Weingut Freiherr von und zu Franckenstein

Besuch des Weinfestes gehört in Offenburg einfach dazu

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. August 2019

(Bild 1/2) Ob auf Bierbänken, Loungemöbeln oder am runden Tisch mit Kerzenleuchter: Die Gäste des Franckenstein’schen Weinfests fanden am Wochenende ein liebevoll angerichtetes Festgelände vor. Für Leckereien aus der offenen Küche sorgten die Spitzenköche Jan Maxheim (Bild) vom Hotel »Liberty« und Bernd Werner vom Hotel Schloss Eberstein. ©Peter Heck

Wein- und Gourmetgenüsse in Wohnzimmer-Atmosphäre: Hochbetrieb herrschte am Wochenende beim kultigen Weinfest im Garten des Weinguts Freiherr von und zu Franckenstein. Die Sptzenköche Bernd Werner und Jan Maxheim sorgten für leckere Speisen.  
 

 Das Wort »Kult« ist im Bezug auf das Weinfest im Garten des Weinguts Freiherr von und zu Franckenstein fast schon eine Untertreibung, denn nicht nur Tausende von Offenburgern, sondern auch viele Fans von weit außerhalb der Region zieht das Weinfest Jahr für Jahr in seinen Bann. »Es geht hier sehr familiär zu, und ein Besuch des Weinfest darf für mich einfach nicht fehlen«, erklärte SPD-Stadträtin und KiK-Macherin Loretta Bös am Freitagabend. 

Eine komplett zugeparkte Weingartenstraße, zwei proppenvolle Friedhofs- und Klinikparkplätze und dazu Fahrräder satt am Eingang zum Festgelände am Freitagabend, bewiesen erneut den Status dieser besonderen Festivität, die von der Pächterfamilie
um Stephan Huschle umsichtig in Szene gesetzt wird. 

Kerzenleuchter und mehr

Kurz nach 20 Uhr herrschte bereits Hochbetrieb auf dem mit viel Liebe zum Detail dekorierten und eingerichteten Festgelände. Vom weißgedeckten runden Tisch mit Kerzenleuchter über bequeme aus Paletten selbst gezimmerte Loungemöbel bis hin zum traditionellen Biertisch erstreckte sich die Auswahl an Sitzgelegenheiten. An den Nachwuchs wurde natürlich auch gedacht, so stand ein kleiner Spielplatz für die Kleinen bereit. 

Die beiden Spitzenköche­ Bernd Werner vom Hotel Schloss Eberstein sowie Jan Maxheim vom Restaurant »Wasser und Brot« im Offenburger Hotel »Liberty« boten für die Weinfestbesucher an allen drei Tagen eine Speisenauswahl, die in Bezug auf Auswahl und Pfiffigkeit keinen Vergleich mit einem Sterne-Restaurant scheuen musste. Zweierlei von der Gänsestopfleber, Thunfisch-Carpaccio mit Erbsenpüree oder Bürgermeisterstück mit Johannisbeer­essig – die Besucher hatten da wahrlich die Qual der Wahl. 

- Anzeige -

»Wir haben uns für den Brotsalat entschieden«, verrät Jürgen Becker aus Gengenbach. Allerdings, bevor die hungrigen Mägen befriedigt werden konnten, war ein wenig Geduld angesagt. So bildete sich gegen 21 Uhr vor den beiden offenen Küchen eine längere Schlange und auch vor der Bonkasse warteten 40 Besucher. 

»Wie im Fluge«

»Das Warten gehört einfach dazu. Mit einem Glas Wein in der Hand kommt man ohnehin mit den Wartenden vor oder hinter sich ins Gespräch – und so vergeht die Wartezeit wie im Fluge«, erklärt der pensionierte frühere Geschäftsführer der VHS Ortenau Günther Fröhlich. Und was kann es für den stellvertretenden Vorsitzenden der Ortenauer Weinbruderschaft Besseres geben, als jeweils den passenden Wein zum ausgewählten Gericht zu verkosten? 

»Gehört einfach dazu«

Ob Burdianer oder Mitglieder des heimischen Lions-Clubs, das Weinfest bei Franckenstein ist für viele ein Höhepunkt im Offenburger Festprogramm. »Wir kommen sehr gerne hierhier, das Weinfest gehört einfach zu Offenburg mit dazu«, erklärte LGO-Urgestein Dieter Roth. Hochbetrieb herrschte auch vor dem Franckenstein’schen Weinstand. »Hier find ich’s gemütlicher als beim Ortenauer Weinfest«, meinte Angelika Schmidt aus Gengenbach, »und die Weinauswahl ist wirklich klasse.« Saxophonist Joshua Treffzer sorgte an allen drei Festtagen für den richtigen Sound zum Weingenuss. 

Trotz zeitweiliger Regenschauer, auch am Samstag herrschte beim kultigen Weinfest Betrieb, schützten doch mehrere trockene Sitzgelegenheiten vor zu viel Nass im Weinglas. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Galerie schon am 12. März
Der Offenburger Fachbereich Kultur hofft auf einen schnellen Re-Start von Galerie, Museum im Ritterhaus und Stadtbibliothek.
vor 8 Stunden
Wahlkreis Offenburg
Bei der Landtagswahl am 14. März treten im Wahlkreis Offenburg auch Parteien oder Vereinigungen an, die noch nicht im Gremium vertreten sind. Wir haben bei deren Kandidaten nachgefragt, warum sie kandidieren und wie sich der Wahlkampf gestaltet.
vor 10 Stunden
Der Schutterwälder an sich
In dieser Woche kolumniert Otmar Hansert über die längst fälligen Friseurbesuche und Kindheitserinnerungen.
vor 13 Stunden
Zunsweier
In der Sitzung des Ortschaftsrat Zunsweier wurde die Verkehrssituation in der Michael-Armbruster-Straße bemängelt. Auch über unverantwortliches Parken wurde in der Fragerunde gesprochen.
vor 13 Stunden
Wo die "Nordsee" hin will
Um die Corona-Fehlleistungen der Bundesregierung, ein „Ufo“, das glücklicherweise nicht in Offenburg gelandet ist, zwei ansiedlungswillige Läden und einen glücklichen ADAC-Pannenhelfer geht es im Offenburger Stadtgeflüster. 
vor 16 Stunden
Wie wollen Sie die Wirtschaft stärken?
Die Mittelbadische Presse fühlt Landtagskandidaten aus dem Wahlkreis Offenburg auf den Zahn. Heute (Teil 2) geht es um Grenzpolitik, Wirtschaft, Tourismus, Automobilindustrie und Flüchtlinge. 
Symbolbild
vor 16 Stunden
Offenburg
Der Einsatz mehrerer Streifenbesatzungen und letzten Endes die Aufmerksamkeit eines Passanten führten am Freitagabend erfolgreich zum Auffinden einer als vermisst gemeldeten Person aus Offenburg.
vor 19 Stunden
Offenburg
15 Stationen führen Pilger durch die Stadt. Die katholische Kirchengemeinde Sankt Ursula lädt für die vorösterliche Zeit ein, die Leidensgeschichte Jesu zu Fuß oder mit dem Rad nachzugehen. 
vor 21 Stunden
Impfzentren besucht
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat Offenburg besucht und sich die Impfzentren angeschaut.
vor 21 Stunden
Youtube-Kanal
Statt einer offenen Tür werden die Instrumente in diesem Jahr auf dem Youtube-Kanal der Musikschule vorgestellt.
vor 21 Stunden
Ehrenamtliche Nistkästen-Plege in Oberharmersbach
Der frühere Oberharmersbacher Förster Josef Lehmann kümmert sich mit zahlreichen Helfern um die Nistkästen im Gemeindewald Oberharmersbach. Jede Vogelart macht es sich anders gemülich.
vor 21 Stunden
Neue Ortsplantafel beim Rathaus
Ein Service für Einheimische und Gäste: Die neue Ortsplantafel in Biberach bietet neben Orientierung auch interessante Tipps.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    vor 16 Stunden
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    05.03.2021
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.