Offenburg

Kiwanis-Benefizabend in der Reithalle: Küsschen vom Publikum

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juni 2016

»Unikat & Friends« gaben in der Reithalle ein Benefizkonzert, bei dem die Besucher selbst zu Akteuren wurden. ©Peter Heck

In der vollbesetzten Reithalle wurden die Gäste des Kiwanis-Benefizkonzerts zum perfekten Publikum ausgebildet: »Unikat & Friends« zeigten bei ihrem Auftritt am Samstagabend, wann man ein Solo beklatschen, wann man Küsschen geben und wann man mitsingen muss.

Als »interaktiv« hatte Gaby Heuberger von »Unikat« das neue Konzertprogramm angekündigt, das beim Kiwanis-Benefizabend in der Reithalle dargeboten wurde. Am Samstagabend animierte sie das Publikum also in »Phase eins« dazu, die Soli in ihrer Band passend zu beklatschen 
»Sonst spielen die nämlich nicht«, witzelte sie.

Mitgebracht hatten Sängerin Heuberger und ihr Mann Armin, der E-Piano spielte, dieses Mal Uwe Sayer am Bass, Bernd Kasper am Saxofon und Armin Cybulla am Schlagzeug. Gleich bei »Under Pressure« zeigten die Musiker, was sie alleine so alles los hatten: Die zahlreichen Facetten des Songs wurden so akzentuiert, was auch gesanglich seinen Niederschlag fand. Gaby Heuberger verlieh dem Rockhit von Queen und David Bowie etwas Eigenständiges, fast Zartes.

Auch der Affe schrie

Dass sie ein bekannte Lied durch die verschiedenen Stile zu führen vermag und so zu einem »Hinhörer« machen kann, bewies Heuberger bei »Es klappert die Mühle am rauschenden Bach«: Zur Freude des Publikums hatte sich die Sängerin augenzwinkernd eine »moderne« Interpretation überlegt, unterstützt von einer Breakdancewelle. Später spaßte sie mit Affengeschrei – schließlich ist in Asien das Jahr des Affen – und heimste Applaus mit dem Schulhofklassiker vom Affenkönig ein. Und ja: Das alles ging in edler Garderobe, für die die Sängerin auch immer steht. Mehrfach zog sich Heuberger um, das lange weiße Abendkleid mit Rückendekolletee hatte mächtig Konkurrenz von einem meerblauen knappen Pailettenkleid mit kleiner Schleppe. Hier zauberte Heuberger im wahrsten Sinne des Wortes mit Licht.

- Anzeige -

Besonders gut aber »standen« ihr die Balladen, die  sie ohne sich selbst durch ihre Moderation zu unterbrechen interpretierte: Diese unterstrichen ihre herzliche Art. Bewegend gelang auch der Jazz-Klassiker »Lady Bird« von 1939, den ihre Musiker technisch großartig begleiteten und viele weitere Gelegenheiten nutzten, um das Publikum für ihr Können zu begeistern.

Emotionale Erklärung

Ruhender Pol im Vergleich zu Heubergers dynamischer Art war Jess Haberer. Er fasste das Anliegen des Abends in einer sehr emotionalen, authentischen Art zusammen: Es gehe darum, die Kinder zu beschützen und ihnen zugleich Beispiel zu geben. Kiwanis werde da seiner sozialen Verantwortung gerecht und setze Zeichen. Dies unterstrich er mit dem nachdenklichen Song »Blowing in the Wind« von Bob Dylan.

Zuvor hatte es ein heiteres »Goodie, Goodie« gegeben, das Duett um den Sonnyboy, der sein Mädchen beim Nachhausebringen küsst. Es wurde weiter aufgelockert durch die Kärtchen mit Regieanweisungen fürs Publikum. Bitte Küsschen geben, bitte »Goodie, Goodie« singen. Haberer und Heuberger schafften mit diesem witzig aufbereiteten Klassiker den emotionalen Zugang zu ihrem Publikum. Später beeindruckte Haberer mit »Hard Days Night« und einem gefühlvoll interpretierten »Let it be«.

Sönke Weidt, Präsident des Kiwanis-Clubs, zeigte sich zufrieden mit dem Konzertabend, der mit mehreren Zugaben ausklang. »Die Halle war voll«, sagte er und sah damit seinen wichtigsten Wunsch erfüllt. Die Spenden, die gesammelt wurden, kommen ausschließlich den Club-Projekten für Kinder zugute. Nach dem ereignisreichen Abend kündigte er ein weiteres Event an: Am Sonntag, 17. Juli, können sich die Gäste bei »Genuss unter den Platanen« auf dem Kulturforum für 50 Euro einen Tisch für acht Personen reservieren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

gerade eben
Viele Ehrenamtliche helfen
An vier Teststationen und mit Hilfe von 19 Teams testet die Stadt die Mitarbeiter der Kitas und in der Schulkindbetreuung auf Covid-19. Viele Ehrenamtliche und an vorderster Front das DRK und die Malteser helfen mit. 
vor 1 Stunde
Unternehmen Alu Richter bei Offenburg
Die Initiatoren der Gründung eines Betriebsrats bei Aluminium Richter hatten mit ihrer Klage Erfolg: Das Arbeitsgericht erklärte die Kündigungen am Freitag in seinem Urteil für unwirksam.
vor 2 Stunde
Offenburger Rechtsanwalt schätzt die Lage ein
Erst wurde eine Mieterhöhung angekündigt, dann kam die Kündigung: Peter Horvath muss mit seiner Praxis am Lindenplatz umziehen. Die Eigentümer rechtfertigen: „Die Miete war extrem niedrig.“
vor 2 Stunde
Hohberg
Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg bilanziert ein Jahr Corona-Pandemie. Flüchtlinge leiden unter Kontaktbeschränkungen. Einzelbesuch im Lädele möglich. 
vor 3 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Eine kaputte Beziehung und eine handfeste Auseinandersetzung brachten einen angeblichen ­Millionär vor das ­Amtsgericht Offenburg. Richterin Ute Körner steht ein langer Prozess bevor.
vor 4 Stunden
Offenburg
Von Magdeburg nach Trier, Maldovien, Göteburg und Serbien zieht es Christoph Heimel jetzt als neuen Teamleiter Integration nach Offenburg. Die Stadtverwaltung stellt den 33-Jährigen vor. 
vor 4 Stunden
Marketing-Club Offenburg
Beim digitalen Marketinglager des Marketingclubs Ortenau/Offenburg gab Performance Advertising-Experte Florian Litterst Informationen und Tipps zur Werbung auf sozialen Medien.
vor 6 Stunden
Richtlinien für Außengestaltung vor Geschäften und Lokalen
Der Gengenbacher Gemeinderat hat Richtlinien für die Außengestaltung vor Gastronomie und Geschäften verabschiedet. Mehr Platz für Fußgänger und schöne Optik sind angestrebt.
vor 7 Stunden
Durbach
Die Premium-Wanderwege in Durbach ziehen immer häufiger auch Gruppen mit Bollerwagen und Soundgerät an. Von Lärm und Müll ist besonders der Gebirger-Höfe-Weg betroffen. 
vor 8 Stunden
Offenburg
Die Bronzefigur, die normalerweise in der Offenburger Steinstraße steht und Franz Burda in seiner Paraderolle als „Andres“ verkörpert, ist wieder komplett. Bereits mehrfach wurde der Gehstock geklaut.
vor 9 Stunden
Bewerbung zur ELR-Schwerpunktgemeinde
Die Gemeinde Durbach will Schwerpunktgemeinde des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum werden. Eine digitale Bürgerwerkstatt ist für Freitag von 17 bis 20 Uhr geplant.
vor 10 Stunden
Offenburg
Am Donnerstag ist es an einem Kreisverkehr in Offenburg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Mini-Fahrer gekommen. Der Schaden beträgt 13.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 4 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.