor 6 Stunden
Die Gemeinde Ohlsbach hatte im Frühjahr vergangenen Jahres die Einwohner zu diversen Themen befragt. Jetzt liegt das Ergebnis vor: Annähernd 96 Prozent der 902 erfassten Bürger sind mit Wohn- und Lebensumfeld zufrieden. Es gibt aber Bedarf an einem Einkaufsmarkt und mehr Barrierefreiheit.
Gemeinderat Oberharmersbach
vor 6 Stunden
Die Brandenkopfschule Oberharmersbach erhält 34 Tablets. Für den Neubau des Feuerwehrhauses wurden Aufträge vergeben. Das hat der Gemeinderat ebenso beschlossen wie die Sanierung des Jauschbachquellenschachts. Einverstanden ist er auch mit dem Einbau einer Kletterwand in der Reichstalhalle.  
Biberacher Firma geehrt
vor 6 Stunden
Die Biberacher Karl Knauer KG wurde als Mitinitiator der Einrichtung »Fliegerkiste« für ihre soziale Verantwortung und ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.
Truhe wird mit Lied geöffnet
vor 6 Stunden
Mit zwei Musicalaufführungen haben sich die Schüler der vierten Klassen von ihrer Grundschulzeit an der Johann-Henrich-Büttner-Schule in Altenheim verabschiedet. Schüler aller Klassen waren im 70-köpfigen Schulchor vertreten. Im Anschluss wurde zugunsten des Fördervereins am lauen Sommerabend...
Der Harmersbacher
vor 6 Stunden
Es gibt Tage im Leben, die kommen nur einmal in 365 Tagen. So ein Tag ist der Geburtstag. Die einen fiebern diesem schon Monate entgegen, denken an die Party, die vielen Gäste und Glückwünsche zu diesem persönlichen Ehrentag. Wieder andere machen darum kein Aufhebens, feiern in aller Stille.
Trauerfeier für Elgersweiers ehemaligen Ortsvorsteher Daniel Geiler
vor 13 Stunden
Etwa 300 Personen hatten sich am Montag zur Trauerfeier für Daniel Geiler, den ehemaligen Ortsvorsteher von Elgersweier, in der katholischen Pfarrkirche der Gemeinde eingefunden. 
Durbach
vor 13 Stunden
Beim sechsten »Klingelberger 1782«-Symposium informierten sich Weinfreunde, Sommeliers und Weinhändler über Anbaukriterien und Vermarktung. Der Qualitätsbegriff soll weiter gestärkt werden. Natürlich wurden die edlen Tropfen auch verkostet.