Handels & Gewerbeverein

Beim Maifest gab es in Zell a. H. viel zu entdecken

Autor: 
Dietmar Ruh
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/4) Bei nahezu idealem Wetter bummelten beim Einkaufssonntag die Besucher durch die Hauptstraße Zells. Nicht nur die Fach- geschäfte präsentierten ihr Angebot, auch Wirte und Vereine versorgten die Gäste aus nah und fern. ©Dietmar Ruh

Sonnenschein, frühsommerliche Temperaturen und jede Menge geboten: Das Maifest in Zell war am Sonntag ein voller Erfolg. Tausende bummelten durch die Stadt, entdeckten das vielfältige Angebot der Fachgeschäfte und gönnten sich je nach Gusto ein Eis oder eine Bratwurst.
 

Der Handels & Gewerbeverein Zell dürfte zufrieden sein: Bei bestem Wetter nutzten gestern Tausende von Menschen den Sonntag für einen Einkaufsbummel in Zell. Die zur Fußgängerzone umfunktionierte Hauptstraße hatte sich in eine Einkaufsmeile verwandelt, in der die Fachgeschäfte ihre Waren anboten, in der aber auch zahlreiche Sonderstände ihre Produkte präsentierten.

Es gab viel zu entdecken in Zell beim Einkaufssonntag. Autohäuser hatten ihre Fahrzeuge in der Stadt geparkt, Aktionskünstler bastelten lustige Luftballon-Figuren, zwei Musiker unterhielten mit Gitarre und Gesang. Hunger und Durst musste in Zell niemand leiden, der Duft von Gegrilltem und Kaffee lag in der Luft, aber auch Süßigkeiten, Eis und Cocktails waren im Angebot. Die Kinder erfreuten sich beim Karussellfahren. Kurzum: Ein verkaufsoffener Sonntag wie aus dem Bilderbuch.

700 Läufer am Start

Bereits am Samstag war in der Stadt einiges geboten, dabei stand der sportliche Aspekt im Mittelpunkt. Zunächst wurde ab 15 Uhr gelaufen und gewalkt, als der Startschuss für den nunmehr dritten »Schutzengel-Lauf« zugunsten der Mukoviszidose-Hilfe Ortenau gefallen war. Willi Kohler und sein Team hatten den Lauf organisiert.

Rund 700 Starter boten ein beeindruckendes Bild in der Hauptstraße. Nicht zuletzt aufgrund hochsommerlicher Temperaturen zog sich das Feld bereits nach der ersten Runde auseinander und vielen Läufern waren bald danach die Strapazen in der Hitze anzumerken. Beim »Schutzengel-Lauf« geht es nicht um sportliche Höchstleistungen.

- Anzeige -

Jeder Läufer durfte seine Anzahl gelaufener oder gegangener Runden auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs durch die Stadt selbst bestimmen. Die Teilnehmer spenden im Anschluss bestimmte Geldbeträge pro Runde oder einen vorher festgelegten Pauschalbetrag. Der Gesamterlös wird erst nach Eingang alle Spenden feststehen. 

Viele Firmen, Vereine und Einzelpersonen beteiligten sich am Lauf. Die stärkste Gruppe stellte die Unterharmersbacher Firma AAM Metallbearbeitung mit 41 Teilnehmern. Deren Geschäftsführer Christoph Guhe lief ebenfalls mit, auch Zells Bürgermeister Günter Pfundstein hatte die Sportschuhe angezogen.

Zwangspause notwendig

Eine Zwangspause mussten alle Teilnehmer einlegen, als Notarzt und Rettungswagen mit Blaulicht durch die Hauptstraße zu einem Einsatz in Oberharmersbach fuhren. Bereits da witzelten einige Zuschauer, ob die ersten Läufer der Hitze ihren Tribut zollen mussten.

 Moderiert wurden »Schutzengel-Lauf« und das anschließende Handbike-Rennen von Marlon Jenkins, einem gebürtigen US-Amerikaner aus Kronau. Jenkins (70) sitzt im Rollstuhl und war früher selbst Handbiker. Seine witzige und mitreißende Moderation mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch war wie immer ein Highlight der Veranstaltungen. Auch die 22 Handbiker feuerte Jenkins entsprechend an, unter ihnen mit Christoph Künstle und Michael Welte auch zwei Zeller. »Wir fühlen uns hier wie zu Hause«, so Moderator Marlon Jenkins nach dem Rennen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mit 8:6 Stimmen sprach sich der Verkehrsausschuss für einen stationären Blitzer auf dem Autobahnzubringer Richtung Messekreisel aus.
Bei Anlage Richtung Messekreisel uneins
vor 5 Stunden
Offenburg soll vier weitere stationäre Blitzeranlagen bekommen. Drei Standorte fanden bei den Mitgliedern des Verkehrsausschusses große Zustimmung. Bei der geplanten Kontrollstelle auf dem Autobahnzubringer Richtung Messekreisel gingen die Meinungen jedoch auseinander. 
»Sammlung der vielen Themen nicht vergebens«
vor 7 Stunden
 Die Fraktionen der SPD und von Bündnis 90/Die Grünen haben gemeinsam mit den Ortsvereinen der beiden Parteien im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl intensiv nach geeigneten Kandidaten gesucht, schreiben die Fraktionschefs Ingo Eisenbeiß (Grüne) und Jochen Ficht (SPD) in einer Stellungnahme zur OB-...
Nach Krieg mit dem Radl nach Offenburg gekommen
vor 7 Stunden
Am morgigen Sonntag feiert der engagierte Nordweststädter Gottfried Ehler seinen 90. Geburtstag. Der vielseitig interessierte und talentierte Jubilar kam nach dem Krieg nach Offenburg und war lange Jahre beim Finanzamt beschäftigt.   
Bericht von ausländischen Azubis
vor 7 Stunden
Das 21. Treffen der Flüchtlingshilfe Rebland stand am Dienstagabend ganz im Zeichen des Austauschs. Flüchtlinge berichteten dabei von ihren unterschiedlichen Erfahrungen in Sachen beruflicher Ausbildung – sowohl von Erfolgen als auch von Problemen.  
Sie darf mit OB Marco Steffens essen gehen
vor 7 Stunden
Die Siegerin des OT-Wahltipps steht fest: Brigitte Hahn (67) aus Offenburg tippte unter 87 Einsendern das Ergebnis am genauesten. Sie darf sich nun über ein Essen mit dem künftigen OB Marco Steffens (40, CDU) freuen. Fast sensationell:  Schon 2010, als Edith Schreiner wiedergewählt wurde, war...
Wie einladend! Hinweis auf die WC-Nutzung an einem Offenburger Gastronomiebetrieb.
Offenburg
vor 7 Stunden
Nicht ganz eine Woche ist es her, dass die Offenburger ihren neuen Oberbürgermeister gewählt haben. Und bis auf das ein oder andere dahin darbende Wahlplakat erinnert nur noch wenig an das Thema, das in den vergangenen Wochen in der Stadt dominiert hat.
Durbach
vor 7 Stunden
In Ebersweier sollen vier Bushaltestellen 2019 barrierefrei ausgebaut werden. Dafür hat sich der Gemeinderat ausgesprochen. Dazu sollen die vorhandenen Haltebuchten wieder abgebaut werden. Die Verwaltung rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von 70 000 Euro.   
Eröffnung am Montag
vor 7 Stunden
Das Schicksal der jüdischen Gemeinde Offenburg ist Thema einer Sonderausstellung im gläsernen Aufgang des Salmen. Der Titel der Ausstellung, die am Montag, 22. Oktober, 17 Uhr, im Salmen-Foyer eröffnet wird,  lautet »Ausgegrenzt, Geflohen, Vernichtet«.  
Erzbischof hält Festgottesdienst
vor 7 Stunden
Die Pfarrei St. Gallus Oberharmersbach feiert am Sonntag das Fest ihres Kirchenpatrons. Den Festgottesdienst zelebriert Erzbischof Stephan Burger. An das Wirken des irischen Missionars Gallus erinnert die seit Generationen abgehaltene Oberharmersbacher »Gallen-Kilwi«. 
Nach Dreharbeiten in Gengenbach
vor 7 Stunden
Im August vergangenen Jahres sorgten in Gengenbach die Dreharbeiten für den Film »25 km/h« für Aufsehen. Am 31. Oktober ist bundesweiter Filmstart. Doch bereits am 24. Oktober gibt es im Haslacher Kino eine Vorpremiere mit ermäßigten Karten. Dafür hat der Förderverein Bermersbach gesorgt.  
Ü-80-Treff in Altenheim
vor 7 Stunden
Die rüstigen Frauen und Männer hatten beim Herbstfest des Altenheimer Ü-80-Treffs im Mehrzweckraum in der Kindertagesstätte beste Unterhaltung. Die Tanzgruppe des DRK Kehl um Leiterin Heidi Kraus sorgte für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.  
Ortenberg
vor 7 Stunden
Künftig gibt es von der Gemeinde Ortenberg wieder Urkunden bei der Verleihung von Grabnutzungsrechten. Hintergrund ist die Prüfung der Verwaltung durch die Kommunalaufsicht. Bürgermeister Markus Vollmer legte dem Gemeinderat deren Abschlussbericht vor.