Weingut Freiherr von und zu Franckenstein

Besuch des Weinfestes gehört in Offenburg einfach dazu

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. August 2019

(Bild 1/2) Ob auf Bierbänken, Loungemöbeln oder am runden Tisch mit Kerzenleuchter: Die Gäste des Franckenstein’schen Weinfests fanden am Wochenende ein liebevoll angerichtetes Festgelände vor. Für Leckereien aus der offenen Küche sorgten die Spitzenköche Jan Maxheim (Bild) vom Hotel »Liberty« und Bernd Werner vom Hotel Schloss Eberstein. ©Peter Heck

Wein- und Gourmetgenüsse in Wohnzimmer-Atmosphäre: Hochbetrieb herrschte am Wochenende beim kultigen Weinfest im Garten des Weinguts Freiherr von und zu Franckenstein. Die Sptzenköche Bernd Werner und Jan Maxheim sorgten für leckere Speisen.  
 

 Das Wort »Kult« ist im Bezug auf das Weinfest im Garten des Weinguts Freiherr von und zu Franckenstein fast schon eine Untertreibung, denn nicht nur Tausende von Offenburgern, sondern auch viele Fans von weit außerhalb der Region zieht das Weinfest Jahr für Jahr in seinen Bann. »Es geht hier sehr familiär zu, und ein Besuch des Weinfest darf für mich einfach nicht fehlen«, erklärte SPD-Stadträtin und KiK-Macherin Loretta Bös am Freitagabend. 

Eine komplett zugeparkte Weingartenstraße, zwei proppenvolle Friedhofs- und Klinikparkplätze und dazu Fahrräder satt am Eingang zum Festgelände am Freitagabend, bewiesen erneut den Status dieser besonderen Festivität, die von der Pächterfamilie
um Stephan Huschle umsichtig in Szene gesetzt wird. 

Kerzenleuchter und mehr

Kurz nach 20 Uhr herrschte bereits Hochbetrieb auf dem mit viel Liebe zum Detail dekorierten und eingerichteten Festgelände. Vom weißgedeckten runden Tisch mit Kerzenleuchter über bequeme aus Paletten selbst gezimmerte Loungemöbel bis hin zum traditionellen Biertisch erstreckte sich die Auswahl an Sitzgelegenheiten. An den Nachwuchs wurde natürlich auch gedacht, so stand ein kleiner Spielplatz für die Kleinen bereit. 

Die beiden Spitzenköche­ Bernd Werner vom Hotel Schloss Eberstein sowie Jan Maxheim vom Restaurant »Wasser und Brot« im Offenburger Hotel »Liberty« boten für die Weinfestbesucher an allen drei Tagen eine Speisenauswahl, die in Bezug auf Auswahl und Pfiffigkeit keinen Vergleich mit einem Sterne-Restaurant scheuen musste. Zweierlei von der Gänsestopfleber, Thunfisch-Carpaccio mit Erbsenpüree oder Bürgermeisterstück mit Johannisbeer­essig – die Besucher hatten da wahrlich die Qual der Wahl. 

- Anzeige -

»Wir haben uns für den Brotsalat entschieden«, verrät Jürgen Becker aus Gengenbach. Allerdings, bevor die hungrigen Mägen befriedigt werden konnten, war ein wenig Geduld angesagt. So bildete sich gegen 21 Uhr vor den beiden offenen Küchen eine längere Schlange und auch vor der Bonkasse warteten 40 Besucher. 

»Wie im Fluge«

»Das Warten gehört einfach dazu. Mit einem Glas Wein in der Hand kommt man ohnehin mit den Wartenden vor oder hinter sich ins Gespräch – und so vergeht die Wartezeit wie im Fluge«, erklärt der pensionierte frühere Geschäftsführer der VHS Ortenau Günther Fröhlich. Und was kann es für den stellvertretenden Vorsitzenden der Ortenauer Weinbruderschaft Besseres geben, als jeweils den passenden Wein zum ausgewählten Gericht zu verkosten? 

»Gehört einfach dazu«

Ob Burdianer oder Mitglieder des heimischen Lions-Clubs, das Weinfest bei Franckenstein ist für viele ein Höhepunkt im Offenburger Festprogramm. »Wir kommen sehr gerne hierhier, das Weinfest gehört einfach zu Offenburg mit dazu«, erklärte LGO-Urgestein Dieter Roth. Hochbetrieb herrschte auch vor dem Franckenstein’schen Weinstand. »Hier find ich’s gemütlicher als beim Ortenauer Weinfest«, meinte Angelika Schmidt aus Gengenbach, »und die Weinauswahl ist wirklich klasse.« Saxophonist Joshua Treffzer sorgte an allen drei Festtagen für den richtigen Sound zum Weingenuss. 

Trotz zeitweiliger Regenschauer, auch am Samstag herrschte beim kultigen Weinfest Betrieb, schützten doch mehrere trockene Sitzgelegenheiten vor zu viel Nass im Weinglas. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 6 Stunden
Neuried - Ichenheim
Anwohner der Magdalenenstraße in Ichenheim beschweren sich über die Zustände im Zusammenhang mit der Unterbringung von Jugendlichen in einem Gebäude in ihrer Straße. Der Ortschaftsrat diskutierte
vor 6 Stunden
Hohberg - Diersburg
43. Närrischer Dorfabend und Diersburger Dorffasent – die Schräckli drehen auf.
vor 7 Stunden
Neuried - Ichenheim
Der große Fasent-Owe der IG-Ichenheim in der voll besetzten Langenrothhalle erfüllte alle Erwartungen, die man mit einem solchen Ereignis verbindet.
vor 8 Stunden
OB und BI schreiben an Verkehrsministerium
In einem Schreiben an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fordert OB Marco Steffens beim Ausbau der Rheintalbahn im Norden den gleichen übergesetzlichen Schallschutz wie im Süden. Auch die BI Bahntrasse macht sich für eine zügige Entscheidung stark.   
vor 8 Stunden
Mitbegründerin der Offenburger Tafel
Die große Schar der Gratulanten spiegelte das vielseitige soziale und familiäre Engagement von Ilse Herberg, die am gestrigen Dienstag 85 Jahre alt wurde. Ihren Ehrentag nutzte sie, um für Spenden zugunsten der Bürgerstiftung St. Andreas zu bitten. 
vor 11 Stunden
Fünf Schüler im Landeswettbewerb
Fünf Ortenauer Schüler, die am Xenoplex in Gengenbach forschen, waren in Freiburg bei „Jugend forscht“ erfolgreich. Das Offenburger Tageblatt stellt die vier Projekte und die fünf Köpfe dahinter vor.
vor 11 Stunden
Firmenübergabe
Ein CNC-Dienstleistungsunternehmen aus Hofweier ist jetzt Teil der Firmengruppe der Peter Huber Kältemaschinenbau aus Offenburg. Wie es zu der Übernahme kam. 
vor 14 Stunden
Künftig ein Trio an der Spitze
Wackerbau hat einen neuen Geschäftsführer ins Boot geholt. In einer Pressemitteilung informiert das Offenburger Traditionsunternehmen, wer der neue Mann neben Nico Wacker und Thomas Dieterle ist und welchen Bereich er verantworten soll.
vor 14 Stunden
Ortschaftsratssitzung
Eine neue Broschüre über Zunsweier soll kompakte, gedruckte Informationen bieten und mit aktuellen Daten online erweitert werden, die schnell per QR-Code erreichbar sind
vor 18 Stunden
Der Abriss der „Krone“ beginnt
Die „Krone“ in Ebersweier wird nun endgültig Geschichte: Der Abriss des Traditionsgasthauses, das lange Zeit nicht nur räumlich, sondern auch sozial ein Mittelpunkt des Dorfes war, beginnt. Auf dem Areal sollen mehrere Häuser mit insgesamt 15 Wohneinheiten entstehen. 
vor 18 Stunden
Neues Amt
Das Rechnungsamt in Durbach hat wieder eine Leitung: Brigitte Wick ist die neue Kämmerin.
vor 19 Stunden
Neues Nadelöhr
Mehr als sieben Monate lang wird die vielbefahrene Zähringerbrücke zum Nadelöhr. Die Stadtverwaltung hat nun informiert, ab wann die Arbeiten beginnen sollen und welche Umleitungen es dann gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.