Offenburg

Bernd Bruder ist neuer Bürgermeister

Autor: 
Faltin Marc
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2012
Peter Heck - »Ich bin glücklich«: Wahlsieger Bernd Bruder (Mitte) mit Lebenspartnerin Brigitte Morgenthaler und dem bis 30. April amtierenden Bürgermeister Horst Wimmer am gestrigen Abend.

Peter Heck - »Ich bin glücklich«: Wahlsieger Bernd Bruder (Mitte) mit Lebenspartnerin Brigitte Morgenthaler und dem bis 30. April amtierenden Bürgermeister Horst Wimmer am gestrigen Abend.

72,47 Prozent der 2510 wahlberechtigten Ohlsbacher stimmten gestern über die Nachfolge von Bürgermeister Horst Wimmer ab. Den deutlich größten Zuspruch und die absolute Mehrheit erhielt Bernd Bruder mit 57,06 Prozent. Konrad Gaß, Ortsvorsteher von Waltersweier, erzielte mit 22,75 Prozent das zweitbeste Ergebnis der vier Kandidaten.

Ohlsbach. »Vielen, vielen Dank für dieses großartige Ergebnis«, strahlte Bernd Bruder gestern kurz nach 19 Uhr, nachdem ihm Bürgermeister Horst Wimmer (»er kann nahtlos die Geschäfte übernehmen«) nach Verkündung des Wahlergebnisses das Mikrofon überreicht hatte. Gut 300 Bürger auf dem Boerscher Platz schenkten dem Wahlsieger großen Applaus, obgleich durch viele Handschuhe etwas gedämpft, und vernahmen vom künftigen Gemeindeoberhaupt »die Freude auf eine gute Zusammenarbeit für Ohlsbach« und den Dank an die Mitbewerber für einen absolut fairen Wahlkampf«. Konrad Gaß zählte zu den ersten Gratulanten. Der 41-jährige Elektrotechnikmeister zeigte sich »sehr zufrieden« mit seinen 22,75 Prozent, »vor allem aber die Waltersweierer freuen sich.« Dem Offenburger Stadtteil bleibt schließlich der Ortsvorsteher erhalten. Stephan Bruder verknüpft das Wahlergebnis mit der »starken Person Bernd Bruder«. Der 44-jährige Forst-Ingenieur, der sich freue, die Ohlsbacher besser kennen gelernt zu haben, hofft, dass die eine oder andere von ihm als »ökologischen Kandidaten« in den Wahlkampf eingebrachte Idee umgesetzt werde, wie Nahwärmeversorgung durch einen Eigenbetrieb der Gemeinde. »Etwas irritiert« nahm Christian Scheib sein Ergebnis zur Kenntnis, »denn im Vorfeld sah der Zuspruch deutlich besser aus.« Der 40-jährige Diplom-Religionspädagoge sprach dafür von einer »wertvollen Erfahrung in diesen intensiven Wahlkampfwochen.« Stolz und gerührt nahmen Erwin und Hannelore Bruder den Wahlsieg ihres Sohnes auf. »Er hat viel dafür getan«, betonte Erwin Bruder, der 26 Jahre Gemeinderatsmitglied war und dessen Vorfahren ebenfalls in diesem Gremium wirkten. Mit Wilhelm Wußler (1948 bis 1967 in Ohlsbach) und Michael Bruder, seit 2005 in Eichstetten, gibt es bereits zwei Bürgermeister in der Familiengeschichte. Bernd Bruder beerbte vor etwas mehr als sechs Jahren seinen Cousin in Ohlsbach als erster Bürgermeister-Stellvertreter und CDU-Ratsfraktionssprecher. »Er hat politische Erfahrung, was sehr wichtig ist für dieses Amt«, so Michael Bruder, als gestern die Briefwahlstimmen im Bürgersaal ausgezählt wurden und sein Verwandter auf 56 Prozent kam. »Die Tendenz sieht gut aus«, freute er sich, »und ich denke, für Ohlsbach wird es auch gut.« Diese Überzeugung teilten die Bürgermeister der Nachbargemeinden. »Mit Bernd Bruder ist Kontinuität garantiert«, betonte Markus Vollmer aus Sicht der Gemeinde Ortenberg, mit der auf einigen Gebieten Kooperationen bestehen. »Das passt«, meinte Jürgen Schäfer vom Verwaltungsgemeinschaftspartner Berghaupten, denn mit Bernd Bruder habe es in etlichen Projekten sehr gute Kontakte gegeben. Für diese Einschätzung ist Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny, der vor knapp einem Jahr gewählt wurde, noch zu amtsjung. Die ersten Eindrücke über Bernd Bruder seien auf jeden Fall positiv - im Vergleich zu Wahlterminen im Februar: »Entweder es regnet oder es ist eiskalt«, schmunzelte Erny mit Blick auf die nasskalten Gengenbacher Wahlsonntage. Der CDU-Landtagsabgeordnete Volker Schebesta, Durbachs Bürgermeister Toni Vetrano, die Ortsvorsteher Markus Späth (Reichenbach), Stefan Grimm (Bermersbach) und Wolfgang Ruthinger (Schwaibach) reihten sich in die Gratulantenschar für Bernd Bruder und dessen Lebensgefährtin Brigitte Morgenthaler ein, die sagte: »Es ist für Bernd schon ein Traum in Erfüllung gegangen.« Was der 50-Jährige, der die Ohlsbacher zu Freibier in den Gasthäusern einlud, mit einem kurzen Satz ergänzte: »Ich bin glücklich.« Am gestrigen Ohlsbacher Wahlsonntag gab es folgende Ergebnisse: 1. Bernd Bruder aus Ohlsbach 1026 Stimmen 57,06 Prozent 2. Konrad Gaß aus Waltersweier 409 Stimmen 22,75 Prozent 3. Stephan Bruder aus Ohlsbach 240 Stimmen 13,35 Prozent 4. Christian Scheib aus Ohlsbach 108 Stimmen 6,01 Prozent Wahlbeteiligung: 72,47 Prozent (73,73 Prozent bei der Wahl 2006) 21 ungültige Stimmen

- Anzeige -

Kreative Freiräum

Mit Bernd Bruder haben die meisten Ohlsbacher für Kontinuität und sicher Anerkennung für großen Einsatz in und für Ohlsbach gewählt. Der Bürgermeister- Stellvertreter, der nicht zuletzt bei den Großprojekten Rathausumbau und »Kleines Bildungshaus« ein gewichtiges Wort mitgesprochen und sich stark eingebracht hat, kennt die Belange der Gemeinde aus dem Effeff. Was ihm auch im Wahlkampf zu Gute kam. In der Vereinswelt sammelte Bruder wohl ebenfalls reichlich Stimmen, schließlich leitet er schon lange die Geschicke des Sportvereins, eines der größten Vereine. Diese Verflochtenheit in der Gemeinde galt als möglicher Nachteil für den eingeborenen Kandidaten Bernd Bruder. Thorsten Erny, der vor fast genau einem Jahr Gengenbachs Bürgermeisterwahl gewann, beweist eindrucksvoll, was frischer Wind und neue Ideen eines Auswärtigen für eine Kommune bewirken können. Wobei der große Nachbar mit Finanzproblemen weit größere Herausforderungen meistern muss als Ohlsbach mit seltener Schuldenfreiheit und überschaubaren Pflichtaufgaben. Eine ideale Basis für Kreativität oder Umsetzung vorbildlicher Projekte, wie zum Beispiel jenes namens »Bioenergiedorf«. Aber jetzt darf Bernd Bruder erstmal (weiter) feiern! Das größte Geschenk zu seinem 50. Geburtstag am 5. Februar erhielt er eine Woche später als Wimmer-Nachfolger.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Neues Heißwassergerät
Die TBO haben am Mittwoch ein neues Heißwassergerät vorgestellt. Damit soll Unkraut im öffentlichen Raum effektiver entfernt werden. Derzeit nutzen die TBO noch ein geliehenes Gerät.
vor 3 Stunden
Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg
Ab sofort können alte Handys und Smartphones nicht nur im Weltladen Regentropfen in Offenburg abgegeben werden, sondern auch in der Stadtbibliothek Offenburg und im Demeterhof in Weier. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg sendet die Handys an ein Kölner Umwelt-Start-up.
vor 3 Stunden
Freie Wähler Wahlkreis VII
Die FW Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlkreis VII (Freie Wähler Hohberg, Neuried und Schutterwald) sind gefunden.
vor 3 Stunden
16 Gruppen aus dem Dekanat Offenburg-Kinzigtal
Sie stehen in den Startlöchern: 16 Gruppen aus dem Dekanat Offenburg- Kinzigtal bereiten sich auf die 72-Stunden-Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vom 23. bis 26. Mai vor.
vor 3 Stunden
Arbeitsreiches Jahr mit 4100 Einsatzstunden bilanziert
In der Hauptversammlung des DRK Unter-/Oberharmersbach am Dienstagabend im Hotel »Klosterbräustuben« blickte die Vorsitzende Elvira Schilli auf ein arbeitsreiches Jahr mit rund 4100 Einsatzstunden zurück. Bürgermeister Günter Pfundstein sprach dem Ortsverein seine Anerkennung aus.
vor 10 Stunden
Unterwegs durch Deutschland
Auf eine musikalische Deutschlandreise hat der Musikverein Windschläg seine Zuhörer beim Osterkonzert am Sonntag mitgenommen. Dabei ging es vom Schwarzwald bis an die Küste.
vor 11 Stunden
In Schutterzell für viel Kultur gesorgt
Für die Kultur in Schutterzell gibt ein Verein die wesentlichen Impulse: der Gesang- und Kulturverein. In der Hauptversammlung wurde der Vorstand in seinen Ämtern bestätigt.
vor 12 Stunden
Blues, Jazz und böhmische Klänge
Der Musikverein Diersburg lud für Sonntag wieder zu seinem traditionellen Osterkonzert ein. Von klassischer Blasmusik über Jazz bis Blues – geboten wurde dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm.
vor 13 Stunden
Die Feierlichkeit suchte ihresgleichen
Am Ostermontag erlebten die Zunsweierer einen besonderen Festgottesdienst: Der Kirchenchor »St. Sixtus« gestaltete Robert Jones’ feierliche »Missa brevis in C« im Stil der Spätromantik.
vor 13 Stunden
Offenburg
Louis Oehler wurde in Offenburg geboren. Nach seinem  Abitur am Oken-Gymnasium begann er sein Architektur-Studium an der Bauhaus-Universität in Weimar. Zum 100-jährigen Bestehen von Bauhaus sprach er über seinen Studiengang, Gebäude in der Region und das Jubiläumsjahr.
vor 14 Stunden
Roboter entstand aus Elektroschrott
Die Kinder des Horts der Grundschule Rammersweier haben aus Elektronikschrott neue Kreationen geschaffen. Die jungen Tüftler hatten viel Spaß beim Projekt »Inventors Workshop« und präsentierten stolz ihre Werke.
vor 14 Stunden
Durbach-Ebersweier
Seit einem Jahr agiert die Nachbarschaftshilfe Durbach-Ebersweier als eingetragener Verein unter der Regie ihres Vorsitzenden Manfred Musger. 4375 Stunden wurden 2018 im Dienst für den Nächsten geleistet. Inge Braun trat als langjährige Einsatzleiterin in die zweite Reihe genauso wie Kassiererin...