Satzungsänderung beschlossen

BI „Alte WG“ kommt zum Heimatverein Fessenbach

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Oktober 2020

Die BI „Alte WG“, die sich für den Erhalt der ehemaligen Winzergenossenschaft mit einem Dorfladen/Café einsetzt, ist nun Unterabteilung beim Heimatverein. ©Ursula Haß

Der Heimatverein Fessenbach hatte zur Generalversammlung seine Mitglieder in die Reblandhalle eingeladen. Außerdem waren einige Mitglieder der BI „Alte WG“ anwesend. Begrüßen konnte Vorsitzende Regina Leitermann auch Ortsvorsteher Paul Litterst sowie Vereinsvorstände und Ortschaftsräte. Bei der Totenehrung wurde Rainer Kern und Dagmar Roth gedacht.

In ihrem Bericht erinnerte Leitermann an die Aktivitäten in 2019, wie die Vorstellung des Fessenbacher Heimatbuchs, die Projekttage mit der Schule inklusive einer Ausstellung sowie an den Bauernmarkt mit dem ersten Traktorentreffen und an die Adventsfeier der Vereine. Auch die monatlichen Brotbackaktionen mit Peter Basler wurden erwähnt, die jedoch wie alle Veranstaltungen Corona-bedingt 2020 nicht stattfinden konnten. 

Detailliert berichtete Schriftführerin Angelika Albers über die angesprochenen Veranstaltungen. Vor allem die Projekttage mit der Schule waren sehr arbeitsintensiv, aber erfolgreich. Auch das Traktorentreffen, organisiert von Uli Litterst und Jörg Bürkle, brachte neue Besucher zum Bauernmarkt, der seit 1992 stattfindet. Der Kassenbericht von Angelika Albers war zufriedenstellend, wie die Kassenprüfer Gertrud Adam und Wolfgang Radeck feststellten. Somit wurde die Kassiererin sowie der Gesamtvorstand entlastet. 

Satzungsänderung

Auch eine Satzungsneufassung stand auf der Tagesordnung, die jedem Mitglied per Post zugegangen ist, wie die Vorsitzende bemerkte. Die Neufassung sei erforderlich infolge der Aufnahme der BI „Alte WG“ als Unterabteilung des Heimatvereins. Über die geänderten Paragraphen musste laut Leitermann einzeln abgestimmt werden. So wurde unter anderem der Satzungszweck ergänzt und die Organe des Vereins neu geregelt. Dies sind die Mitgliederversammlung, der geschäftsführende Vorstand sowie der Gesamtvorstand. 

Erläutert wurde auf Nachfrage, weshalb die BI nun eine Unterabteilung des Heimatvereins bilden will und der Heimatverein einen geschäftsführenden Vorstand hat. „Die Stadt und das Büro Sutter benötigen eine Rechtsform“, erläuterte Ralf Leitermann. Wie BI-Sprecher Stephan Seitz ergänzte, hat man sich überlegt, einen eigenen Verein zu gründen. „Der Heimatverein bot jedoch für die BI einen sicheren Hafen.“ 

- Anzeige -

Noch offene Punkte

Der geschäftsführende Vorstand wurde festgelegt, wobei gesetzliche Vertreter des Vereins der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind. Er besteht aus den beiden Vorsitzenden, dem Schriftführer und Kassierer sowie den Beisitzern, wobei es bisher sieben Beisitzer beim Heimatverein gab. Weitere Beisitzer durch die Unterabteilung BI kommen hinzu, die jedoch in der Anzahl noch nicht festgelegt sind. Inwieweit die Beisitzer von der Mitgliederversammlung gewählt werden müssen, blieb ebenfalls offen, wie auch eine Begrenzung ihrer Anzahl, ebenso der Beitritt der Mitglieder der BI zum Heimatverein.

Auch der Gesamtvorstand wurde neu definiert, wobei dieser aus den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands und den Abteilungsleitern sowie deren Stellvertretern besteht. Die Aufgaben des Gesamtvorstands sind die Vorlage von Jahresberichten für die Mitgliederversammlung, Ausschluss von Mitgliedern sowie die Beschlussfassung über Vereinsbeiträge. Der Gesamtvorstand tritt mindestens zwei Mal im Jahr zusammen.

Inkrafttreten wird die Satzungsneufassung, wenn sie notariell beglaubigt ist, so die Vorsitzende, die dann auch auf die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags einging, der mit 15 Euro pro Mitglied beschlossen wurde. 

Angeregt wurde auch wieder eine Gemäldeausstellung „Lothar von Seebach“ in 2021/22. Dank an die Mitglieder gab es von Seiten der Vorsitzenden sowie auch von Ortsvorsteher Litterst, der sich beim Heimatverein für die Spende bei der Restaurierung des Kreuzes im Ries bedankte.

INFO: Der Heimatverein Fessenbach wurde 1993 gegründet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

TBO-Chef Alex Müller geht davon aus, dass 2022 bei den Offenburger Bädern Verlust gemacht wird.
vor 5 Stunden
Offenburg
Digitalisierung, Müllentsorgung, neue Haltestellen und Bäder: 2022 stellt die TBO wieder vor große Herausforderungen. 3,56 Millionen Euro sind eingeplant.
Leopold Seger bei der Arbeit.
vor 5 Stunden
Bänke mit Wappen
Für den Heimatverein Hohberg sind sie über 45 Stunden im Jahr 2020 fleißig gewesen. Mit viel Liebe zum Detail auf sechs Sockel das Diersburger Wappen und GH für Gemeinde Hohberg platziert.
Fleißig – die Baumpflanzer in Altenheim legen sich ins Zeug. 
vor 6 Stunden
Aktion
Die evangelische Heimstiftung hat mit Hilfe aus Altenheim endlich einen Platz gefunden, an dem sie 18 Bäume pflanzen durfte. Alte Obstsorten sind dazu ausgewählt.
Die Regenbogen-Hölzer im Schaufenster der Spielwarenhandlung Spiel und Phantasie sind laut Inhaber Gerd Weisser als Weihnachtsgeschenk sehr gefragt.
vor 7 Stunden
Offenburg
Noch knapp drei Wochen bis Weihnachten, Familie und Freunde wollen inspiriert beschenkt ­werden. Diese Verkaufsrenner und Geschenketipps haben die Offenburger Geschäfte im Köcher.
Paul Harazim betreibt die Eisbahn auf dem Marktplatz.
vor 8 Stunden
Offenburg
Der Offenburger Weihnachtsmarkt 2021 ist seit Donnerstagabend Geschichte. Doch wie geht es mit der Eisbahn und den übrigen weihnachtlichen Ständen in der Innenstadt weiter? Eine erste Entscheidung wurde am Montag getroffen.
Das Trinkwasser aus Gengenbacher Hähnen ist so gut, dass es sogar für Babynahrung geeignet ist.
vor 9 Stunden
Bericht im Gemeinderat
Die Stadtwerke erhöhen im nächsten Jahr die Gebühren nicht / Verbrauch im Vorjahr leicht verändert.
Der neue Vorstand der Durbacher Narrenzunft Wildsaue vum Klingelberg.
vor 9 Stunden
Mitgliederversammlung
Die Narrenzunft Wildsaue vum Klingelberg hat ihre Führungsspitze wiedergewählt. Trotz Corona und abgesagter Fasent wurde einiges geleistet, unter anderem ein Impfzelt in Lörrach abgebaut. Und sie weist trotz abgesagter Fasent einen guten Kassenstand auf.
Hohbergs Bürgermeister Andreas Heck beim Antrittsbesuch in der Sitzung des Zunsweierer Ortschaftsrats. 
vor 11 Stunden
Antritt des neuen Hohberger Bürgermeisters
Im Zunsweierer Ortschaftsrat hat sich in aktueller Sitzung ein Gast aus der Nachbarschaft offiziell vorgestellt. Seit 1. Oktober ist Andreas Heck (45) in Amt und Würden als Hohbergs Bürgermeister.
Wann wird Videospielen zur Sucht? Wann ist der Zeitpunkt für das erste Smartphone? Was ist Tiktok? Auf diese Fragen antwortet ein Experte beim digitalen Elternabend.
vor 12 Stunden
Digitaler Elternabend
An sechs Offenburger Schulen gibt es digitale Elternabende zu den neuen Medien mit dem Experten Clemens Beisel. Mit ihren Zugangsdaten können sich Eltern noch bis Ende März einklicken.
Schüler, Lehrer, Bauhof-Team und Ortsverwaltung freuten sich bei der Übergabe über das praktische neue Gartenhäuschen der Grundschule Rammersweier.
vor 13 Stunden
Wunsch geht in Erfüllung
An der Grundschule Rammersweier gab es im Advent eine vorgezogene Bescherung: Der Bauhof stellte eine Hütte auf, in der Gerätschaften aller Art untergebracht werden können.
Eine Sanierung des alten Kindergartens in Bühl kommt aufgrund der Kosten nicht in Betracht, stattdessen soll ein Neubau für das künftige Bürgerhaus entstehen.
vor 16 Stunden
Planung läuft auf Hochtouren
Mehrfachbeauftragung zur Planung des Bühler Bürgerhauses in den Startlöchern: Der alte Kindergarten soll abgerissen werden. Das angrenzende „Pfarrareal“ wird in die Planung mit einbezogen.
Die beiden ehrenamtlichen Nikoläuse Volker Schubert (Bild) und Fredi Augustin hoffen, den Kindern bei ihren Besuchen bald wieder die Hand geben zu können.
vor 19 Stunden
Trotz Corona tut der heilige Mann, was er kann
Kommt denn der Nikolaus auch in Zeiten von Corona? Das hoffen derzeit viele Kinder und stellen tapfer ihre Stiefel vor die Tür. Volker Schubert und Fredi Augustin gaben Antwort. Sie sind seit vielen Jahren ehrenamtliche Nikolausmänner.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bevor es ans Schuhe probieren geht, werden die Füßchen erst einmal in Länge und Breite vermessen. 
    05.12.2021
    Kinderschuh-Spezialist 20/21: Schuhhaus Theobald Gengenbach
    Egal, ob elegant, komfortabel, bequem, luftig, ob für Beruf, den besonderen Anlass, Freizeit, Sport oder den nächsten Trail – im Schuhhaus Theobald in Gengenbach gibt es Schuhe für jede Lebenslage und jede Altersklasse. Auf Kinder ist das Team besonders eingestellt.
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.