Handels & Gewerbeverein

Beim Maifest gab es in Zell a. H. viel zu entdecken

Autor: 
Dietmar Ruh
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Mai 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/4) Bei nahezu idealem Wetter bummelten beim Einkaufssonntag die Besucher durch die Hauptstraße Zells. Nicht nur die Fach- geschäfte präsentierten ihr Angebot, auch Wirte und Vereine versorgten die Gäste aus nah und fern. ©Dietmar Ruh

Sonnenschein, frühsommerliche Temperaturen und jede Menge geboten: Das Maifest in Zell war am Sonntag ein voller Erfolg. Tausende bummelten durch die Stadt, entdeckten das vielfältige Angebot der Fachgeschäfte und gönnten sich je nach Gusto ein Eis oder eine Bratwurst.
 

Der Handels & Gewerbeverein Zell dürfte zufrieden sein: Bei bestem Wetter nutzten gestern Tausende von Menschen den Sonntag für einen Einkaufsbummel in Zell. Die zur Fußgängerzone umfunktionierte Hauptstraße hatte sich in eine Einkaufsmeile verwandelt, in der die Fachgeschäfte ihre Waren anboten, in der aber auch zahlreiche Sonderstände ihre Produkte präsentierten.

Es gab viel zu entdecken in Zell beim Einkaufssonntag. Autohäuser hatten ihre Fahrzeuge in der Stadt geparkt, Aktionskünstler bastelten lustige Luftballon-Figuren, zwei Musiker unterhielten mit Gitarre und Gesang. Hunger und Durst musste in Zell niemand leiden, der Duft von Gegrilltem und Kaffee lag in der Luft, aber auch Süßigkeiten, Eis und Cocktails waren im Angebot. Die Kinder erfreuten sich beim Karussellfahren. Kurzum: Ein verkaufsoffener Sonntag wie aus dem Bilderbuch.

700 Läufer am Start

Bereits am Samstag war in der Stadt einiges geboten, dabei stand der sportliche Aspekt im Mittelpunkt. Zunächst wurde ab 15 Uhr gelaufen und gewalkt, als der Startschuss für den nunmehr dritten »Schutzengel-Lauf« zugunsten der Mukoviszidose-Hilfe Ortenau gefallen war. Willi Kohler und sein Team hatten den Lauf organisiert.

Rund 700 Starter boten ein beeindruckendes Bild in der Hauptstraße. Nicht zuletzt aufgrund hochsommerlicher Temperaturen zog sich das Feld bereits nach der ersten Runde auseinander und vielen Läufern waren bald danach die Strapazen in der Hitze anzumerken. Beim »Schutzengel-Lauf« geht es nicht um sportliche Höchstleistungen.

- Anzeige -

Jeder Läufer durfte seine Anzahl gelaufener oder gegangener Runden auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs durch die Stadt selbst bestimmen. Die Teilnehmer spenden im Anschluss bestimmte Geldbeträge pro Runde oder einen vorher festgelegten Pauschalbetrag. Der Gesamterlös wird erst nach Eingang alle Spenden feststehen. 

Viele Firmen, Vereine und Einzelpersonen beteiligten sich am Lauf. Die stärkste Gruppe stellte die Unterharmersbacher Firma AAM Metallbearbeitung mit 41 Teilnehmern. Deren Geschäftsführer Christoph Guhe lief ebenfalls mit, auch Zells Bürgermeister Günter Pfundstein hatte die Sportschuhe angezogen.

Zwangspause notwendig

Eine Zwangspause mussten alle Teilnehmer einlegen, als Notarzt und Rettungswagen mit Blaulicht durch die Hauptstraße zu einem Einsatz in Oberharmersbach fuhren. Bereits da witzelten einige Zuschauer, ob die ersten Läufer der Hitze ihren Tribut zollen mussten.

 Moderiert wurden »Schutzengel-Lauf« und das anschließende Handbike-Rennen von Marlon Jenkins, einem gebürtigen US-Amerikaner aus Kronau. Jenkins (70) sitzt im Rollstuhl und war früher selbst Handbiker. Seine witzige und mitreißende Moderation mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch war wie immer ein Highlight der Veranstaltungen. Auch die 22 Handbiker feuerte Jenkins entsprechend an, unter ihnen mit Christoph Künstle und Michael Welte auch zwei Zeller. »Wir fühlen uns hier wie zu Hause«, so Moderator Marlon Jenkins nach dem Rennen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Sanierung für vier Millionen Euro
Das stadtbildprägende Anna-von-Heimburg-Haus an der Stadtmauer soll für 3,9 Millionen Euro saniert werden. Der Haupt- und Bauausschuss hat dafür einstimmig grünes Licht gegeben. 2015 waren Schäden an dem denkmalgeschützten Gebäude festgestellt worden. Seit 2016 steht das Haus, in dem das...
vor 2 Stunden
Gastsänger als Verstärkung
Der Kirchenchor Hl. Dreifaltigkeit kann zufrieden auf das Jahr 2018 zurückblicken. Die Zusammenarbeit zwischen Chorleiter, Vorstand und Präses Dekan Matthias Bürkle klappt hervorragend, hieß es bei der Hauptversammlung. Zwar ging die Zahl der aktiven Sänger um fünf auf 47 zurück – Gründe  waren...
vor 3 Stunden
Lebhafte Gemälde mit originellen Titeln
Zur Ausstellungseröffnung der »Galerie m beck« am Sonntag kamen viele Kunstinteressierte, um mit einigen Künstlern und der Kuratorin  Adriana Alfredo da Silva ins Gespräch zu kommen.
vor 3 Stunden
Gemeinde würdigt einen kreativen Sohn
Vielfältiger Künstler mit enormer Schaffenskraft: Anlässlich seines 100. Todestags wird dem aus Ortenberg stammenden Künstler Ernst Berg im Rathaus eine eigene Ausstellung gewidmet. Historiker Martin Ruch hat über das Leben des außergewöhnlichen Malers recherchiert. Die Vernissage ist morgen,...
vor 3 Stunden
Eine Frau steht auf und liebt
Die in Schutterwald lebende professionelle Musicaldarstellerin Camilla Kallfaß, die derzeit bei »Baal Novo« spielt und eine Impro-Theater-Gruppe bei der Kirchengemeinde aufbaut, ist erstmals im Ichenheimer »Löwen« zu Gast. Sie zeigt ihre Musical-Comedy »Life«.
vor 3 Stunden
Der Harmersbacher
Winter ist Erkältungszeit. Das weiß natürlich jeder und stellt sich darauf ein. 
vor 3 Stunden
Hauptversammlung
Der Motor- und Radsportverein (MRSV) Ichenheim hat am Samstag im Gasthaus »Prinzen« seine Hauptversammlung abgehalten und zurück- und vorausgeblickt. Als Höhepunkte des Vereinsjahrs wurden die Riedrallye und der Slalom am Rhein genannt. Ein Problem ist jedoch der Nachwuchsmangel.
vor 3 Stunden
Gemeinderat lehnt FW-Antrag knapp ab
In der Stadt Zell wird es keine Meinungsumfrage unter den wahlberechtigten Einwohnern zur Notwendigkeit der Ortschaftsräte geben. Der Gemeinderat lehnte am Montag einen entsprechenden Antrag der Freien Wähler mit knapper Mehrheit ab.
vor 9 Stunden
Zunft feiert am 16. und 17. Februar ihr 175-jähriges Bestehen
Seit zwei Jahren laufen die Vorbereitungen für das Narrentreffen anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Althistorischen Narrenzunft Offenburg. Am Wochenende, 16. und 17. Februar, wird gefeiert. Was alles geboten wird, verrieten die Verantwortlichen gestern beim  Pressegespräch.
vor 10 Stunden
Hohberger Gemeinderat erhöht Hebesatz Gewerbesteuer
Mit einem Ansatz von 21,7 Millionen Euro ist der Verwaltungshaushalt 2019 von Hohberg der größte seiner Geschichte. Mit reichlich Diskussionsstoff für den Rat.
vor 11 Stunden
Hoher Besuch im Pressehaus
Dass die Offenburger Hexenzunft zum Beginn der Fasnacht der OT-Lokalredaktion im Pressehaus am Stadtbuckel einen Besuch abstattet, hat eine lange Tradition. Am Dienstagabend gab es aber eine Premiere.
vor 11 Stunden
Dankeabend der Pfarrgemeinde St. Jakobus
Beim Dankeabend schaute die Pfarrgemeinde St. Jakobus Schutterwald dankbar zurück und neugierig in die Zukunft.