Handels & Gewerbeverein

Beim Maifest gab es in Zell a. H. viel zu entdecken

Autor: 
Dietmar Ruh
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/4) Bei nahezu idealem Wetter bummelten beim Einkaufssonntag die Besucher durch die Hauptstraße Zells. Nicht nur die Fach- geschäfte präsentierten ihr Angebot, auch Wirte und Vereine versorgten die Gäste aus nah und fern. ©Dietmar Ruh

Sonnenschein, frühsommerliche Temperaturen und jede Menge geboten: Das Maifest in Zell war am Sonntag ein voller Erfolg. Tausende bummelten durch die Stadt, entdeckten das vielfältige Angebot der Fachgeschäfte und gönnten sich je nach Gusto ein Eis oder eine Bratwurst.
 

Der Handels & Gewerbeverein Zell dürfte zufrieden sein: Bei bestem Wetter nutzten gestern Tausende von Menschen den Sonntag für einen Einkaufsbummel in Zell. Die zur Fußgängerzone umfunktionierte Hauptstraße hatte sich in eine Einkaufsmeile verwandelt, in der die Fachgeschäfte ihre Waren anboten, in der aber auch zahlreiche Sonderstände ihre Produkte präsentierten.

Es gab viel zu entdecken in Zell beim Einkaufssonntag. Autohäuser hatten ihre Fahrzeuge in der Stadt geparkt, Aktionskünstler bastelten lustige Luftballon-Figuren, zwei Musiker unterhielten mit Gitarre und Gesang. Hunger und Durst musste in Zell niemand leiden, der Duft von Gegrilltem und Kaffee lag in der Luft, aber auch Süßigkeiten, Eis und Cocktails waren im Angebot. Die Kinder erfreuten sich beim Karussellfahren. Kurzum: Ein verkaufsoffener Sonntag wie aus dem Bilderbuch.

700 Läufer am Start

Bereits am Samstag war in der Stadt einiges geboten, dabei stand der sportliche Aspekt im Mittelpunkt. Zunächst wurde ab 15 Uhr gelaufen und gewalkt, als der Startschuss für den nunmehr dritten »Schutzengel-Lauf« zugunsten der Mukoviszidose-Hilfe Ortenau gefallen war. Willi Kohler und sein Team hatten den Lauf organisiert.

Rund 700 Starter boten ein beeindruckendes Bild in der Hauptstraße. Nicht zuletzt aufgrund hochsommerlicher Temperaturen zog sich das Feld bereits nach der ersten Runde auseinander und vielen Läufern waren bald danach die Strapazen in der Hitze anzumerken. Beim »Schutzengel-Lauf« geht es nicht um sportliche Höchstleistungen.

- Anzeige -

Jeder Läufer durfte seine Anzahl gelaufener oder gegangener Runden auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs durch die Stadt selbst bestimmen. Die Teilnehmer spenden im Anschluss bestimmte Geldbeträge pro Runde oder einen vorher festgelegten Pauschalbetrag. Der Gesamterlös wird erst nach Eingang alle Spenden feststehen. 

Viele Firmen, Vereine und Einzelpersonen beteiligten sich am Lauf. Die stärkste Gruppe stellte die Unterharmersbacher Firma AAM Metallbearbeitung mit 41 Teilnehmern. Deren Geschäftsführer Christoph Guhe lief ebenfalls mit, auch Zells Bürgermeister Günter Pfundstein hatte die Sportschuhe angezogen.

Zwangspause notwendig

Eine Zwangspause mussten alle Teilnehmer einlegen, als Notarzt und Rettungswagen mit Blaulicht durch die Hauptstraße zu einem Einsatz in Oberharmersbach fuhren. Bereits da witzelten einige Zuschauer, ob die ersten Läufer der Hitze ihren Tribut zollen mussten.

 Moderiert wurden »Schutzengel-Lauf« und das anschließende Handbike-Rennen von Marlon Jenkins, einem gebürtigen US-Amerikaner aus Kronau. Jenkins (70) sitzt im Rollstuhl und war früher selbst Handbiker. Seine witzige und mitreißende Moderation mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch war wie immer ein Highlight der Veranstaltungen. Auch die 22 Handbiker feuerte Jenkins entsprechend an, unter ihnen mit Christoph Künstle und Michael Welte auch zwei Zeller. »Wir fühlen uns hier wie zu Hause«, so Moderator Marlon Jenkins nach dem Rennen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Serie zur OB-Wahl
vor 1 Stunde
In einer achtteiligen Serie beleuchtet das Offenburger Tageblatt bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 18. September die wichtigsten Themen der OB-Wahl. Heute geht es um das Thema Sicherheit. Offenburg ist hochgerechnet auf die Straftaten pro 100 000 Einwohner negativer Spitzenreiter in Baden-...
Offenburger Stadtgeflüster
vor 4 Stunden
Offenburg ist nach der tödlichen Attacke eines somalischen Flüchtlings auf den beliebten Mediziner Joachim Tüncher ins Mark getroffen und zutiefst erschüttert. Dieses unendlich traurigen weiteren Belegs, dass die Stadt mehr Polizeikräfte benötigt, hätte es wirklich nicht bedurft.
»Kunst Apéro«
vor 5 Stunden
Im Rahmen des »Kunst Apéro« hatten Interessierte am Donnerstag die Gelegenheit, mehrere der bei der »Offenburg Open« ausstellenden Künstler persönlich zu treffen.
Anne-Catrin Medel Schulleiterin des Bildungszentrums Zell
vor 6 Stunden
Anne-Catrin Medel ist die neue Schulleiterin des Bildungszentrums Zell. Die 45-Jährige ist vom Schulamt Offenburg zum 1. August mit dieser Aufgabe betraut worden. »Eine Schule ist wie ein Uhrwerk mit vielen Zahnrädchen. Ich sorge dafür, dass dieses Uhrwerk rundläuft«, beschreibt sie ihre Aufgabe...
Goldene Hochzeit in Offenburg
vor 6 Stunden
Für Valentina und Waldemar Triller ist der heutige Samstag ein besonderer Tag: Heute vor 50 Jahren haben sie sich in Kasachstan das Jawort gegeben. »Es war eine große Hochzeit, das ganze Dorf hat mitgefeiert«, erinnert sich Valentina Triller an den 18. August 1968.
Fessenbacher Original
vor 13 Stunden
In unserer OT-Sommerserie stellen wir originelle Zeitgenossen aus den Stadtteilen und dem Rebland vor – Menschen, die besonders und damit echte »Originale« sind. Heute geht es um Adalbert Schwär aus dem Fessenbacher Albersbach. Er ist ein leidenschaftlicher Sammler alter Weinkeller-Raritäten.
Der Schutterwälder an sich
vor 13 Stunden
Straßenfegen ist in Schutterwald eine nahezu heilige Handlung. Der Begriff hat aber noch eine ganz andere Bedeutung.
»Offenburg im Wandel«
vor 15 Stunden
14 Schüler des Schillergymnasiums können sich nun als Buchautoren rühmen. Sie haben gemeinsam mit ihren Lehrern Christine Schmitt und Manuel Hug das Buch »Offenburg im Wandel« veröffentlicht. Es beschreibt die Stadt aus der unbefangenen Sicht junger Menschen, wie OB Edith Schreiner in ihrem...
»Natural Horsemanship« beim Offenburger Reiterverein
vor 15 Stunden
Einen »etwas anderen« Reitunterricht gab es beim Offenburger Reiterverein: »Natural Horsemanship«, der Weg zur Freiheitsdressur.  
Fünf Stellungnahmen
vor 16 Stunden
Wir haben bei den fünf Offenburger OB-Kandidaten Marco Steffens, Harald Rau, Tobias Isenmann, Frauke Brudy und Bernhard Halter nachgefragt und sie nach der tödlichen Attacke auf den Hausarzt Joachim Tüncher um eine Stellungnahme geben.
Kräuterbüscheltag
vor 19 Stunden
Dank des wunderbaren Sommerwetters waren die Straßencafés voll, aber auch Matthias Degott durfte sich über eine große Zuhörerschar bei seinem traditionellen Orgelkonzert zu Mariä Himmelfahrt freuen. Acht Werke hatte der Bezirkskantor für die Zuhörer in der Gengenbacher Stadtkirche eingeübt.  
Die andere Seite der Frauen
vor 22 Stunden
Die Kehler Fotografin Ingrid Vielsack arbeitet an einem neuen Projekt: Bei »Ich-Gefühl« geht es ihr darum, die selbstbewusste Seite von Flüchtlingsfrauen aus der Ortenau zu zeigen. Im evangelischen Gemeindehaus Ichenheim fand ein erstes Shooting statt. Die Ausstellung wird später auch in Neuried zu...