Symposium im Oktober geplant

Beziehung zwischen Arzt und Patient am Klinikum diskutiert

Autor: 
red/fj
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. April 2018

Bereiten Symposium »Patientenfürsprache« vor (von links): Dieter W. Schleier, Leiter Zentrale­ Unternehmenskommunikation am Ortenau-Klinikum; Markus Bossong, Pflegedirektor am Ortenau-Klinikum; Medizinethiker Giovanni Maio (Universität Freiburg); Ingrid Fuchs, Patientenfürsprecherin am Ortenau-Klinikum, Detlef Schliffke, Patientenfürsprecher und Vorsitzender des Bundesverbands Patientenfürsprecher in Krankenhäusern. ©Ortenau-Klinikum

Medizinethiker, Patien­tenfürsprecher und Pflegende sind zu einem Gedankenaustausch zusammengekommen. Der Grund: Am 18. und 19. Oktober ist das bundesweite Symposium »Patientendialog« in Offenburg geplant.

Wie kann das Vertrauen von Patienten in die medizinischen und pflegerischen Leistungen von Kliniken weiter vertieft werden und welche Bedeutung kommt dabei der Patientenfürsprache zu? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Gesprächs, zu dem kürzlich der Medizinethiker Giovanni Maio von der Universität Freiburg; Detlef Schliffke, Patientenfürsprecher und Vorsitzender des Bundesverbands Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK); Ingrid Fuchs, Patientenfürsprecherin am Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach, und Markus Bossong, Pflegedirektor am Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach, zusammengekommen sind.

In einem Punkt stimmten alle Beteiligten in besonderer Deutlichkeit mit Giovanni Maio­ überein: »Es ist der Patient, der die Medizin definiert.« Da die Medizin ihre Existenzberechtigung erst aus der Not des Patienten ziehe, müsse dieser im Mittelpunkt stehen. Auch der Leitgedanke des BPiK lautet: »Der Patient steht im Mittelpunkt.« 

Eine Aussage, die selbstverständlich erscheine, so die Gesprächsteilnehmer. Doch im durchstrukturierten Krankenhausalltag falle es immer schwerer, diesen Leitsatz zu erfüllen. Die Vorgaben zu mehr Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen stellten alle Beteiligten vor große Herausforderungen. »Die Pflege ist seit jeher der Anwalt der Patienten«, sagte Bossong. Sie müsse heute verstärkt darauf achten, dass sie diese Rolle auch in Zeiten knapper Kapazitäten ausfüllen könne. Denn die vertrauensvolle Beziehung sei ausschlaggebend für eine umfassende Heilung, betonte Bossong.

- Anzeige -

Für eine Atmosphäre in Kliniken und Krankenhäusern, in der eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Ärzten, Pflegern und Patienten aufgebaut werden könne, sprach sich auch Maio aus. Diese müsse vom Verständnis für die Perspektive des kranken Menschen geprägt sein, so der Medizin­ethiker. »Wenn ein Patient in die Klinik kommt, fühlt er sich fremd und ist verunsichert. Er braucht einen Ansprechpartner, eine Person, zu der er eine Vertrauensbeziehung aufbauen kann. Nur so kann der Patient Vertrauen in das System fassen. Eine gut funktionierende Pflege, unterstützt durch Patientenfürsprecher, stellt eine optimale Lösung dar«, so der Professor. Auch Ingrid Fuchs befürwortete eine engere Zusammenarbeit zwischen Patientenfürsprechern, Pflegern und Ärzten: »Patientenfürsprecher sollten in der Führungsebene bei Pflegegesprächen anwesend sein«, so Fuchs.

Bundesweites Symposium
»Patientenfürsprecher verstehen sich nicht als Kämpfer, die um jeden Preis die Belange des Patienten durchsetzen wollen. Vielmehr sind sie Moderatoren, besser noch: Scharniere zwischen Patienten sowie Ärzten und Pflegenden«, stellte Maio fest. So könne Patientenfürsprache helfen, größere Konflikte zu vermeiden. 

»Wir sind die Stimme der Patienten, und diese spüren und honorieren es, wenn ein geschulter und empathischer Patientenfürsprecher sich ihrer Sorgen annimmt«, so Schliffke. »Nicht zuletzt leisten wir einen erheblichen Beitrag zu Kosteneinsparungen.«
Durch Patientenfürsprache gelöste Konflikte entlasten Kliniken deutlich im Vergleich zu anwaltlichen Verfahren oder oftmals erfolgenden rufschädigenden Äußerungen im Konfliktfall. Nicht zuletzt belegen Umfragen: Nicht nur zufriedene, sondern auch unzufriedene Patienten, denen geholfen wurde, empfehlen Kliniken und ärztliche Leistung weiter.

Um die Diskussion weiter vertiefen zu können, wird das Ortenau-Klinikum am 18. und 19. Oktober ein Symposium »Patientendialog« mit bundesweiter Beteiligung veranstalten. 
Gedacht als überregionales Forum sowie Fortbildungsveranstaltung werden Patientenfürsprecher, Beschwerdemanager sowie Klinikärzte und Pflegekräfte mit Leitungsaufgaben ihre gemeinsamen Herausforderungen in der Patientenkommunikation diskutieren. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Schön zu sehen: Die Besucher der Gastronomie möchten ihre Räder in Sichtweite haben. Deshalb will die Stadt Gengenbach Fahrradbügel anschaffen.
vor 2 Stunden
Nach Gemeinderatsbeschluss
Die Stadt Gengenbach schafft mehr Platz für Radfahrer, damit diese in der historischen Altstadt ihre teils teuren E-Bikes sicher und in Sichtweite abstellen können. Obwohl noch nicht ganz klar ist, wo welche Anzahl von Bügeln stehen wird, hat sie rund 70 davon bestellt.
Stolen unterschiedlichster Art schmücken Priestergewänder und die Tuniken der GemeindereferentInnen. Schneidermeisterin Katja Kastens zeigt ein Beispiel.
vor 2 Stunden
Katja Kastens schneidert für kirchliche Würdenträger
OT-Serie „Altes Handwerk“ (33): Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen. Vieles hat sich gewandelt, das alte Wissen bleibt. Heute: Katja Kastens aus Biberach schneidert Priestergewänder.
Wespen im Nistkasten: Der Naturschutzbund spricht von einer außergewöhnlichen Beobachtung.
vor 3 Stunden
Ungewöhnliche Behausung
Insekten bauten dort ihr Zuhause und erweitern stets. Natuschutzbund spricht von "außergewöhnlichen Beobachtung".
Alois Balint zelebrierte den Gottesdienst im Weinberg.
vor 4 Stunden
Offenburg
Das Katholische Dekanat Offenburg hat einen stimmungsvollen Ü30-Gottesdienst zur Weinernte auf der Kreuzebene gefeiert. Winzer Matthias Renner beantworte Fragen zu seiner Arbeit in der Predigt.
Wolfgang Schäuble referiert auch über seine politischen Anfänge – dass er in den Bundestag kam, hängt mit Hofweier zusammen. Rechts Staatsekretär Volker Schebesta.
vor 17 Stunden
Bilanz
Zum Abschluss des Wahlkampfes traf sich die CDU Hohberg an der Blockhütte und feierte. Mit dabei Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.
Eine Ortenauer stimmt bei der Bundestagswahl ab. 
vor 17 Stunden
Schäuble bleibt Platzhirsch
Die CDU fährt in Ortenberg bei der Bundestagswahl hohe Verluste ein. SPD, Grüne und FDP steigern sich dagegen zum Teil deutlich.
vor 18 Stunden
Offenburg
So hat die Gemeinde Hohberg am Sonntag gewählt: Klarer Gewinner ist Wolfgang Schäuble (CDU).
vor 19 Stunden
Neuried
Entfielen in Neuried auf die CDU bei der Wahl 2017 noch 36,1 Prozent der Zweitstimmen, hat es diesmal nur für 24,7 Prozent gereicht – das ist ein Verlust von 11,4 Prozent.
Freudig blicken die Sozialdemokraten um Matthias Katsch (Vierter von links) auf die Prognosen. Er hofft auf einen Vorsprung der SPD.
vor 19 Stunden
Offenburg
Freudige Erwartungen und ernste Mienen: SPD und CDU liefern sich bei den ersten Prognosen ein Kopf an Kopf rennen. Bei den Grünen hoffen die Parteimitglieder auf die Briefwähler. FDP, AfD und Linke zeigen sich vorsichtig optimistisch. Wir haben bei den Wahlpartys vom Wahlkreis Offenburg...
vor 19 Stunden
Schutterwald
5712 Schutterwälder waren berechtigt, bei der Bundestagswahl ihre Stimme abzugeben. 4595 Bürger haben von ihrem Recht Gebrauch gemacht, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 80,4 Prozent.
Fernwärme trägt zum Klimaschutz bei.
vor 23 Stunden
Umweltfreundliche Energie
Bauarbeiten für den Ausbau in Offenburg starten nun in der Brucknerstraße. Interessenten für einen Anschluss können sich bei der Wärmeversorgung Offenburg melden.
Clown Rinaldo brachte Stimmung und animierte zum Mitmachen beim Abschlussfest von „Heiß auf Lesen“ unter Pandemiebedingungen.
26.09.2021
Leseförderaktion „Heiß auf Lesen“
Mit einem gelungenen Abschlussfest unter Pandemiebedingungen ist die beliebte Leseförderaktion am Samstag in der Stadtbibliothek Offenburg mit einer Verlosung zu Ende gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    25.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.