Neujahrsempfang der Kirche

Berghauptener Katholiken blicken mit Sorge in die Zukunft

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Januar 2020

Beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde Berghaupten gab es Ehrungen für verdiente Lektoren von links): Gisela Schmider, Werner Lay, Regina Weißmüller, Waltraud Gatz, Manuela Lay (Nachfolgerin von Edeltraud Lay), Elisabeth Dietze, Johannes Schmider und Maria Bührer. ©Erich Fakler

Der Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde Berghaupten stand unter dem Zeichen großer Ungewissheit und den Folgen des Pastorals 2030 der Erzdiözese. Sicher ist, dass die Pfarrheime Berghaupten und Ohlsbach verkauft werden sollen. Und es zeichnet sich eine Großkirchengemeinde ab, die weit über das Vordere Kinzigtal hinausgeht.

Beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde St. Georg Berghaupten verteilte Pfarrer Erwin Schmidt Neujahrsbrezeln und ungewisse Zukunftsaussichten. Pastoralreferentin Sonja Lang hatte am Dreikönigsabend im Pfarrsaal den Neujahrsempfang freundlich eröffnet, aber gleichzeitig die Aussicht auf eine ungewisse Zukunft vorgegeben.

Die Ungewissheit vertiefte Pfarrer Erwin Schmidt sowohl hinsichtlich der religiösen Versorgung als auch im Hinblick auf das Fortbestehen der kirchlichen Besitztümer wie Pfarrhäuser, Kirchen, Kapellen und anderen Immobilien im Besitz der Katholischen Kirche innerhalb der Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal.

Sonja Lang hatte von großen Veränderungsanstößen in wie der Bewegung „Maria 2.0“ gesprochen. Doch wie auch beim Thema von mehr Frauenbeteiligung in verantwortlichen Kirchenpositionen noch wenig zu spüren sei, so seien auch die zu treffenden Veränderungen in den gemeindlichen Organisationsstrukturen und dem kirchlichen Immobilienmanagement noch völlig ungewiss. 

Pfarrer Erwin Schmidt belegte mit einigen Zahlen die gewaltigen Herausforderungen, vor denen das Bistum Freiburg sowie die Kirchengemeinde und die Pfarrgemeinde stehen. So habe es im Vorjahr 160 Todesfälle und 140 Kirchenaustritte gegeben. Gleichzeitig seien aber durch Taufen nur 91 neue Kirchenmitglieder hinzugekommen. Da überwiegend Erwerbstätige austreten, werde die Finanzierung der kirchlichen Aufgaben ab 2023 immer schwieriger. Gleichzeitig ständen immer weniger Priester zur Verfügung. An pastoralen Mitarbeitern mangele es auch.

- Anzeige -

Großgemeinde geplant

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, will das Erzbistum das Konzept Pastoral 2030 erstellen. Bis dahin sollen 224 Seelsorgeeinheiten auf 40 reduziert werden. Für die Gläubigen der Kirchengemeinde bedeutete diese Umsetzung, dass sie mit Offenburg, Schutterwald, Kehl, Hanauer Land und Durbach eine neue Gemeinschaft mit einem hauptverantwortlichen Pfarrer bilden. Dieser würde dann mit Mitarbeitern 71 000 Katholiken betreuen.

Um die finanziellen Belastungen tragen zu können, müsse alles auf den Prüfstand. So ist geplant, die Pfarrhäuser von Berghaupten und Ohlsbach zu veräußern. Allein in der Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal gäbe es 25 Gebäude, die mehr oder weniger großen Sanierungsbedarf aufwiesen.

Der Pfarrsaal St. Georg sollte eigentlich hinsichtlich Barrierefreiheit, Brandschutz und Fluchtwege saniert werden. Dafür wären rund 950 000 Euro erforderlich. Andererseits sei der Kirchenraum selten wie an Weihnachten oder bei Kirchenkonzerten gefüllt. Daher sind auch Überlegungen im Gange, den Kirchenraum durch Umbaumaßnahmen sowohl als sakralen Raum als auch für Veranstaltungen zu nutzen. 

Was auch immer unternommen werde, für die Realisierung der Baupläne werde die Kirchengemeinde zusammenstehen müssen. Schmidt erinnerte an die Spenden- und Vererbungsbereitschaft früherer Generationen. Klagen helfe nicht, den Kopf in den Sand stecken auch nicht. Zur Versöhnung mit den unangenehmen Zukunftsaussichten schnitten Pfarrer Schmidt und Pater Josef Mandy die große Neujahrsbrezel auf und verteilten sie. Sonja Lang aber belohnte langjährige ehrenamtliche Lektoren und Kirchenhelfer mit Blumen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

In der Pflanzschule Schutterwald, die sich an der Ostseite des Nasswaldes befindet, werden alljährlich einige hundert Jungbäume gepflanzt und groß gezogen.
vor 2 Stunden
Kurze Wege sind wichtig
In der Pflanzschule der Gemeinde Schutterwald werden schon seit mehreren Jahrzehnten Jungbäume großgezogen. Für die Aufzucht von Steckhölzern hat Forstmeister Josef Müller eine eigene Methode entwickelt.
Auf seinem Parkplatz stand zunächst ein fremdes Auto. Der betrunkene Angeklagte musste umparken. Das Rückwärtseinparken fiel ihm allerdings schwer.
vor 2 Stunden
Es waren doch nur ein paar Meter...
Auf einem Offenburger Parkplatz schrammte ein 39-jähriger Mann ein anderes Auto und beging Fahrerflucht. Der Promillewert des Angeklagten führte das Amtsgericht Offenburg zu keiner milderen Strafe.
„Es braucht Menschen, die sich gegen sexuelle Gewalt und für die Opfer einsetzen“, sagt Matthias Katsch. Für sein Engagement wurde er jetzt ausgezeichnet.
vor 2 Stunden
Offenburger geehrt
Dem Wahl-Offenburger Matthias Katsch wurde am Donnerstag das Bundesverdienstkreuz verliehen. Bundespräsident Steinmeier würdigte sein Engagement bei der Aufarbeitung von Missbrauchsfällen.
Schuhmacher-Meister Werner Benz in der Schuhmacher-Abteilung des Biberacher Heimatmuseums „Kettererhaus“.
vor 4 Stunden
"Altes Handwerk" (11)
Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe mit langer Tradition – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen. Vieles hat sich gewandelt, das alte Wissen bleibt. Heute: Ein Besuch bei Schuhmacher Werner Benz im „Kettererhaus“ Biberach.
Entlang der Schutter gibt es einiges instand zu halten – wie hier das Wehr an der Kittersburger Mühle. 
vor 12 Stunden
Verbandsversammlung
Zweckverband Hochwasserschutz Schuttermündung tagte.
Ohlsbachs Bürgermeister Bernd Bruder (59, CDU) hält wenig von schnellen Ankündigungen, die sich dann nicht erfüllen lassen. Trotz Corona ist der Bürgerpark fertig. Jetzt muss nur noch Gras wachsen.
vor 12 Stunden
Serie: Corona - ein Jahr Ausnahmezustand
Ein Jahr Corona (12): Wie hat sich die Pandemie auf die Kommunen ausgewirkt? Die Bürgermeister sprechen über ihre Erfahrungen, über eigene Belastungen und die Nöte der Bevölkerung. Und sie sagen, was besser gemacht werden könnte. Heute: Bernd Bruder (Ohlsbach).
Präsentierten das Vorgehen beim Masterplan Verkehr (von links): Mareike Sigloch, strategische Verkehrsplanung, Bürgermeister Oliver Martini und Verkehrschef Thilo Becker.
vor 13 Stunden
Stadt will Bürger-Feedback zu Masterplan Verkehr
Jeder redet gerne über Verkehr. Ab Dienstag ist das sogar ausdrücklich erwünscht. Alle Offenburger sind aufgerufen, auf mitmachen.offenburg.de ihre Wünsche für den Masterplan Verkehr 2035 einzubringen.
Bürgermeister Hermann Löffler an seinem Schreibtisch in den 90ern.
vor 13 Stunden
Ende der Serie
Hohbergs Ehrenbürgerinnen und -bürger (8): Hermann Löffler hat für alle drei Ortsteile viel erreicht und Bleibendes geschaffen. Feuerwehrgerätehäuser in allen Ortsteilen geschaffen.
Hans-Jürgen Jäger (Abteilungsleiter Friedhöfe), Heinrich Meyer, Cornelia Kalt-Jopen (beide Förderkreis Historischer Waldbachfriedhof), Wolfgang Gall und Wolfgang Reinbold (Stadtarchiv) setzten sich für die vier neuen Tafeln ein.
vor 14 Stunden
Waldbachfriedhof
Am Grabfeld 19a auf dem Historischen Waldbachfriedhof weisen vier neue Gedenktafeln auf das Schicksal ausländischer Zwangsarbeiter hin. Mehr als 500 Tote wurden im Massengrab bestattet.
Schulleiter Michael Storz berichtet, wie sich das Abendgymnasium in der Corona-Krise schlägt.
vor 15 Stunden
Oken-Gymnasium Offenburg
Wie schlägt sich das Abendgymnasium in Zeiten von Corona? Schulleiter Michael Storz berichtet.
Thomas Dörfer, Prokurist der Albert Köhler GmbH & Co KG, hat Pläne für ein neues Kraftwerk vorgestellt. Das Unternehmen möchte aus ökonomischen wie ökologischen Gründen anstatt Braunkohlestaub Althölzer verfeuern.
vor 15 Stunden
Pappenfabrik plant Investition in Gengenbach
Die Gengenbacher Pappenfabrik möchte durch den Verzicht auf Braunkohlestaub rund 19 000 Tonnen CO2 sparen. Trotzdem gibt es im Gemeinderat noch einige Bedenken.
vor 15 Stunden
Offenburg
Ein 37 Jahre alter Autofahrer hat am Samstagabend in Neuried versucht, sich einer Kontrolle von Beamten der Bundespolizei zu entziehen, konnte jedoch später in Schutterwald von einem Polizeihund aufgespürt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.